Kann ich meiner Katze Wasser ins Futter mischen?

13 Antworten

Hallo Martina,

wenn er das Wasser im Nassfutter akzeptiert und verträgt, kannst du das ohne Weiteres immer wieder mal bzw. über den Tag auf die einzelnen Mahlzeiten verteilt zugeben.

Eine gute Flüssigkeitsversorgung ist auch für Katzen wichtig und ein Zuviel wird wieder ausgeschieden. Eine "Wasservergiftung" wie man sie beim Menschen (z. B. bei Marathonläufern) oder auch beim Hund manchmal beobachtet, kann man bei der Katze auf natürlichem Weg (also durch Trinken) kaum erreichen. Wenn bei der Katze Wasservergiftungen (Hyperhydration) beschrieben werden, dann in der Regel durch Einwirkungen von außen, z. B. durch unsachgemäße Infusionen.

Ob du zusätzliche Flüssigkeit zugeben MUSST, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Das kannst du dir grundsätzlich erstmal ausrechnen.

Der Flüssigkeitsbedarf einer Katze liegt ca. bei 50 bis 60 ml pro Kilogramm Körpergewicht (gibt auch noch andere kompliziertere Berechnungsmethoden, aber mit der kann man gut arbeiten).

Nassfutter hat so einen Flüssigkeitsgehalt von ca. 70 bis 80 %. Je nachdem wie viel die Katze vom Nassfutter frisst, kannst du dir jetzt ausrechnen, wie viel sie zusätzlich (mindestens) noch bekommen/trinken sollte.

Rechenweg:

Errechnete Futtermenge in g geteilt durch 100 mal auf der Dose angegebener Feuchtegehalt

Angenommen wir haben eine Katze mit 4 Kilogramm Körpergewicht, dann wären wir nach der oben genannten Formel bei zwischen 200 und 240 ml Flüssigkeitsbedarf pro Tag.

Jetzt frisst unsere 4 kg Katze am Tag 200 g Nassfutter und das Nassfutter hat einen ausgewiesenen Feuchteanteil von 79 % (200 : 100 x 79). Damit wären wir dann bei 158 ml, die durchs Futter in die Katze kommen und müssten theoretisch noch zwischen 42 und 82 ml Flüssigkeit in Form von Wasser in die Katze bekommen.

Wenn dir das zu kompliziert ist, hier gibt's nen Rechner dafür.

Das ist aber jetzt nur die Theorie. Zusätzlich haben noch viele weitere Faktoren Einfluss auf den Flüssigkeitsbedarf, z. B. die Umgebungstemperatur, das Alter, die Futterzusammensetzung (Stichwort: harnpflichtige Substanzen), die Aktivität, Krankheiten, Lebenssituation,...

lg

Anika

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Katzen mögen es nicht, wenn Futter und Wasser beeinander stehen. Sie trinken zum Essen nichts.

Stell einfach einen (besser zwei) Wassernäpfe an andere Orte. Dann trinkt Dein Kater auch.

Es steht ja auch keine Schale mit Wasser neben dem Futter sondern ich habe das Futter mit Wasser vermengt, also quasi eine Suppe draus gemacht. Man kann ja auch Suppen für Katzen kaufen..

0

Ist ein gängiger Trick wenn Katzen wenig Trinken.

Nur weil sie wenig trinkt, bedeutet es aber nicht, das sie zu wenig Flüssigkeit bekommt. Im Nassfutter ist reichlich Flüssigkeit, und auch an abgestandenen Wasser bedienen sich Katzen oft. Mach einfach den Test in dem du ihre Nackenfalte hoch ziehst-geht diese Sofort zurück, ist alles in Ordnung

Katzen trinken generell nicht viel und müssen das bei artgerechter Ernährung auch nicht.

Aber klar kannst Du Wasser ins Futter mischen, wenn er's frisst...

Hallo,

Ein halbes Glas halte ich fast schon für zu viel. Der Körper von Katzen ist darauf ausgelegt, mit wenig Wasser auszukommen und den Großteil von ihm benötigten Flüssigkeit aus der Nahrung zu ziehen. Du kannst pro Mahlzeit ein bis zwei Esslöffel Wasser hinzufügen, das reicht.

Liebe Grüße

Woher ich das weiß:Hobby – Bin selbst Hunde- & Katzenbesitzerin & arbeite im Tierheim.
Katzenfrage logo
NEU
Mehr Fragen zu Katzenkrankheiten und Tierarzt im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?