Infrarotlampe für Kaninchen im winter?

6 Antworten

Wärmelampen sind im Winter eher nicht zu empfehlen, Da sich die Kaninchen dort dann zu häufig aufhalten. Schnupfen kann dann die Folge sein. Ich habe es selbst einen Winter lang ausprobiert und kann es daher nicht empfehlen. Meiner Meinung nach genügt ein warmer Unterschlupf mit viel Isolationsmaterial und viel Streu.

Bitte tut diese Lampe raus. Es reicht eine wetterfeste isolierte Schutzhütte und viel Platz vollkommen aus, Kaninchen halten Minusgrade durch. Die Lampe ist ihnen bestimmt zu warm und kann je nachdem im schlimmsten Fall zu Kreislaufproblemen führen, ein Rotlicht ist auch viel zu unnatürlich.

okay dankeschön :) Aber eins unserer Kannchen ist alleine, da der Partner gestorben ist :/ Wenn die jetzt niemanden mehr zum kuscheln hat, hält sie es bei den temperaturen trotzdem aus?

0
@ari1998

dann müsst ihr aber sehr schnell wieder eins holen, zwei wochen in quarantäne setzten und dann anständige Vg

2
@ari1998

Dann vermittelt das Kaninchen in gute Hände, Einzelhaltung ist Tierquälerei. Kaninchen sind soziale Tiere.

VG ist die Abkürzung für "Vergesellschaftung".

0
@Sesshomarux33

Achso okay :) Naja das Problem ist.. Wir haben noch 3 andere Kaninchen.. Und auf jeden Fall, das Kaninchen, das jetzt alleine ist, ist eine richtige Zicke und war mit ihrer Partnerin sehr viele Jahre zusammen, ich glaube sogar fast ihr ganzes Leben lang. Und wir haben schon versucht die anderen 3 mit ihr zusammenzubringen, aber das Kaninchen beißt alles und jeden.. Deshalb behalten wir sie jetzt und lassen sie lieber alleine.. Sie ist auch schon seit Anfang Oktober alleine und ihr geht es trotzdem noch gut.

0
@ari1998

Kaninchenweibchen verstehen sich nach der Geschlechtsreife nur sehr selten außerhalb einer Gruppe mit Kastraten.

Setzt man 2 erwachsene Weibchen zusammen, bilden sie in der Regel kein harmonisches Gespann.

Ganz anders sieht es mit einem Kastraten als Partner aus.

Kaninchen sind von Natur aus Gruppentiere und brauchen mindestens einen Artgenossen als Partner für ihr Wohlergehen. Das Bedürfnis danach besteht auch weiterhin, egal was sie für einen EIndruck auf euch macht. DIe Natur setzt nicht plötzlich etwas aus was sich über so lange Zeit bewährt hat.

Probiere es einfach mal mit einem netten Kastraten der charakterlich passt und dann wird´s schon. Gibt es auch als Leihversion im Tierschutz.

Sonst bleibt nur die Abgabe wenn sie nicht bis zu ihrem Tode leiden soll.

2
@ari1998

Bitte keine Einzelhaltung, jedes Kaninchen lässt sich vergesellschaften!

Wie habt ihr sie vergesellschaftet?

Übrigens mehrere Zibben verstehen sich auf Dauer nicht.

2

Ich würde sowas nur bei Krankheit machen. Gesunde Kaninchen brauchen keine Wärmelampe und ich kann mir vorstellen, dass diese unnatürliche Wärmequelle eher den natürlichen Rhytmus der Kaninchen durcheinander bringt und von daher krank machen kann.

Ich täts lassen. Wie der Abstand der Lampe zu Boden, Wand und Decke sein MUSS, erfährst du beim Hersteller. Kannst auch mal die Temperatur an verschiedenen Stellen im Stall messen.

Wie viel Kälte halten Kaninchen aus? + Innenhaltung im Winter

Hallo,

ich weiß leider immer noch nicht recht, was ich mit meinen beiden Kaninchen im Winter machen sollen... Ich erkläre noch einmal die Situation:

Ich bin "Kaninchen-Mutter" von zwei Zwergwiddern (kastrierter Rammler + Weibchen). Die beiden leben draußen in einem Auslauf (5,5 m²) + Stall. Da bei uns im Winter viel Schnee liegt (ich schätze jetzt mal grob ca. 70 cm hoch, in Extremfällen aber auch höher), müsste ich den Auslauf täglich mehrmals freischaufeln. Das bringt aber so seine Probleme mit, da ich vormittags und 3x die Woche auch nachmittags in der Schule bin und ich auch nicht alles meiner Familie überlassen möchte. Den Stall, den die beiden besitzen, steht am Boden und besitzt an einer Stelle auch Gitterstäbe, das heißt, es ist nicht wetterdicht. Die Temperaturen fallen bei uns so bis ca. -15°C und habe gehört, dass Kaninchen es nicht kälter als 0°C haben sollten - stimmt das? Zudem umfasst der Stall auch nicht 2-3 m² pro Tier und ich möchte die beiden auf jeden Fall artgerecht halten.

