Ist Gott für den Tod Kains verantwortlich?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

In letzter Instanz ist Gott, jetzt kommt´s, für alles verantwortlich.

Ansonsten wäre er nicht allwissend, allmächtig und allgütig.

Denk mal drüber nach. ;-)

Fantho 16.10.2015, 18:08

Zu 'Allwissenheit' habe ich Dir ja schon geantwortet.

Man sagt zwar auch, dass Satan von Gott erschaffen wurde und Gott somit auch für das Böse verantwortlich sei. Doch dem ist nicht so.

Ebensowenig, wie wir als uns von den Eltern gelöste mündige Menschen nicht unsere Eltern (oder andere Erziehungsberechtigte) für unsere Taten, wie auch Nichttaten und Untaten verantwortlich machen können und dürfen...

Satan hat sich von Gott getrennt, gelöst, weil er mit den Schöpfungen Gottes nicht einverstanden war...

Satan ist eine Dualseele von Gott; da er die erste Seele war, die sich von Gott getrennt hatte, wird er symbolisch als erster Engel bezeichnet, was er aber jedoch nicht ist...

Wir Menschen haben uns als Seelen ebenso von Gott sich gelöst, weil wir uns von Satan haben verleiten und verführen lassen (ist aber ein anderes Thema)...

Wie dem auch sei, es klingt ja alles unglaubwürdig für andere; und womöglich auch für Dich. Was ich nur mitteilen will, ist, dass auch die Allmächtigkeit bzw. Allmacht, die Gott besitzen soll bzw besitzt, nicht von Gott missbraucht wird, indem er nun Satan in die Schranken weist...

Warum dies so ist? Weil Gott die Entscheidungsfreiheit einer jeden Seele respektiert und über seine eigene Befindlichkeit, sollte Gott diese je haben, stellt...

...und zwar aus den Aspekten Allliebe und Allgüte heraus...

..so wie wir unsere Kinder ihr Leben selbst gestalten lassen wollen und müssen; schließlich haben (und sollten dies auch getan haben) wir unseren Kindern ua auch bestimmte Regeln, Gebote und Verhaltenskodizes mitgegeben. Ob sie davon Gebrauch machen (werden), oder nicht, liegt nicht mehr in unseren Händen...

Hinter dem freien Entscheidungswillen steht aber auch die Pflicht, die Konsequenzen nicht Gott zu überlassen, sondern selbst zu übernehmen...

Wir Menschen setzen zu sehr menschliche Maßstäbe an, wenn es um die 'Beurteilung' und das Wesen Gott geht...

Doch so einfach ist es nicht bzw. es ist viel einfacher, wenn man dabei das Denken aussen vor lässt ;-)

Gruß Fantho

0

Hallo Manuel 3D,

deine Frage lässt sich nicht beantworten.

Aus der Haltung, dass mir ein anderer nicht passt, egal aus welchen Gründen, der dann beseitigt werden muss, kann Mord entstehen. Mord ist ein Verbrechen, auch vor Gott. Und das Verbrechen hat Folgen.

Im Alten Testament erzählt der orientalische Schriftsteller mit kräftigen Bildern die Geschichte von Kain und Abel, um das klar zu machen.

Kain und Abel sind daher keine historischen Personen, und ich kann auch keine Fragen stellen, die über den Text hinausgehen: Aber Abel hat doch ….und Kain wollte ….und Gott meint wohl ….und wer ist wohl verantwortlich ….und was meinten Adam und Eva … haben die wohl gedacht?

Da würde ich damit eine neue Geschichte konstruieren.

Du verwechselst da was. Kain wurde nicht erschlagen, sondern er hat seinen Bruder Abel erschlagen und ist damit voll verantwortlich für seine Tat. Deine Frage müsste also lauten, ob Gott für den Tod Abels verantwortlich ist.

