hund befehle geben mies komisch?

11 Antworten

Ich würde nicht alle über einen Kamm scheren!

Es gibt verschiedene. Jeder Hund ist auch anders.... Manche brauchen das Training damit Sie halt ausgelastet sind und andere weniger.

Aber so Grundkomandos finde ich schon wichtig wie Sitz Platz und bleib.

Z.B. wenn du raus spazieren gehen möchtest, dass er nicht einfach raus rennt und sich nicht benimmt, wäre da ein Sitz schon angebracht oder beim Geschrirr anziehen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich sehe das ähnlich.

Meine Hunde sollen ein paar wenige Grundkommandos können - das ist einfach unerlässlich im normalen Leben.

Ein von mir sehr geschätzter Hundetrainer hat mal gesagt: es gibt nur drei Sachen die ein Hund können muss :-)

"Komm mal her"

"Bleib mal da"

"Geh mal weg"

Ansonsten sollte man dem Hund beibringen wie er sich in unserer Menschenwelt verhalten muss um keine Probleme zu bekommen (also keine Menschen anspringen, keine Autos, Fahrräder und Jogger jagen, keine Mülleimer ausräumen und keine Schuhe fressen etc etc)

Meine Hunde müssen keine "Tricks" können. Sie müssen auch keine Marionetten sein oder sich zur Belustigung der Menschen "zum Affen" machen. Sie müssen auch nicht immer funktionieren. Wenn ich zu meinem Hund sage dass er an einer bestimmten Stelle bleiben soll ist mir nur wichtig, dass er dort bleibt. Ob der da steht oder sitzt oder liegt oder Handstand macht ist mir egal. Hauptsache er bleibt da.

Aber andererseits haben unsere Hunde ja heutzutage keine "Arbeit" und keine Beschäftigung mehr. Wenn also jemand Spass dran hat dass ein Hund wie ein kleiner Mensch agiert und ihm irgendwas "beibringen" will - okay - stört mich jetzt auch nicht. Solange es beiden Spass macht ist es ok..

Schwierig finde ich nur die Leute die mit stolzgeschwellter Brust verkünden wieviele "Tricks" ihr Welpe schon kann. Aber dabei völlig vergessen dem Hund die wichtigen Dinge beizubringen.

Was nützt mir ein Hund der Männchen macht und Pfote gibt und Slalom durch die Füsse läuft wenn er draussen jeden Radfahrer jagt, andere Hunde anpöbelt und wie blöde an der Leine zieht ?

genau so

0

Viele Hunde haben ja Spaß daran und brauchen das Kopftraining. Wenn man es richtig macht, stärkt es auch die Bindung zueinander. Mein Hund hat beispielsweise schon viele neue Tricks von selbst angeboten, ohne dass ich sie ihm beigebracht habe, also komplettfreiwillig. Und ich frag ihn auch immer ob wir üben wollen. Er liebt das Training und kann mittlerweile ca 50 Tricks. Wenn du ihm keine "Befehle" geben willst, gib ihm doch Handzeichen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Habe seit 3 Jahren einen Hund🐶🥰🐾

das musst du ja auch nicht. Mein Hund kann Sitz, komm, NEIN, bei Fuß, Da bleiben und STRAßE..

Das war es auch schon, Ich habe ihr das auch nicht richtig beigebracht, im Sinne von üben, sie war nie in einer Hundeschule.

Sie hat sich das eher selbst beigebracht, weil sie einfach "Menschich" lernen will,

Allerdings ist mein Hund sehr klug und ich glaube schon, dass sie Spaß daran hätte, noch mehr zu lernen. Mein verstorbener Stallbesitzer, Filmtiertrainer, hat ihr mal aus Spaß nebenbei beim Kaffeetrinken "toter Hund" beigebracht, und sie fand das sichtlich toll.

Man macht also, wenn man einem Hund etwas beibringt, keinen Sklaven aus dem Hund. Das hasse ich auch, ich mag diesen Schäferhundgehorsam nicht. Ich finde es abartig, wenn man beim Fuß Gehen vom Hund erwartet, dass er ununterbrochen den "Herrn" dabei angucken muss.

Ich habe den Eindruck, dass mein Hund sich freut, wenn sie ein neues Menschenwort gelernt hat. Momentan "üben" wir, morgens auf dem Bett die Rolle zu machen. "Rolle, Rolle" sage ich und mach das mit den Armen vor. Immer hat sie keine Lust dazu, dann lasse ich sie auch, aber immer öfter freut sie sich. Und ich habe dann den Eindruck, dass sie dabei lacht,

Wenn ein Hund viele Tricks kann, dann ist es oftmals rin Hund, der auch selbständig Probleme lösen kann, er wurde gefördert und wird dadurch ins Vorderhirn gebracht, gerade bei Hunden, die aus schöechter Haltung oder dem Ts ist sowas sogar sehr sinnvoll.

Denn wer weiss wie er seinen Hund richtig gut fördern kann, bekommt auch einen intelligenten Hund, aber das wissen Laien meistens nicht.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung