Kabale und Liebe vs. Romeo und Julia?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gemeinsamkeiten:

Liebespaar
Sterben zum Schluss
Eltern nicht einverstanden mit Liebe
Ständegesellschaft
Spielt vor langer Zeit
Verbotene Liebe
Eltern trennen Kinder

Unterschiede:
Stände sind nicht gleich
K.u.L: 1.Das Liebespaar trennt sich
           2.Mann bringt sich und Freundin um
           3.unterschiedliche Stände
           4. Luise lehnt Mann später ab
           5. Tod gewollt durch Mann
R.u.J.: 1. Beide lieben sich bis zum Schluss
           2. Bringen sich selbst um
           3. nur unterschiedliche Adlige Familien -> deswegen unmögliche Liebe
            4.Julia liebt Romeo so sehr, dass sie sich "umbringt"
            5. Tod durch Missverständnis

LG BloodMoon

( würde mich über ein Sternchen freuen ;) )

ein Kritikpunkt: Ferdinand und Luise lieben sich auch bis zum Schluss 😅 Tod durch Missverständniss kann im weiteren Sinne auch bei beiden gelten

0

Aber Luise will ihn doch zum Schluss nicht mehr

0

Meine Klasse (LubK 9. Jgs Gymnasium) hat Schillers Werk auch genaustens interpretiert und wir sind zu dem Ergebnis gekommen, dass von Luise aufrichtige und herzliche Liebe zu Ferdinand ausgeht. Luise wurde streng christlich, mit einem Schwerpunkt auf gute Bildung (untypisch für Mädchen zu dieser Zeit) und moralisch sehr vorbildlich erzogen, somit hat sie die Beziehung am Ende nur verhindern wollen, weil sie ihre Eltern retten wollte und sich und Ferdinand nicht in Gefahr bringen wollte, außerdem hatte sie noch einen sehr realistischen Blick auf ihre Beziehung und war sich deshalb sicher, dass diese auch mit dem größten Kampf nicht durchgesetzt werden könnte. Ferdinand hingegen war typisch für Lyrik dieser Zeit ein Romantiker und sich gegen Autoritäten (in dem Fall seinen Vater) Auflehnender, junger Erwachsener, der Luise gar nicht unbedingt geliebt, sondern eher als Mittel um sich gegen seinen Vater aufzulehnen angesehen hat, dass nebenbei noch seinen unendlichen Drang nach romantischer Lust und wirren Liebesvorstellungen gestillt hat.

Natürlich kann man sich über unser Ergebnis streiten, (was ja auch das Interessante ist, ohne verschiedene Interpretationsmöglichkeiten wäre ein Werk ja langweilig) aber für mich klingt es eigentlich logisch und richtig.

0

Nur nebenbei: "Kabale und Liebe" ist weder ein Buch noch eine Geschichte, sondern ein DRAMA !

(Lehrer legen Wert auf diese Klassifizierung !)

pk

Alternativer Vorschlag: Du könntest Romeo und Julia auch mit der Erzählung Pyramus und Thisbe von Ovid vergleichen. Das war nämlich eine der Vorlagen, die Shakespeare für sein Drama genutzt hat, sozusagen das Original ;-)
Ist vielleicht vom Umfang ein bisschen weniger als bei Kabale und Liebe und schindet mächtig Eindruck bei deinem Lehrer, wenn du Ovid kennst!

Was möchtest Du wissen?