Gott hat das Opfer Abels deshalb angenommen, weil ihm seine  Gesinnung wohlgefällig war, die Gesinnung seines Bruder Kains dagegen war von innerem Neid zerfressen, woran Gott keinen Gefallen haben kann. Aus dieser Herzenshaltung heraus hat er den Brudermord auch begangen.

Diese Geschichte sagt aus, dass Gott - damals wie heute - grundsätzlich auf das Herz des Menschen schaut und nicht auf das, wie sich sein Tun vor Menschen äußerlich darstellt. Jeder Mensch ist selber für seine Taten verantwortlich, weil er ein freies Wesen ist. Gott kann als vollkommene Liebe und Güte niemals für böse Taten verantwortlich sein.

666Phoenix 14.10.2015, 18:00

"Er" lässt also Leute ermorden, weil "ihm" deren Gesinnung "wohlgefällig" sind???

Das verstehe, wer will! Wieder ein Beispiel für die Grausamkeit des christlichen Gottes!

0
hertajess 15.10.2015, 15:46
@666Phoenix

Phoenix, da macht es doch bitte zunächst mal Sinn in der Genesis nachzulesen. Wir Menschen wurden mit einem freien Willen ausgestattet  Wenn wir uns also entschließen uns von Neid auffressen zu lassen dann handelt es sich um die Entscheidung eines Menschen. Kain hat einfach ein Ritual durchgeführt. Wohl weil seine Eltern ihm es vermittelt haben, es sich so gehört, "man" das nun mal so macht. Kain hätte ebenso wie Abel sein Herz, seine Gefühlswelt öffnen können, den Sinn dieser Handlung erfassen wollen können, diesen Sinn als gut erkennen können, die Handlung aus vollem Herzen dann durchführen können. Kain hätte sich mit seinem innersten Sein, von ganzem Herzen bei unserem Schöpfergeist dafür bedanken können ein Jahr ohne Hunger und Durst, ohne schlimme Gefahren erlebt zu haben. Kain hätte dann wie Adam das Opferfest begangen. Hat Kain aber nicht. Kain hat sich geweigert seine entsprechenden Gaben / Fähigkeiten einzusetzen. Als er dann auch noch miterleben musste dass tatsächlich auf die innere Einstellung geachtet wird und nicht auf den damit verbundenen materiellen Krimskrams wurde er so wütend dass er den eigenen Bruder erschlug. 

Die Geschichte ist heute so aktuell wie damals. 

1
Zicke52 30.04.2016, 11:03

Nein, das stimmt nicht. Es steht keine Begründung in der Geschichte von Kain und Abel, warum Gott das Opfer des Kain nicht angenommen hat. Von Gesinnung der Brüder ist da keine Rede. Es wird als reine Willkür Gottes dargestellt.

Gott scheint überhaupt gern Bruderzwist zu säen. Auch in der Geschichte von Jakob und Esau hat er das "Erbe" von vornherein dem Jakob zugedacht, aber dafür gesorgt, dass der erst nach seinem Zwilling Esau aus dem Bauch seiner Mutter schlüpfte, und somit sein Erbe später durch Betrug erschleichen musste, was jahrelange Feindschaft zwischen den Brüdern zur Folge hatte.

0

Hallo Manuel3D,

du schreibst:

Ich würde gerne eure Meinung zu der Geschichte von Kain und Abel hören.

Besser wäs ´s, wir lesen erstmal, was uns die biblische Geschichte sagt, in 1Mo 4,1-16.sowie einige andere Verse, die uns weiteres über Gründe und Motive der handelnden Personen erkennen lässt.

1 Adam hatte mit seiner Frau Eva geschlafen. Nun wurde sie schwanger und gebar Kain. Da sagte sie: "Ich habe einen Mann erworben1, Jahwe2." 2 Danach bekam sie seinen Bruder Abel3. 

Abel wurde ein Schafhirt4, Kain ein Landwirt. 

