Unkastrierter Hund oft gebissen angegriffen kastrieren lassen? verängstlicht dominanz unterwefung

9 Antworten

Das liegt doch wohl eher an der schlechten Erziehung der anderen Hunde, die werden von deinem Hund nicht ablassen wenn du ihn kastrieren lässt. Wenn du Pech hast ganz im Gegenteil. Wehr dich mal für deinen Hund und klär das mit den Besitzern der angreifenden Hunde. Wenn es sein muss mit einer Anzeige.

Naja, es gibt ein Hundetreff und die anderen Rüden spielen mit einander. Nur meinen Hund mögen sie nicht, obwohl meiner nur am Gras riecht. Manche Besitzer reagiere nicht auf den Wunsch auf anleinen. Kommen dann nur mit: Hunde sind Rudeltiere und müssen zusammen spielen, das ich eine schlechte Mami bin. Die kommen dann wie ein Tieger angeschlichen und mein Hund erstart wie eine Statur vor Angst und macht komische Geräusche von sich. Wenn es Kastriert ist, würden die anderen ihn nicht mehr als "Mann" sehn so wie bei den anderen Hunden. Manche Hunde Besitzer wissen das gar nicht, das Ihr Hunde Domint sind, weil die Mit anderen auch spielen...

0
@Sherryna

Serryna, Es ist ein altes Gesetz der Natur, der Schwächste ist immer der "Prügelknabe. Dem musst du massiv entgegentreten, dann wird dein Hund in der Hackordnung aufsteigen und in ruhe gelassen werden.

Ihn bei Angriffen nicht trösten, sondern dem anderen Hund entgegentreten. Ich würde mal für ein paar Wochen diese Konflicktpunkte meiden und mit ih an ruhigen Orten üben. Vielleicht sogar in eine Hundeschule gehen, damit Du und er normale Hunde-Sozialisation lernt.

Sobald er die Rute senkt, fühlt er sich nicht wohl und du musst eingreifen. Lies auch mal ein Buch über Hundesprache / Körpersprache damit du die Signale deines Hundes verstehst.

Hier sind nur einige Beispiele, es gibt noch um vieles mehr wie ein Hund sich ausdrückt.

http://www.dog-sport.ch/Lerne%20dein%20Hund%20lesen/lerne_dein_hund_lesen.htm

6
@Portbatus

Eine Hackordnung gibt es - unter Hühnern.

Bei Hunden ist das Sozialverhalten anders. Es gibt keinerlei "Rangbeziehungen" der Hunde - fremder draußen in der Umwelt - bei der es einen "Prügelknaben" geben würde.

Die Familiengruppe - Hund & Mensch trifft auf eine andere "Familiengruppe - Hund & Mensch. Das auf eigentlich neutralem Gelände. Es bildet sich bei solchen Begegnungen keine "Rangordnung" - Hunde, übrigens alle welche Sozialkontakte zu fremden Hunden haben - sollten lernen sich neutral und nicht aggressiv bei Hundekontakten zu Benehmen.

Das, wie sich Hunde bei Kontakten Benehmen hängt stark ab - von ihren Menschen und was diese "zulassen"!

2
@Sherryna

Falsch auch Hunde mobben, das muss man unterbinden! Geh mit deinem Hund nicht mehr da hin, kann ja nicht sein, dass du dein Hund jedesmal als Spielzeug und Opfer für die anderen Hunde anbietest.

1

Hallo Sherryna,

Und NEIN (!) es liegt nicht daran, dass dein Labbirüde nicht kastriert ist = eine Kastration würde das ganze Drama für Deinen Hund nur noch viel, viel schlimmer machen....

....so schlimm, dass dein Rüde in Zukunft in einem weiten Bogen wegläuft - wenn er andere Rüden dieses Charakters auch nur sehen sollte. Willst Du das???

Auch ich habe in der Vergangenheit mit meinen Rüden solche "oft gebissenen, unsicheren, ängstliche und unterwürfige Rüden" kennen lernen müssen. Fast allen Haltern solcher Rüden und diesen Rüden selbst konnte ich helfen!

Denn meine Rüden haben es nicht nötig unsichere Rüden - quasi als Despoten einer Hundespielwiese zu unterjochen und ständig unterzubuttern!!!

