2 Rüden RICHTIG zusammenführen?

5 Antworten

Das wird so leicht nicht sein, da Dein Hund schon 8 Jahre ist . Wenn sie sich sympathisch finden geht es, wenn der Zweihährige sich aber zu lebhaft benimmt, kann es richtig Probleme geben. Wenn Du das nicht kennst , dann lass das lieber.

Ich habe meine Rüden immer so zusammen geführt. erst woanders mehrmals Gassi gehen zusammen, schauen ob das geht . Damit sie sich auf neutralen Boden kennenlernen können , und wenn Deiner Dominant ist , dann wird der Junge Rüde sich auch behaupten wollen , immer und immer wieder.

Zweiter Schritt

Ich habe meine neuen Hinzukömmlinge zu unseren Garten geführt , und gewartet ob unser Hund das erlaubt, dass wir reinkönnen. Dann ließ ich den Neuen von der Leine und der Ältere ging an die Leine. Der Neue ist immer Neugierig , er wird alles abschnuppern wollen und auch im Garten markieren wollen .

Beide bekamen bei guten Benehmen , sehr tolle Leckerlis. Das Heißt mein Hund hat den Neuankömmling mit einem tollen Leckerli verknüpft .

Ich habe eine sehr ruhige Haltung , aber ich bin auch sehr bestimmt.

Man kann schauen , wie kommen die zwei nun miteinander aus. Geht das gut,

ist der nächste Punkt das Haus. Da habe ich kein Spielzeug herumliegen , das könnte krachen , und kein Futter.

Vergiß nie , dass Du den neuen Hund nicht wirklich kennst, und von dem anderen weiß, der ist Dominant.

Es braucht sehr viel Erfahrung , Hunde zueinander zu führen. Ich hatte drei Rüden alle nacheinander , bis ich 3 zur Gleichen Zeit hatte.

Das geht alles , aber nur wenn man weiß wie. Wenn Du viel über Hunde weißt und bestimmt bist und auch die Ruhe in Dir hast , könntest Du das hinbekommen.

lieben Gruß

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Hallo,

ein Pluspunkt ist schon mal, dass eure Hündin ihn akzeptiert. Evtl hilft das Olli sich an ihr zu orientieren, um zu merken das der andere Hund doch ganz nett ist.

Ich würde erstmal zusammen Gassi gehen, damit sich die Hunde auf neutralem Boden kennenlernen können. Dann soll deine Freundin dich mal mit Hund besuchen, um zu schauen wie eure Hunde reagieren, wenn er in ihrem Revier ist. Wenn das gut klappt, dann kann man ihn bei den nächsten Besuchen da lassen.

So haben wir es immer gehandhabt und dabei ist bisher noch nie was schief gegangen.

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Danke, das hab ich mir auch gedacht mit dem spazieren gehen. Ich hätte nur Angst wenn ich unsere Hündin auch mitnehme, dass Olli sie als sein Eigentum sieht, und vor dem anderen Rüden fern halten will. Er ist im Rudel definitiv der Chef.

1
@VanyVeggie

Ja, und ich hatte die Hoffnung, wenn erstmal kein Mädel da ist, was Olli verteidigen und in Beschlag nehmen will, dass sie eventuell eine friedlichere Grundlage hätten, oder denke ich da falsch, und sie wäre eher als Vermittler anzusehen?

0

ich denke, das kannst du vergessen -- slebst ,wenn sich die rüden verstehen WÜRDEN käme doch noch eure fina dazu ,und das ist ollies partnerin , die wird er nich t mehr hergeben wollen ,und es wird auf jedenfall rangkämpfe geben um diese hündin - willst du das wirklich -- der andere rüe ist 2 jhre alt ,also nochnich tmal ausgewachsen und der wird auf jeden fall versuchen dem alten eurem oli gegenüber zu treten --d wäre volllkommennormal unter rüden

deine freundin sollte den hund schnellstesn in den tierschutz übergeben , denn er benörigt j a auch ein besonders ausgesuchtes zu hause bei leuten,die sichmit der rasse auskennen .. da kannst du nicht helfen auch wenns schwer fällt. ihr könnt ja weiterhin nach nachfolgern suchen , aber dann wäre das kind erstmal aus der schussline des hundes

Ein Patentrezept gibt es nicht. 2 Rüden und eine nicht kastrierte Hündin.... das knallt spätestens bei der nächsten Läufigkeit. Ja, auch kastrierte Rüden verteidigen ihr Weib.

lass es einfach und helfe lieber bei der Suche nach einem anderen guten Zuhause.