3 Nach geraumer Zeit brachte Kain vom Ertrag seines Feldes Jahwe ein Opfer. 4 Auch Abel brachte ihm ein Opfer, das Beste von den erstgeborenen Lämmern seiner Herde. Jahwe sah freundlich auf Abel und sein Opfer. 5 Aber auf Kain und seine Opfergabe achtete er nicht. 

Da geriet Kain in heftigen Zorn und senkte finster sein Gesicht. 6 Jahwe fragte ihn: "Warum bist du so zornig? / Was soll dein finsterer Blick? / Hast du Gutes im Sinn, / dann heb den Kopf hoch! 7 Wenn aber nicht, / dann lauert die Sünde vor der Tür / und will dich verschlingen. / Aber du, du musst sie bezwingen." 

8 Doch Kain sprach seinen Bruder an.5 Und als sie auf dem Feld waren, fiel er über Abel her und schlug ihn tot. 

9 Da sagte Jahwe zu Kain: "Wo ist Abel, dein Bruder?" Der entgegnete: "Ich weiß nicht. Bin ich etwa sein Aufpasser?" - "Was hast du da getan!", erwiderte Gott, 10 "Hörst du nicht das Blut deines Bruders aus dem Ackerboden zu mir schreien? 11 Verflucht sollst du sein, verbannt vom Ackerboden, den du mit dem Blut deines Bruders getränkt hast! 12 Wenn du ihn künftig bebaust, wird er dir keinen Ertrag mehr bringen. Als ruheloser Flüchtling wirst du auf der Erde umherirren." 

13 Da sagte Kain zu Jahwe: "Die Strafe ist zu schwer für mich. Ich werde sie nicht ertragen können. 14 Du vertreibst mich vom fruchtbaren Land, und auch vor dir muss ich mich verstecken. Als ruheloser Flüchtling werde ich umherirren, und jeder, der mich sieht,6 kann mich ungestraft töten." 

15 "Nein", erwiderte Jahwe, "ich ordne an: Wer Kain erschlägt, wird siebenfach bestraft!" Und er machte ein Zeichen an Kain, damit niemand es wagen würde, ihn zu erschlagen, wenn er ihm begegnete. 

16 So verließ Kain die Nähe Jahwes und siedelte sich östlich von Eden an, im Land der Heimatlosigkeit, in Nod. 

Soweit der ursprüngliche Bericht.

Warum sah Gott mit Freude auf das Opfer Abels und nahm es an, während er Kains Opfer nicht beachtete? Nun was ist für Gott das Wichtigste an einem Opfer oder auch einem Gebet, das  ihm dargebracht wird? Es ist der Glaube, den Gott sucht.

So ist es auch mit einem Opfer. Der Opfernde muss an Gott glauben. 

Kain hätte glauben können,

dass Jahwe (bzw. Jehova) ein liebevoller Gott istdass seine Eltern zu recht zum Tod verurteilt wurdendass die Nachkommen Adams und Evas nur das erben konnten, was diese nach ihrem Verrat noch besaßen: Unvollkommenheit, die Neigung zur Sünde, die Aussicht auf den Tod.dass Gott ihnen gegenüber keinerlei Verpflichtung hat (u. v. a. m.)

 

aber 

auch, an die Prophezeiung aus 1Mo 3, 15, mit der ihnen Gott einen Erlöser ankündigte

Kain hatte nichts davon. Er war stolz und nicht einmal für Belehrung aus Gottes eigenem Mund zugänglich (Verse 5b-8).Dann wurde er auch noch frech (Vers 9). Kain glaubte.... - sich im Recht, und er hatte sich innerlich schon dem Bösen, Satan, angeschlossen, und das bereits vor dem Brudermord. Judas, der Bruder des Jakobus nennt Kain im selben Atemzug mit Bileam und dem Leviten Korach. Alle drei widersetzten sich frech dem erkennbaren Willen Jehovas und dem Wirken seines heiligen Geistes und empfingen ihre gerechte Strafe.

