Gibt es neben Schimmelschutz-Wandfarbe auch AntiSchimmel-kleister - oder ist das nicht nötig?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Kannst du vergessen. Das ist eindeutig ein energetisches Problem des Baukörpers.Das einzige was hilft ist die Wandoberflächentemperatur zu erhöhen. Dies geht durch eine Dämmung von innen oder außen. Bei Innendämmung gilt es jedoch einiges zu beachten. Nicht einfach irgendein Styropor auf die Wand pappen. Das macht die Sache nur schlimmer. Die Dämmung muß feuchteregulierend sein wie z.B. Calcium-Silikat-Platten, oder kapillaroffen wie z.B. IQ-Therm von Remmers. Zudem muss das professionell verarbeitet werden, weil man viel falsch machen kann. Und nicht mit Kippfenster lüften, sondern lieber dreimal am Tag 10 min Stoßlüften, besser noch Querlüften(Durchzug).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
findesciecle 14.11.2015, 00:35

Danke - zuerst dachte ich jetzt für die ZUkunft: "Die Wasserabgabe beim Schlafen (das können ja 1,5 Liter pro Person und Nacht sein) soll durchs Kippen ständig raus."  Aber wenn ich dich richtig verstehe, ist der negative Effekt des Kippens über Nacht größer, nämlich, dass die Außenwand gerade im Winter auch noch von innen auskühlt und somit mehr Wasserdampf an der Tapete kondensiert??? Das klingt schlüssig - auch der Fachberater der Firma Erfurt antwortete mir auf Anfrage, dass man keine Tapete kleben sollte, wenn die Wand unter 12-14 ° Temp. bleibt.    

Außendämmung wäre ein gehöriger Kraftakt und Außendämmung bringt ja Nachteile: Wir sind im Grünen - die Spechte würden sich freuen! 

Gut - dass die Flecken jetzt auftauchten: ich war vorher drauf und dran PUR -Polyuritan-Platten zu verkleben. Aber die sind kaum dampfdurchlässig - da wäre alles nur schlimmer geworden? 

Danke für den Tipp Calcium-Silikat-Platten - aber sind zwar dampfdurchlässig, sind aber extrem teuer und bringen wenig Dämmung. 

Ich denke, das günstigste ist, ich entferne die Tapete (Mit Schimmelentferner habe ich sie schon behandelt), lasse das Fenster zu,  aber nachts die Tür offen zum großen Flur bei Temp von 17° - und eben morgens Stoßlüften. Was meinst Du?     

     

0
Wandkosmetiker 14.11.2015, 13:06

Wie du schon richtig von Erfurt erfahren hast, geht es in erster Linie um die Erhöhung der Wandoberflächentemperatur. Eine Temperatur auf der WANDOBERFLÄCHE von 12Grad oder geringer bringt fast unweigerlich Kondensprobleme und damit Schimmel. Daher geht es bei CaSi Platten auch nicht erstrangig um die Effizienz des gesamten Dämmwertes, sondern eben um die Erhöhung der Oberflächentemperatur,und die Sorbtionsfähigkeit ( Wasserdampfaufnahme)der Oberfläche. Natürlich hast du recht, dieses System ist nicht wirklich billig. Der Tip von Erfurt keine Tapete zu kleben ist auf jeden Fall für einen Tapetenhersteller schon sehr lobenswert,da absolut richtig. Mann könnte noch versuchen einen Sanierputz WD aufzutragen.
http://www.bauchemie24.de/Remmers-Sanierputz-schnell-WD-20kg
Als Glättung und zusätzliche Sorbtionsebene könnte noch ein spezieller Spachtel aufgebracht werden.(Link in zweiter Nachricht,geht immer nur einer.)Dafür müsste aber ZWINGEND jedweder gipshaltige Untergrund RESTLOS entfernt werden. Das könnte je nach Grenzwert unter Umständen schon ausreichen. Auch eine Infrarotheizung (Link wie beschrieben)kann je nach Raumaufteilung sinnvoll und hilfreich sein. Das kommt aber immer auf die Gegebenheiten an

0
Wandkosmetiker 14.11.2015, 13:19

Ach ja. Beim Anstrich bitte darauf achten das,egal was nun am Untergrund getan wurde, nur eine diffusionsoffene Silikatfarbe benutzt wird.

