Ich kenne Danksagungen im VORWORT oder im Nachwort / Anhang / Epilog.

Wer auf seine Danksagung besonderen Wert legt, fügt dem eigentlichen Text ein Mini-Kapitel "Danksagung(en)" hinzu.

Auch gibt es die Möglichkeit, VOR dem Vorwort einige wenige Sätze denjenigen zu widmen, denen du danken möchtest.

Ich kenne bestens alle genannten "Versionen". Meine Bescheidenheit verbietet mir, den Grund zu nennen. ; - )))

pk

...zur Antwort

Deinem Freund würde ich, wäre ich du, einen Tritt sonst wohin geben !

Wir sind nicht mehr im Mittelalter, wo der Ritter um die Gunst des Burgfräuleins buhlen musste - oder eben umgekehrt...

...und dann auch noch via Handy - ogottogottogott !

Wie schön, dass meine Jugend in einer Zeit war, als sich die Heranwachsenden noch VÖLLIG UNKOMPLIZIERT begegneten !!

pk

...zur Antwort

Vorab: Weder kann ich dir erläutern, woher der Mythos "Drache" kommt, noch wie / wo es zu diesem Mythos kam.

Lies fünf verschiedene Bücher über WELTWEITE Mythologie / Mythen, und du wirst fünf radikal unterschiedliche Erklärungen bekommen. Ich habe derlei Bücher und bin gern bereit, dir die entsprechenden Titel (leider englisches Original) zu nennen.

Alle "meine" Werke gehen allerdings davon aus, dass der Mythos des Drachen generell dem (ost-)asiatischen Raum entstammt, wobei keines der Bücher dafür eine stichhaltige Begründung nennt.

Es ist wie mit den Chimären = Mischwesen: weltweit in Mythen verbreitet, Ursprung völlig unbekannt !

pk

PS: wiki wäre das Allerletzte, wo ich DAFÜR meinen Rat einholen würde !!!

...zur Antwort

Es gibt VIER das/s !!!

..vielleicht solltest du dich in die unerschöpflichen Geheimnisse der VIER "das/s" einweihen lassen ?!

Das (Artikel) Auto, das (Relativ-Pronomen) da steht, gehört mir.

Das (Demonstrativ-Pronomen) ist mein Auto.

Dass (Konjunktion) das (Art.) Auto mir gehört, weiß ich.

pk

...zur Antwort

In jedem Beruf gibt es Menschen, die unsympathisch sind oder zumindest wirken. PUNKT.

pk

...zur Antwort

Eine halbe Stunde vor der jeweiligen Prüfung 2 - 3 Bachblüten-Tropfen nehmen (Apotheke ! Naturbasis, machen nicht abhängig, helfen enorm gegen Stress-Situationen !).

pk

...zur Antwort

So blöd es klingen mag: "Ich kann nicht - heißt: Ich will nicht !"

Oder um zum 100. Male Erich Kästner zu bemühen:

"Es gibt nichts Gutes außer: Man tut es !"

pk

...zur Antwort

Problem: Durch das Nicht-Mitfahren dürftest du dich künftig NOCH MEHR ausgeschlossen fühlen. Da gilt es wirklich, zwischen pro und contra abzuwägen !!

pk

...zur Antwort

Unter Angabe GEWICHTIGER Gründe ist ein Praktikumswechsel möglich !

Paradebeispiel: kapitalistische Ausbeutung von Praktikanten im so genannten Hotel-Service...!

pk

...zur Antwort

Immerhin: Du lernst grauen Arbeits-Alltag kennen, der für die tatsächlichen Angestellten nicht langweilig, sondern ihr Broterwerb ist.

Hilf ein wenig auch bei den banalsten Tätigkeiten, frage, wo und wie du dich nützlich machen kannst - und überlege während deiner Untätigkeit, wie du was in deinen Tagesbericht schreiben kannst - oder, falls du dazu Gelegenheit hast: Formuliere schon ein wenig auf einem Zettel !

pk

...zur Antwort

Unsinn ! Die Bandagen sollen NICHT deine (Hand-)Gelenke schützen, sondern deine Fingerknöchel (die natürlich auch quasi Gelenke sind). Ich habe ohne Bandagen zweimal auf den Sandsack, zweimal auf den punching ball "eingedroschen", weil ich die Bandagen vergessen hatte. Blutige und tagelang schmerzende Fingerknöchel waren die Folgen...

Selbst wenn du "nicht gegen den Sand" schlägst: IMMER Bandagen !!

pk

...zur Antwort

Ich gehe NICHT auf die kaum zählbaren Gottheiten (allen voran Viracocha, "Ur-Inka") von Olmteken, Tolteken, Maya, Azteken, Hopi (im heutigen Südwesten der USA) und eben Prä-Inka- und Inka-Kulturen ein, sondern nenne stattdessen einige Werke, in denen du dich kundig machen kannst, so du denn Lust dazu hast:

  • Norman Bancroft Hunt, "Götter und Mythen der Azteken"
  • Nigel Davis, "Die Azteken"
  • Peter Tompkins, "Die Wiege der Sonne - mittelamerikanische Großreiche der Vor-Maya-Zeit"
  • Autoren-Kollektiv, "Die Welt der Maya"
  • Schele / Freidel, "Die unbekannte Welt der Maya"
  • Constance Cortez, "Das Geheimnis der Maya"
  • David Drew, "The lost Chronicles of the Maya Kings"
  • Karen Wise, "Die Sonnenstädte der Inka"
  • Carmen Bernand, "The Incas - Empire of Blood and Gold"

pk

...zur Antwort

Mach dich mal kundig über

NIGEL FARAGE und seine UKIP-Partei...! UND Johnson !

"Die spinnen, die Briten !" (Asterix oder Obelix)

pk

...zur Antwort

Ich habe oft allein gehockt, um abzuschalten.

Zwar bin ich ein geselliger Typ, brauch(t)e aber auch oft meine Ruhe...

pk

...zur Antwort

ad hoc-brainstorming (< --- was allein pure Tautologie ist !!):

Ich finde die Formulierung der Aufgabe äußerst unglücklich, da nach meiner Ansicht "Konfliktlösung" und "Verständigung" ineinander übergehen, wenn die Begriffe nicht gar fast identisch sind.

Der Konflikt ergibt sich daraus, dass jeder der drei Söhne den echten Ring (Ringparabel NICHT von Lessing "erfunden") als den seinen identifizieren möchte. Nathan jedoch wirbt insofern für Toleranz und eine vorurteilsfreie Welt, indem er betont, jeder der drei Söhne möge der Auffassung sein (KONFLIKTLÖSUNG / VERSTÄNDIGUNG), den echten Ring zu haben.

Dieser Humanitäts(!)-Gedanke wird von Lessing auf die großen Weltreligionen Judentum, Islam, Christentum übertragen.

Wie gesagt: spontan und auf die Schnelle...

pk

pk

...zur Antwort

Hach ! Ich als Literaturepochen-Fan (ohne Ironie !!!) .....

"VORMÄRZ" ist "meine" Epoche, zu der ich seitenlange Abhandlungen (Büchner, Gutzkow, Heine (mit Einschränkung) schreiben könnte, deine Frage(n) inbegriffen !

Aaaber wie "Briumi" u.a. schon schreibt: Literatur-Lexika !! Ich empfehle die gebündelte Zusammenfassung in Frenzels "Daten deutscher Dichtung" !

pk

...zur Antwort