Warum treffe ich unbewusst Entscheidungen die mich unglücklich machen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo RandomMan,

Dein Unterbewusst sein wirft 80% bei einer Entscheidung in die Waagschale, Dein Bewusstsein (also das überlegt, durchdachte Handeln) nur 20% - klar, dass da das Unterbewusstsein meist die Oberhand hat.

Die Frage, die sich stellt, ist, mit welcher Information Dein Unterbewusstsein gefüttert wurde, dass es Dich eher in Probleme bringt, als aus ihnen raus. Oft ist man in der Kindheit mit Glaubenssätzen oder Erfahrungen groß geworden, die das Unterbewusstsein (das nicht urteilt, sondern alles ohne Kritik aufnimmt) formen. Wenn Du also z.B. in Deiner Kindheit eine schwierige Beziehung zu einem Elternteil hattest, dann wirst Du vielleicht weiterhin nach schwierigen Beziehungen suchen bzw. bereit sein sie zu akzeptieren. Eine normale Reaktion wäre ja, sich abzuwenden. Aber wenn Du damit aufgewachsen bist, dass das ein normaler Zustand ist, oder wenn Du damit  groß geworden bist in einer solche Beziehung zu versuchen diese zu einem positiven Ende zu bringen, dann wirst Du das weiterhin in anderen Beziehungen so leben.

Wichtig ist dann wohl erst einmal die Erkenntnis, dass man dieses Spiel nicht gewinnen muss /kann. Du kannst Dein Unterbewusstsein umprogrammieren, das geht besonders gut mit Hypnose. Auch durch eine Vielzahl an Lebenserfahrungen kann man im Laufe der Jahre andere Verhaltensmuster annehmen - oft muss man dafür aber durch eine Menge Schmerz gehen. 

Überlege Dir mal, auf welcher emotionalen Grundlage Du diese Fehlentscheidungen getroffen hast. Wie war das Gefühl dahinter und an welche Gefühle in anderen, früheren Situationen hat Dich das erinnert?

Versuche vor der nächsten Entscheidung inne zu halten und die Situation auf Gemeinsamkeiten aus anderen Erfahrungen abzuklopfen. Sei dabei so ehrlich zu Dir, wie es möglich ist. Versuche neue Wege zu gehen - das wird schwierig, wenn Dein Unterbewusstsein Dich immer wieder auf alte, bekannte Pfade locken will. Wie erwähnt,  am effektivsten ist es, dem Unterbewusstsein in Hypnose beizubringen, was wirklich gut für Dich ist und es wird dann Dein wichtigster Verbündeter im Leben, um gute Entscheidungen zu fällen.

Alles Gute!

Lili

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht muss man das gar nicht so problematisieren? Entscheidungen treffen bedeutet immer nur, einen von vielen verschiedenen Wegen zu wählen.   Ein "Falsch" oder "Richtig" gibt es dabei nicht wirklich, denn letzten Endes können wir dieses Urteil immer erst dann treffen, wenn wir den Weg gegangen sind.

Keiner weiß, ob ein anderer Weg tatsächlich besser gewesen wäre. Man mag das vermuten - aber ob diese Vermutung der Realität standhalten können, wüsste man wieder nur, wenn man diesen Weg wirklich gewählt hätte.

Das Gute an Entscheidungen ist doch, dass sie - mit der einen Ausnahme, sich für den Tod oder das Leben zu entscheiden -  wohl gültig aber niemals endgültig sind. 

Mag sein, dass wir dabei nicht den kürzesten Weg von A nach B erwischen, sondern die eine oder andere Kurve oder Steigung eingebaut haben. Letzten Endes führt uns aber jeder Weg immer nur weiter im Leben - auf die eine oder andere Weise.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was du da beschreibst, hört sich für mich an nach "Zuwachs von Lebenserfahrung". Da gibt es eigentlich keine wirkliche Abkürzung für.

Go on!

(Und so wie es aussieht, bist du ja dabei, ganz gut zu reflektieren über das Vorgefallene).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?