Das Rechteck hat die Seiten a und b.

Umfang:

U=2a+2b

Die Seite b ist 19cm länger als a. Setzt man das in die Formel ein, erhält man

U=2a+2(a+19)

U ist bekannt, somit kann nach a aufgelöst werden.

Damit ist auch b bekannt und du kannst die Fläche berechnen.

...zur Antwort

Das ist - aber sowas von - völlig ungesetzlich.

1. Der Betriebsrat hat regelmäßig Betriebsversammlungen einzuberufen (mindestens 1x pro Quartal!) -> § 43 (1) BetrVG

2. Der Arbeitgeber hat die Mitarbeiter für die Zeit der Betriebsversammlung freizustellen und diese Zeit wie Arbeitszeit zu vergüten -> §44 (1) BetrVG

3. Das "unmoralische Angebot" stellt eine Behinderung der Arbeit des Betriebsrates dar und ist somit eine Straftat! -> §119 (1) 2 BetrVG

Zum letzten Punkt sei angemerkt, dass bei Straftaten immer auch eine persönliche Haftung in Betracht zu ziehen ist, dh der Strafantrag sollte nicht gegen die Firma, sondern den Chef (oder wer auch immer diesen Unsinn verzapft) gestellt werden.

Also:

- Sofort eine Sondersitzung des BR einberufen

- Beschluss des Gremiums zur Beauftragung eines Rechtsanwalts zur Vertretung der Interessen des BR.

- Arbeitnehmerfreundlichen RA suchen (ggfs bei der Gewerkschaft nachfragen)

- Beschluss des Gremiums zur Beauftragung des RA zur Stellung eines Strafantrags nach §119 BetrVG

- Beschlüssebrief sofort an die GF senden.

Wenn euer GF auch nur ein Funken Verstand hat, tanzt er dann binnen 5 Minuten beim BRV an und brabbelt was von "war doch nicht so gemeint... man würde ja nienienie die Arbeit des BR behindern... blablabla".

...zur Antwort

Natürlich ist Deutschland das Ziel russischer Propaganda. Wer etwas anderes behauptet, verschließt seine Augen vor der Realität.

Es ist das erklärte Ziel der russischen Regierung, EU und NATO zu schwächen und zu destabilisieren - auch in Hinblick auf die Errichtung der "russischen Welt", dh Putins neues Zarenreich.

Und Deutschland ist nicht Pleite.

Übrigens: Das Wort lautet "trotzdem".

...zur Antwort

Auf dem Gehweg hast Du nichts verloren.

Du darfst entweder auf dem Radweg oder der Straße fahren.

Wenn Du dir das nicht zutraust, dann geh zu Fuß.

...zur Antwort

Natürlich darfst du auch vor der Ausbildung schon arbeiten.

Einige Punkte solltest Du aber beachten:

- Falls Du noch minderjährig bist, gilt das JArbSchG

- Dein Arbeitsvertrag muss zum 31. Juli kündbar sein

- Vorsicht bei befristeten Verträgen: Diese sind NICHT vor Fristende kündbar, es sei denn, eine Kündigungsfrist steht explizit im Vertrag!

- Kündigungsfrist beachten

- Kündigungen müssen immer SCHRIFTLICH (dh auf Papier mit Unterschrift!) erfolgen.

...zur Antwort

Wie geht der alte Spruch wieder:

"Als Selbstständiger arbeitet man selbst und ständig!"

Auf Dauer kann aber kein Mensch 365 Tage im Jahr arbeiten. Natürlich ist das immer auch eine individuelle Frage, aber ich kenne einige Menschen, die sich in ihrer Selbstständigkeit aufgearbeitet haben.

Leider erkannten die meisten die Warnsignale des mentalen und körperlichen Burn-Outs zu spät...

Daher kann ich nur empfehlen, auch als Selbstständiger Ruhepausen einzuplanen.

...zur Antwort

Die Keimzellen enthalten jeweils einen haploiden (einfachen) Satz von Chromosomen.

Bei der Verschmelzung von Spermium und Eizelle wird daraus ein diploider (doppelter) Satz.

