Hunde zusammenführen - kastrierter Rüde

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Neutralen Boden ist gut. Ich würde jedoch erst einmal mit den Hunden spazieren gehen und sehen wie sie aufeinander reagieren. Sollten sie sich friedlich und interessiert zeigen würde ich sie, jenachdem wie gut sie hören einzeln mit einander laufen lassen. Spricht erst 1 Hündinn mit dem neuen und dann die andere. Alle 3 würde ich nicht aufeinmal auf den Neuen "loslassen" sowas kann ganz schnell ins Auge gehen.

Bei den Rüden kann man einen Maulkorb drauf machen, dann kann nichts passieren, falls es zu einer Beiserrei kommt. Das musst du aber entscheiden, du kennst deinen Hund bzw Hunde ja am Besten.

Ich nehm unsere Hunde einzeln an eine Schleppleine und den neuen auch. so das man noch Kontrolle hat aber sie sich trotzdem frei bewegen können.

0

Wenn ich einen neuen Hund ins Rudel integriere - was einen Unterschied dazu macht, ob ich zwei einzelne Hunde zusammenführe - kommt der neue Hund bereits beim ersten Mal zu uns aufs Grundstück. Er muss sich ins Rudel fügen, und dabei hat ganz klar auch das Rudel die größere Dominanz, welche durch das eigene Grundstück verstärkt wird.

Bei Hunden, die ich nicht kenne oder die als Beschädigungsbeißer bekannt sind, werden diese durch einen Maulkorb gesichert. Dann lasse ich die Hunde auf dem Grundstück (etwa 12000qm) laufen.

Verläuft die Kontaktaufnahme ruhig, dürfen alle gemeinsam mit ins Haus, gibt es immer wieder Knatsch, bleiben alle Hunde so lange draußen, bis Ruhe eingekehrt ist. Der Neue kriegt zum Fressen und Trinken natürlich zwischendurch den Maulkorb ab, wenn er sich nicht zickig zeigt, kann der auch abbleiben.

Erst wenn draußen Ruhe herrscht, dürfen alle Hunde mit ins Haus.

Alle Hunde an die Leine und erstmal ein Stück laufen - ohne, dass Kontakt zwischen den Hunden zugelassen wird. Erst, wenn alle entspannt sind, kommentarlos ableinen!

Ich kann dir nur sagen wie wir es handhaben wenn ein neuer Hund in unser Rudel kommt...

Wir sind mit unseren eine ausgiebige Runde draußen unterwegs... Rein zufällig kommt ein Zweibeiner unserer Familie mit dem "neuen" Hund zu uns... Es findet eine hündische Begrüßung statt so wie unsere Hunde ggf. auch Hunde anderer Leute begrüßen würden...

Dann gehen wir zusammen nach Hause... Im eingezäunten Bereich unseres Grundstücks dürfen dann alle Hunde frei laufen... Wenn es unsere Hunde dann an die Futterpötte zieht, kommt der neue Hund einfach mit... Und der neue Hund findet seinen eigenen :-)) Futternapf dann sehr schnell...

Wenn ich einen kranken Hund spontan zum pflegen und aufpäppeln hier habe, dann lasse ich unsere Hunde einzeln "zu Besuch" kommen... Man muss ja auch abschätzen, was man einem kranken Hund zumuten kann...

Ich bin aber auch schon mehr als einmal mit Infusionsständer an der Hand und dem Hund am anderen Ende in den Hof getapert... - um dem Hund pieseln und das große Geschäft zu ermöglichen ohne die Wohnräume zu beschmutzen... Einige Hunde machen nämlich von sich aus nichts schmutzig und halten solange ein wie sie nicht raus dürfen/können...

Wenn euer Hof weitläufig genug ist, dann klappt es schon... Ihr dürft nur nicht ängstlich verkrampft sein... Die Hunde sollen sich begegnen, aber auch aus dem Weg gehen können...

Ich denke bei 5000m² sollte der Platz reichen. Unsere große Hündin ist mit neuen Hunden sehr entspannt. Bei der kleinen hab ich da schon eher bedenken denn sie kam aus einem Haushalt wo sie von anderen Hunden immer wieder gebissen wurde. Mittlerweile ist sie sehr entspannt (könnte auch an der Kastration liegen) Unser Rüde ist bis jetzt mit allen Hunden klar gekommen solange sie ihn nicht bedrängt haben.

Das Problem hierbei ist das ich den neuen Rüden nicht kenne (wurde an uns vermittelt da sein alter Besitzer aus seinem Haus geflogen ist und er den Hund erhängen wollte)

0

Es findet eine hündische Begrüßung statt so wie unsere Hunde ggf. auch Hunde anderer Leute begrüßen würden...

Das ist gefährlich! Hündische Begrüßung heißt auch, dass die Rudelführer Erstkontakt aufnehmen...

Ich hatte im Juli fast die gleiche Situation: Zwei Hündinnen (unkastriert) und ein Rüde (kastriert) und ich habe einen unkastrierten Rüden dazu bekommen. Die Rüden waren wenig begeistert voneinander... Ich habe sie zusammengeführt, wie ich es unten beschrieben habe. Dennoch gab es anfangs Spannungen. Hätte ich die so aufeinander gelassen, hätte es garantiert direkt ne Beißerei gegeben!

0
@TygerLylly

Ein Maulkorb auf die Hunde ermöglicht eine Rangordnungsklärung ohne das Risiko einer Beschädigung.

0

Was möchtest Du wissen?