Stört mich nicht

Merkwürdige Zusatzfrage !! Was hat etwaiges Politik-Interesse von (jungen) Frauen mit der Möglichkeit von Beziehungen zu tun ??

...zur Antwort

Man könnnnnnte auch in ein (Literatur)-Lexikon sehen !!!

Falls Klausur, bitte schön:

Emilia Galotti

Zu der guten "Emilia":

  • zunächst der unabdingbare formale Krempel: Autor, Titel, Textsorte (Drama, genauer: Tragödie, ursprünglich dreiaktik geplant, dann fünfaktig geworden), EPOCHE (!!) ---Aufklärung (streitbar), Erscheinungsjahr 1772, Quelle (Klausur-Textvorlage)...
  • einleitender Satz zum Autor, dadurch
  • Einführung in das Thema (ca. zwei Sätze: moralische Bloßstellung des absolutistischen Regimes, Egoismus und Korruption (Hof / Adel) contra Tugend(haftigkeit) ),
  • Analyse des (welchen ?) Textausschnitts: a) Einbettung der Szene: Was geschieht vorher, nachher ? , b) Kurzzusammenfassung der vorgelegten Szene (zwei Sätze), chronologische Untersuchung/Darlegung des Inhalts in kausaler Verklammerung mit auffallenden Wörtern (von denen es nicht allzu viele - bei Lessing generell - geben dürfte) - - - und, sofern in der Aufgabe enthalten, mögliche Aussage-Intention des Autors (mit EIGENEN Worten begründen, die du aber mit Zitaten untermauern kannst).
  • Schluss (abschließender "Fanfaren-Stoß"): Verbindung zwischen DER Szene und Epoche der Aufklärung.

Punkte sammeln kannst du durch die beiläufige ; - )) Erwähnung, dass Lessing als Quelle ein Drama des antiken Autors Livius benutzte.

PS: Bei wiedergegebener Rede KONJUNKTIV 1 !!!! --->>> Emilia sagte, sie habe das und das getan.

...zur Antwort

n bisschen viel zu korrigieren / kommentieren, nicht wahr ?!

Es scheint dir weniger um Grammatikfehler als vielmehr um STILISTISCHE Defizite (Wortwiederholungen / Umgangssprache) zu gehen.

Aber: Siehe Einleitungs-Halbsatz !

...zur Antwort

Die Drei- oder gar Vier-Klassen-Gesellschaft gibt es quasi seit Bestehen der Menschheit, hier mal bewusst GROB skizziert:

  1. Clan-Führer, Adel, Feudal-Herrscher, König etc., etc.....
  2. das "gemeine" Volk, die arbeitende Bevölkerung
  3. die hungernde, in der Gosse liegende Unterschicht, Tagelöhner etc...

Diese Schichten-Zugehörigkeit wurde im preußischen Obrigkeits-Staat noch zementiert - und besitzt auch heute noch Gültigkeit mehr denn je:

  1. Reiche bis Superreiche
  2. Mittelschicht
  3. Arme (von Hartz 4 bis zu Obdachlosen)

Selbst oder gerade unser UNSINNIGES dreigliedriges Schulsystem weist entsprechende deutliche Relikte auf !!

...zur Antwort
  • Die uuuuralte Frage: RAUMFAHRT - Segen oder Fluch (unter materiellem Aspekt) ?
  • Die Geschichte der Raumfahrt von Wernher von Braun bis zum ersten privaten Flug zur ISS
  • Neil Armstrong, der Columbus der Neuzeit
  • Das Drama von "Apollo 13"
  • Der Forscherdrang der Menschheit: von Alexander dem Großen über Marco Polo, Vasco da Gama, James Cook, Charles Lindbergh, Edmund Hillary, Thor Heyerdahl bis zu Hubble und späterem terraforming

...u.a.m. ...

...zur Antwort

Die Frage muss ich mir merken !

