Ein nettes Warm-up mit Musik ist, 6-10 völlig unterschiedliche Musikstücke auszusuchen, von denen maximal zwei den Hörgewohnheiten der Gruppe entsprechen. Mit einem davon beginnt man mit der Aufforderung, sich dazu zu bewegen.

Nach einigen Minuten wechselt man. In dieser Altersgruppe kann man ganz gut mit folgenden Stücken spielen:

  • SIDO, Bilder im Kopf
  • James Bond, Theme
  • Van Halen, Jump
  • The Pink Panther, Theme
  • AC/DC, TNT
  • Johann Sebastian Bach, Air
  • Rednex, Cotton eye Joe
  • Peter Alexander, Kriminaltango
  • Falco, Rock me Amadeus

Die einzelnen Titel nicht zu lange spielen, aber auch lang genug, dass die Teilnehmer sich darauf einlassen können. Gerade bei ungewohnten Stücken dauert das manchmal ein bisschen.

Wenn man gut beobachtet, merkt man auch, wenn die TN so gar nicht in Schwung kommen, dann einfach den nächsten Song nehmen.

Natürlich sollte man die Titel zackig hintereinander spielen, also nicht erst rumsuchen müssen.

Wenn die TN ungeübt sind, unbedingt selbst mitmachen und Hemmungen rausnehmen, indem man selbst den Affen gibt. Man kann das im On-Off-Takt machen, damit man auch immer wieder zusehen kann.

"Amadeus" spiele ich dann meist komplett, weil alle begeistert hopsen und mitgröhlen.

...zur Antwort

Musst du während deines Praktikums von dem Lehrer an der Praktikumsstelle besucht werden?

Wenn ja, wäre die Eingrenzung der zu bewältigenden Strecke zu rechtfertigen, da es den Lehrer direkt betrifft. Das ist normales Procedere.

Wenn nein, sehe ich allerdings auch keinen Grund für das Verbot. Am besten können das in diesem Fall wohl deine Eltern klären.

...zur Antwort

Das ist ein bisschen wie bei einem Auffahrunfall: Auch wenn der Vordere unerwartet heftig gebremst hat, ist in aller Regel der schuld, der ihm aktiv hinten drauf gefahren ist.

In deinem Fall bist du der, der geschubst hat - also aktiv und direkt die Tür beschädigt hat.

Aber: Vermutlich haben deine Eltern eine Haftpflichtversicherung. Falls die Schule, dir die Tür tatsächlich in Rechnung stellt (was ich noch gar nicht unbedingt erwarten würde) ist es Sache der Versicherung, zu klären, ob du tatsächlich haftbar zu machen bist. 

Die Versicherung führt dann auch eventuelle rechtliche Auseinandersetzungen.

...zur Antwort

Wenn du damit leben kannst, den Hund niemals allein lassen zu können, kannst du dich für eine der beiden Rassen entscheiden. 

Beide Rassen binden sich stark an eine Person und ertragen das Verlassenwerden nicht. Zerstörte Wohnungen und massive Selbstverletzungen sind dann das Ergebnis.

Das ist der Hauptgrund für die Abgabe der Tiere.

...zur Antwort

Nicht jedes Lehrerverhalten hat schwer wiegende psychologisch-pädagogische Hintergründe :). In Sachen jemanden Aufrufen kann das bedeuten:

  • manche Schüler sitzen einfach in meiner (unbewusst) bevorzugten Blickrichtung
  • manche Vielmelder labern nur Müll, deshalb nehme ich die nur dran, wenn mir nichts mehr anderes übrig bleibt
  • manche Schüler bringen immer gute/ interessante Beiträge, die ich mir immer wieder gerne anhöre
  • an manchen Tagen bin ich unkonzentriert oder mit anderen Dingen beschäftigt und achte überhaupt nicht drauf, wen ich drannehme und wen nicht
  • manchmal ist wenig Zeit, und ich nehme gleich die Schüler dran, bei denen ich davon ausgehen kann, dass sie den Unterricht voranbringen

Dann gibt es natürlich auch ein wirklich bewusstes Aufrufverhalten, wenn ich z.B. Leute, die sich selten melden, von anderen in der Klasse abgelehnt werden oder sich um eine bessere Mitarbeitsnote bemühen, bestärken möchte.