0
findesciecle 15.11.2015, 00:25
@Wandkosmetiker

Vielen Dank für deine erstklassige Beratung und deine Zeit! Leider bekommt man heute auf GF nur noch selten so qualifizierten Rat!

naja Erfurt hat auch schon Platten im Sortiment - PUR und Mineralische, genau diese empfohlen sie auch - der Berater (auch Dipl. Ing.) hat sich auch Zeit genommen für meine Frage genommen -fand ich gut. 

Aber bei dem m2-Preis für mineralische Platten würde ich lieber deinen Sanierputz aufbringen. Allerdings habe ich noch nie verputzt! Ich denke - wenn sich jemand Üngeübter daran versucht, dann sind Dellen und vor allem Spritzer im ganzen Raum vorprogrammiert! Meine Zarte springt mir ins Genick, wenn ich die Kelle schwinge und ich das ganze Zimmer versaue!  

Ich würde dann lieber auf die nackte Wand (die wurde ja vor 35 Jahren auch gut verputzt) den im Handel relativ neuen "Kalk-Rollputz" aufbringen? Den kann man aufbringen wie Wandfarbe, es gibt den in "rau" und "fein" und man kann ihn einfärben. Scheint mir ideal zu sein?  Danke für deine Hilfe! 


 


0

Liebe Schimmel-Züchter,

Wenn Du Mäuse im Keller hast, wirst Du hoffentlich auch keine Käsewürfel austreuen.

Du fütterst den Schimmel fleißig, indem Du ihm (im geschlossenen Raum) Kleister, Tapete und mit Zellulose eingedickte Plastik-Farbe servierst. Auch wenn Du mal kurz oben drauf sprühst, der Schimmel wird Dir die gute Pflege mit ordentlichem Wachstum danken.

Vor jeder Oberflächenbehandlung solltest Du dem Schimmel das Fresserchen komplett wegnehmen (einschließlich Kleister). Danach kann man einen Antischimmelspray einziehen lassen und die Oberfläche neu gestalten.

Damit sich der Schimmel wirklich verabschiedet, mach´s ihm ungemütlich. Er mag keine alkalische / basische Umgebung. Kalk- oder Zementputz, reine, nicht eingedickte Kalkfarbe in jedem Farbton passen da am besten drauf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
findesciecle 13.11.2015, 23:46

Danke - naja das Zimmer war ja immer tapeziert und wurde früher auch jahrelang "beschlafen" ohne Schimmelbildung....

Und die Außenwand ist ja auch innen verputzt (alkalisch) - aber es ist ein guter Gedanke, nach Entfernung keine Tapete mehr zu verkleben!   

0
willimatt 14.11.2015, 12:41
@findesciecle

Alter Putz ist nicht mehr alkalisch, der ist verkalkt und neutral. Das geht dem Putz genauso wie den Menschen!

0

Eigentlich sollte man richtig lüften. Sprich keine Kippstellung den ganzen Tag über, weil es den Raum auskühlt ohne einen ordentlichen Luftaustausch zu bewirken. Stattdessen lieber abends und morgens einmal kräftig bei volständig geöffnetem Fenster zehn Minuten durchlüften um Feuchtigkeit zu verhindern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich wuerde diesen vestockten Teil der Tapete auf jeden Fall entfernen, und schauen wie es dahinter aussieht. Auf keinen Fall solche "Zaubermittel" auftragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frag lieber mal einen der sich damit besser auskennt z. B. einen Bauingenieur oder einen Architekten. Er muss auch dein Objekt gesehen haben, wir können dich dahingehend nicht beraten.

