Chefin - wirft das ein schlechtes Bild auf mich?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Moin!

Also zunächst: Es ist völlig in Ordnung, mit seinem Vorgesetzten Entwicklungsperspektiven zu besprechen.

Jetzt kommt jedoch das ABER: Es handelt sich um Deine Ausbildung und einen gesetzten, überschaubaren Zeitraum von einem Jahr. In diesem Falle würde ich raten, dem angewiesenen Weg zu folgen und dieses Gespräch nicht gezielt zu suchen. Es kann aber gut und gerne sein, dass die Chefin das Gespräch mit Dir suchen und nachfragen wird. Dann kannst Du das gern kommunizieren.

Warum nicht in der Ausbildung? Es geht hier nicht um Deine langfristige berufliche Entwicklung, sondern Deine Ausbildung. Da ist es zu erwarten, dass Lehrlinge sich den Anweisungen fügen und auch mal ungeliebte Aufgaben übernehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

An unserer Schule würden wir einen solchen Wechsel nicht genehmigen. Nach nur zwei Monaten würden wir einen solchen Wunsch einfach als Weg des geringsten Widerstands werten. Und solche Leute möchten wir nicht ausbilden.

Mag sein, dass deine Chefin zustimmt. Nach meiner Erfahrung betrachten Kita-Leiterinnen das aber auf ähnliche Art und Weise.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WanderIgelchen
03.10.2016, 20:58

Welchen Wechsel meinst du? Der Schule ist doch egal, ob ich bei Kleinen oder Großen arbeite, das ist bei jedem anders 

0

Nein das ist sogar sehr wichtig. Es gibt natürlich auch  Vorgesetzte, die nicht darauf achten, dass ihre Mitarbeiter da eingesetzt werden, wo ihre Fähigkeiten am besten zum Tragen kommen. Andere hingegen versuchen so ein Bestreben aktiv zu fördern, was heute eigentlich usus ist in der Fachwelt.

So oder so: Es ist der richtige Weg nachzufragen. Selbst wenn sie sich dagegen entscheidet ist es wichtig, dass die Chefin weiß, was dich umtreibt. Beide sollten  wissen, was im anderen vorgeht. Deshalb frag auch nach den Hintergründen, sollte sie es ablehnen. Das ist eine sehr wichtige Information für dein weiteres Vorgehen und zur Einschätzung der Situation.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist erst zwei Monate dabei und hast schon Sonderwünsche. Bestimmt hast du noch Kollegen/innen in dieser Kita, wie sähe es da aus wenn du jetzt schon auf den Dienstplan Einfluss hättest, die anderen sich aber nach Bedarf einteilen lassen müssen.

Deine zurecht gelegte Anfrage ist nicht schlecht formuliert, aber es ist viel zu früh für so etwas. Wenn sich innerhalb eines Jahres nichts ändert, kannst du mal darauf aufmerksam machen, dass du auch mal bei den Großen eingesetzt werden solltest.

Denn dann wirkt es so  als ob sie dir gegenüber unfair agieren. Ein Auszubildender darf nicht ausgenutzt werden. Sonst lernt er nichts.

Sei nicht zu forsch. Lebe dich erst mal dort ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WanderIgelchen
03.10.2016, 21:02

Ich arbeite dort nur ein Jahr.. 

0

Eine wichtige Lektion lernst du gerade: Arbeit ist kein Wunschkonzert. Klingt doof, ist aber so. In keinem Job macht man immer nur das, was einem am meisten Spaß macht. Das gehört zum Berufsleben dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde es nicht als unhöflich empfinden. Immerhin fragst du nett nach und wenn es dir wirklich mehr Spaß macht, dann ist es nun mal so. Viel Glück !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?