In 2 Wochen zum Führerschein?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich hab seinerzeit den LKW-Führerschein in 9 Tagen gemacht, der Ablauf ist ähnlich.

Vorraussetzung ist schon den Erste-Hilfe-Kurs gemacht zu haben, einen Sehtest und ein Passbild zu haben. Ausreichend vor dem Intensivkurs sollte bereits der Antrag auf Erteilung der Fahrerlaubnis gestellt sein, der Antrag dauert gewöhnlich ca 5 Wochen (kann aber auch deutlich länger brauchen) bis der durch ist.

Sollte die Zeit nicht ausreichen kann nach meinen Informationen der Antrag auch beschleunigt werden. Gegen eine Zusatzgebühr geht dann der Antrag immer sofort weiter statt mit in die Behördenpost gelegt zu werden. Angeblich ist der Antrag dann in einer Woche durch, das müsste man in einer entsprechenden Fahrschule erfragen welche Möglichkeiten da sind.

Es empfiehlt sich bereits grundlegend Fahren zu können damit nicht zu viele Paxisstunden nötig sind. Man hat gewöhnlich vormittags Theorieunterricht und nachmittags Fahrstunden. Wenn man schon Fahren kann reichen auch Fahrstunden jeden zweiten Nachmittag.

Als stressig würde ich den intensivkurs nicht bezeichnen, nach 2 Wochen kann die Fahrerlaubnis recht problemlos erworben sein (wenn man das Mindestalter erreicht hat). Möglicherweise muss man mit einem vorläufigen Führerschein vorlieb nehmen bis der Richtige aus der Druckerei kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich habe damals mein erste Hilfe Kurs und Sehtest an einem Tag gemacht. nächsten Tag habe ich den Führerschein beantragt und bin zur ersten Theorie Stunde gegangen. von da an hatte ich früh Theorie und abends Praxis. dauerte 12 Tage danach war der Antrag fertig ich ich habe eine Prüfung abgelegt die von meinem Fahrlehrer gleich am ersten Tag beantragt wurde. nach der Theorie habe ich noch 4 weitere Tage Praxis gehabt da ich nachts noch nicht so sicher gewesen bin. habe also 4 weitere Nachtstunden gehabt. danach war Praxis nach dem 16 tag. den Führerschein selbst hatte ich natürlich noch nicht in den Händen aber so ein Zettel mit dem ich vorübergehend fahren darf bis der echte Schein im Briefkasten landet. ich habe mir den damals zuschicken lassen da ich sehr weit weg wohne von der Führerschein Stelle

also ich habe von Antrag stellen bis zum fahren dürfen 16 Tage gebraucht. da habe ich sogar 4 Stunden extra gehabt. ich muss fairer Weise d
sagen, dass ich vorher schon fahren könnte da ich seit meinem 10 Lebensjahr auf dem Feld Traktor fahre. daher war die Praxis kein Problem. nur nachts war ich nicht gewohnt da sieht wirklich vieles anders aus da wollte ich einfach länger Hilfe haben.

Solche ferienkurse oder schnellkurse werden bei nur einigen Fahrschulen angeboten. diese haben eine bessere Möglichkeit Theorie und praxisprüfungen zu beantragen. mehr weiß ich da leider nicht.

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja das gibt es bei uns und nennt sich ferienfahrschule.die einen machen es in den ferien und andere nehmen eben urlaub dazu,da ist den ganzen tag unterricht und fahrstunden.das nehmen auch "problemkinder" wahr die schon ein paarmal durchgerasselt sind.durch die ganztägige betreuung haben sie es letztendlich auch geschafft

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast von Morgends bis Abend Theorie Unterricht und Praxis Unterricht du musst innerhalb von 2 Wochen die kompletten Fragen lernen und am letzten Tag machst du Theorie und Praxis Prüfung. 

Es ist ein sehr hoher Stress und kostet oftmals mehr als ein normaler Führerschein. Wenn du es nicht schaffst eine der beiden Prüfungen zu bestehen musst du 2 Wochen warten und kannst danach nochmal Probieren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dersim624
20.06.2017, 02:17

Wo danke :) lohnt es sich denn ? bzw. ist sowas gut ... Ich habe das Problem damals gehabt vor 7 Jahren das ich die Motivation nicht mehr hatte Wartezeit war mir zu lang ( 3-6monate)

0

Das ist unmöglich und man kann das einfach nicht schaffen!

Wenn du dich am Tag 1. zum Führerschein anmeldest, wirst du den Führerschein zu 100% NICHT am 14. Tag in den Händen halten.

Du musst einen Erste-Hilfe-Kurs gemacht haben bevor du die erste Fahrstunde nimmst und so ein Kurs nimmt schon einen kompletten Tag oder 2 Tage in Anspruch. Du brauchst auch noch ein Passbild und einen Sehtest. Wenn du das alles hast, kannst du in eine Fahrschule gehen und dich anmelden.

Sobald du dich angemeldet hast, wird beim Verkehrsamt ein Antrag auf Erteilung der Fahrerlaubnis gemacht und allein die Bearbeitungszeit davon beträgt schon 6 bis 12 Wochen! Bei diesem Antrag wird dein Passbild und deine Unterlagen an die Führerscheinstelle geschickt um deinen Führerschein zu drucken. In meiner Fahrschule waren einige bei denen die Bearbeitung des Antrags 10 Wochen oder länger gedauert hat. Bevor der Antrag nicht bearbeitet wurde, kannst du nicht zur Prüfung zugelassen werden.

Sobald der Antrag auf Erteilung der Fahrerlaubnis bearbeitet wurde und der Fahrlehrer eine Bestätigung erhält, darf er dich zur Theorieprüfung anmelden. Nach weiteren 1-2 Wochen Wartezeit darfst du dann zur Theorieprüfung und wenn du bestehst kann dein Fahrlehrer dich eigentlich gleich zur Praxisprüfung anmelden und bis ein Prüfer gefunden wurde vergehen weitere 2 Wochen Wartezeit.

Allein von der Wartezeit her kann es bis zu 4 Monate dauern bis du deinen Führerschein hast.

Von der Wartezeit abgesehen, ist es unwahrscheinlich den Führerschein in 2 Wochen zu bekommen. Solche Intensivkurse sind für die gedacht, die den Führerschein schon mal hatten (also schon Fahrerfahrung haben) und ihn verloren haben.

Du brauchst 12 Doppelstunden je 90 Minuten Theorieunterricht das sind insgesamt 18 Stunden und in Deutschland sind maximal 3 Stunden Theorieunterricht pro Tag erlaubt. Sonderfahrten brauchst du 12 zu je 45 Minuten und das sind insgesamt 9 Stunden. Bevor du die Sonderfahrten beginnen kannst brauchst du evtl. 30 Übungsstunden zu je 45 Minuten, was insgesamt etwa 23 Stunden entspricht.

Für den Theorieunterricht + Fahrstunden bist du insgesamt 50 Stunden beschäftigt. Für den Erste-Hilfe-Kurs brauchst du 9 Stunden inklusive Pausen. Wenn du nur 10 Stunden für die Theorieprüfung lernen musst, bist du gut dabei. Alles andere wie die Anträge ausfüllen, Prüfungen, Sehtest, Passbilder wird etwa 10 Stunden in Anspruch nehmen.

Du bist also 80 Stunden beschäftigt und das schafft wirklich kein Mensch in nur 2 Wochen.

Die Intensivkurse sind nur dafür gedacht, die Sonderfahrten und den Theorieunterricht innerhalb von 2 Wochen zu schaffen, sofern man schon gut fahren kann und gleich die Sonderfahrten beginnen kann. Eine Garantie, dass man nach 2 Wochen den Führerschein in den Händen hält gibt es nicht und das ist auch unmöglich.

Ich habe auch einen Intensivkurs besucht, aber hatte nach 2 Wochen nur den Theorieunterricht geschafft, allerdings hat es ab der Anmeldung 7 Wochen gedauert, bis die Wartezeit für den Intensivkurs vorbei war, denn alle Kurse davor waren schon komplett besetzt. Man kann also sagen, dass ich nach der Anmeldung erst nach 9 Wochen den Theorieunterricht geschafft habe.

Nachdem ich den Theorieunterricht geschafft habe, habe ich noch 6 Wochen gelernt, bevor ich mich zur Theorieprüfung getraut habe.

Da mein Fahrlehrer kaum Zeit hatte, konnte ich pro Woche durchschnittlich nur eine Doppelstunde (2x 45 Minuten) Fahrstunden machen. Meine erste Fahrstunde hatte ich direkt nach Bestehen der Theorieprüfung und es hat dann 5 Monate gedauert, bis ich die Praxisprüfung hatte. Zwischendrin hatte ich zwar Pausen, aber mein Fahrlehrer hatte nur so wenig Zeit dass es bei mir so lange gedauert hat.

