Kein großes Problem. Wie so oft im Leben ist die Antwort ein "kommt drauf an".

  • ein, zwei Bierchen oder ein Wein zum Essen, oder 3 Jägermeister danach? Nur zu.
  • sich mal so richtig die Kante geben und heftig einen draufmachen? Schlechter Zeitpunkt.

Jede Impfung strengt Dein Immunsystem an - das muss auch so sein, denn schließlich soll Dein Immunsystem ja die Erreger, gegen die geimpft wurde, in Zukunft als gefährlich erkennen und bekämpfen. Das lernt Dein Körper nur, wenn er vom Impfstoff entsprechend "geärgert" wird.

Wenn Du jetzt eine zusätzliche Belastung für Deinen Körper durch (viel) Alkohol oder krasses Feiern dazufügst, wird es Dir halt danach mit einiger Wahrscheinlichkeit nicht so gut gehen - letztendlich ist das aber deine Entscheidung. ;-)

...zur Antwort

Du meinst die "Selektive Transparenz"; die Haupteigenschaft der Treibhausgase.

Treibhausgase sind für die kurzwellige sichtbare Sonnenstrahlung durchsichtig - also geht das Meiste der Sonneneinstrahlung einfach durch die Atmosphäre durch.

Auf der Erde wird diese Sonneneinstrahlung aber vom Boden, dem Wasser oder anderem Material absorbiert (aufgenommen).

Diese Stoffe strahlen dann wieder Wärme ab - als langwellige Wärmestrahlung oder Infrarotstrahlung.

Für diese langwellige Strahlung sind Treibhausgase aber "undurchsichtig": die Wämestrahlung wird absorbiert, und dann wieder abgestrahlt.

Ganz oben in der Atmosphäre gibt die Erde dann wieder (fast) ganausoviel Energie als langwellige Wärmestrahlung ab, wie sie als kurzwellige Sonneneinstrahlung erhält.

---

meine ausführlichere Erklärung des Treibhauseffektes:https://www.gutefrage.net/frage/was-ist-ein-natuerlicher-und-zusaetzlicher-treibhauseffekt?foundIn=list-answers-by-user#answer-242570401

...zur Antwort

Der Begriff "Prophet" hat eine religiös - esoterische Bedeutung.

Lesch tritt für das Gegenteil ein - für die rationale Betrachtung der Fakten. Un er kann das locker und entspannt vermitteln, was eine besondere Gabe ist.

...zur Antwort
Doch wenn jemand auch nach drei Monaten ohne Regen noch immer von "schönem Wetter" spricht, dann ist die Wortwahl vermutlich ein guter Indikator dafür, wie groß bzw. klein bei Menschen das Bewusstsein für natürliche Kreisläufe ist.

https://www.klimafakten.de/meldung/was-der-duerresommer-2018-fuer-die-lokale-klimadebatte-bedeutet

...zur Antwort

Das entspricht dem "sehr hohen" oder "Busienss as Usual" Szenario RCP8.5 des IPCC. In diesem würde die CO2-Konzentration auf etwa 1350 ppm steigen - Deine 1500 ppm sind damit "nur" noch etwas schlechter.

Die Folgen wären sehr unschön:

Entlandg des Äquators gäbe es Bereiche, in denen der ungeschütze Aufenthalt im Freien in der Mittagszeit selbst für gesunde Menschen lebensgefährlich wird.

Für einzelne Tage würde dies dann bis zu 75% der Weltbevölkerung treffen.

Gleidchzeitig schmelzen die Eisschilde auf Grönland und der Antarktis, sowie alle anderen Gletscher. Das würde zu einem katastrophalen Meerespiegelanstieg von bis zu 50 Meter führen (weiter unter, Clark et al):

Damit würden einige Milliarden menschen von den Küsten wegziehen oder flüchten müssen. Die Niederlande, Dänemark, Paris, London und Berlin wären weg.

