Unkastrierter Hund oft gebissen angegriffen kastrieren lassen? verängstlicht dominanz unterwefung

9 Antworten

Das liegt doch wohl eher an der schlechten Erziehung der anderen Hunde, die werden von deinem Hund nicht ablassen wenn du ihn kastrieren lässt. Wenn du Pech hast ganz im Gegenteil. Wehr dich mal für deinen Hund und klär das mit den Besitzern der angreifenden Hunde. Wenn es sein muss mit einer Anzeige.

Naja, es gibt ein Hundetreff und die anderen Rüden spielen mit einander. Nur meinen Hund mögen sie nicht, obwohl meiner nur am Gras riecht. Manche Besitzer reagiere nicht auf den Wunsch auf anleinen. Kommen dann nur mit: Hunde sind Rudeltiere und müssen zusammen spielen, das ich eine schlechte Mami bin. Die kommen dann wie ein Tieger angeschlichen und mein Hund erstart wie eine Statur vor Angst und macht komische Geräusche von sich. Wenn es Kastriert ist, würden die anderen ihn nicht mehr als "Mann" sehn so wie bei den anderen Hunden. Manche Hunde Besitzer wissen das gar nicht, das Ihr Hunde Domint sind, weil die Mit anderen auch spielen...

0
@Sherryna

Serryna, Es ist ein altes Gesetz der Natur, der Schwächste ist immer der "Prügelknabe. Dem musst du massiv entgegentreten, dann wird dein Hund in der Hackordnung aufsteigen und in ruhe gelassen werden.

Ihn bei Angriffen nicht trösten, sondern dem anderen Hund entgegentreten. Ich würde mal für ein paar Wochen diese Konflicktpunkte meiden und mit ih an ruhigen Orten üben. Vielleicht sogar in eine Hundeschule gehen, damit Du und er normale Hunde-Sozialisation lernt.

Sobald er die Rute senkt, fühlt er sich nicht wohl und du musst eingreifen. Lies auch mal ein Buch über Hundesprache / Körpersprache damit du die Signale deines Hundes verstehst.

Hier sind nur einige Beispiele, es gibt noch um vieles mehr wie ein Hund sich ausdrückt.

http://www.dog-sport.ch/Lerne%20dein%20Hund%20lesen/lerne_dein_hund_lesen.htm

6
@Portbatus

Eine Hackordnung gibt es - unter Hühnern.

Bei Hunden ist das Sozialverhalten anders. Es gibt keinerlei "Rangbeziehungen" der Hunde - fremder draußen in der Umwelt - bei der es einen "Prügelknaben" geben würde.

Die Familiengruppe - Hund & Mensch trifft auf eine andere "Familiengruppe - Hund & Mensch. Das auf eigentlich neutralem Gelände. Es bildet sich bei solchen Begegnungen keine "Rangordnung" - Hunde, übrigens alle welche Sozialkontakte zu fremden Hunden haben - sollten lernen sich neutral und nicht aggressiv bei Hundekontakten zu Benehmen.

Das, wie sich Hunde bei Kontakten Benehmen hängt stark ab - von ihren Menschen und was diese "zulassen"!

2
@Sherryna

Falsch auch Hunde mobben, das muss man unterbinden! Geh mit deinem Hund nicht mehr da hin, kann ja nicht sein, dass du dein Hund jedesmal als Spielzeug und Opfer für die anderen Hunde anbietest.

1

Irgend jemand (vollkommen Unwissender)hat Dir bestimmt mal erzählt, das Dein Hund kastriert werden müßte. Und das hat sich bei Dir festgestzt. Alle anderen Ratschläge nimmst Du garnicht erst an. Sag mal, wie alt bist Du eigentlich? Kann es sein, das Du total überfordert bist mit dem Hund? Du hast ihn bestimmt lieb und er Dich auch, aber Chef bist Du nicht. Und ein Hund der ohne Chef unterwegs ist, ist nunmal meist unsicher. Mancher übernimmt dann die Rolle und wird zum Beschützer( meist auch Beisser), aber die meisten Hunde machen das nicht. Du ängstlich, der Hund ängstlich, was soll das werden? Ich glaube nicht, das Du geeignet bist, den Hund richtig zuerziehen. Verstehe mich nicht falsch, das soll keine Beleidigung sein, sondern eine Feststellung. Solange Du kein GUTES Wissen über Hunde und Hundeerziehung hast, wird es mit dem Hund so weitergehen. Nehme die Ratschläge der User von hier an und lerne, lerne, lerne.