Deswegen kommt für mich nur die Möglichkeit in den Sinn, die beiden reinzuholen. Mein Zimmer ist relativ groß. Nachteil: meine Möbeln stehen alle an den Wänden und sind schwierig, umzustellen, aber das wird schon irgendwie gehen. Leider leide ich unter einer Tierhaarallergie, aber wie ich bei meinen Ninchen beobachtet habe, verlieren sie im Herbst / Winter kaum Fell, oder?

Meine Idee zur Innenhaltung sieht so aus:

Die beiden werden einen abgegrenzten Bereich in meinem Zimmer bekommen. Sie werden ein Käfig haben (ein-oder zweistöckig) und einen damit verbunden Auslauf. Zusammen sollte beides mind. 6 m² sein. (Wie groß sollte das Käfig sein?) Selbstverständlich können sie das 24 Stunden am Tag nutzen. Im Käfig wird Stroh und Heu sein und im Auslauf werde ich eine Plastik-Folie unterlegen, darüber Zeitungen und Einstreu. natürlich werden sie verschiedene Beschäftigungmöglichkeiten bekommen, die sie im Auslauf ja auch haben (Häuschen, Rollen, Verstecke, usw...). Den Radio werde ich nicht mehr benutzen, wenn die beiden bei mir sind. Und die Geräusche nachts machen mir überhaupt nichts aus (Ich hatte mal einen Zwerghamster, der war um einiges lauter). Habt ihr noch Tipps für mich oder Verbesserungsvorschläge?

Ich habe einfach ein total schlechtes Gewissen, wenn ich die beiden draußen lasse!!! Ich denke dann immer an sie und denke: sie frieren, sie sehen nur weiß, sie bewegen sich nicht so, sie sind unglücklich.... Ich würde total glücklich sein, wenn ich die beiden bei mir habe und sehe, das es ihnen gut geht!


Die Fragen in meinem Text habe ich fett geschrieben, damit es euch leichter fällt, die Antwort zu schreiben.

VIELEN DANK!!! LG BlueRabbit

...zur Frage

Kaninchen im Winter in der Wohnung?

Hallo,

wir haben zwar noch Sommer, aber bei uns war es die letzten Tage regnerisch und kalt und deswegen mache ich mir schon wieder Gedanken über meine beiden Kaninchen im Winter :)

Sie leben das ganze Jahr über draußen in einem Stall mit großem Außengehege. Allerdings können sie das Außengehege im Winter nicht nutzen, da wir in einer sehr schneereichen Gegend wohnen. 2-3 Tage halten sie es schon im Stall alleine aus, aber den ganzen Winter über möchte ich ihnen das nicht zumuten. (Der Stall ist nicht so groß...)

Deshalb dachte ich daran, meine Kaninchen einfach über die Wintermonate reinzunehmen. Meine Familie ist darüber nicht sonderlich begeistert, da ich eine Tierhaarallergie habe, aber ich wäre bereit dafür. In meinem Zimmer findet sich leider wenig Platz dafür... Ich dachte nämlich an ein 2-Etagenkäfig mit eingezäuntem Auslauf in meinem Zimmer....

Meine größte Sorge dabei ist der Gestank. Ich habe Korkboden in meinem Zimmer, aber da müsste auf jeden Fall etwas darüber gelegt werden. Meine Kaninchen sind nicht stubenrein und verrichten ihr Geschäft meist sofort, wo sie gerade sind :) Was für ein Untergrund eignet sich, damit ich täglich den Urin & Kot entfernen kann?

Das war erst einmal alles. Ich hoffe auf andere Kaninchenhalter oder -experten, die mir helfen können, denn ich mache mir jetzt schon Sorgen um meine beiden Schätze...

Liebe Grüße, BlueRabbit

P.S.: Falls das mit den Tieren in der Wohnung nicht klappen könnte, würde es noch die Option einer Stallvergrößerung geben...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?