Zusätzlich sind einige der mit am dichtesten besiedelten Länder der Welt in großem Maße abhängig von den Schmelzwasser der Gletscher im Himalaya. Da diese weg schmelzen, sind nochmals ein paar hundert Millionen auf der Flucht.

Die Verteilungskämpfe ums Land und ums Überleben will ich mitr nicht vorstellen.

...zur Antwort

Möglichkeit von Überschwemmungen: Ja, gibt es, wie jedes Jahr. Mit zunehmender Wahrschenlichkeit.

Der Klimawandel (Du hast Klimawandel als Thema mit reingeschrieben - allein deshalb antworte ich hier) macht Blockadewetterlagen wahrscheinlicher. Das sind Wetterlagen, die durch ein "Einfrieren " des Jetstreams, Windbändern in großer Höhe, über einer Region enstehen. Die Jetstreams bestimmen auch unsere Großwetterlagen.

Durch die globale Erwämung und den dadurch geringer werdenden Temperaturunterrschied zwischen Äquator und Polregionen werden die Wellenbewegungen des Jetstreams langsamer und weiter ausholend. Wie bei einem Fluss, der bei kleinerem Gefälle langsamer wird und stärker mäandriert.

Je langsamer und weiter ausholden diese Bewegungen des Jetstreams sind, deso whrscheinlicher wird auch ein Stehenbleiben für einige zeit.

Passiert das in einer Stellung, die warme Luft aus dem Süden zu uns bringt, haben wir Trockenheit und Hitze. Passiert das in einer Stellung, die feuchte Luft zu uns führt, haben wir Dauerregen und Überschwemmungen.

Dazu kommt noch dass die durch die globale Erwärmung wärmere Luft mehr Wasserdampf aufnehmen kann - bisher im Schnitt etwa 4%. Das erhöht zusätzlich die Regenmengen und damit die Wahrscheinlichkeit von Überschwemmungen.

Wir es deshalb 2019 starke Überschwmmungen geben? Keine Ahnung - das bestimmt der Zufall, ob, wann und wo eine Blockadewetterlage entsteht.

---

Wahrsagen / Prophezeiungen = Esoterischer Quatsch. Bestenfalls unterhaltsam, falls jemand auf sowas steht.

...zur Antwort

Leute, ich helfe ja an sich gerne.

Dazu brauche ich aber wenigstens ein Minimum an Einsatz und Informationen von Euch.

Welche Klasse, welche Schulart, welches Fach, welches Thema.

So aber...

Stand der Wissenschaft: IPCC AR5, alle 3 Arbeitsgruppen. Etwa dreitausend Seiten auf englisch. Viel Spaß.

...zur Antwort

Da geht es um die globalen Temperaturen und die gegenwärtige globale Erwärmung und den daraus folgenden zusätzlichen und beschleunigten Klimawandel:

  • 2014 neuer Rekord - jetzt viert wärmstes Jahr
  • 2015 neuer Rekord - jetzt dritt wärmstes Jahr
  • 2016 neuer Rekord - wärmstes Jahr seit Beginn der Aufzeichungen
  • 2017 jetzt zweitwärmstes Jahr

2018 ist auf Kurs für etwa den fünften bis siebten Rang.

In Deutschland war der Zeitraum von April bis August 2018 mit Abstand so warm wie nie seit Beginn der Aufzeichnungen.

Und nein, das ist leider nicht seltsam - denn es wirkt eben die globale Erwärmung weltweit und eben auch bei uns in Deutschland.

Die globale Erwärmung hebt jedoch nicht die jährlichen Schwankungen von Jahr zu Jahr, auch bekannt als "Wetter", auf - es wird also sowohl weltweit als auch bei uns auch wieder kühlere Jahre geben.