Jud 11 ...Sie haben denselben Weg eingeschlagen wie Kain. Wie Bileam waren sie für Geld zu allem bereit und wie Korach gehen sie an ihrer Aufsässigkeit zugrunde.

Ganz anders als Kain zeigte  Abel durch  gerechte Taten seinen Glauben. Abel ein Mann des Glaubens. 

1Joh 3,12 Wir dürfen nicht wie Kain sein, der zum Bösen gehörte und seinen Bruder umbrachte. Und weshalb ermordete er ihn? Weil die Taten Kains böse waren, die seines Bruders aber gerecht.

Hebr 11,4 Aufgrund des Glaubens brachte Abel ein besseres Opfer dar als Kain. Deshalb nahm Gott seine Gaben an und stellte ihm das Zeugnis aus, vor ihm bestehen zu können. Durch seinen Glauben redet er heute noch, obwohl er doch gestorben ist.

Du siehst Gott war nicht ungerecht zu Kain, weder, als er dessen Opfer ablehnte, noch als er ihn verfuchte.

Nicht wenige Menschen heute, verhalten sich Gott / Jehova / Jahwe gegenüber ähnlich herausfordernd wie seinerzeit Kain. Sie behaupten von:

"Wieso lässt Gott so viele Menschen leiden, wegen eines geklauten Apfels"

bis:

Wenn Gott allmächtig.... wäre...Wenn ich Gott wäre,.... Warum hat Gott..... Warum hat Gott nicht....

Jeder entscheidet für sich, ob er ein stolzer und frecher Mensch sein will, wie Kain, oder ein demütiger, für Gottes Gnade und seine Gerechtikeit dankbarer Mensch sein will.                        

Grüße, kdd

Kain tötete seinen Bruder Abel aus Eifersucht. Diese Tat geschah aus freiem Willen, es war seine eigene Entscheidung, seinen Bruder zu erschlagen.

Dass Gott das Opfer von Abel annahm und das von Kain nicht, wird im Hebräerbrief recht gut erklärt: "Weil Abel an Gott glaubte, war sein Opfer besser als das seines Bruders Kain. Gott nahm sein Opfer an, und Abel fand Gottes Anerkennung. Obwohl Abel schon lange tot ist, zeigt er uns noch heute, was es heißt, Gott zu vertrauen" (Hebräer 11,4).

Gott schaute also auf das Herz und sah den Glauben an. Deshalb wurde das Opfer Abels angenommen. Auch heute ist es noch so, dass der Glaube allein rettet. Die Bibel macht an vielen Stellen deutlich,dass ein Mensch allein aus Glauben errettet wird (Joh 3,14; 5,24; Apg 16,31; Röm 3,21–26 u.a.) und nicht aus eigenen Werken (Eph 2,8–9; Röm 3,20; 4,5; Gal 2,16 u.a.).

Nach der Bibel ist der Weg zur Errettung der Glaube an Jesus Christus und die Annahme seines stellvertretendes Opfers am Kreuz zur Vergebung unserer Sünden.

Die Bibel sagt ganz klar, dass wir alle gesündigt haben in Worten, Gedanken und Taten (Prediger 7,20; Römer 3,10-23). Die Konsequenz daraus ist, dass wir es alle verdienen haben, in die Hölle zu kommen: "Sie sind alle abgewichen, sie taugen alle zusammen nichts; da ist keiner, der Gutes tut, da ist auch nicht einer!" (Römer 3,12).
Aber Gott will nicht, dass überhaupt ein Mensch in die Hölle kommt: "Der Herr zögert nicht die Verheißung hinaus, wie etliche es für ein Hinauszögern halten, sondern er ist langmütig gegen uns, weil er nicht will, dass jemand verlorengehe, sondern dass jedermann Raum zur Buße habe (2.Petrus 3,9)."

