Ist senf ein anderes scharf als chilli?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
  • Ja, es ist ein "anderes Scharf". Die chemischen Stoffe, die für die Sinneseindruck "Schärfe" verantwortlich sind, unterscheiden sich drastisch.
  • Chili, Paprika und Pfeffer (und alles aus dieser Gruppe) enthält als wirksamen Bestandteil der Schärfe Capsaicin. Der Stoff ist unflüchtig und wirkt auf spezifische Rezeptoren, die Hitze und Schärfe vermitteln.
  • Senf dagegen enthält als Schärfe sogenannte Isothiocyanate, die flüchtig sind und nicht nur scharf sondern auch tränenreizend wirkend. Daher auch die Wirkung auf die Nase und die Augen. Auch bei Lebensmitteln wie Radieschen oder Meerrettich beruht ihr Schärfe auf Isothiocyanaten.
  • Die Schärfe von Zwiebeln beruht auf Propanthialoxid (aus Isoallin-Spaltung).
  • Die Schärfe von Ingwer beruht auf ätherischen Inhaltsstoffen, vor allem auf Shogaol.

Deine antwort ist richtig toll. Ich dachte jetzt an zwei sorten von schärfe aber scheinbar gibt es ja noch viel mehr. Wie ist das mit pfefferminz? Das ist ja auch scharf aber eigentlich ist es ja was anderes weil es nicht warm ist sondern sich kalt anfühlt.

0
@ChienMaster

Im Falle von Pfefferminz ist es der Inhaltsstoff Menthol, der zufällig auch auf Kälterezeptoren wirkt (Kälte-Menthol-Rezeptor TRPM8) und dadurch einen kühlen Geschmack erzeugt. Es wird zusätzlich von den Schärferezeptoren wahrgenommen.

1
@Kajjo

Gibt es noch was ganz anderes was auch so funktioniert wie scharf? Also nicht kalt und warm sondern anders?

0
@ChienMaster

Danke für das Sternchen!

Prinzipiell versteht man unter geschmacklicher Schärfe die Wirkung auf Wärme- und Schmerzrezeptoren. Viel mehr andere als die genannten Gruppen fallen mir nicht ein.

Manchmal wird auch das Brennen von Alkohol fälschlich als Schärfe bezeichnet.

Manchmal wird auch das Stechen von Ammoniak fälschlich als Schärfe bezeichnet.

1
@Kajjo

Du hast schon die hilfreichste antwort und machst sie trotzdem noch immer besser. Was ist bei Alkohol und dem anderen anders, weil es ist dann doch auch ein schmerz? Also wieso zählt es dann nicht?

0
@ChienMaster

Alkohol und Ammoniak wirken halt nicht auf die genannten Rezeptoren, daher würde man sie nicht als "scharf" einordnen. Ist aber natürlich reine Definitionssache.

1

Kaijo hat es schon perfekt erklärt. Und JA, es gibt auch Senf der Dir die Tränen in die Augen treibt.

Probier mal extra scharfen Löwensenf, das ist eine Marke beim Rewe oder Edeka Deines Vertrauens. Dafür werden nur extra scharfe Senfsaaten verwendet, nichts anderes als diese sowie Essig, Wasser und Salz kommen hinein.

Senf ist Schärfe in Verbindung mit Genuß. Beim Capsaicin aus der Chili ist es schwieriger, den Grad zwischen Genuß und zu hoher Schärfe zu gehen. Verbrennt man sich sprichwörtlich das Maul, ist der Genuß halt futsch.

Woher ich das weiß:Beruf – Seit 30 Jahren in der Lebensmittelbranche unterwegs ...

Ja richtig scharfes chilli ist halt nur noch scharf. Da schmeckt man den geschmack von der chilli nicht mehr. Aber der genuss ist dann ja wenn es als gewürz in einem anderen essen ist.

Beim senf ist es immer so das er auch noch nen starken eigenen geschmack hat. Also halt nach senf. Ich weiß nicht wie das ist wenn er ganz scharf ist.

0
@ChienMaster

wie immer liegt das an der Dosierung; eine leichte Schärfe ist okay. stehe mehr auf Scharf.

dem Stoff Capsaicin wird so einiges zugesprochen

dann probier halt mal den Extrascharf von Löwensenf; dann merkst es :))

0
@ChienMaster

Der brennt dann auf seine eigene Art und Weise. Ganz ehrlicher Rat: einfach mal ausprobieren !

0

es gibt auch scharfen Senf - der kann auch höllisch brennen,

bei Chilli sind diese Stoffe: Capsaicin für die Schärfe verantwortlich - es gibt wie beim Senf zig verschiedene Sorten

Aber ich hab noch nie senf gegessen der auf der zunge scharf war. Ist das dasselbe was im chilli drin ist was auch der senf hat?

0
@peterobm

Ich mein nicht das was man rein tut sondern das was in den pflanzen ist.

0

Was möchtest Du wissen?