Das ist Dein Fehler, dass dein Rüde - wohl schon 8 Jahre lang - von anderen Rüden grob unterworfen und dabei sogar beschädigend gebissen wird !

Es ist nicht erforderlich mit deinem Rüden eine typische Hundespielwiese oder Hundespielgassistrecke aufzusuchen - dort (auf solchen Hundeauslaufarealen) werden Deutschlandweit - Hunde traumatisiert und in ihrem Verhalten geschädigt - durch Hunde welche von ihren Haltern weder erzogen noch kontrolliert werden.

Weshalb mutest Du deinem Hund zu ständig Opfer solcher Hundebegegnungen zu werden? Kein vernünftiger Mensch würde seine Kinder mit asozialen Kindern permanent spielen lassen - beim Hund aber wird unterstellt er würde Gefällen daran finden zum Spielball asozialer Hunde von ähnlichen Hundehaltern zu werden?

Was du deinem Hund zuliebe sofort ändern solltest:

  • bitte ändere das Gassigehgebiet
  • wenn nicht möglich ändere deine Gassigehzeiten, so dass du derlei Hunde nicht mehr treffen musst
  • suche dir und deinem Hund ein bis drei vernünftige Hundehalter mit sehr sozialen Hunden
  • mit sozialen Hunden zu Social-walks"verabreden und regelmäßig bis zwei, drei Mal die Woche gemeinsam laufen.
  • um andere Hunde und Hundehalter die du schon einschlägig kennst machst du mit deinem Hund einen Bogen
  • Hunde die frei laufen dürfen - als DertutNix und deinen Hund angreifen wollen, dafür sollst du ein Pfefferspray in der Tasche mitführen - welches nur im Ernstfall zur Hilfestellung für deinen Hund - leicht streuend zum Einsatz kommt.
  • Hunderüden welche deinen Rüden nur am Boden auf dem Rücken liegend dulden - stellst du dich entgegen, du bist verantwortlich für den Schutz deines Hundes.
  • Denk dran die spielen nicht mit deinem Rüden !!!
  • Meide in Zukunft Hundespielwiesen, denn diese sorgen regelmäßig für traumatisierte und ängstliche Hunde - welche auch einmal beißen können und gebissen werden.

Wenn du Dir nicht zutraust Deinem Rüden zu helfen sollst du dir ein paar Stunden bei einem Hundeverhaltensexperten gönnen - Du kannst so lernen Deinem Hund die Sicherheit zu vermitteln welche er so lange schon vermissen musste.

http://www.ibh-hundeschulen.de/

Oder unter den Begriffen animal learn, berufungHund, CumCane,dog inform Easy dogs, findest du solche Fachmenschen auch in deiner Region.

Ich Drücke Dir und vor allem deinem Hunderüden alle Daumen. Du musst das lernen - unbedingt, denn wenn dein Hund ins höhere Alter kommt wird er von solchen asozial gewordenen Hunden so sehr bedrängt, dass es auch zu Gesundheitsschäden kommen kann.

tolle Antwort.

4

Denkst du ich lasse meinen Hund zu Kampfhunden? Ich gehe immer eine andere Strecke und er lernt immer neue RÜDEN kennen. Ganz normale soziale Hunde, wie Labrador oder auch kleine Hunde die kleine Kinder haben uns sich super mit anderen Hunden (weibchen und kastrierte rüde) Wirklich liebe Hunde die auchanderen menschen und hunden verstehen. Mit Weibchen versteht er sich super und spielt mit denen und die lieeeeben Ihn! Nur das mögen die anderen nicht und sagen er soll nicht zu nah an die weichen und solje sachen. Das sind nur Familien Hunde die auch kein die verstehen sich mit fremde Hund .. aber sehen die auch nur meinen wird die rute steif, sie stellen sich auf und sind totall fixiert wie ein löwe... was soll ich auch machen wenn die von einer kurve ohne besitzer vorbei gerannt kommen? die lassen sogar bewusste gefährliche hunde an meinen hund und meinene: DIE MÜSSEN DAS SELBER KLÄREN und der hund kommt richtig derbe aggressive mit zähne zeigen und dem besitezr freud es sich, wie soll ich mich vostellen wenn ich selber ansgt bekomme vor einem hund der fast größer ist als ich? und die schon weit weg von mir sind. mein hund kommt auch immer zu mir wenn er angst hat und versteckt sich zwischen meinen beinen und fühlt sich sicher... aber bei sowas... ich habe auch eine ältere freundin die viele hunde hat und mit fremden hunden (auch mit meine) spazieregn geht... aber als mein hund und ein andere familienhund (den sie kannte) hat sie sich sogar vorgestellt und dein andren verscheut ( der hört auch an sie).

