Es ist auch möglich auf der Basis von Berufserfahrung (meist das doppelte der üblichen Ausbildungszeit) ein Prüfung zu machen. Die notwendigen theoretischen Kenntnisse kannst Du Dir selbständig neben dem Beruf aneignen. Die Prüfung machst Du dann gemeinsam mit den Azubis der Branche bei der IHK.

Damit stehst Du dann im Fall der Fälle nicht mehr als ungelernt da.

...zur Antwort

Für die Einreise benötigst Du negativen Test der nicht älter als 3 Tage ist. Dann musst Du 10 Tage in Quarantäne. Ausserdem musst Du vorher eine Testpaket buchen mit dem Du Dich am 3ten und 8ten Tag der Quarantäne testen lässt. Wenn beide Tests negativ sind kannst Du Dich anschliessend in GB bewegen.

...zur Antwort

In Krankenhäusern und Pflegeheimen müssen Patienten und Bewohner rund um die Uhr und an 7 Tagen in der Woche versorgt werden. Daher ist sowohl Schichtdienst als auch Wochenenddienst normal und notwendig.

In der Nachtschicht ist in der Regel weniger Personal notwendig, Früh- und Spätdienst müssen aber geleistet werden.

...zur Antwort

Weiterbildung und das Ergreifen von Gelegenheiten.

Ein nebenberufliches Studium erweitert die angebotenen Gelegenheiten. Etwas Talent bei der Übernahme von Führungsaufgaben kann nicht schaden.

Wenn sich Möglichkeiten ergeben neue Aufgaben zu übernehmen solltest Du beherzt zugreifen, auch wenn Du möglicherweise Teile Deines Privatlebens dafür neu organisieren musst.

...zur Antwort

Das Thema ist wirklich kompliziert. Es gelten da verschiedene Regeln je nachdem in welchem Kanton Du arbeitest und wo genau Du wohnst.

Deine Sozialversicherungsbeiträge (ca. 15%) bezahlst Du in der Schweiz. Bei der Krankenkasse kannst du wählen ob Du in der Schweiz oder in Frankreich versichert sein willst.

Versteuern musst Du Dein Einkommen in der Regel in Frankreich zu den dort geltenden Sätzen. Wenn Du im Kanton Genf arbeitest ist es anders. Das Finanzamt Deines Wohnortes kann Dir dazu nähere Auskünfte geben.

Der eigentliche Vorteil dürfte das höhere Gehalt im Vergleich zu Frankreich sein.

...zur Antwort

Einen Anspruch darauf hast Du nicht. Stell Deine Anfrage an Booking.com, vielleicht hast Du Glück. Zuviele Hoffnungen solltest Du Dir aber nicht machen.

...zur Antwort

Das Arbeitslosengeld wird auf der Basis Deines Gehalts berechnet.

Siehe auch hier: Arbeitslosengeld nach Krankengeld: Wie verhalte ich mich? | COMCAVE

...zur Antwort

Das wohl eher eine leere Drohung und ist auch nicht erlaubt.

Es ist aber nicht vollkommen unverständlich dass Dein Chef nicht davon begeistert ist wenn Du keine Lust zum arbeiten hast. Vielleicht wäre es hilfreich eine neue Einstellung zu Deiner Arbeit zu entwickeln.

...zur Antwort

In 40 Jahren ist ein Beruf nicht mehr derselbe wie heute. Du startest in einem Beruf und veränderst Dich mit dem Berufsbild oder Deine Berufsausbildung ist eine Startpunkt von dem aus Du Dich weiter entwickelst und nach Aufstiegschancen suchst wenn Dir danach ist.

...zur Antwort

Das ist jetzt ein guter Zeitpunkt Dich in anderen Unternehmen zu bewerben und Deine Möglichkeiten auszuloten. Deine Chancen stehen nicht schlecht. Wenn Du das Richtige gefunden hast - adieu.

...zur Antwort

Das ist auch heute gar nicht so selten, wird aber besser.

Solange es auch noch Frauen gibt die glauben sie würden im Haushalt vieles besser machen ist es schwierig echte Arbeitsteilung durchzusetzten. Auch das wird langsam besser.

Je selbstverständlicher Frauen mit ihrer Berufstätigkeit umgehen desto leichter ist es sich auch im Privatbereich die Arbeit zu teilen.

...zur Antwort

Das ist erlaubt und weit verbreitet. Wenn Du EU Bürger bist bekommst Du problemlos eine Grenzgängerbewilligung.

Wenn Du in D lebst musst Du Dein Einkommen in D versteuern. Das Finanzamt Deines Wohnortes verlangt jeweils eine Vorauszahlung für 3 Monate. Mit Deiner jährlichen Steuererklärung wird dann die definitive Steuer für das abgelaufene Jahr festgelegt. Die in der Schweiz einbehaltene Quellensteuer wird auf Deine Steuerschuld angerechnet, Du zahlt das nicht zusätzlich.

Schweizer Arbeitgeber beteiligen sich nicht an den Kosten für die Krankenversicherung. Du musst also selbst eine KV abschliessen und allein bezahlen.

Falls Du krank bist bekommst Du in der Schweiz weniger Lohn. Die Regeln zur Lohnfortzahlung sind anders als in D.

...zur Antwort

In dieser Position müsste es auch variable bzw. Bonuszahlungen geben. 72k plus Bonus oder 78k klingt nicht schlecht.

...zur Antwort

Sobald er das Erbe ausgeschlagen hat ist für ihn die Erbschaft erledigt.

Du musst gar nichts machen. Falls Dein Bruder über einen Anwalt an Dich heran tritt kannst Du dem freundliche mitteilen dass Dein Bruder das Erbe ausgeschlagen hat.

...zur Antwort