Gibt es ein Leben nach dem Tod oder leben wir hier sinnlos?

Das Ergebnis basiert auf 106 Abstimmungen

ja es gibt ein leben nach dem tod weil 63%
nein es gibt kein leben nach dem tod weil 37%

83 Antworten

ja es gibt ein leben nach dem tod weil

Es gibt Leben nach dem Tod und es gibt auch die Seele, die ist gleich mit Wesen und Geist!

1.) Warum sind die meisten Kinder von ihren Eltern her völlig verschieden und zeigen einen anderen Charakter? Siehe hier auch die Eigenschaften von Zwillinge!

2.) Der Mensch ist nicht nur sein Körper. Schaue in ein gutes Wörterbuch unter psychosomatisch. Das Wort heißt wörtlich übersetzt: Psyche ist die Seele und somatisch leitet sich vom griechischen Soma/ Körper ab= was die Seele dem Körper antut.

3.) Wenn du denkst kannst du Bilder sehen oder du hast keine und weißt was es damit auf sich hat. Wer schaut auf diese Bilder? Du würdest ICH sagen und nicht mein Gehirn. Das ICH ist der Geist/Seele/das Wesen und mein ist der Körper den du als Besitz bezeichnest. Oder wie kann jemand mit seinen Augen nach innen sehen?

ja es gibt ein leben nach dem tod weil

hey CabinFever33,

ich persönlich glaube, dass es ein Leben nach dem Tod gibt. Niemand kann das oder die Gegenmeinung beweisen, aber eigentlich kann man doch nur gewinnen, wenn man behauptet, dass es ein leben nach dem Tod gibt; entweder du hast Recht und bist dann irgendwo anders und denkst dann, jawohl, ICH hatte Recht, oder nach deinem Tod gibt es dich einfach gar nicht mehr und dann lebst du trotzdem ein Leben lang mit dem Wissen, es gebe ein Weiter nach dem Tod. Wenn jemand stirbt, ist es doch aber schöner, zu denken, die person ist jetzt woanders, wo es wunderschön ist, und nicht, es gibt sie nicht mehr und wir werden uns nie wieder sehen.Ich denke, das ist aber eine ziemlich persönliche Frage und man sollte niemand verurteilen, der einer anderen meinung als man selbst ist.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Ist mein Auto rot, nachdem ich es grün gefärbt habe? Wohl schon, wenns noch rot ist, habe ich was beim färben falsch gemacht, sprich NICHT oder unzureichend gefärbt. 

Das zu Punkt 1. Zu Punkt 2:

Der Tod macht das Leben nicht sinnlos. Das Gegenteil ist der Fall. Der Tot macht den Moment kostbar. Was zu verlieren unmöglich ist hat keinen Wert. Wert hat nur was man haben, oder nicht haben kann. Das Leben kann man haben oder nicht haben. Hebt man den Unterschied zwischen Tod und Leben auf, dann wird es sinnlos. 

Unsterblichkeit und Tod sind Synonyme.

auf die welt kommen groß werden schule gehen arbeiten familie rente dann tod ist das leben wirklich so sinnlos ?


Du und Dein Leben tun mir leid, wenn das für Dich "sinnlos" ist!

Noch mehr leid tust Du mir, wenn Du glaubst, dass es einen Sinn erst "danach" geben sollte!!

Zu Deinen anderen Fragen:


 gibt es ein leben nach dem tod 

Nein, gibt es nicht! Ich revidiere mich gern, falls mir jemand das Gegenteil unzweideutig beweist! Die Erinnerungen an Dich (bes. die positiven, falls vorhanden) kannst Du gern als "Leben danach" betrachten!


sind wir aus reiner zufall hier ?

Ja! Und genau so "zufällig" wirst Du von hier wieder verschwinden!

Wer hört in dieser Frage schon auf selbsternannte Missionare des Materialismus?  ;-)

Militante Atheisten sind weit schlimmer als diejenigen, die sie vorgeben zu bekämpfen.


1
@betragunde

betragunde

Wer hört in dieser Frage schon auf selbsternannte Missionare des Materialismus?

Da ich mich nie zu einem "Missionar des Materialismus" erklärt habe, geht mich diese Frage eigentlich nichts an! Wenn schon, dann bin ich bestenfalls ein Missionar des "historischen und dialektischen Materialismus"!

Da Du aber weder das eine noch das andere begreifst, ist eine weitere Diskussion mit Dir zu diesem Thema unnütz!

Militante Atheisten sind weit schlimmer als diejenigen, die sie vorgeben zu bekämpfen.

1) Stimmt! Kennst Du denn "militante Atheisten"??

2) Danke, dass Du diejenigen, die die "militanten Atheisten" vorgeben zu bekämpfen, zumindest als "schlimm" klassifizierst!

0

Selbst wenn wir gewollt wären, wie wir sind, so ist es doch "Zufall", dass wir genauso gewollt wurden, wie wir sind.