Kain und Abel - Bibel

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Die Geschichten der Genesis bitte nicht wörtlich nehmen!

Der Kampf zwischen Kain und Abel steht für den Kampf zwischen Nomadengesellschaft und Agrargesellschaft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Josia
01.10.2010, 23:38

Selbst die Genesis wörtlich nehmen!

0
Kommentar von Abundumzu
02.10.2010, 09:09

Hallo Jeanine

Deine Bewertung ehrt den Falschen - denn wenn dem so wäre, wie es Dummie42 darlegt, dann hätten wohl Jesus, Paulus und Johannes -- etwa 4.000 Jahre später -- nicht auf dieses Ereignis Bezug genommen:


Jesus in seiner vernichtenden Anklage gegen die etablierte Geistlichkeit seiner Tage:

„Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, Heuchler, . . . . damit alles gerechte Blut über euch komme, das auf der Erde vergossen worden ist, vom Blut des gerechten Abel an bis zum Blut Sachạrjas, . . . den ihr zwischen dem Heiligtum und dem Altar ermordet habt.“ (Matthäus 23:29-36)

.

Paulus in seiner Darlegung, was unter einem wahren christlichen Glauben zu verstehen ist:

„Durch Glauben brachte Abel Gott ein wertvolleres Opfer dar als Kạin, durch welchen [Glauben] er [das] Zeugnis erlangte, daß er gerecht war, indem Gott Zeugnis gab hinsichtlich seiner Gaben; und durch ihn redet er noch, obwohl er gestorben ist.“ (Hebräer 11:1 - 4)

.

Und Johannes in diesem aufschlussreichen Hinweis (Zitat):

„Hieran sind die Kinder Gottes und die Kinder des Teufels erkennbar:

Jeder, der nicht Gerechtigkeit (aus)übt, stammt nicht von Gott noch der, der seinen Bruder nicht liebt. 

Denn das ist die Botschaft, die ihr von Anfang an gehört habt, dass wir (als wahre Christen) einander lieben sollten, nicht wie Kạin, der aus dem stammte, der böse ist, und seinen Bruder hinschlachtete. (1. Johannes 3:10-12)

.

Fortsetzung

1
Kommentar von Abundumzu
02.10.2010, 09:11

Hallo Jeanine -- Fortsetzung ---

Und was Deine eigentliche Frage betrifft: „Warum hatte Kain Angst…“

Beachte bitte folgendes:

Gott bestrafte Kain dadurch, dass er „vom Erdboden verbannt wurde“. Das bedeutete vermutlich, dass er aus der Nähe des Gartens Eden vertrieben wurde, und der Fluch, der schon auf der Erde lastete, sich in seinem Falle noch verschlimmerte.

Es war für ihn fortan sehr schwer, dem Boden etwas abzuringen und außerdem befürchtete er, dass jemand den Tod seines Bruders Abels rächen könnte.

.

Woher dieser Jemand kommen konnte, erfährst Du in der Antwort hinter diesem Link:

.

Wie ist aus Kein und Abel die Menschheit entstanden?

.

Du siehst vielleicht aus diesem kleinen Beispiel, dass man die Bibel beachten sollte, wenn man die Bibel verstehen lernen will. Oder, wie die Bibel selbst es in Sprüche 2:2-5 ausdrückt:

.

„ . . . wenn du danach (nach einem Verständnis) fortwährend wie nach Silber suchst und du wie nach verborgenen Schätzen ständig danach forschst,  dann wirst du die Furcht Jehovas verstehen, und du wirst die wahre Erkenntnis Gottes finden.“

2
Kommentar von evangelista
02.10.2010, 12:57

Dummie42

Woher nimmst Du nur Deine Behauptung, dass es sich da um eine Auseinandersetzung zwischen Agrargesellschaft und Nomadengesellschaft handeln würde.

Bleibe doch bitte bei der Aussage des 4. Kapitel und interpretieren nicht aus dem Text etwas heraus was überhaupt nicht darin steht.

