Heizkörper in der Wohnung heizt, obwohl er ausgeschaltet ist?

10 Antworten

Das sind wahrscheinlich 2 verschiedene Sachen:

  1. Ich gehe davon aus, dass Ihr eine Zentralheizung mit Wasserkreislauf habt. Normal kann man da einstellen wann und wie stark die heizt (z.B. Nachts 11-6 Uhr nicht oder ähnlich)
  2. Dein Heizkörper hat normal ein Ventil. Er kann NUR dann heizen, wenn a) die Zentralheizung an ist und b) sei eigenes Ventil offen ist.

Wenn bei 20+ Grad dein Heizkörper stark heizt, dann ist 1. die Zentralheizung an und 2. entweder dein Thermostat oder das Ventil, das dieser regelt kaputt (oder zumindest verklemmt).

Das Thermostat hab ich bei mir abgeschraubt und den Nippel, der dann zum Vorschein kam, selbst gedreht, aber auch das hat nichts gebracht.

0
@wellhausen

Der nippel darf nicht gedreht werden. Der sollte sich rein drücken lassen und dann wieder raus kommen. Wenn nicht, defekt

0

Falls der Heizkörper ein Rücklaufventil besitzt, Kappe abschrauben und RL-Ventil schließen. Damit wäre der Heizkreislauf garantiert unterbrochen.

Wenn im Vorlauf ein thermostatgesteuertes Ventil nicht schließt, obwohl der Nippel vollständig (durch einen Federdruck) herausgetreten ist, ist von einem Defekt auszugehen. Der Thermostatkopf muss daher nicht defekt sein, weil er die Bewegung des Nippels temperaturabhängig steuert.

Das Vorlaufventil müsste durch eine Fachfirma gewechselt werden.

Ist bei mir komischerweise auch so. Ich habe das den Vermieter und Heizungsinstallateuren erklärt, aber die meinen dass es in alten Gebäuden / bzw. alten Heizungsanlagen so ist. Das einzigste was du machen kannst, ist die Heizung am Durchlauferhitzer / Boiler abzustellen bzw. das Warmwasser für die Heizung. Bei 20 Grad wirst du sie nicht mehr brauchen :-)

Was möchtest Du wissen?