"Dominant" bedeutet bei Erbkrankheiten:

Ist ein Allel in einem der beiden Sätze defekt, erkrankt der Träger.

"Rezessiv" ist eine Erbkrankheit hingegen, wenn die Krankheit nur bei einem Defekt auf BEIDEN Sätzen auftritt.

Ist nur ein Allel in einem Satz defekt, tritt die Krankheit nicht auf, kann aber an Nachkommen weiter gegeben werden.

...zur Antwort

Ja, glaubt denn jeder Arbeitgeber, er kann in Arbeitsverträge jeden beliebigen Mist rein schreiben?

Eine Kündigungsfrist von 1 Tag ist gesetzlich NICHT zulässig! §622 (3) BGB nennt hier eine Frist von 2 Wochen als Untergrenze!

Aber offensichtlich ist dein Arbeitgeber rechtlich genau so nackt wie "Der Ursprung der Welt" von Gustave Courbet.

Wenn er also die Kündigungsfrist von 1 Tag akzeptiert, dann muss ihm die Kündigung bis morgen, 29.11., vorliegen.

Und eine Kündigung muss immer SCHRIFTLICH (dh auf PAPIER) erfolgen!

§623 BGB sagt sogar ausdrücklich "die elektronische Form ist ausgeschlossen".

Also schreibst Du jetzt Deine Kündigung auf Papier, machst eine Kopie davon, gibst das Original morgen in der Firma ab und lässt auf der Kopie den Erhalt der Kündigung quittieren.

Und dann such dir einen Arbeitgeber, der sich an Recht und Gesetz hält...

...zur Antwort

Versetz dich bitte mal in die Gegenseite:

Der Personaler hat 2 Bewerbungen vor sich liegen.

Person A hat eine abgeschlossene Ausbildung, mehrere Jahre Berufserfahrung und ist vielleicht sogar in der Lage, einen Satz ohne Rechtschreibfehler zu bilden bzw die Rechtschreibkorrektur zu nutzen.

Person B hat die Ausbildung abgebrochen, keine Berufserfahrung, veraltetes Fachwissen, mehrere Jahre nur Zeitarbeit-Jobs und schreibt Frage und Mühe klein.

Welche Bewerbung wandert sofort in die Rundablage?

...zur Antwort

Ich gehe sogar mal einen Schritt weiter:

Wenn die fristlose Kündigung nur auf eine Krankmeldung gestützt war, dann ist diese Kündigung rechtswidrig.

Der Arbeitgeber hätte in der Probezeit höchstens ordnungsgemäß kündigen können unter Einhaltung der im Arbeitsvertrag festgelegten Kündigungsfrist (idR 2 Wochen).

Damit muss der Arbeitgeber nicht nur die 4 Tage geleistete Arbeit bezahlen, sondern auch die anschließenden 2 Wochen Kündigungsfrist.

Zur Durchsetzung dieser Ansprüche bleibt allerdings nur der Klageweg.

...zur Antwort

Logisches Denken und Ausschluss von nicht möglichen Optionen.

In beiden Fällen werden 3stellige Zahlen gesucht, dh die gesuchte Zahl liegt zwischen 1-0-0 und 9-9-9.

Bei der ersten Aufgabe heißt es:

Es sind dreimal so viele Einer wie Zehner..

Logisches Denken: Die Einer-Stelle muss also durch 3 teilbar sein. Also kann an dieser Stelle nur 0, 3, 6 oder 9 stehen.

Die Zehner-Stelle kann somit nur 0, 1, 2 oder 3 sein.

Ausschluss: Die gesuchte Zahl kann also so enden:

x-0-0

x-1-3

x-2-6

x-3-9

Zweiter Teil:

Es sind dreimal so viele Zehner wie Hunderter.

Logisches Denken: Auch die Zehner-Stelle muss also durch 3 teilbar sein. Also kann an dieser Stelle nur 0, 3, 6 oder 9 stehen.

Ausschluss: Es bleiben nur zwei Möglichkeiten:

0-0-0 ist nicht dreistellig

1-3-9 erfüllt alle Bedingungen, dh die Antwort ist 139.

Aufgabe b geht genauso.

...zur Antwort