Deswegen ist Jesus stellvertretend für unsere Sünden am Kreuz gestorben. Das war notwendig, damit wir gereinigt und geheiligt vor einem völlig reinen und heiligen Gott stehen und das ewige Leben im Paradies erhalten können: "Das Blut Jesu Christi, seines Sohnes, reinigt uns von aller Sünde" (1. Johannes 1,7b).

"Wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, daß er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit" (1. Johannes 1,9).

Gott lädt uns ein, Jesus Christus als unseren Erlöser anzunehmen und Seinen Tod als vollständige und gerechte Bezahlung für unsere Sünden zu akzeptieren. Gott verspricht jedem, der an Jesus als seinem alleinigen Erlöser glaubt, dass er gerettet wird.

Jesus verkündigte: "Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater als nur durch mich" (Johannes 14,6).

"Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und dem glaubt, der mich gesandt hat, der hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern er ist vom Tod zum Leben hindurchgedrungen" (Johannes 5,24).

"Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat" (Johannes 3,16).

Im Gegenteil - Gott hat doch den Kain verbannt, aber ihm ein Zeichen auf die Stirn gemacht, damit er geschützt war und nicht erschlagen werden sollte.

Manche glauben, Kain und Abel, das ist n Symbol, für den Kampf zwischen Ackerbauern (Kain) und Viehirten (Abel), in der Steinzeit.

Gunzniper 14.10.2015, 16:45

Danke!

0

Gott ist nicht für das handeln und agieren der Menschen verantwortlich! Wurde Kain nicht erschlagen von seinem Bruder Abel???

Macaoblau 14.10.2015, 16:32

Nein, er hat den Abel erschlagen. 

0
silberwind58 14.10.2015, 16:33
@Macaoblau

wirklich,sorry,bin mit der Bibel nicht sooo vertraut! Also wer hat wen erschlagen???

0
wildcarts2 14.10.2015, 16:35
@silberwind58

Gott ist nicht verantwortlich, weil es ihn nicht gibt. Und die Geschichte mit Kain und Abel ist frei erfunden.

0
glidrisi 14.10.2015, 17:23
@wildcarts2

und wiederum wildkas bringt dein Beitrag über die Leugnung Gottes dem Fragesteller und uns allen NIX. interessiert uns auch nicht

2
Fantho 16.10.2015, 18:24
@wildcarts2

Gott ist nicht verantwortlich

Das ist korrekt!

weil es ihn nicht gibt.

Das weniger ;-))

Und die Geschichte mit Kain und Abel ist frei erfunden.

Das wissen wir nicht so genau...

Gruß Fantho

0

du meinst sicherlich den tod des abel und nicht den des kain!

abel ist die darstellung der geistigkeit des menschen. und die mußte verschwinden, damit der mensch erdenmensch (kainsmensch) werden konnte.

die irdischen verstandeskräfte mußten die himmlichen geisteskräfte im menschen töten.

so ist letztlich der atheismus entstanden


in dieser legende geht es also gar nicht um einen physischen tod


man muß eben die bibel verstehen können, da man sonst zu falschen urteilen kommt

Ist Gott für den Tod Kains verantwortlich?

Nö, wieso? Lies mal Genesis 4,15.

Naja, ich denke, er ist irgendwann mal eines natürlichen Todes gestorben. Darüber steht aber nichts in der Bibel. Für alles kann man Gott jetzt auch nicht verantwortlich machen...

wildcarts2 14.10.2015, 16:36

Da Kain und Gott nie existiert haben, stellt sich die Frage eigentlich nicht. Hätten sie existiert, wäre aber Gott schuldig.

0
Fantho 14.10.2015, 16:53
@wildcarts2

Hätten sie existiert, wäre aber Gott schuldig.

Ja, so ist es, wildcarts, lieber sich alles einfach machen wollen und den eigenen schwarzen Peter anderen in die Schuhe  schieben...