Da habe ich auch drüber nachgedacht... ist es dann nicht eine Möglichkeit, die Rüden gemeinsam zu halten und unsere Hündin zu separieren? Sei es auf Spaziergängen oder im Garten?

Oder ist das wirklich so unmöglich?

Ich Frage, weil ich diese Situation noch nicht hatte.

Olli ist zwar kastriert, aufreiten tut er in der Läufigkeit dennoch.

0
@CaneCorsoLover

ich weiss nicht.... ich hatte auch schon gemischte Rudel, auch mehr Rüden als Hündinnen, aber das ist eine andere Rasse.

Die Cane Corso die ich bisher kennengelernt habe sind mehr der Typ Einmannhund und teils auch sehr territorial veranlagt. Möglicherweise geht es dann auch darum deine Gunst zu erlangen?

kannst du ihn nicht probeweise aufnehmen?

und hast du genug Platz drinnen und draussen um schlimmstenfalls zu trennen?

1

Kann ein Problem darstellen, muss aber nicht. Wir hatten auch eine Hündin und zwei Rüden und nie Probleme gehabt.

0
@VanyVeggie

"Wir hatten auch eine Hündin und zwei Rüden und nie Probleme gehabt."

und um welche Rasse handelte es sich dabei?

0
@adventuredog

Territorial ja, wobei unsere CC Hündin echt seeehr freundlich zu anderen Hunden ist.

Die einzige Sorge ist mein Mischlingsrüde. Er soll sich nicht abgeschrieben fühlen, nur weil ein "echter" Mann in die Familie kommen würde....

Ich bin mir sicher, wenn die Rüden harmonieren würden, wo ich das Problem wenn dann bei unserem Mischling sehe, würde es funktionieren.

Der CC Rüde hat hier ja im Prinzip kein Revier zu verteidigen .... Er war noch nie zuvor hier und wäre hier fremd.

Klar müsste es dafür auf neutralem Boden erstmal klappen, die Frage ist, kann ich ihn meinem Rüden etwas 'sympathischer' machen, um wenig Konfliktpotential zu schaffen?

0
@CaneCorsoLover

der zweijährige wird auf jeden fall versuchen seinen rang zu erhähen ,sobald euer olli noch was älter wrd auch dannkann das noch sehr böse enden

0

Also ich weiß, was du mit dem territorialen Verhalten meinst, das zeigt unsere Hündin aber eher gegenüber fremden Menschen. Hunde, Katzen usw sieht sie nicht als potentielle Gefahr an.

0
@CaneCorsoLover

ich meine mit territorialem Verhalten die Verteidigung bzw Verdrängung des Artgenossen aus dem eigenen Raum/Revier. Dann nämlich, wenn der Neue sich eingelebt hat, sich sicher und wohlfühlt.

Neu in eine Familie integrierte Hunde zeigen niemals gleich in den ersten Tagen ihr gesamtes Verhaltensrepertoire, sondern erst nach Wochen bis Monaten. Da du aber mit der Rasse an sich schon vertraut bist und sie lesen kannst, wie ich hoffe, würde ich versuchen den Hund erst für 2, 3 Wochen zur Probe aufzunehmen.

ps. die Hündin könnte als "Vermittler" dienen - oder aber auch aufstacheln.

Wie verträgt sich der Olli denn mit fremden Hunden?

1
@adventuredog

Was du auch bedenken musst ist, dass Rassetiere gleich kommunizieren und ein dritte Hund anderer Rasse es sehr schwer hat da rein zu passen.

Gemischte Rudel zu halten ist kein Problem, aber mehrere Hunde einer Rasse mit einer anderen Rasse zusammen zu halten kann probleme geben, zusätzlich zu der Rüdengeschichte.

2
@adventuredog

Mit Hündinnen hatte Olli nie Probleme, bei Rüden entscheidet die Sympathie....

0

Der Cane Corso wird in Bayern und Brandenburg, in Liechtenstein und in den Schweizer Kantonen Genf, Freiburg, Glarus, Schaffhausen, Thurgau und Tessin in Rasselisten als Listenhund geführt. Im Kanton Genf ist seine Haltung verboten.

quelle: wiki.

Da würde ich erst mal prüfen, ob Du mit diesem 3. Hund die Prüfung bestehen würdest..................

Da ich ja bereits eine Cane Corso Hündin besitze, bin ich mir wohl darüber bewusst, wo welche Auflagen sind. Bei uns steht sie nicht auf der Liste. Das war aber auch nicht meine Frage!

1

Was möchtest Du wissen?