Dennoch wird die Erwärmung weitergehen, und im Durchschnitt werden die Temperaturen weiter steigen; einfach dehalb, weil wir weiterhin praktisch ungebremst Treibhausgase freisetzen. Die Abholzung des Hambacher Waldes für Braunkohlekraftwerke (ein ineffiziente ubnd umweltverschmutzende Technik wirklich aus dem letzten Jahrtausend) ist da ein Menetekel.

--

tl:dr Ja, es wird weiterhin wärmer werden, wenn auch nicht unbedingt gleich nächstes oder übernächstes Jahr.

...zur Antwort

Solangen keine anderen Klimaantriebe wie starke Änderungen der Sonneneinstrahlung, Verschiebung der Landmassen oder in der Atmosphäre starke Schwefelemissionen oder Staubeinträge auftreten: Ja.

In den letzten über 650.000 Jahren wird unser Klima von einem Wechsel von kürzeren Warm- und längeren Kaltzeiten geprägt. Gegenwärtig befinden wir uns in einer Warmzeit, dem Holozän.

Innerhalb dieser Zeit gibt es eine starke Korrelation zwischen den Treibhausgas-Konzentrationen, vor allem CO2, und den Temperaturen; siehe die Grafiken mit Daten aus dem Wostock-Eisbohrkern.

und

Al Gore hat eine ähnliche Grafik mit den Daten dieses Eisbohrkerns verwendet. Die Kurven des Eisbohrkerns zeigen allerdungs die lokalen Temperaturen der Antarktis, wo das Eis entstand.

Aus der Doppelrolle von CO2 von CO2 einmal als direkter Antrieb und auch als selbstverstärkender Faktor (Ausgasung von CO2 bei Erwämung der Meere) sowie anderen, noch stärkeren Feedbacks wie der Wasserdampfrückkopplung folgt dass mit einer weiteren Freisetzung von CO2 auch die globale Temperatur steigen MUSS.

---

Kurz: Ja, die Kurven passen zueinander.

...zur Antwort

Gibt es durchaus:

In Essen kam es im März zu einem Ausbruch der Masern mit 71 Erkrankten, davon mussten 4 stationär behandelt werden. Völlig überraschend war der Ausgangspunkt eine Waldorfschule, an der nur 59% der Schülerschaft geimpft war.

https://scilogs.spektrum.de/detritus/masernausbruch-an-einer-waldorfschule-in-essen/

(Waldorfschulen sind als Ausgangspunkt für Masernepedemien bereits notorisch.)

oder der Masernausbruch in Berlin 2015; ursprünglich eingeschleppt über eine Asylsuchende, aber verbreitet durch ein Versagen der Herdenimmunität aufgrund zuvieler Impfverweigerer:

Überwiegend waren nicht die Gruppe der Asylsuchenden, sondern ungeimpfte Berlinerinnen und Berliner betroffen

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/NRZ/MMR/Berliner_Masernausbruch_aus_Sicht_des_NRZ.html

Und selbstverständlich ist für ideologisierte Impfverweigerer immer die Farmer-Lobby schuld :-)

Als Beispiel die Diskusion beim immer mehr zum Gossenblatt verkommenden "focus", das den Impfgegnern auf Seite 3 breite Bühne bot bei Berlin: https://www.focus.de/familie/impfungen/masernausbruch-befeuert-diskussion-verstoss-gegen-das-grundgesetz-das-sagen-unsere-user-zur-impfpflicht_id_4504947.html

...zur Antwort

"Normal" im Sinne von "durchschnittlich" ist das nicht. Das ist eher eine "Hitzewelle" - relativ zu dem, was eigentlich für Anfang September durchschnittlich, also "normal" wäre.

Für sich alleine gesehen hätte das jetzt wenig Aussagekraft. Aber wir haben ja in Deutschland und Mitteleuropa Wetterdaten aus über 200 Jahren Wetteraufzeichungen.

Und wenn man da die langfristigen Trends betrachtet, dann macht sich halt auch in Deutschland die globale Erwärmung und der daraus folgende zusätzliche und beschleunigte Klimawandel bemerkbar - unter anderm mit höheren Durchschnitts-Temperaturen (das "Normal" verschiebt sich) und häufigeren und stärkeren Hitzewellen.