Such dir was aus :).

...zur Antwort

Den weitaus besten Ruf in der Region hat die Fachakademie der Caritas in Bamberg. Das liegt u.a. an dem sehr umfangreichen Angebot an Wahlfächern, wo von Tiergestützter Pädagogik bis zu Interkultureller Erziehung eine Menge angeboten wird.

Das Schulklima ist sehr angenehm, da die Lehrkräfte sehr wertschätzend mit den Studierenden umgehen. Gefordert wird natürlich auch einiges, der Anspruch an die Ausbildung ist hoch, aber durchaus zu schaffen.

Die bfz-Schule ist neu und noch nicht staatlich anerkannt. Das bedeutet, dass bis zur Anerkennung, die es frühestens zum Ende dieses, vielleicht auch erst zum Ende des nächsten Schuljahres geben wird, in allen Fächern am Schuljahresende Prüfungen abgelegt werden müssen. An Fächern wird dort vorerst nur das Nötigste abgedeckt. 

In Sachen staatliche Abschlussprüfungen und was dafür vermittelt werden muss, hat das bfz noch keine Erfahrung, da es ja noch keine Abschlussjahrgänge gibt.

Die Caritas-FakS wählt die Bewerber ziemlich sorgfältig aus, während die bfz-FakS zumindest im Moment noch fast jeden nimmt. 

An der Caritas-Faks sind viele Leute aus dem Bayreuther Raum, weil der Ruf dieser Schule besser ist, als der der Bayreuther FakS.

Zu Nürnberg kann ich nichts sagen, außer vielleicht, dass Nürnberg natürlich eine Großstadt ist und ganz andere Praxissituationen aufweist. Es gibt viele soziale Brennpunkte, aber natürlich auch eine sehr große Auswahl an Praxisstellen.

...zur Antwort

Die einzige, die das weiß, ist die Dame deines Herzens. Sag ihr doch einfach, was dich bewegt:

"Ich möchte gerne was mit dir unternehmen, aber ich möchte dich auch nicht nerven. Drum sag mir bitte, ob ich eine Chance auf ein Treffen habe oder nicht."

...zur Antwort

Ganz grundsätzlich wäre das Abschreiben der Schulordnung in eurem Fall ein erlaubtes Mittel, da ihr gegen die Schulordnung verstoßen habt. Die Strafe steht somit in einem sachlichen Zusammenhang mit dem Verstoß. 

Dass ihr sie - zum besseren Einprägen - auch mehrmals abschreiben sollt, wäre ebenfalls noch zu rechtfertigen. Eine vertretbare Anzahl wäre in meinen Augen 3-5 Mal.

Ein 20-maliges Abschreiben ist hingegen nicht verhältnismäßig und stellt eine ungerechtfertigte Härte dar.

Mein Vorschlag wäre, dass ihr die Strafarbeit in dem erwähnten vertretbaren Rahmen anfertigt, und euch dann von euren Eltern eine Bescheinigung schreiben lasst, in der sie bekunden, dass sie das 20-malige Abschreiben für unzumutbar halten.

Sollte das eine weitere Strafe nach sich ziehen, wäre zunächst der Weg eurer Eltern zum Schulleiter und dann - wenn keine Einsicht geschieht - zur Schulaufsichtsbehörde zu erwägen.

 

...zur Antwort

Das Gesetz erlaubt eine vorübergehende Aneignung des Handys durch den Lehrer. Der Begriff "vorübergehend" ist dabei nicht präzise definiert. 

Meist ist von einer Herausgabe am selben Schultag auszugehen, aber auch eine Herausgabe am nächsten Tag ist durch das Gesetz gedeckt. Lediglich die Verhältnismäßigkeit muss gewährt werden, so dass ein Einbehalten übers Wochenende oder die Ferien nicht erlaubt ist.

In der Regel wird das Handy an den Schüler zurückgegeben. Bei minderjährigen Schülern kann die Schulleitung aber verfügen, dass es nur an die Erziehungsberechtigten herausgegeben wird. 

Dabei muss die Schule - trotz des Grundsatzes der Verhältnismäßigkeit - nicht dafür sorgen, dass dies außerhalb der schulischen Öffnungszeiten geschehen kann.