Ich kann also sagen, dass ich ab der Anmeldung insgesamt 8 Monate gebraucht habe, bis ich den Führerschein in den Händen halten konnte! Trotz einem Intensivkurs hat es bei mir so lange gedauert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Takiry
20.06.2017, 05:23

ich habe damals mein erste Hilfe Kurs und Sehtest an einem Tag gemacht. nächsten Tag habe ich den Führerschein beantragt und bin zur ersten Theorie Stunde gegangen. von da an hatte ich früh Theorie und abends Praxis. dauerte 12 Tage danach war der Antrag fertig ich ich habe eine Prüfung abgelegt die von meinem Fahrlehrer gleich am ersten Tag beantragt wurde. nach der Theorie habe ich noch 4 weitere Tage Praxis gehabt da ich nachts noch nicht so sicher gewesen bin. habe also 4 weitere Nachtstunden gehabt. danach war Praxis nach dem 16 tag. den Führerschein selbst hatte ich natürlich noch nicht in den Händen aber so ein Zettel mit dem ich vorübergehend fahren darf bis der echte Schein im Briefkasten landet. ich habe mir den damals zuschicken lassen da ich sehr weit weg wohne von der Führerschein Stelle also ich habe von Antrag stellen bis zum fahren dürfen 16 Tage gebraucht. da habe ich sogar 4 Stunden extra gehabt. ich muss fairer Weise d sagen, dass ich vorher schon fahren könnte da ich seit meinem 10 Lebensjahr auf dem Feld Traktor fahre. daher war die Praxis kein Problem. nur nachts war ich nicht gewohnt da sieht wirklich vieles anders aus da wollte ich einfach länger Hilfe haben. Solche ferienkurse oder schnellkurse werden bei nur einigen Fahrschulen angeboten. diese haben eine bessere Möglichkeit Theorie und praxisprüfungen zu beantragen. mehr weiß ich da leider nicht. Gruß

2
Kommentar von Alterhaudegen75
20.06.2017, 05:27

Das ist nicht ganz richtig. Bei mir im Ort gibt es eine solche Fahrschule. Wenn man dort den Ausbildungsvertrag unterschreibt, muß man bereits vorher schon den EH Kurs gemacht haben, und ebenfalls schon den Sehtest. 

Abgesehen davon muss man vor der Ausbildung bereits 4 - 6 Wochen vorher, mit der Fahrschule schon die Anträge bei dem Straßenverkehrsamt /TÜV gestellt haben. Das steht in den Werbungen oft nur nirgendwo. Wenn man dann also die möglichen 2 Wochen Ausbildungszeit dazu addiert, kommt das mit der Bearbeitungszeit insgesamt schon hin. 

Desweiteren kann natürlich jeder diese Fahrschulen besuchen und nicht nur die, die bereits vorher schon mal einen hatten, und somit nur Wiedererteiler sind. Allerdings gebe ich dir Recht, das es schon eine absolut knackige Ochsentour mit straffen Programm ist. Dennoch ist es zu schaffen wenn man tapfer durchhält, und bereit ist für den Führerschein mehr zu zahlen als sonst.

3
Kommentar von machhehniker
20.06.2017, 21:20

Du bist also 80 Stunden beschäftigt und das schafft wirklich kein Mensch in nur 2 Wochen.

Das erzähl mal den ganzen Arbeitern die einer 40Std-Woche nachgehen!

Natürlich kann man das schaffen, sogar der Antrag auf Erteilung der Fahrerlaubnis kann in einem beschleunigtem Verfahren innerhalb einer Woche durch sein.

Die Prüftermine stehen bei einem Intensivkurs bereits zu Kursbeginn fest, da gibt es auch keine Wartezeit.

Vielleicht bist Du auf eine Fahrschule reingefallen die Intensivkurse anbietet aber nicht wirklich macht, aber dann brauchst du nicht zu behaupten dass es schlicht unmöglich wäre!

0
Kommentar von dersim624
22.06.2017, 14:50

ich habe 10tage Urlaub und restliche tage die ich frei habe das ist nicht das Problem. Und so wurde es auch empfohlen

1

Was möchtest Du wissen?