Ist es natürlich, wenn manche Menschen oder sogar sehr viele an einem Gott glauben?

10 Antworten

Nein. Es liegt seit Urzeiten in der Bedürftigkeit des Menschen, an Gott oder Götter zu glauben. Es gibt viele Dinge, die der Mensch nicht weiß. Anstatt das zu konstatieren, stellt er Vermutungen an, z.B. dass es ja einen Gott geben könnte. Auch das ist OK.,denn niemand weiß, ob es keinen gibt.

Die Bedürftigkeit ist Folgendes: Hilfe bei Entscheidungen und das Gegenteil. Abschiebung der Verantwortung von Entscheidungen, z.B. an den Teufe (Ich wurde von ihm dazu verführt).

Das innere Gefühl, die Gewissheit, dass bei einer Vorstellung des "Gehalten Werdens" von Gott eine Art Zuverlässigkeit vorherrscht.

Es ist dabei aber egal, an was man glaubt bzw. an welchen Gott. Es gibt aber trotzdem jede Menge Unzuverlässigkeit in "Gottes Welt". Auch durch Menschen selbst ausgelöst.

Beispiel: Die russische Kirche glaubt, Gott sei mit ihnen beim Überfall auf Ukraine, Die Hamas glauben das auch, wenn sie Israel ausradieren möchten.

Die Kreuzritter glaubten, sie würden Mohammedaner zum Wohlwollen ihres Gottes töten. Entweder muss es mehrere Götter mit unterschiedlichen Ansinnen den Menschen betreffend geben, oder nur ein Gott ist sehr widersprüchlich, paradox oder gar willkürklich, mal so mal so. Auch der Glaube an einen Gott ändert nichts am Gebaren des Menschen. Entweder man glaubt Krieg sei gottgewollt/gottgefällig oder Güte sei das überragende Gebot von ihm. Dann ist ein Befürworten von Krieg oder Bösartigkeit unmöglich.

Die Wissenschaft ist heute schon sehr weit fortgeschritten was die Entstehung des Universums betrifft:

  • Uratom
  • Urknall
  • Quantenphysik
  • Molekularbiologie
  • Evolution
  • usw.

Das ist im Gegensatz zu Bibel-Geschichten logisch, verständlich und nachvollziehbar.

Was heute noch nicht wissenschaftlich nachweisbar ist, ist Spekulation. Dafür irgendwelche Götter zu erfinden ist sogar menschlich nachvollziehbar, war es ja in der Geschichte der Menschheit schon immer so. Götter mussten herhalten für Blitz und Donner, Naturkatastrophen, Krankheiten, Missernten oder den Berg dessen Gipfel in den Wolken liegt.

Es ist natürlich weil die Schizophrenie ein Teil des Menschseins ist.

Alle psychischen Krankheiten sind in abgeschwächter Form bei normalen Menschen vertreten.

Ob es ein Putzfimmel ist oder der Glaube an etwas Spirituelles. Beides gibt es auch als Erkrankung. Die Zwangsstörung und die Schizophrenie.

Woher hast du diese ,,Geistreiche" Antwort? Denn sie widerspricht jeglicher Vernunft.

1
@CleverRemo

Weil man nicht automatisch Stimmen im Kopf hat oder irgendetwas zwanghaftes macht, wenn man einen Glauben hat.

1
@Sanni295

Du solltest dich vorher mit dem Thema Schizophrenie beschäftigen.

0
@CleverRemo

Ich kenne mich damit aus, danke. Halluzinationen(Hören von Stimmen), Wahnvorstellungen, Denkstörungen und abnormes Verhalten. Das hat man ja bei einem Glauben nicht.

1
@Sanni295

Naja, Zeichen von Gott zu sehen ist schon eine Halluzination bzw. eine Wahnvorstellung

0
@CleverRemo

Darum bist du gewaltig im Irrtum. Vielleicht bist du derjenige mit dieser Krankheit?

0
Alle psychischen Krankheiten sind in abgeschwächter Form bei normalen Menschen vertreten.
Ob es ein Putzfimmel ist oder der Glaube an etwas Spirituelles. Beides gibt es auch als Erkrankung. Die Zwangsstörung und die Schizophrenie.

Unser Atheistischer Doktor auf gutefrage hat ein Großteil der Menschheit als schizophren diagnostiziert.

0
@AlbomitEroller3

Leider hast du meine Antwort nicht vetstanden.

Was dir bleibt ist der persönliche Angriff.

Ein Zeichen für fehlende Argumente 🤷🏻‍♂️

0

Spirituell kommt von Spirit, was Geist bedeutet. So hast du auch einen Geist. Er wird auch in der Wissenschaft Psyche genannt. Dann kommt noch das Zusammenspiel zwischen Psyche (Seele) und Bewusstsein/Unterbewusstsein, dem ICH, dem ES und dem ÜBER-ICH (Eltern-Ich). Alles kein Humbug

0
@PESHEVA

Das ist natürlich Quatsch.

Du wirfst alles in einen Topf.

Es gibt die wissenschaftliche Sicht auf die Dinge: Psyche (früher Seele)

und es gibt die religiöse Sicht: Seele (übermenschlich, religiös, spirituell)

Früher hat man zwischen Seele und Psyche nicht unterschieden. Inzwischen trennt man aber ganz klar.

Ähnlich ist es bei Astrologie und Astronomie. Da wird inzwischen auch ganz klar zwischen Wissenschaft und pseudowissenschaft unterschieden.

Den Fehler den du machst ist, dass du die Entwicklung der Sprache und die Entwicklung der Bedeutung der Wörter nicht beachtest.

0

Ja ist es, weil wir unsere Realität nur begrenzt durch unsere Sinne wahrnehmen können und deswegen natürlich nicht wissen können, was hinter unserer Realität ist. Deswegen glaubt man an etwas übernatürliches wie Gott um es sich mit dem Verstand vorstellen zu können.

Ist es natürlich, wenn manche Menschen oder sogar sehr viele an einem Gott glauben?

Ja, denn so wurden wir erschaffen. Und es gibt einen Gott, auch wenn du daran zweifelst.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Fortlaufendes Studium

Manchmal zweifele ich am Gegenteil. So bin ich als Agnostiker immer gut beraten

0