Gruß Fantho

1
brettpit 14.10.2015, 17:30
@Fantho

fantho, nimm den nicht ernst, der geht uns seit jahren auf den Geist hier , und wird nicht gelöscht-

1
Fantho 16.10.2015, 18:16
@brettpit

Naja, ich bin eigentlich gegen das Löschen, denn hier soll jeder seine Sicht und Meinung kundtun dürfen...

Da gibt es hier andere ausfallendere User, als wilkdcarts das ist...

Einfach nur contra geben; das genügt ;-)

Gruß Fantho

Sieh es so: Wenn jedesmal ein Fussballverein, den man nicht mag, verschwinden würde, gegen wenn soll mein Verein dann noch spielen?

0

Nein! Jeder mündige Mensch ist ua. auch mit einem eigenen Urteilsvermögen, mit einem Unrechtsbewusstsein und einer eigenen Entscheidungsfreiheit ausgestattet...

...und somit für jede Tat, Untat wie auch Nichttat selbst verantwortlich!

Diese 'Prüfung' hat Kain somit nicht bestanden, wenn er existiert hatte...

Gruß Fantho

LSdiethylamid 16.10.2015, 11:50

Wenn ich 100%tig wüsste (weil ich allwissend bin), dass wenn ich dem jungen Mann (den ich nebenbei auch noch erschaffen habe) ,der hier in meinem Waffenladen vor mir steht, eine Waffe verkaufe, und ich wüsste, dass er morgen in einer Schule 30 Menschen damit tötet - würde ich es nicht tun.

Tue ich es doch bin ich wahrscheinlich für den Tod von 30 Menschen verantwortlich, oder?

0
Fantho 16.10.2015, 17:04
@LSdiethylamid

Allwissenheit Gottes, auf die Du anspielst, ist leider ein Irrtum. der verbreitet wird...

Dein Gedenkenspiel ist doch hoffentlich nicht durch die Einnahme von LSD aufgekommen; ähnlich wie bei Thaddeus Golasz ;-)) Nichtsdestotrotz, es zeigt, Du denkst nach...

Der Allmächtige Gott ist nicht allwissend, da er nicht den nächsten Schritt eines Menschen kennt; Gott kann zwar den nächsten Schritt erahnen, voraussehen, aber nur aus der Tatsache heraus, weil er das Ziel des eingeschlagenen Weges (und des Weges selbst) erkennen kann...

Auch kann der Allmächtige Gott die Wirkung einer vollzogenen Tat (oder auch Nichttat bzw. Untat) erkennen...und sei diese (Aus)Wirkung für uns Menschen erst Jahrzehnte später zu spüren und zu erfahren...

Was der Allmächtige Gott nicht weiß bzw. voraussehen kann, ist der Schritt selbst, den ein Mensch als nächstes machen wird, denn der Mensch mit seinem freien Entscheidungswillen hat ja die Wahl (mitunter auch die Qual der Wahl), zu jeder Zeit seinen Weg wieder zu verlassen, oder seine vorgefertigten Absichten zu ändern...Diese (Ver)Änderung, besser gesagt, die Art und das Zeitfenster der (Ver)Änderung kann Gott nicht voraussehen...

Aus diesem Grund kann man nicht von einer Allwissenheit Gottes sprechen...

Wäre es anders, dann wäre ja alles schon geplant und verplant. Weshalb dann noch einen freien Entscheidungswillen?

Es gibt natürlich auch viele Menschen, die nicht an einen freien Entscheidungswillen glauben; sie glauben vielmehr, dass alles bereits (vereinfacht erklärt) auf atomarer Ebene (voraus-)berechnet und -geplant sei (siehe Thomas Henry Huxley)...

Ich hoffe, ich konnte mich einigermaßen verständlich ausdrücken...

Gruß Fantho

P.S. Es gibt eine ähnlich lautende philosophische Denkaufgabe betreffend Lüge und Wahrheit in Begegnung mit einem stadtbekannten Mörder...

