IT/ Informatik Zertifikat?

6 Antworten

IT Zertifikate bekommt man, indem man entsprechende Zertifizierungsprüfungen ablegt.

Pearson VUE als Anbieter hat in vielen Städten weltweit Testcenter - in deutschen Großstädten oft mehrere. Die Form ist in der Regel ein Multiple Choice Test. Habe über die letzten Jahre selbst diverse Zertifikatsprüfungen (Microsoft, IBM, Oracle Java, CompTIA, ITIL, TOGAF...) dort abgelegt.

Entscheidend ist die Frage, welches Zertifikat man anstrebt. Damit verbindet sich dann die Prüfungsordnung, die Kosten sowie Art und Umfang der erforderlichen Vorbereitung. Typisches Einsteigerzertifikat für einen angehenden Entwickler wäre z.B. der Microsoft Technical Associate (MTA) Software Development Fundamentals
https://www.microsoft.com/de-de/learning/exam-98-361.aspx

Die Microsoft-Prüfung kann man wahlweise in Sprachrichtung C# oder VB.NET ablegen. Es gibt aber auch andere Entwicklerzertifizierungen anderer Anbieter für andere Sprachen, z.B. Java oder Python.

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Zertifikate bringen dir in der IT Welt gar nichts. In jedem Job Interview wirst du auf Herz und Nieren geprüft. Als erstes klingt es zwar super toll, wenn man an großen Projekten gearbeitet hat und man certified irgendwas Developer ist, aber im Endeffekt interessiert es den Unternehmen weniger was man hat, als dass was man drauf hat.

Meine Erfahrungen sind andere: Fachliche Fragen im Bewerbungsgespräch waren die absolute Ausnahme, stattdessen standen weiche Skills im Vordergrund: wie teamfähig man agiert, wie man mit Stress umgeht oder welche Erfolge/Misserfolge man hatte und worauf man diese zurückführt.

Zertifikate garantieren zwar keinen Bewerbungs- oder Berufserfolg, aber sie öffnen Türen. Sie geben einem das erforderliche Rüstzeug und auch Selbstbewusstsein, Dinge fachlich zu bewerten. Wissen, dass etwas richtig ist, ist nochmal eine ganz andere Nummer als nur der Meinung zu sein oder eine Erfahrung gemacht zu haben, dass etwas richtig sein könnte.

0
@zalto

Die letzten Bewerbungsgespräche liefen bei mir folgendermaßen ab:

  1. Online-Bewerbung per Mail oder auf der Homepage, mit Lebenslauf, Titel, Zerifikte und was eben noch dazugehört
  2. Vorstellungsgespräch mit kleinen kulturellen Fragen, Erfahrungen und Hobbies.
  3. Entweder einen Probearbeitstag mit einer Aufgabe, die man dort gestellt bekommt oder gleich nach dem Gespräch eine Aufgabe passend zum Arbeitsfeld, wie man bestimmte Probleme löst.
  4. Danach noch ein paar Persönlichkeitsfragen, ob man für das team geeignet ist.

Die fachliche sowie soziale Kompetenz wiegen sich hierbei nach meinem Gefühl zu 50/50 ein (evtl. auch 60/40). Dennoch sind Titel in der Informatik noch lange kein Garant dafür, dass man auch genommen wird.
Ein Doktor-Titel, Master-Titel, sonstige Titel sind in der Informatik nicht so viel wert wie in anderen Bereichen der Naturwissenschaft. Das ist natürlich nur meine Erfahrung, jeder kennt es evtl. anders, ich gehe hier von Großunternehmen aus, die wirtschaftlich handeln. Bei Forschungsinstituten etc habe ich keine Erfahrung!

1

Was möchtest Du wissen?