Siehe Grafik, die diese Verschiebung anschaulich zeigt:

...zur Antwort

Sehe ich unkritisch. (IANAD - I am not a doctor) Solche Zeitangaben wie Monat sehe ich immer mit +- 1 ein paar Tage.

Ausserdem hat der Vertretungsarzt eventuell gar nicht die Impfdosis vorrätig.

...zur Antwort

Oh, ich könnte Dir Dutzendfach Seiten zeigen, die ebenfalls "beweisen!!!" dass Impfen schädlich ist, die Erde flach, die Mondlandung nie stattfand, der Klimawandel nicht menschenverursacht, Deutschland eine GmbH ist oder 9/11 ein "inside-Job" war.

Nur: das ist halt alles - freundlich gesagt - gequirlter Mist.

In Deutschland musst Du Dich lediglich in einigen Berufen, in denen Du viel Kontakt mit möglicherweise erkrankten oder empfindlichen Menschen hast, impfen lassen. Also Gesundheits / Pflegeberufe, Kindererziehung oder z.B. die Polizei.

Ansonsten besteht in Deutschland noch keine Impfpflicht.

Das Risiko, an einer Infektionskrankheit zu erkranken, gegen die geimpft wird, ist in Deutschland sehr gering - eben weil es die Impfungen gibt. Für die Ungeimpfen (manche sind zu jung, oder zu krank um geimpft zu werden) gibt es noch die Herdenimmunität - Dadurch dass (noch) ausreichend viel gimpft sind, kann sich eine einzelne Infektion (z.B. im Urlaub eingefangen) nicht weiter ausbreiten.

Impfverweigerer gefährden nicht nur sich (das könnte egal sein, und als Darwin-Effekt gesehen werden: Wissenschaftsverweigerer rotten sich selbst aus.) Es wird auch die Herdenimmunitöät gefährdet,. Schön ist das zu sehen, wenn mehr Impfverweigerer auf einem Haufen sind, z.B. an Waldorfschulen, wo es regelmäßig zu Masernausbrüchen kommt.
Dadurch kommen aber auch unbeteiligte zu Schaden.

Den Nutzen der Impfungen kann man sehr gut an einem Vergleich der Todeszahlen VOR und NACH Einführung der jeweiligen Impfungen sehen:

Im Fall von Pocken wurde diese Krankheit sogar weltweit ausgerottet - durch die Impfung; nicht durch Hygiene, nicht durch Abbeten, nicht durch Homöopathie, nicht durch Behauptungen von Impfverweigerern.

...zur Antwort

Die Auswirkungen der durch den Menschen verursachten globalen Erwärmung und des daraus folgenden zusätzlichen und beschleunigten Klimawandels sind auch in Deutschland schon deutlich zu spüren.

  • Im Zeitraum von 1880 bis 2015, also über die letzten 135 Jahre gesehen, hat sich Deutschland im Mittel um 1,4 Grad erwärmt. Das ist etwas mehr als der globale Durchschnitt.
  • Zudem verfrüht sich der Frühlingsbeginn im Durchschnitt um fünf Tage pro Jahrzehnt.
  • Zugvögel halten sich fast einen Monat länger in Deutschland auf als noch in den 1970er Jahren.
  • Die Anzahl und die Intensität an Extremwettereignissen wie Starkregen, Dürren, Gewittern nimmt zu.
  • 2014 war mit großem Abstand vor dem bisherigen Rekordjahr 2000 das wärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen
  • und weiteres mehr
  • siehe Pressemitteilung des deutschen Wetterdienstes

Jetzt kommt es nur noch darauf an, was Du als "ernsthaft" bezeichnest.

Reichen z.B. für manche Landwirte existenzbedrohende Ernteausfälle durch die Dürre 2018?