Ich habe ca 50 herrliche Sprüche von Lehrern aus meiner Schulzeit, ebenso viele aus meinen vier Jahrzehnten als Lehrer - von Schülern, wobei die aus Praktikums-Berichten absolut herausragen.

Leider ist alles handschriftlich.

Die Frage veranlasst mich, alles mal zu tippen - und zumindest die zehn besten Sprüche - zum Gröööööööööööööööölen - zu veröffentlichen.

Praktika:

"Der Patient kam in den Computer."

"Beim Tierarzt bekam meine Freundin die Hunde, ich die Katzen. Die Tiere wurden genau in der Mitte geteilt."

"Der Chefkoch zeigte mir das Abhäuten von Fischen. Dann kam ich selbst dran."

"...und so erfuhr ich, dass männliche Tiere keine Gebärmutter haben."

...zur Antwort

Ketzerisch gesagt: DEN Menschen als deinen "Freund" zu bezeichnen, ist DEIN Fehler.

Jemanden mit so vielen auffälligen Vermeidungsmechanismen mir gegenüber würde ich baldigst "auf den Mond schießen" - ganz im Gegensatz zu "bellaromantica", die ein behutsam-sachliches Gespräch bevorzugt.

...zur Antwort

Auf jeden Fall sollte eines von Georg Heyms Großstadt-Gedichten "dabei" sein, in denen oft Dämonie und Fluch der Großstadt, besonders Berlin, beschrieben werden.

...und dann natüüürlich das berühmte Gedicht "Krieg", in dem der Dichter prophetisch-visionär die Katastrophe des WK 1 quasi vorweg nimmt !

Auch Gedichte von Georg Trakl (voller Leiden, Schwermut, Verwesung, Verfall...) solltest du in Betracht ziehen !!

(Die Hausarbeit handelt nicht ÜBER..., sondern VON.....)

Gliederung ?! Dafür sind mir deine Infos zu gering ! Was genau ?! Epoche ? Großstadt ? WK 1 ? Alles zusammen ???

...zur Antwort

Sehr vereinfacht dargestellt (Den KI habe ich in einem Kommentar zitiert.):

Da die Lebensrettung eines Menschen, bzw. dessen heimliches Verstecken vor den NS-Mördern NICHTS mit der Definition des Wortes "Lüge" zu tun hat, trifft auf die beschriebene Situation der KI im POSITIVEN Sinne zu !

...zur Antwort

Wie schaff ich es neue freunde zu finden?

1. Manche Menschen würden jetzt sagen das ich doch genug freunde habe. Das stimmt aber meine Meinung nach nicht.

2. Ich weiß nicht wie genau ich das erklären soll, aber ich versuche euch mal meine Denkweise zu erklären: Nur weil ich mich mit eine person gut verstehe bedeutet das nicht das wir gleich freunde sind.

3. Ich rede mit sehr vielen Menschen aus meine schule, mehrere personen meinen soger ich wäre einer ihren Besten freunde. Doch genau diese Menschen würden mich für 10€ eintauschen können -ich hoffe man versteht was ich meine-.

4. Aus der Schule habe ich aber nur eine wirklich gute freundin, sie ist auch meine einzige freundin/gute freundin. Sie ist die einzige der ich wirklich vertraue und weiß das wenn ich in schwierigkeiten wäre sie hinter mir stehen würde.

5. Trotzdessen hab ich keine beste freundin denn obwohl ich ihr alles sagen könnte tue ich es nicht da sie meine denkweise einfach noch nicht versteht. Wahrscheinlich sind wir einfach zu unterschiedlich oder -egal wie abgehoben das jetzt kling- ist sie noch nicht reif genug um über tiefgründige Sachen zu reden oder über Sachen wie Gefühle nachzudenken. Und ja ich habe es mehrmals versucht aber sie hat sich darüber lustig gemacht - so das es mich verletzt hat-. Ich bin wahrscheinlich nicht reifer als sie aber ich würde gern über solche Sachen mit jemanden reden.