...zur Antwort

Mit einer selbstständigen Gruppenbetreuung, von der du auch leben kannst, wird das vermutlich schwierig werden.

Krabbelgruppen werden meist ehrenamtlich betreut. Was man in jüngerer Zeit häufiger findet, sind PEKIP-Gruppen. Für diese gibt es Fortbildungen hier:

http://www.pekip.de/fortbildung/14.html

Davon leben kann man als Selbstständige aber vermutlich nicht. Kranken- und Haftpflichtversicherung wollen ja finanziert sein, meist fällt Raummiete samt Nebenkosten an…

...zur Antwort

Jede Schule muss den Seiltanz bestehen, den Mittelweg zwischen der freien Entfaltung der Persönlichkeit, die allen Schülern zusteht und der notwendigen Sicherung des Schulfriedens zu finden.

Schulen in privater Trägerschaft haben hier allerdings wesentlich mehr Spielraum, als staatliche Schulen. Ein privater Träger kann z.B. in Sachen Kleidung und Make-up komplette Verbote aussprechen und einen Verstoß gegen diese z.B. auch mit einem Schulverweise ahnden.

Körperstrafen sind aber selbstverständlich auch dort verboten. Dir die Wimpern ausreißen wird also niemand dürfen. 

...zur Antwort

Wenn stubenreine Hunde plötzlich das Wasser nicht mehr halten können, ist meist eine Blasenentzündung die Ursache. Auch die Tatsache, dass der Hund nicht rüdentypisch das Bein gehoben, sondern einfach unter sich gemacht hat, spricht dafür.

Nicht selten läuft der Urin auch im Schlaf. Bei sehr heißem Wetter passiert das häufiger als an kalten Tagen, da die Hunde oft kalte Böden als Liegeplatz bevorzugen oder viel im Wasser sind.

In jedem Fall würde ich zu einem Tierarztbesuch zwecks Abklärung raten. Da müssen in der Regel Antibiotika ran.

...zur Antwort

In jedem Fall ist die Mittlere Reife Voraussetzung.

Insgesamt ist die Annahme auch immer davon abhängig, wie viele Bewerbungen insgesamt eingehen. Schulen mit weniger Bewerbern sind sicherlich großzügiger.

An unserer Schule, die jährlich drei Mal mehr Bewerber hat, als aufgenommen werden können, nehmen wir keine Bewerber, die in Deutsch schlechter als Zwei sind.

...zur Antwort

Du bist aber bald dran :)

  • Ein gutes Schwerpunktthema ist eines, das dich wirklich interessiert
  • Ein sehr gutes Schwerpunktthema ist eines, das auch die Lehrer spannend finden

Dabei ist es oft hilfreich, einen Teilaspekt herauszuarbeiten. 

Beispiel: Was kann das Berliner Eingewöhnungsmodell für eine berufstätige, alleinerziehende Mutter bedeuten?

...zur Antwort

Pädagogische Alltagstheorien sind immer subjektiv und nicht empirisch belegbar. Das bedeutet nicht, dass sie auch immer falsch sein müssen. Ihre potentielle Richtigkeit bleibt aber ebenfalls unbewiesen.

  • "Pädagogenkinder sind sozial gestört".
  • "Einzelkinder sind verwöhnt".
  • "Eine Ohrfeige hat noch keinem geschadet".
...zur Antwort

Meine persönlichen Favoriten:

  • "Die besseren Wälder" von Martin Baltscheit
  • "Herr der Fliegen" von William Golding in der Theaterfassung von Nigel Williams
  • "Krabat" von Otfried Preußler
  • "Nichts. Was im Leben wichtig ist." von Janne Teller

Alle für diese Rollenanzahl zu spielen.

...zur Antwort

Die Angabe des Bundeslandes würde helfen, das Problem griffiger zu kriegen: Der Begriff "Berufskolleg" wird nämlich sehr unterschiedlich verwendet und bietet deswegen auch unterschiedliche Möglichkeiten, sich wirksam zu beschweren.

In jedem Fall habt ihr ein Recht auf qualifizierten Unterricht. Was hilft, ist in jedem Fall, genau zu protokollieren, was ihr in den einzelnen Unterrichtsstunden gemacht habt. Sammelt die Aufgabenstellungen (z.B. auch per Foto von der Tafel).

