In welchen Fällen kann jemandem Cannabis vom Arzt verschrieben werden?

Ich weiß von Schmerzpatienten oder Leuten mit Tourette/Epilepsie. Dennoch gibt es ja auch noch andere Menschen bei denen es eventuell sinnvoll sein kann. z.B Menschen mit bestimmten psychischen Erkrankungen.

Ich kenne jemanden der aufgrund körperlicher (organischer) Erkrankung keine Antidepressiva u.ä nehmen darf, weil es seine Leber zusätzlich belasten würde. Ist es für solche Menschen möglich ein Rezept vom Arzt zu bekommen oder wie werden solche Fälle gehandhabt?

Gibt es Medikamente die (bei schweren Depressionen, Angststörungen etc.) helfen aber nicht auf die Leber schlagen?

Und bevor die unüberlegte Aussage von jemandem kommt: Ich persönlich bin gegen den Konsum von Cannabis, einfach nur aus Spaß um bekifft zu sein und mir wäre es ehrlich gesagt lieber, wenn es andere Möglichkeiten für ihn gäbe.

Da sich das Gesetz aber nun etwas geändert hat und es als Medikament eher in Frage kommt, halte ich es zumindest für nicht ausgeschlossen, dass die Möglichkeit besteht und es ihm eventuel helfen könnte, bevor er gar keine Medikamente nimmt und sich sein psychischer Zustand verschlechtert. Eine zusätzliche Therapie ist natürlich Vorraussetzung und in Arbeit.

Ein Arzttermin findet selbstverständlich auch noch statt. Nach seiner Diagnose beim Internisten hat er allerdings die nächste Zeit noch keinen neuen Termin bekommen können, weshalb ich diese Frage hier stelle.

Medizin, Rezept, Medikamente, Behandlung, Drogen, Arzt, Cannabis, Depression, Leber, Marihuana, Organe, Psychische Erkrankung
4 Antworten
Ab wann sollte man die Polizei wegen der Nachbarn rufen (dürfen)?

Huhu.

Mein Problem besteht eigentlich schon seit letztem Jahr. Regelmäßig wird sich in der Wohnung über uns extrem laut und aggressiv gestritten. Es ist kein normales streiten mehr, es ist ein Brüllen, manchmal klingt es drohend. Teilweise sogar auf dem Flur und draußen. Unsere Decke bebt, es fliegen irgendwelche Gegenstände, es wird gestampft und auf andere Weise Krach erzeugt. Ob Gewalt im Spiel ist weiß ich nicht. Es handelt sich dabei wohl um ein junges Ehepaar, nehme ich an. Meistens brüllt er, oft keift sie aber auch zurück.

Wir haben uns da bisher rausgehalten, fühlen uns aber natürlich davon gestört. Ich bin jemand die nicht grundlos die Polizei belästigen will, sowas ist einfach nicht meine Art, aber ich bin mir unsicher ob es nicht in diesem Fall schon gerechtfertigt wäre.

Und bevor der Vorschlag kommt, nein mit diesen Nachbarn werden wir sicherlich nicht versuchen zu reden.

Generell scheint der Mann ein aggressiver Mensch zu sein, er steht oft mit Freunden vor der Haustür und pöbelt dort ebenso herum. Wir gehen ihm aus dem Weg, grüßen kurz, wenn es sich nicht vermeiden lässt, aber halten uns ansonsten fern. Ich möchte mich ungerne mit den Nachbarn anlegen, wenn es sich vermeiden lässt und bin mir deshalb unsicher ob wir die Polizei verständigen sollten, wir sind schließlich die die am meisten davon mitbekommen.

Polizei, Lärm, aggression, Choleriker, Nachbarn, Ruhestörung, Soziales
6 Antworten