6.Zurück zu denn eigentlichen Sachen worüber ich schreiben wollte: Meine Eltern meinen ich bin zu viel am handy und das mein leben vor meinen Augen verschwindet. Und auch das wenn ich irgendwann alt werde ich es bereuen werde denn ganzen tag nichts gemacht zu haben. Sie wollen das ich öfters raus gehe. Ich kann denn aber schelcht sagen das mir das bewusst ist aber ich keine freunde habe mit den ich mir schöne Erinnerungen machen kann. Die eine freundin die ich hab hat sehr strenge eltern und darf nur selten raus. Mit denn anderen will ich nichts zu tun haben. Soger meine mama meinte ich brauche eine extrovertierte freundin die mich aus den Haus raus holt.

7. Ich bin nicht auf der suche nache eine BFF sonderne eine freundin/freund die/der mich aus dem Haus raus holt.

...zur Frage

Könntest du deine langatmig-komplizierte Story etwas straffen und damit die eigentliche Frage in den Vordergrund stellen ?!

...zur Antwort

Lies ein Buch über PARACELSUS - dort erfährst du alles !

An der Bedeutung des Wortes "Diagnostik" (nicht "Diagnostika") hat sich bis heute seit der Antike NICHTS geändert.

Meine Fern-Diagnose: Du bist lese- und denkfaul....

...zur Antwort

Troll-Frage ?? Deine natürliche (!) Haarpracht darfst du auch in GB tragen ! Ja, selbst da !

HaarFÄRBEN hingegen ist ab 76 Jahren für Kontinental-Europäer strengstens untersagt. (Für Briten erst ab 80)

...zur Antwort
Nein es soll so bleiben

Sechs Wochen Sommerferien reichen völlig aus - für Schüler UND Lehrer.

Wir leben in keinem subtropischen oder gar tropischen Land, wo (u.a.) auf Grund klimatischer Bedingungen die Ferien länger sind.

Bedenkt man darüber hinaus den Mai und Juni mit "Abi-Frei", all' den Feier- und Brückentagen und die Tatsache, dass ab der letzten Woche vor den großen Ferien eh nichts mehr läuft - außer Filme-Sehen, Projekt- und / oder Wandertagen - , so kann man mit Fug und Recht behaupten, dass der reguläre / normale / durch nichts unterbrochene Unterricht ENDE APRIL endet !!

...zur Antwort
unvorteilhaft

Abgesehen davon, dass die meisten Zeugnisse vergleichbarer Art aus solchen schrecklichen Blah-Blah-Worthülsen bestehen, verraten diese dem Kenner jedoch, dass der Schreiber bemüht war, dich (?) nicht völlig bloßzustellen.

Die Floskeln sind an Aussage-Wertlosigkeit kaum noch zu überbieten.

Am Pfingst-Sonntag habe ich keine Lust, das Schreiben zu sezieren.

Nur so wenig: einarbeiten (!!) / solides Basiswissen aneignen (= vorher nicht vorhanden gewesen) / Ziele mussten VEREINBART werden = er erreichte sie nie durch Eigeninitiative und / oder selbstständiges Handeln / Arbeitsqualität GUT (!!) (Für wirklich gute Arbeit benutzt man andere Adjektive !!!) / zu unserer Zufriedenheit = ein Glück, dass er geht !!!

Ich korrigiere mich: DAS Zeugnis HAT Aussagewert: Schlimmer geht's nimmer !!!

...zur Antwort

Ein kleiner Hinweis in Richtung Thema wäre hilfreich...

...zur Antwort
  • Vergleich verschiedener europäischer Philosophie-Richtungen
  • Geschichtliche Entwicklung der STOA und ihre heutige Bedeutung
  • Der philosophische Hintergrund (ost-)asiatischer Mentalität
  • PARACELSUS- eine personifizierte Symbiose aus Natur, Medizin und P.
  • Die philosophischen Lehren des Aristoteles
  • Wilhelm von Humboldt - Philosoph und Linguist

u.a.m. .................

...zur Antwort