1
@Sherryna

Ich glaube fast Du willst garnicht unsere Ratschläge. Oder Du kannst sie nicht verstehen? Lies mal Deinen letzten Satz. (brauchst die Rechtschreibfehler nicht mit zulesen) Die ältere Freundin hat sich also schützend vor Deinen Hund gestellt und den anderen verscheucht. Nanu, sie hat das gemacht, was die anderen Dir fast alle geschrieben haben. Komisch, warum kannst Du das nicht?

5
@Sherryna

Hunde müssen nichts selber klären Die Hundehalter haben Sorge für das freundliche oder aggressive Benehmen ihrer Hunde zu tragen. Du brauchst einen guten Hundetrainer - welcher Dich trainiert & und dir Sicherheit und Wissen im Umgang mit Hunden vermittelt.

Bitte @ Sherryna - deinem Hund zuliebe, Besuche mit deinem Hund eine gute und Pro Hund arbeitende Hundeschule - einen Link solche zu finden hast du ja von mir bekommen!

6
@Sherryna

Kampfhunde? das du dieses Wort überhaupt als Hundebesitzer benutzt disqualifiziert dich als Hundehalter!

Wir haben einen Rottweiler und den muss ich immer wieder vor Hackenbeißer retten weil sie einfach zu lieb ist! Mach ich deswegen jetzt auch nen Bogen um kleinen Hunde? Wo kommen wir da hin!

Du zeigst gerade Null Verstand!!

2

Ja - tolle Antwort

3

Wieso willst du deinen Hund kastrieren, wenn andere Hundbesitzer ihre nicht unter Kontrolle haben? Und wenn diese nicht an der Leine geführt werden, sollten die Besitzer Sorgen tragen das sie keine anderen Hunde anfallen. Evtl kann man sie darauf aufmerksam machen, ihre Hunde anzuleinen, wenn du ihnen entgegenkommst mit deinem angeleinten Hund.

Ich glaube, dass die "Beißer" sich dann nicht unbedingt zurücknehmen, wenn dein Hund kastiriert ist.

LG

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Seit über 30 Jahren mit Hunden

Mein Hund ist Labrador und wird sogar von doppelt so kleinen Hunden geärgert... aber die verstehen sich mit kastrierten Hunden... Dadurch sehen die ihn als Konkurenz...Manche Besitzer reagiere nicht auf den Wunsch auf anleinen. Kommen dann nur mit: Hunde sind Rudeltiere und müssen zusammen spielen, das ich eine schlechte Mami bin. Die kommen dann wie ein Tieger angeschlichen und mein Hund erstart wie eine Statur vor Angst und macht komische Geräusche von sich. Wenn es Kastriert ist, würden die anderen ihn nicht mehr als "Mann" sehn so wie bei den anderen Hunden.

1
@fressmaschine

Dass ist aber sehr komisch was die Anderen da sagen, fressmaschine hat recht, lass dir nicht so einen Bullshit einreden.

5
@Sherryna

Das denkst du nur. Aber es scheint, du weißt trotz aller Tipps hier, es sowieso besser. Sehr schade um deinen Hund.

5
@Sherryna

Nein, wenn er kastriert wäre, würden die anderen ihn als undefinierbar einschätzen und erst recht draufstürzen.

5
@Sherryna

Rüden welche - wie bei deinem Rüden - steif und Starr werden wenn sie auf andere Rüden treffen - gehören dringend in eine gute Erziehung & Hundeschule die das lehrt. Rüden welche - im Beisein einer Hündin dann andere Rüden beißen und sich wie "ein Löwe" verhalten - solche Rüden gehören nicht in Familien mit Kindern !!