Was die Geschichte tatsächlich zeigt ist das Verhalten des Menschen Gott gegenüber.

Der eine verhält sich eigenwillig und der andere demütig gegenüber Gott.

Das kommt in der Opfergabe zum Ausdruck, weil das Tieropfer im AT ein Symbol für die Versöhnung des Menschen mit Gott ist.

Dieser Opfergedanke geht als roter Faden sowohl durch das AT als auch durch das NT.

Hat doch Moses darauf hingewiesenen, dass es ohne Blutvergießen, d.h. dass es ohne einem Opfer keine Versöhnung mit Gott geben kann. (Bitte nachzulesen in 3. Moses 17, 11; Hebräer 9, 18-22).

Kain dagegen bracht sein "eigenwilliges Opfer" dar, das im Widerspruch zum notwendigen Tieropfer stand.

Hier eröffnen sich die beiden Wege, die Menschen seither gegangen sind:

a) Die einen, die glauben auf ihre Weise ihre Erlösung zu finden. Selbsterlösung.

b) Die anderen, die sich bewusst sind, dass sie nichts haben, um sich selber erlösen zu können, und das Opfer annehmen, welches ihnen die Erlösung bringt.

Vor dieser Entscheidung stehen die Menschen bis heute:

a) SELBSTERLÖSUNG oder

b) ERLÖSUNG DURCH DAS OPFER CHRISTI.

Darum ist jede menschliche Eigenwilligkeit zum Scheitern verurteilt!

0
Kommentar von Abundumzu
03.10.2010, 22:40

Hallo Dummie42,

ich verrate Dir ein „offenes Geheimnis“ und das steht in der „Gebrauchsanleitung“ der Bibel und lautet:

.

„Denn dies wisst zuerst, dass keine Prophezeiung der Schrift irgendeiner privaten Auslegung entspringt. Denn Prophetie wurde niemals durch den Willen eines Menschen hervorgebracht, sondern Menschen redeten von Gott aus, wie sie von heiligem Geist getrieben wurden."

(2. Petrus 1:20,21) .


Und weil das so ist, bewegst Du Dich mittels der Hermeneutik geradewegs am Zweck und Ziel der heiligen Schrift vorbei, dem Ziel, dass nach 2. Timotheus 3:16-17 u.a. darin besteht (Zitat) zu „ . . . lehren, zum Zurechtweisen, zum Richtigstellen der Dinge, zur Erziehung in [der] Gerechtigkeit,  damit der Mensch Gottes völlig tauglich sei, vollständig ausgerüstet für jedes (von Gott für gut befundenes) Werk.“

.

Wenn Du z. B. einerseits anerkennst, dass „Jesus oft in Gleichnissen sprach“, andererseits aber „diesen Herrn“ für eine nicht reale Person hältst, lieferst Du einen überzeugendes Argument dafür, dass Hermeneutik eines der vielen ungeeigneten Werkzeuge ist, um Gottes Wort zu verstehen, denn es führt dazu, dass viele Menschen aus der Bibel gerad das herauslesen, was sie gern herauslesen möchten.

.

Und dann kommst Du und beschwerst Dich: „Ich verstehe nicht, wieso so viele Menschen ein Problem damit haben, dass zu erkennen.“


Das ist auch nicht zu verstehen -- und deshalb ist das ernüchternde Ergebnis bedrückend real, nämlich eine in sich völlig zersplitterte Christenheit, obwohl sie alle das gleiche Lehrbuch haben: die Bibel.

.

Hier findest Du noch einige ergänzende Gedanken:

.

Was bedeuten die namen Christentum oder Christenheit?

2

Nachdem die ersten beiden Menschen Gott nicht mehr 100% vertrauten - und sich gegen Gott entschieden und gegen Gott gehandelt hatten, also erst nachdem sie sich bewusst waren, sie sind sterblich geworden - und sie sind aus Staub der Erde und werden wieder zu Staub.