Sucht euch im Internet den Lehrplan für euren Schultyp in eurem Bundesland. Dort findet ihr meist recht genau aufgelistet, was in dem betreffenden Fach vermittelt werden muss. 

Vergleicht das mit dem, was bei euch passiert. Damit wendet euch zunächst an die Schulleitung. Achtung: Gebt keine Originale aus den Händen! Lieber Kopien machen. Zeigt diese sich nicht kooperativ, kündigt an, dass ihr euch an die Schulaufsichtsbehörde wenden werdet.

Gibt es keine Veränderung oder wird Druck auf euch ausgeübt, wendet euch an die Schulaufsicht.

Wichtig: Bleibt ehrlich in euren Aussagen. Es darf nicht um Sympathiefragen gehen. Entsprechende Äußerungen entwerten eure gerechtfertigte Forderung nach qualifiziertem Unterricht.

Das alles gilt für den Fall, dass ihr volljährig seid. Ist dem nicht so, geht es nur über eure Eltern.

...zur Antwort

Lästertanten - Reagieren?

Hallo!
Ich bin normalerweise ein sehr ruhiger, geduldiger Mensch. Aber in letzter Zeit bin ich hart an der Grenze einfach auzurasten.

In unserer Klasse sind alle 19 oder 20 jahre alt. Nun haben seit dem Sommer zwei Mädchen Freundschaft geschlossen und seit dem sind sie zu üblen Lästertanten mutiert. Sie schiessen gegen jeden, ziehen mündliche Beiträge im Unterricht ins Lächerliche und mitlerweile beleidigen sie sogar Mitschüler so, dass sie es hören können.

Mir ist schon oft aufgefallen, dass wenn ich mich im Unterricht melde, sie nachher flüstern. Ich bin mündlich sehr aktiv, weil mir das den Lernaufwand zuhause erspart. Sie haben einem ganz lieben Mädchen, das wegen ihrer starken Akne ein sehr kleines Selbstbewusstsein hat gesagt, dass auch sie eines Tages einen Freund finden wird. Da bin ich schon wütend geworden und habe mich später ganz lange mit dem Mädchen unterhalten, weil es ihr echt mies ging! Heute hat es einfach gereicht, als sie meine Mitschülerin grundlos als Flasche bezeichnet haben und wie die kleinen Mädchen gekichert haben.

Grundlos ja - ich hatte nie Probleme mit denen beiden und auch die Mitschülerin sass heute Morgen einfach nur auf ihrem Platz in der Schule und bereitete sich auf eine Prüfung vor. Keine Provokation, nicht mal ein einziges Wort und schon schiessen sie wieder los.

Ich bin kurz davor auszurasten, weil ich nicht weiss, wie man auf so etwas reagieren soll. Sie haben ihre eigene kleine Welt, in der sie cool sind, wenn sie auf andere Leute herunterschauen.

Wie kann ich ein Drama vermeiden und trotzdem mich und andere vor diesem ständigen Psychoterror bewahren? Ja, ich fühle mich dafür verantwortlich, weil ich im Gegensatz zu den meisten anderen Mädchen aus der Klasse keine Angst davor habe, mich unbeliebt zu machen. Es ist mir ehrlich egal, was andere über mich sagen. Ich will einfach von diesem kindischen und für gewisse Leute verletzendem Verhalten NICHTS MEHR MITKRIEGEN.

...zur Frage

Was hier passiert, ist Mobbing. Und Mobbing funktioniert nur dann, wenn es Leute gibt, die dazu schweigen. 

Sich rauszuhalten, bedeutet ganz automatisch auch, sich mitschuldig zu machen. Viele reagieren so, weil sie Angst haben, andernfalls selbst zum Zielobjekt für die aktiven Mobber zu werden.

Da du offensichtlich mutig und stark genug bist, dich dagegen zu stellen, könnte ein wirksames Mittel sein, genau das auszusprechen. Wenn jemand gemobbt wird, stell dich dazwischen und sag: "Hört auf damit, Leute zu mobben. Das will hier keiner." Mehr braucht es meist nicht.

Idealerweise findest du Unterstützer, die sich dazu stellen. Wenn die schweigende Mehrheit nicht mehr schweigt, ist mit Mobbing schnell Ruhe.

...zur Antwort