Junge Mädels, alte Knacker - großer Altersunterschied

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Durch die heute hervorragenden Möglichkeiten sich sachkundig zu machen, bleibt es vielen jungen Frauen nicht verborgen, dass die 10 bis 20 Jahre älteren Männer eine Menge Vorteile gegenüber den gleichaltrigen haben: Da ist zum einen die immer wichtige wirtschaftliche Absicherung, d.h. Männer haben in dem Alter meist bereits ein gutes Einkommen während der 20-jährige noch in der Ausbildung steht und jeden Euro zweimal umdrehen muss. Die älteren Männer sind zudem erfahrener, d.h. sie können sich deutlich besser auf die Bedürfnisse einer Frau einstellen. Sie haben ein größeres Verhaltensrepertoire, mehr Varianten in ihren Reaktionsweisen, sie haben viele Situationen schon durcherlebt und kennen die Fallstricke und Stolpersteine. Auch die sexuellen Reaktionsmuster harmonisieren bei den älteren Männern besser mit denen der Frauen. Sog. 'gebildete' Frauen empfinden zudem den 'Unterhaltungswert' eines Mannes mit viel Lebenserfahrung, zahlreichen interessanten Episoden und Anekdoten als Bereicherung. Auch der 'Machtfaktor' spielt eine Rolle; da ältere Männer oftmals schon in größerer Verantwortung stehen, signalisieren sie in ihren Attitüden Kompetenz, Souveränität und Weltgewandtheit, alles durchaus attraktive Momente. Und nicht zuletzt, die Sache mit den 'alten Knackern' ist doch eine Legende aus alter Zeit. Das äußern primär junge Männer, um die älteren in unseriöser Weise zu diskreditieren. Die physische Fitness von 40-jährigen ist doch bekannt, wenn man bedenkt, dass viele zu dieser Zeit noch aktiv Leistungssport betreiben.--- Nun zu dem umgekehrten Fall. Zum großen Kummer vielen Frauen zählt, dass bei ihnen der Faktor 'Jugend' in den Augen der Männer immer eine große Rolle spielt. Junge Mädchen, Kindfrauen, Models mit 17, Lolitas, Jungfrauen -- überall ist Jugend Trumpf; das ist leider ein altes stammesgeschichtliches Erbe, denn was ich oben für die Männer geschrieben habe, gilt doch völlig entsprechend auch für Frauen. Nur sind die Männer eben stärker Instinktgesteuert, sie sind in ihrer erotischen Orientierung schlichter gestrickt, wie man besonders gut in dem Theaterstück "Caveman" vorgeführt bekam. Darin wurden dann zwar doch die Klischees allzu unkritisch bedient, aber das Basisthema wurde korrekt benannt. Und zudem haben Männer in der Regel auch ein weniger stark ausgeprägtes Interesse an den gebildeten Frauen - ja manchmal meiden sie diese sogar, weil eine reife, umfassend orientierte Frau manchmal nicht zu unterschätzende Defizitgefühle initiieren kann. Männer wollen eben dominieren, und das gelingt ihnen bei den jungen Mädchen leichter.

Viele  junge Frauen sind geldgeil während viele ältere Männer eine Bestätigung für ihr Ego brauchen. Das ist alles.

Aber - um von mir selbst zu berichten - ich hatte auch 2,5 Jahre eine Affäre mit einem Mann, der damals 48-50 war und ich 23-26. Es war aufregend und ein Abenteuer. Schon bei unserer ersten Begegnung spürten wir eine magische Anziehungskraft, die jedoch überwiegend sexueller Natur war. Wir haben uns prima ergänzt. Er war sehr, sehr gebildet, Journalist und Autor. Ich fand seine Geschichten spannend und ab und an sprang auch mal ein nettes gemeinsames Wochenende in irgendeiner Stadt raus - allerdings habe ich meinen Teil IMMER selbst bezahlt. Der Unterschied zu den meisten anderen Beziehungen/Affären dabei war, dass wir das geheim gehalten haben. All die Zeit. Ein paar wenige Freunde waren eingeweiht, aber er hat nie mit mir angegeben und ich habe niemals Geld gewollt oder sonst was. 

Und ich bin mir auch sicher, dass wir aufeinander gestanden hätten, wenn wir gleichaltrig gewesen wären. Wir haben den Altersunterschied sehr schnell vergessen.

wenn er nie mit dir angegeben hat, brauchte er dich wohl auch nicht für sein Ego und hat dich scheinbar wirklich geliebt.

0

Ich glaube mehr, das es Einzelfälle sind. Bei 10 Jahren ist es kein Problem, aber 20 Jahre fände ich schon nicht mehr normal.

Was möchtest Du wissen?