In diesem von Gott dann abgeschnittenen Zustand - los vom Allmächtigen Gott und Schöpfer zeugten sie dann ihre Nachkommen (und so gab es all die Menschen vor uns) und schließlich wurden dann eines Tages auch wir gezeugt - also auch Du und ich dann.

.

_Und das Wort von Gott berichtet an drei Stellen über Adams erste Blutverwandten und die drei Stellen sind dann:

1.Mose 4:1. Und Adam erkannte sein Weib Eva, und sie ward schwanger und gebar den Kain und sprach: Ich habe einen Mann gewonnen mit dem HERRN. 2. Und sie fuhr fort und gebar Abel, seinen Bruder. Und Abel ward ein Schäfer; Kain aber ward ein Ackermann.

-

1.Mose 4:25 25. Adam erkannte abermals sein Weib, und sie gebar einen Sohn, den hieß sie Seth; denn Gott hat mir, sprach sie, einen andern Samen gesetzt für Abel, den Kain erwürgt hat.

-

1.Mose 5:3. Und Adam war hundertunddreißig Jahre alt und zeugte einen Sohn, der seinem Bild ähnlich war und hieß ihn Seth 4. und lebte darnach achthundert Jahre und zeugte Söhne und Töchter; 5. daß sein ganzes Alter ward neunhundertunddreißig Jahre, und starb.

.

Also starb Adam und das bedeutete für Adam = aus dem Staub der Erde bist du und wirst wieder zu Staub. Und wenn JESUS CHRISTUS nicht zu uns gekommen wäre und uns nicht die Versöhnung mit Gott anbieten würde, dann würde uns das gleiche Schicksal wie Adam erwarten.

Doch zu unserem Glück ER kam extra selber ja zu uns. Wir Menschen haben ihn aber nicht würdig empfangen. Trotzdem blieb ER aber immer der selbe. ER blieb bescheiden, einzigartig, helfend, menschliebend, gütig freundlich, mitfühlend und dienend - und dies obwohl er Autorität und sehr außergewöhnliche Kraft und Macht hatte. Er ließ sich bespotten - er ließ sich schlagen - er ließ sich geißeln - er ließ sich falsch beschuldigen - er ließ sich blutig schlagen - und ER ließ sogar seine Kreuzigung zu.

.

ER ist das Sühneopfer für immer und für alle, die es glauben und dann auch tun was ER sagt.

.

ER ruft uns Sünder zur Buße. Er vergibt reumütigen Sündern die Sünden.

.

ER erlässt uns unsere Schuld, wenn wir ihn ernsthaft darum bitten

.

ER schenkt uns ewiges Leben - wenn wir das mit ganzem Herzen glauben und auch tun was ER uns sagt

.

Wenn wir allerdings sagen - wir haben keine Sünden - und wir haben nicht gesündigt, darauf sagt uns die Heilige Schrift dann jedoch:

So wir sagen, wir haben keine Sünde, so verführen wir uns selbst, und die Wahrheit ist nicht in uns
So wir aber unsere Sünde bekennen, so ist er treu und gerecht, daß er uns die Sünde vergibt und reiniget uns von aller Untugend.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Der Mensch ist von Natur aus rechthaberisch" - Dieser Satz wird in die Geschichte eingehen. In 6000 Jahren wird ihn jemand lesen und daraus schliessen, dass es im Jahre 2010 nur einen Menschen gab.

Adam bedeutet: Mensch.

Es ist tatsächlich nicht der Punkt, wieviele Menschen es gab, sondern, weshalb die einen das Land bebauen und die anderen als Hirten und Nomaden umher ziehen. Der Nomade war vermutlich immer schlechter angesehen, weshalb er sich doch rechtfertigen muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Bibel ist keine naturwissenschaftliche Abhandlung. Das hat sie nie von sich behauptet, auch nicht die Kirche. Die Bibel will uns mit der Adam&Eva Sache zeigen, dass Gott uns geschaffen hat, wir sind nicht irgendein Zufall oder so, sondern die Menschheit ist von Gott gewollt und konkret geschaffen. Doch damals wie heute sind die Menschen nicht, wie sie geschaffen wären, durch und durch gut, sondern begehen Fehler, wo wir dann bei Kain und Abel landen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von clemensw
01.10.2010, 22:20

Ach, und weil die Kirche die Bibel nie als Tatsache und unumstößliche Wahrheit dargestellt hat, sind natürlich auch nie irgendwelche Leute gefoltert worde, wenn ihre naturwissenschaftlichen Abhandlungen nicht ins Weltbild der Kirche passten, oder?