0
LSdiethylamid 19.10.2015, 10:11
@Fantho

Ich denke in diesem Fall gehen unsere Interpretationen etwas auseinander.

Wobei deine etwas inkonsistent ist, da du annimmst der Gott der Bibel sei zwar allmächtig, aber nicht allwissend. Explizite steht nämlich weder das eine noch das andere in der Bibel. ;-)

 

 

0
Fantho 19.10.2015, 18:14
@LSdiethylamid

Du hast mich leider immer noch nicht verstanden: Ich beziehe mich beim Allmächtigen Gott auf keinen Gott der Religionen, da der Allmächtige Gott überhaupt nichts mit den Religionen zu tun hat...

Diese Beschreibungen der religiösen Götter sind zum großen Teil reine Erfindungen religiöser Priesterkasten, um den Menschen Furcht zu bringen vor Gott; und natürlich auch Furcht vor den 'Stellvertretern'...

Der Allmächtige Gott ist Allliebe und Allgüte per se. Ist der Allmächtige Gott dies, kann er nicht anders sein, als diese zu leben und auszuleben; somit auch nicht das Gegenteilige sein. Und wie gesagt: Allwissend ist der Allmächtige Gott auch nicht...

Gruß Fantho

0
LSdiethylamid 20.10.2015, 11:58
@Fantho

Ach so, also du beziehst dich auf einen allmächtigen Gott, von dem du weißt, dass er nichts mit irgendwelchen Religionen zu tun hat, die ja sowieso nur von Menschen erdacht wurden - okay.

Und woher weißt du wie dieser "Gott" so drauf ist?

0
Fantho 21.10.2015, 00:55
@LSdiethylamid

Das musst Du leider selbst heraus finden, denn schließlich wird kein Mensch, auch ich nicht für Dich glaubwürdig sein...

Wie gesagt, es ist nun mal so, dass der Allmächtige Gott nichts mit den Religionen zu tun hat...

...das sagt aber schon die Vernunft ;-)

Gruß Fantho

0
LSdiethylamid 22.10.2015, 11:59
@Fantho

Wenn du solch ein "Wissen" verkündest wie - "es ist nun mal so, dass der Allmächtige Gott nichts mit den Religionen zu tun hat" - dann kannst du dies sicher logisch und empirisch begründen. Dann müssen weder ich noch du an irgendetwas glauben.

Müssen wir daran glauben (weil dieser Gedanke deiner Fantasie entspringt) ist jede weitere Diskussion hinfällig. Ich könnte dann ebenso etliche geister- und fabelhafte Wesen mit beliebigen Eigenschaften aus dem Arm schütteln.

0
Fantho 22.10.2015, 20:48
@LSdiethylamid

es ist nun mal so, dass der Allmächtige Gott nichts mit den Religionen zu tun hat" - dann kannst du dies sicher logisch und empirisch begründen

Ich bin doch auch darauf gekommen. Warum muss ich euch dies auch noch vorkauen? Man mus sich nur die Religionen und die Historie dieser betrachten, was dann die Logik betrifft, und sich mit dem Allmächtigen Gott verbinden lernen und/oder sich mit den spirituellen Gesetzen und Kräften beschäftigen, was dann die Empirie betrifft. Dann wird man die Antworten finden - logisch wie auch empirisch...

Dies kann jeder für sich ebenso eruieren, und nur jeder für sich. Ich kann diese Arbeit nicht abnehmen...nur unterstützen...zB bei meinen spirituellen Stammtischen...oder auf meiner Homepage dukania.net...

Wer dazu keine Lust hat, aus welchen Gründen auch immer, so liegt die Entscheidung und das Problem dann bei diesem...

Man spricht immer von einem Glaube an Gott, auch wenn man bereits um Gott weiß..

Man sagt auch nicht, man weiß an die Wissenschaft, sondern man glaubt an die Wissenschaft...