KLASSE Antwort

Sag mal, wie alt bist Du eigentlich? Kann es sein, das Du total überfordert bist mit dem Hund? Du hast ihn bestimmt lieb und er Dich auch, aber Chef bist Du nicht. Und ein Hund der ohne Chef unterwegs ist, ist nunmal meist unsicher. Mancher übernimmt dann die Rolle und wird zum Beschützer( meist auch Beisser), aber die meisten Hunde machen das nicht. Du ängstlich, der Hund ängstlich, was soll das werden?

..ist auch mein Gedanke: Frauchen ist unsicher - dann kann der Hund kein Selbstbewußtsein aufbauen...

3

Hallo Sherryna,

Und NEIN (!) es liegt nicht daran, dass dein Labbirüde nicht kastriert ist = eine Kastration würde das ganze Drama für Deinen Hund nur noch viel, viel schlimmer machen....

....so schlimm, dass dein Rüde in Zukunft in einem weiten Bogen wegläuft - wenn er andere Rüden dieses Charakters auch nur sehen sollte. Willst Du das???

Auch ich habe in der Vergangenheit mit meinen Rüden solche "oft gebissenen, unsicheren, ängstliche und unterwürfige Rüden" kennen lernen müssen. Fast allen Haltern solcher Rüden und diesen Rüden selbst konnte ich helfen!

Denn meine Rüden haben es nicht nötig unsichere Rüden - quasi als Despoten einer Hundespielwiese zu unterjochen und ständig unterzubuttern!!!

Das ist Dein Fehler, dass dein Rüde - wohl schon 8 Jahre lang - von anderen Rüden grob unterworfen und dabei sogar beschädigend gebissen wird !

Es ist nicht erforderlich mit deinem Rüden eine typische Hundespielwiese oder Hundespielgassistrecke aufzusuchen - dort (auf solchen Hundeauslaufarealen) werden Deutschlandweit - Hunde traumatisiert und in ihrem Verhalten geschädigt - durch Hunde welche von ihren Haltern weder erzogen noch kontrolliert werden.

Weshalb mutest Du deinem Hund zu ständig Opfer solcher Hundebegegnungen zu werden? Kein vernünftiger Mensch würde seine Kinder mit asozialen Kindern permanent spielen lassen - beim Hund aber wird unterstellt er würde Gefällen daran finden zum Spielball asozialer Hunde von ähnlichen Hundehaltern zu werden?

Was du deinem Hund zuliebe sofort ändern solltest:

  • bitte ändere das Gassigehgebiet
  • wenn nicht möglich ändere deine Gassigehzeiten, so dass du derlei Hunde nicht mehr treffen musst
  • suche dir und deinem Hund ein bis drei vernünftige Hundehalter mit sehr sozialen Hunden
  • mit sozialen Hunden zu Social-walks"verabreden und regelmäßig bis zwei, drei Mal die Woche gemeinsam laufen.
  • um andere Hunde und Hundehalter die du schon einschlägig kennst machst du mit deinem Hund einen Bogen
  • Hunde die frei laufen dürfen - als DertutNix und deinen Hund angreifen wollen, dafür sollst du ein Pfefferspray in der Tasche mitführen - welches nur im Ernstfall zur Hilfestellung für deinen Hund - leicht streuend zum Einsatz kommt.
  • Hunderüden welche deinen Rüden nur am Boden auf dem Rücken liegend dulden - stellst du dich entgegen, du bist verantwortlich für den Schutz deines Hundes.
  • Denk dran die spielen nicht mit deinem Rüden !!!
  • Meide in Zukunft Hundespielwiesen, denn diese sorgen regelmäßig für traumatisierte und ängstliche Hunde - welche auch einmal beißen können und gebissen werden.

Wenn du Dir nicht zutraust Deinem Rüden zu helfen sollst du dir ein paar Stunden bei einem Hundeverhaltensexperten gönnen - Du kannst so lernen Deinem Hund die Sicherheit zu vermitteln welche er so lange schon vermissen musste.

http://www.ibh-hundeschulen.de/

Oder unter den Begriffen animal learn, berufungHund, CumCane,dog inform Easy dogs, findest du solche Fachmenschen auch in deiner Region.

Ich Drücke Dir und vor allem deinem Hunderüden alle Daumen. Du musst das lernen - unbedingt, denn wenn dein Hund ins höhere Alter kommt wird er von solchen asozial gewordenen Hunden so sehr bedrängt, dass es auch zu Gesundheitsschäden kommen kann.

tolle Antwort.