0
  1. Mose 5:1-5 "Dies ist das Buch der Geschichte Adams. An dem Tag, an dem Gott Adam erschuf, machte er ihn im Gleichnis Gottes. 2 Männlich und weiblich erschuf er sie. Danach segnete er sie und gab ihnen an dem Tag, an dem sie erschaffen wurden, den Namen Mensch. 3 Und Adam lebte hundertdreißig Jahre und wurde dann der Vater eines Sohnes in seinem Gleichnis, in seinem Bilde, und gab ihm den Namen Seth. 4 Und Adams Tage wurden, nachdem er der Vater Seths geworden war, achthundert Jahre. Unterdessen wurde er der Vater von Söhnen und Töchtern. 5 So beliefen sich alle Tage Adams, die er lebte, auf neunhundertdreißig Jahre, und er starb."

Im Kapitel vier wird die Geschichte Kains erzählt. Dann im Kapitel fünf die Geschichte Adams von dessen Töchter sich Kain eine zur Frau genommen haben muß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, es kommt noch komischer: Wieso fand Kain dann plötzlich eine Frau? Wieso konnte er eine Stadt gründen, wenn er doch "rast- und ruhelos" umherziehen sollte?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jaaanina
01.10.2010, 22:19

Naja, am Ende wurde ja gesagt, das er sich in einer Stadt niedergelassen hat. Ich weiß grad nur leider nicht welche..

Dank für die vielen Antworten:)

0

Hi, weil im Lande Nod, jenseits von Eden offensichtlich Leute wohnten. Kain gründete dort eine Familie. Zudem gab es Gottes Söhne (Engel?), die sich mit Menschen paarten. Die Bibel ist natürlich nur ein orientalischer Mythologietext. Gruß Osmond

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die Religionen von Gott geschrieben worden wären, dann wären alle Religionen gleich. Die Religionen sind von Menschen geschrieben die sich als Gott bzw. Götter glaubten. Das ist bei bei den Pharaonen, den Griechen und den Römern noch bis im Mittelalter so gewesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du brauchst nur das 5. Kapitel lesen, da wirst Du feststellen können, dass Adam nicht nur diese zwei Kinder gezeugt hat, sondern auch noch weitere Söhne und Töchter.

a) KAIN UND ABEL WERDEN HERVOR GEHOBEN

Im 4. Kapitel werden Kain und Abel nur wegen ihres Verhaltens hervorgehoben, bzw. in besonderer Weise betont.

b) EINE IMMER WIEDERKEHRENDE FALSCHE BEHAUPTUNG

Leider wird dieser Fehler immer wieder begangen, dass in falscher Weise behauptet wird, dass es unmöglich gewesen wäre, dass sich Kain keine Frau nehmen konnten, wenn es außer ihm und Abel noch keine weiteren Menschen gegeben hat.

c) ADAM ZEUGTE SÖHNE UND TÖCHTER

Dass sich Kain eine Frau nehmen konnte lag daran, weil Adam nicht nur diese beiden Söhne, sondern auch noch weitere Söhne und Töchter gezeugt hat.

"Und lebte danach 800 Jahre und zeugte Söhne und Töchter." (1. Moses 5, 4).

d) DIE FORTPFLANZUNG WAR DAMALS NUR DURCH GESCHWISTERLICHE BEZIEHUNG MÖGLICH

Die Fortpflanzung war eben damals aufgrund der Umstände gar nicht anders möglich, dass Brüder und Schwestern miteinander weitere Kinder gezeugt haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rubicon66
02.10.2010, 22:36

...also inzest, und keine inzucht!!