Mit Schimmel ist nicht zu spaßen. Schimmelsporen können Allergieauslöser werden oder setzen sich in deine Atemwege.

Häuser verändern sich mit den Jahren, nicht immer ist es ein Lüftungsproblem.

Vielleicht ist doch irgendwo etwas nicht in Ordnung z. B. haben sich die Dachziegeln verschoben, sei es durch Stürme oder Tiere (Mäuse, Vögel, Marder...) oder Kletterpflanzen am Haus wie Efeu, Glyzinie oder Jungfernrebe. Diese KlePfl. sind auch in der Lage, Schindeln zu verschieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Grundproblem ist die Lüftung. Da hilft weder Fenster kippen, noch Stoßlüftung. Am einfachsten ist es, du besorgst dir von einem Händler eine Gastronomie-Abzugshaube von 2 bis 3 KW, Der musst du dann ein Abluftrohr von 500 bis 600 mm gönnen. Die Anlage lässt du zweimal am Tag für 10 - 15 Minuten laufen. Wichtig ist sie sofort nach dem Aufstehen anzuschalten. Dann hast du nach ungefähr 2 Wochen eine trockene Wohnung. Wenn du dann noch vermeidest Plastikfarbe, Latexfarbe oder abwaschbare Tapeten auf die Wände zu kleben, hast du den Schimmel bestimmt im Griff.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
womueh 12.11.2015, 17:06

Hallo, Die von mir eingebauten 2 Inventer-Lüfter verbrauchen, im Jahr ca. 8€ Stromkosten. 2 bis 3kw ist dagegen scho einiges. Zudem arbeiten diese mit Wärmerückgewinnung. Im Sommer kann zusätzlich der Inventer, nachts, als Raumkühlung verwendet werden.

Gruß Wolfgang

0

Wenn du keine einzige Nacht bei geschlossenem Fenster schlafen kannst, ohne dass Schimmel entsteht, ist das sehr wohl ein Baumangel. Du solltest schnellstens deinem Vermieter Bescheid sagen. Bin zwar eigentlich kein Mensch, der sich gerne mit seinem Vermieter anlegt, aber bei Schimmel hört der Spaß auf!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
findesciecle 12.11.2015, 00:03

Nein- ist ein Eigenheim meiner Familie aus den 1970ern - pardon hätte ich erwähnen sollen. In dem Zimmer wurde früher immer geschlafen - es gab nie Schimmelprobleme ! Erst jetzt, nachdem seit Wochen wieder bewohnt, wurde es vor Tagen sichtbar.

Glaub mir, ich kenne das Haus: Kein Wassereintrag von außen - es ist ein Problem der schlampigen Lüftung von mir - aber das will ich ja abstellen!

1

Hallo

Ich habe das ebenfalls hinter  mir. In einer Wohnung, die ich vermiete, kam plötzlich Schimmel an der Innenseite der Außen-Nord-Wand. Beim Kauf der Wohnung war nichts fest zu stellen. Die Wohnung wurde aber nicht dauernd bewohnt. Bj 1973, Fensteraustausch in 2009.

Nun habe ich Lüfter der Fa. Inventer eingesetzt (ca.3000€), die Wand von der Rauhfaser entfernt, und mit Kalkputz verputzt. Danach nur noch mit Silikatfarbe gestrichen. Nun scheint Ruhe zu sein.

Eine Alternative wurde mir noch angeboten, Silikatplatten. Hier kommt aber der m² incl. Handwerker auf ca. 120 € und wenn einmal mit herkömlicher Dispo.-Farbe gemalt wird ist alles umsonnst.

Gruß Wolfgang

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
findesciecle 14.11.2015, 01:01

Danke für Praxis-Erfahrung: Es ist auch bei mir eine Nordwand - klar die Sonne kommt im Winterhalbjahr nicht mal flach hin, um die Wand zu erwärmen. Danke für den Tipp mit alkalischem Putz und Anstrich - so werde ich es halten! 

0

Was möchtest Du wissen?