Denn bei diesem Verhalten kann es zu Verletzungen von Menschen kommen.

4

so ich habe auch keine lust gebissen zu werden!

  • warum solltest Du gebissen werden?

    und wenn ich mich vor ihm stelle, das steigert doch seine angst!

  • kannst Du Dir vorstellen, dass diese Tipps auf Erfahrung zurückzuführen sind? Du sollst ihn nicht bedauern, sondern die anderen Hunde blocken!

man darf sich nie vor einem hund stellen! dann beißen die erstrecht!

  • ich habe einen Chihuahua von 10 Jahren. Und seitdem ich solche Hunde(halter) satt habe, verfahre ich genau so! Mich hat bisher noch nicht einmal ein fremder Hund auch nur angekratzt.

Beweise Deinem Hund endlich, dass Du Führungsqualitäten eines Rudelführers besitzt.

Wieso gibt es immer wieder diese Übergriffe?

Wann fängst Du an, Deinem Hund zu zeigen, dass Du das alles regeln kannst und er nicht mehr einsam und verlassen da steht?

Naja, es gibt ein Hundetreff und die anderen Rüden spielen mit einander. Nur meinen Hund mögen sie nicht, obwohl meiner nur am Gras riecht. Warum bringst Du Deinen Hund in solche Situation?

Du hast die Pflicht, Deinen Hund zu schützen!

PS: Glöckchen ab bringt Dir hier gar nichts - Deinem Hund übrigens auch nicht.

Sollten den nicht die Hunde den Menschen beschützen???????( Da muss ich ja was falsch verstanden haben.) Wie soll ich Das den Regel? Soll ich den gebissen werden? Oder zuerst ich und dann mein Hund? Ich kann mich schlecht an ihn dran kleben damit ich immer da bin. Ich habs versucht, aber wenn mein Hund wegläuft und der andere hinter her.. da kom ich schlecht hinterher. Man bekommt die auch schlecht ausseinander! was machst du wenn der andere hund nicht mehr los läst????? Ihm die schnause aufreißen? das ist ja meine hund passiert und meine mutter stand direkt neben ihm 15 min lang! der andere hund war auch an der leine! beide!Der beißst ihn doch nicht nur beim vorbei gehn, weil er hüßsch ist oder so... der dominate gewinnt und ich werde mein hund nicht zu einem kampfhund erziehen! aber bei einem neutralen hund, brauchen die anderen keine dominaz, warum auch? keine konkurenz, keine männliche konkurenz!

0
@Sherryna

Warum soll Dein Hund Dich beschützen! Was würde es ihm nutzen - sein Mensch wäre es nicht wert, denn der tut es ja auch nicht für ihn.

Ich habe einen 3 kg Hund - soll der mich jetzt auch beschützen? Obwohl ich glaube, ich habe es mir bei ihm verdient - und ich würde mir wünschen, dass er sich lieber verstecken würde und ihm nichts geschehen kann.

Du bist - tut mir leid - als Hundehalter "durchgefallen!"

PS: mein Zwerg ist mit 6 Jahren aus anderen Gründen kastriert worden - und das Verhältnis zu anderen Hunden hat sich dadurch nicht verändert.

7
@wotan0000

DH!!

Man muss sich das schon mit gegenseitigem Vertrauen und einstehen in schwierigen Situation verdienen das ein Hund einen beschützt. ich wünsche mir auch das unsere das niemals muss ich hätte auch zu viel Angst das ihr was passiert.

der Mini Pinscher einer Freundin (Tierschutz) musste auch schon vor größeren Hunden gerettet werden aber wenn bei ihr mal was ist... hat er ein Löwenherz der kleine^^

3
@Sherryna

Man bekommt die auch schlecht ausseinander! was machst du wenn der andere hund nicht mehr los läst?????

Sherryna, dann lernt der Hund, dass mit wütenden Hundehaltern nicht gut Kirschen essen ist. Definitiv lasse ich meinen Hund nicht im Stich. Seit einigen Jahren ergeben sich die Situationen nicht mehr, weil ich rechtzeitig einschreite.

0

@wotan0000: DANKE für dein klares statement !!!

3

Was möchtest Du wissen?