4

Denkst du ich lasse meinen Hund zu Kampfhunden? Ich gehe immer eine andere Strecke und er lernt immer neue RÜDEN kennen. Ganz normale soziale Hunde, wie Labrador oder auch kleine Hunde die kleine Kinder haben uns sich super mit anderen Hunden (weibchen und kastrierte rüde) Wirklich liebe Hunde die auchanderen menschen und hunden verstehen. Mit Weibchen versteht er sich super und spielt mit denen und die lieeeeben Ihn! Nur das mögen die anderen nicht und sagen er soll nicht zu nah an die weichen und solje sachen. Das sind nur Familien Hunde die auch kein die verstehen sich mit fremde Hund .. aber sehen die auch nur meinen wird die rute steif, sie stellen sich auf und sind totall fixiert wie ein löwe... was soll ich auch machen wenn die von einer kurve ohne besitzer vorbei gerannt kommen? die lassen sogar bewusste gefährliche hunde an meinen hund und meinene: DIE MÜSSEN DAS SELBER KLÄREN und der hund kommt richtig derbe aggressive mit zähne zeigen und dem besitezr freud es sich, wie soll ich mich vostellen wenn ich selber ansgt bekomme vor einem hund der fast größer ist als ich? und die schon weit weg von mir sind. mein hund kommt auch immer zu mir wenn er angst hat und versteckt sich zwischen meinen beinen und fühlt sich sicher... aber bei sowas... ich habe auch eine ältere freundin die viele hunde hat und mit fremden hunden (auch mit meine) spazieregn geht... aber als mein hund und ein andere familienhund (den sie kannte) hat sie sich sogar vorgestellt und dein andren verscheut ( der hört auch an sie).

1
@Sherryna

Ich glaube fast Du willst garnicht unsere Ratschläge. Oder Du kannst sie nicht verstehen? Lies mal Deinen letzten Satz. (brauchst die Rechtschreibfehler nicht mit zulesen) Die ältere Freundin hat sich also schützend vor Deinen Hund gestellt und den anderen verscheucht. Nanu, sie hat das gemacht, was die anderen Dir fast alle geschrieben haben. Komisch, warum kannst Du das nicht?

5
@Sherryna

Hunde müssen nichts selber klären Die Hundehalter haben Sorge für das freundliche oder aggressive Benehmen ihrer Hunde zu tragen. Du brauchst einen guten Hundetrainer - welcher Dich trainiert & und dir Sicherheit und Wissen im Umgang mit Hunden vermittelt.

Bitte @ Sherryna - deinem Hund zuliebe, Besuche mit deinem Hund eine gute und Pro Hund arbeitende Hundeschule - einen Link solche zu finden hast du ja von mir bekommen!

6
@Sherryna

Kampfhunde? das du dieses Wort überhaupt als Hundebesitzer benutzt disqualifiziert dich als Hundehalter!

Wir haben einen Rottweiler und den muss ich immer wieder vor Hackenbeißer retten weil sie einfach zu lieb ist! Mach ich deswegen jetzt auch nen Bogen um kleinen Hunde? Wo kommen wir da hin!

Du zeigst gerade Null Verstand!!

2

Ja - tolle Antwort

3

Mein Hund besteigt andere Rüden

Hallo ich habe einen 7 Jährigen nicht kastrierten Rüden. Wenn ich mit ihm Unterwegs bin besteigt er auch andere Rüden, er ist dann kaum mehr zu bremsen, oft zieht er an der Leine, wenn der Hund neben ihm steht. Ich weiß das Hunde dieses Verhalten auch als dominanz nutzen, jedoch ist er dem Rüden heute die ganze Zeit nachgelaufen und wollte bei jeder Gelegenheit auf das Tier. Er hatte auch nie eine Möglichkeit seinen Gefühlen freien lauf zu lassen. Wird das besser wenn ich ihn kastrieren lasse? Das habe ich auf jedenfall vor und wie soll ich eingreifen?

...zur Frage

Chihuahua kastrieren lassen?

Hallo,

meine Chihuahua Hündin wird im Oktober 4 Jahre alt und wurde noch nicht kastriert,da mir das Risiko bisher einfach zu groß war. Die ersten beiden Male als Sie Läufig war verliefen auch völlig harmlos. Bei der dritten Läufigkeit stellte ich fest das Sie vor allem mir gegenüber komisch wurde,also wenn ich Sie gestreichelt habe machte Sie ihren Schwanz zur Seite,fiepte und wollte scheinbar das ich Sie "beglücke" und springt dann auch so nervös vor mir herum. Und mit jeder Läufigkeit wird dieses Verhalten leider schlimmer,mittlerweile jault Sie auch schon und nicht gerade wenig. Das ist auch der einzige Grund weswegen ich über Kastration nachdenke. Mich stört das Bluten nicht und von Rüden kann ich Sie gut fernhalten. Das ist alles kein Problem. Meine Ängste die ich habe sind, das Sie danach nicht mehr so aktiv ist,denn Sie ist ein seehr aktiver Hund und will dauernd spielen. Und weil Sie aber auch ein sehr ängstlicher Hund ist, das sich das evtl noch mehr verschlimmert. Die OP wird ja auch psychisch nicht einfach so an ihr vorbeigehen,denke ich. Hat jemand Erfahrungen und kann mir meine Ängste nehmen und mich dazu ermutigen mich für die Kastration zu entscheiden ? Ich möchte Sie nicht weiter quälen,denn ich glaube nicht das dieser Zustand angenehm für Sie ist.