0

Ganz einfach: Es gab nicht nur 3, sondern Milliarden Menschen auf der Welt. Kain hatte Angst vor den Menschen in den Ländern Nod und Co. Unter ihnen fand Kain auch seine Frau.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gott hatte grad Zeit und holte seine Backförmchen heraus und machte noch ein paar viele tausend neue Paare. Da er davon Bilder (Nacktbilder) hat, verweigert er jeden Kontakt um nicht verurteilt im Knast zu sitzen. Das sieht er ja an den Po+no-Priestern am Vatikan was denen passieren kann. (Nichts? Oh...)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

... Adam hatte noch viele Söhne und Töchter und alle lebten laaange. Sein jüngster war Set, von ihm stammt der Herr Jesus Christus ab!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Adam und Eva hatten noch weitere Kinder (gemäß 1. Mose 5:4).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von portal
05.10.2010, 23:33

Aus 1. Moses, Kap. 3 u. 4 geht folgendes hervor, 1. Eva war die Mutter aller Lebenden, 2.Zwische Kains Geburt und seinem Opfer, das Gott zurückwies, lagen viele Jahre. 3. Nachdem Kain dazu verurteilt worden war, ein Umherirrender und Flüchtling zu sein, befürchtete er, von anderen umgebracht zu werden. 4. Um Kain zu schützen, sorgte Gott für ein Zeichen, weil es offenbar Geschwister oder andere Verwandten gab, die versuchten konnten ihn zu töten. 5. Danach hatte Kain mit seiner Frau Verkehr, und zwar im Land der Flüchtlingsschaft. Lies Bitte 1.Moses 3,20, 12 14-17 Aus 1. Moses 5,4 geht hervor das Adam 930 Jahre lebte und der Vater von Söhnen und Töchter wurde. In der Bibel wird natürlich nicht ausdrücklich gesagt, das Kain Frau eine Tochter Evas war. Sie könnte sogar eine Enkelin Adams und Evas gewesen sei, da sie erst erwähnt wird nach dem Kain verband war. Es war Zeit genug das es schon mehrere Genartionen von nachkommen Adams und Evas geben konnte.

0

Vom Blitz vielleicht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

vllt. dass er von gott erschlagen wird?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

viele Wissenschaftler vertreten die Meinung, daß der Genesisbericht, nach dem alle Menschen einen gemeinsamen Ursprung haben, den Tatsachen entspricht.

Kain wurde geboren, nachdem Adam und Eva aus dem Paradies verbannt worden sind. Nachdem der Abel erschlagen hatte, wurde er von Jehova vonm Erdboden verbannt wurde, was vermutlich bedeutet, dass er aus der Nähe des Garten Edens vertrieben wurde, und der Fluch, der schon auf der Erde lastete, sollte sich im Falle Kaisn noch verschlimmern. Es würde ihm sehr schwer fallen, dem Boden etwas abzuringen.

Kain ging "im Land der Flüchtlingsschaft, östlich von Eden", in die Verbannung und nahm seine Frau -eine Tochter Adams und Evas, deren Name nicht erwähnt wird - mit.

  1. Mose 4:16,17 = "Danach hatte Kain mit seiner Frau Verkehr, und sie wurde schwanger und gebar Henoch. Dann befaste er sich damit, eine Stadt zu bauen, und nannte den Namen der Stadt nach seines Sohnes Namen Henoch."

  2. Mose 5:4 = "Und Adams Tage wurden, nachdem er der Vater Seths geworden war, achthundert Jahre. Unterdessen wurde er der Vater von Söhnen und Töchtern."

Das die Geschwisterehe damals üblich war zeigt auch der Text in 1. Mose 20:12, wo viel später die Ehe zwischen Abraham und seiner Halbschwester Sara erwähnt wird.

lg bibi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?