Für die fernere Zukunft schauts eh anders aus: Da könnte, wenn kein Klimaschutz vorgenommen wird, der Meeresspiegel deutlich steigen, was natürlich auch die deutschen Küsten überschwemmen würde.

Dazu wäre ein Streifen entlang des Äquators regelmäßg so heiß, dass untertags der ungeschütze Aufenthalt im Freien regelmäßig lebensbedrohend wäre.

Die Leute würden dort flüchten - genau wie diejenigen, die weltweit von den steigenden Meerespiegeln vertrieben werden. Beide Fluchtbewegungen werden sich überlagern. Das wird nicht lustig.

...zur Antwort

Die HPV-Impfung (Umgangsprachlich: die Gebärmutterhalskrebs-Impfung) ist nach den eisherigen Erfahrungen sehr efektiv.

Wie bei jeder Impfung wird es keinen 100,00% Schutz geben - jedoch einen sehr hohen. Es gibt dazu Zahlen aus Australien, das sehr früh eine flächendeckende Impfung eingeführt hat. Dort konnten bei einer Erfassung an Krankenhäusern ein sher starker Rückgang an Gewebeverändeungen beobachtet werden, und an den untersuichten Geimpften Frauen wurde gar keine Feigwarze oder HPV mehr beobachtet. https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/54122

Wegen dieser positiven Ergebnisse wird jetzt von der ständigen Impfkommission STIKO auch die HPV-Impfung für Jungs empfohlen - schaut mal nach ob das für Deinen Freund in Frage kommt; das würde vor anderen HPV-Arten schützen, selbst wenn eine Art die Feigwarze ausgelöst hätte.

Insofern: Alles Gut.

...zur Antwort

Natürlich ist eine "gefühlte" Temperatur individiueller als ein nackter Zahlenwert in °C.

Dennoch gibt es ein paar Grundregeln:

  • Wind verändert die Wahrnehmung hin zum kühleren "Wind Chill" (wenn es kalt und windig ist fühlt man die Kälte stärker)
  • höhere Luftfeuchtigkeit verstärkt die Wahrnehmung. "Hitzeindex" (schwül-warm wird unangenehmer / heißer wahrgenommen als trocken-warm)

Diese Faktoren werden in die gefühlte Temperatur eingerechnet.

...zur Antwort

Zum Biss: In aller Ruhe, aber unbedingt zum Arzt. Und zwar HEUTE. Im Zweifel Krankenhaus.

Die Chance auf eine Tollwut-Infektion ist zwar sehr sehr klein, aber die Folgen einer Erkrankung sehr schlimm.

Die Postexpositionsprophylaxe ist nur innerhalb von 24 Stunden nach der Infektion möglich, je früher, desto besser.

---

Zu den Umständen: JEDE Fledermausart in Europe ist streng geschützt. Viele Fledermaus Arten stehen auch auf der roten Liste der vom Aussterben bedrohten Arten.

Da hst Du nichts zu verscheuchen, verd*** noch mal! Sieh den Biss und den Aufwand jetzt zum Arzt zu fahren als Quittung.

Praktisch jeder Landkreis hat Fledemausbeauftragte - ruf einfach am Landratsamt an, die vermitteln Dich weiter.

Und dann wird Dir geholfen, die Situation zu lösen - denn den Kot brauchst Du auch nicht auf dem Dachboden zu dulden.

---

PS: Hab ich Klar gemacht dass Du HEUTE zum Arzt musst?

...zur Antwort

Nein.

sieher hier: https://unendlich-viel-energie.de/mediathek/grafiken/entwicklung-der-stromerzeugung-in-deutschland

Dazu kommt sdass rund ein Drittel der deutschen Braunkohle(kraftwerke)dreckschleudern direkt abgeschaltet werden könnte, weil deren Energie exportiert wird. https://www.heise.de/tp/news/Energiebilanz-Stromexport-auf-Rekordniveau-3643284.html

...zur Antwort