...zur Frage

Macht es noch Sinn, einen 9 jährigen Rüden zu kastrieren?

Hallo,

mein Golden Retriever Rüde ist nun 9 Jahre alt und wir möchten ihn gern hin und wieder in einer Hundepension unterbringen, da wir oft am Wochenende beruflich unterwegs sind und er nicht immer mit kann. Dafür muss er aber kastriert sein.

Als junger Hund wurde er von einem älteren Rüden ganz schlimm zusammen gebissen und seit dem kommt er mit anderen Rüden nicht klar. Es kommt immer zum Kampf und er gibt auch nicht nach, wenn der andere sich ergibt, das hat uns schon so manche Tierarztrechnung eingebracht...

Macht es Sinn ihn jetzt noch zu kastrieren oder ist dieses Verhaltensmuster schon zu sehr ausgeprägt?

Vielen Dank und beste Grüße

...zur Frage

Zweiten Hund aufnehmen?

Hallo, wir überlegen einen 2. Hund bei und aufzunehmen, momentan haben wir einen 7 Monate alten Rüden, der leicht zu führen ist und uns wirklich keinerlei Probleme bereitet. Wir haben uns in eine Hündin verguckt (1 Jahr, Abgabe wg. Trennung), die allerdings bei einer Augenuntersuchung auffällig war, so dass sie ggf. später Probleme entwickeln könnte. Hat jmd. Erfahrungen mit der Haltung zweier so junger Hunde? Welche Probleme können auftreten. (Wir würden die Hündin kastrieren lassen, obwohl wir eigentlich kein Fan davon sind, aber nur so ließe sich eine ungewollte Verpaarung sicher vermeiden, da der Rüde als Deckrüde in Frage käme). Ich denke, dass die Augenvorbelastung zum Problem werden könnte, aber irgendwie möchte ich dieser Hündin eine Chance geben. Wer hat Ratschläge?

----------------------------------------------------

Vielen Dank für die zahlreichen Meinungen und Kommentare. Ich habe mit unserer Züchterin telefoniert und werde ihren Rat befolgen, da sie zufällig auch die Hündin kennt.

...zur Frage

Mein Hund greift kleinere Hunde an, was tun?

Unser Labbi-Mix, fast 2 Jahre alt, kastriert, stürzt sich in letzter Zeit auf kleinere d.h. schwächere, ihm unterlegene Hunde, sogar Welpen. Bislang ist noch nichts passiert - das soll es aber natürlich auch nicht! Wir gehen in einem Park-Waldgebiet spazieren, wo die Hunde überwiegend frei laufen. Nun könnte ich das Problem umgehen indem er an der Leine bleibt. Dann kann er sich aber nicht austoben... Habe ich ihn im Blick, kann ich ihn gut zurückrufen wenn ein Kleiner kommt. Aber das ist eben nicht immer der Fall. Vor einiger Zeit haben wir ihn kastrieren lassen, seitdem ist er wenigstens mit größeren Rüden entspannter. Lässt er seinen "Frust" an kleinen aus? Es macht auch keinen Unterschied ob Rüde oder Weibchen :-( . Müssen wir ihm konsequenter zeigen, dass er NICHT der Chef ist? Da er sonst total lieb ist neigen wir dazu ihn zu verwöhnen... Als Welpe ist er übrigens selbst von einem Rüden angegriffen worden. Bis ich einen Termin beim Hundetrainer habe, hätte ich gern schon mal eure Meinungen gehört. Freu mich auf eure Antworten!!

...zur Frage

Hab eine sehr wichtige Frage es geht um das chemische kastrieren von Rüden bitte lesen?

Hallo wir haben vor ca 3 Wochen eine französische bulldogge bekommen und die Leute meinen das er chemisch kastriert ist, aber nun weiß ich nicht genau ob er jetzt nun richtig oder chemisch kastriert ist.

Kann mir vielleicht jemand sagen wie ein richtig kastrierter Hund aussieht von hinten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?