Gibt es den Klimawandel wirklich?

17 Antworten

Ob es den Klimawandel, vor allem durch CO2, gibt zweifel ich durchaus an.

Auch wenn ich es für möglich halte sind mir die betrachteten Zeiträume zu kurz. Eine Temperaturerhöhung von 0,74 °C (wikipedia) in Hundert Jahren ist mir eine zu geringer hinweis. Wer weiß wie genau die messmethoden wirklich waren. Außerdem sind 100 Jahre ein zu kurzer Zeitraum um auf eine Nachhaltige veränderung schließen zu können.

Noch kraßer sind für mich die unplausibilitäten bei der vermeintlichen Ursache CO2. Es hat nach Klimaforschungen schon immer recht große schwankungen des CO2-Gehaltes in der Atmosphäre gegeben. Derzeit ist der gehalt einer der niedrigsten der letzten 600 Mio. Jahre!

Ich sehe eine mögliche Ursache im eventuellen Temperaturanstieg bei der direkten Abgabe Termischer Energie (Wärme) durch den Menschen. Menschen erzeugen durch ihre lebensweise viel termische Energie (kochen, heizen, produzieren usw.). Selbst "Naturvölker" bereiten sich druch Feuer ihre Mahlzeiten zu und geben damit Termische Energie ab. Allein der menschliche Körper hat mir ca. 37 °C eine höhere Temperatur als der Erddruchschnitt. Allein dadurch tragen wir marginal zu Erderwärmung bei.

Die Menschen haben in den letzen 100 Jahren sich von 1,5 Mrd. auf 7 Mrd fast verfünffacht das bedeutet, dass unabhängig von Wärmaabgabe durch CO2 fünfmal mehr Wärme durch Menschen und ihre Lebensweise abgegeben wird. Industrielle Produktion vervielfach das Problem.

Insofern ist für mich sehr zweifelhaft, ob CO2 die alleinige Ursache eines möglichen Temperaturanstieges ist. Es sollte dringed erforscht werden ob nicht eher Wärmeemissionen ein Grund sind.

Allerdings darf man daraus keine falschen Schlüsse zeihen! Der Umsteige aus erneuerbare Energiequellen und nachhalte Entwicklung ist trotzdem richtig, da durch fossile Energieträger neben Wärme viel andere wirklich schädliche Stoffe emittiert werden (z.B. Blei, NOx, usw.) und auch CO2 sicher auf Dauer negative Auswirkungen haben wird. Weiterhin sind fossile Energieträger endlich und daher keine Dauerlösung für die Menschheit.

Also, dass ist ein bisschen schwierig. 1. Den Klimawandel, wie von den Medien dargestellt, gibt es so stark nicht. 2. Die Erde erwärmt und kühlt sich immer mal wieder ab über die Jahrtausende. 3. Das ganze CO2 gelaber ist absoluter quatsch. Es ist sogar so, dass das CO2 so genannte Sonnenflecken bildet, die die Erwärmung verlangsamen, weil sie einen Teil der Sonnenstrahlung reflektieren. 4. Die Erde heizt sich im Moment auf, dadurch wird es lustiger Weiße bei uns kälter, weil der warme Golfstrom Europa nicht mehr erreicht. 5. Unsere Erde gibt je heißer sie wird auch mehr Wärme ins Weltall ab, was dazu führt, dass sie sich nicht überschnell erwärmt. 6. Den Medien sind eigentlich einfach nur die spannenden Panik-Stories ausgegangen, weswegen man dann schnell aus einer Mücke einen Elefanten gemacht hat. 7. Es werden gerne mal Werte gezeigt, die das beweisen sollen, doch es ist schwer so was Global zu erfassen und eine Forschungsinstitut musste sogar zugeben, dass ihre Werte falsch waren, weil sie z.B. die Sonneneinstrahlung und andere Einflüsse zu wenig berücksichtigt hatten. Quellen: Physik, Wikipedia, diverse Internetseiten und Bücher ;)

DIe Internetseiten würde ich gerne mal wissen^^

0

Danke für die Antwort und der Erkenntnis, dass nicht alle den Mainstream Medien glauben!

0

und die Erde ist ne Scheibe.

1

Das Zitat

Es ist sogar so, dass das CO2 so genannte Sonnenflecken bildet, die die Erwärmung verlangsamen, weil sie einen Teil der Sonnenstrahlung reflektieren.

beantworte ich mit einem Zitat aus dem Satz direkt davor:

absoluter quatsch
0

Zum Klimawandel habe ich eine Frage:
Wie bekannt, besteht die Luft bzw. Atmosphäre aus verschiedenen Elementen:
Dies sind zu 78,08% zu Stickstoff und 20,95% aus Sauerstoff. Den Rest machen Argen (0,93% ) und CO2 (0,04%) aus. Dies ergibt zusammen 100%. Wenn nun der CO2-Anteil in der Atmosphäre aufgrund des Klimawandels stetig zunimmt, muss dafür ein anderes Element immer weniger werden, da das Volumen nicht größer als 100% sein kann. Welches Element wird dafür weniger? Sauerstoff, Stickstoff oder Argon? ist das schon bekannt?

Hallo,

schön, dass du Sachen hinterfragst, die so alltäglich erscheinen. Die Wahrheit ist: du kannst nur sehr wenige Dinge wissen, obwohl das schon vage formuliert ist. Ein Beispiel: Ich frage dich, ob du weisst, ob der Stein, den ich in der Hand halte, auf den Boden fällt, wenn ich ihn loslasse. Die meisten würden sagen: "Ja natürlich", aber eigentlich weiß man das nicht; man kann es nur vermuten, denn man weiß das er bis jetzt immer runtergefallen ist, aber nicht, ob er noch runterfallen wird.

Naja, weiter zu deiner Frage: In dieser Hinsicht können wir den ganzen Wissenschaftlern, die dahinter sitzen nur vertrauen, dass das stimmt. Wissen kannst du es nicht. Wenn du dich nicht mit Klimatologie beschäftigen möchtest und eine DOktorarbeit darüber schreiben möchtest, musst du wohl glauben, was Propaganda und co. sagen...

MfG Stoffel277

Was möchtest Du wissen?