Und hierbei von Wissen zu sprechen, sprich von eigenem Wissen zu sprechen ist schon mal nicht ganz korrekt, da man viele viele Annahmen und Theorien selber nicht nachvollziehen und überprüfen kann...

Glaube hat auch was mit Überzeugung gemein...

Gruß Fantho

0
LSdiethylamid 23.10.2015, 10:11
@Fantho

 und sich mit dem Allmächtigen Gott verbinden

Wieso reden wir nicht von einer nahezu allmächtigen Fee, oder einer bösen Elfe? Wieso kommst du auf einen allmächtigen Gott?

 

0

Warum willst du Gott die Verantwortung für den Tod Kains zuschieben? - Verantwortlich ist doch bekanntlich immer der Mörder selbst.

Gunzniper 14.10.2015, 16:35

Also Kain wurde bekanntlich von seinem Bruder Abel erschlagen, weil das Opfer von Kain angenommen wurde und das von Abel nicht. Deshalb wollte ich wissen, ob man Gott nicht dafür verantwortlich machen müsste, weil er ja nur eines der Opfer angenommen hat.

1
JTKirk2000 14.10.2015, 16:40
@Gunzniper

Also Kain wurde bekanntlich von seinem Bruder Abel erschlagen,

Bekanntlich ist es genau umgekehrt gewesen. (Siehe Genesis 4,8) 

6
hummel3 14.10.2015, 16:45
@JTKirk2000

Danke für deine Richtigstellung! Ich hab's leider im ersten Anlauf übersehen.

1
wildcarts2 14.10.2015, 16:35

Richtig. Warum eine imaginäre Figur beschuldigen, in einer erfundenen Geschichte für etwas verantwortlich zu sein=?

0
hummel3 14.10.2015, 16:43

@Manuel3D

Entschuldige, dass ich vorher in der Oberflächlichkeit deinen Fehler nicht bemerkt habe: Nicht Kain wurde erschlagen, sondern sein Bruder Abel! An der Verantwortlichkeit ändert sich damit jedoch nichts.

2
Moooses 15.10.2015, 18:01
@hummel3

Jetzt bist du aber schuldig! Oberflächlichkeit. oder ist da auch Gott schuldig, weil er deine Oberflächlichkeit hat durchgehen lassen?

Übrigens: Gott prüft die beiden Brüder. Wäre dein Lehrer, der dich durch deine gestellte Aufgabe prüft auch schuldig, wenn du deine Aufgabe nicht bewältigst (vielleicht konnte Kain einfach kein Feuer machen?)?

0

Du darfst diese Geschichten nicht wörtlich nehmen. Genauso wenig darfst du fragen, ob Eva Inzucht getrieben hat, denn schließlich hat sich die Menschheit ja vermehrt.  

Nein, Gott ist für gar nichts verantwortlich, da es keinen Gott gibt.

Die Bibel ist nichts weiter als ein Märchenbuch. Nichts darin hat je stattgefunden oder exisitiert.

Die Geschichte Kain und Abel, ist ein Sinnbild für die Streitigkeiten zwischen tierzüchtenden Nomaden und ansässig gewordenenen Bauern in Kanaan.

Nimmt man an, die Bibel sei "die Wahrheit", dann ist Gott für ALLES verantwortlich, denn er hätte dann die Bedinungen geschaffen, die Regeln festgelegt und das Böse erschaffen.


chinly 16.10.2015, 12:26

Gott wollte keine willenlosen Marionetten, sondern freie Menschen, die dann eben auch die Möglichkeit haben, Böses zu tun oder sich von ihm abzuwenden. Es ist immer der Mensch, der wählt!

 

0

Hi. 

Nein, an diesem symbolischen Tod haben diejenigen Menschen Schuld, die die Bible geschrieben haben. 

Gruß, earnest

earnest 15.10.2015, 12:22

-edit: Bibel

0

Was möchtest Du wissen?