Der natürliche Treibhauseffekt (THE) sorgt ersteinmal dafür, dass Leben, so wie wir es kennen, auf der Erde überhaupt erst möglich wird. Er sorgt dafür, dass die Erde um etwa 33°C wärmer ist, als ohne die Treibhausgase.

Der menschengemachte, also anthropogene Treibhauseffekt heizt die Erde über dieses Maß hinaus zusätzlich auf - und führt dadurch zur globalen Erwärmung und dem zusätzlichen und beschleunigten anthropogenen Klimawandel.

Der zugrunde liegende Mechanismus ist bei natürlichem und anthropogenem THE gleich - die Bezeichnungen beziehen sich also eher auf die Quellen der Treibhausgase.

Man könnte sagen: Gesamter Treibhauseffekt = natürlicher THE (mit den natürlicherweise vorkommenden TH-Gasen) + anthropogener THE (mit den vom Menschen zusätzlich freigesetzten TH-Gasen).

---

Vereinfacht der Treibhauseffekt:

- die Treibhausgase (Wasserdampf, CO2, Methan und etliche weitere) die natürlicherweise in der Luft sind, lassen die kurzwelligen Sonnenstrahlen von der Sonne auf den Erdboden durch.

- dort erwärmen die Sonnenstrahlen den Boden

- der Boden strahlt diese Wärme wieder ab. (halte mal Deine Hand über oder neben einen von der Sonne aufgeheizten Stein - da ist das direkt spürbar)

- diese Wärmestrahlung vom Boden wird von den Treibhausgasen aber nicht durchgelassen, sondern großteils aufgenommen (absorbiert) und sofort rundum in alle Richtungen (also auch zurück zum Boden = Rückstrahlung) wieder abgestrahlt. Die Energie kommt also nicht so leicht wieder weg. =>natürlicher Treibhauseffekt

Dieser natürliche Treibhauseffekt sorgt dafür, dass wir im Durchschnitt statt kühlen etwa -18°C (wäre so ohne die Treibhausgase) doch viel wohnlichere etwa +15°C auf der Erde haben. (Berechnung aus dem idealisierten Treibhausmodell)

- der Mensch setzt nun zusätzlich zum natürlichen Kohlenstoffkreislauf zusätzliche Treibhausgase, z.B.durch Verbrennung von Erdöl, Kohle und Gas, Kohlendioxid CO2, und z.B. durch die Landwirtschaft Methan, frei. =>verstärkter, menschenverursachter = anthropogener Treibhauseffekt

Durch die erhöhte Treibhausgaskonzentration steigt die Höhe an, ab der das CO2 mehr Energie in den Weltraum als zurück in Richting Erdboden abstrahlen kann. Je höher das stattfindet, umso kälter ist es dort. Damit die gleiche Menge an Energie abgestrahlt werden kann, muss die Atmosphäre wärmer werden - und genau das beobachten wir.

- Rückkopplungen, z.B. durch mehr Wasserdampf in der Luft verstärken diese Erwärmung

- auch wird z.B. durch Landnutzung, Abholzung, Ruß die Aufwärmung des Bodens weiter verstärkt.

Dadurch wird es auf der Welt gegenwärtig im Durchschnitt wärmer. => Globale Erwärmung

Durch diese globale Erwärmung werden die Wettermuster weltweit durcheinandergebracht: =>zusätzlicher, beschleunigter, anthropogener Klimawandel

Hier ein Schema zum Treibhauseffekt:

--

Es gibt selbstverständlich auch den natürlichen Klimawandel, z.B. durch de Änderungen der Erdumlaufbahn, den Milankowich-Zyklen. Dieser verläuft aber deutlich langsamer und würde gegenwärtig zu einer allmählichen Abkühlung führen: http://www.scilogs.de/klimalounge/palaeoklima-das-ganze-holozaen/

Allgemein; https://www.klimafakten.de/meldung/was-wir-mit-hoher-sicherheit-ueber-den-klimawandel-wissen

--

Grafik mit CO2, globalen Temperaturen und der Sonnenaktivität 1950 bis 2019:

... und im Gesamtzusammenhang seit der letzten Kaltzeit. Der rote Teil in der unteren Grafik entspricht dabei dem grauen Graph in der obigen:

...zur Antwort

Der natürliche Treibhauseffekt (THE) sorgt ersteinmal dafür, dass Leben, so wie wir es kennen, auf der Erde überhaupt erst möglich wird. Er sorgt dafür, dass die Erde um etwa 33°C wärmer ist, als ohne die Treibhausgase.

Der menschengemachte, also anthropogene Treibhauseffekt heizt die Erde über dieses Maß hinaus zusätzlich auf - und führt dadurch zur globalen Erwärmung und dem zusätzlichen und beschleunigten anthropogenen Klimawandel.

Der zugrunde liegende Mechanismus ist bei natürlichem und anthropogenem THE gleich - die Bezeichnungen beziehen sich also eher auf die Quellen der Treibhausgase.

Man könnte sagen: Gesamter Treibhauseffekt = natürlicher THE (mit den natürlicherweise vorkommenden TH-Gasen) + anthropogener THE (mit den vom Menschen zusätzlich freigesetzten TH-Gasen).

---

Vereinfacht der Treibhauseffekt:

- die Treibhausgase (Wasserdampf, CO2, Methan und etliche weitere) die natürlicherweise in der Luft sind, lassen die kurzwelligen Sonnenstrahlen von der Sonne auf den Erdboden durch.

- dort erwärmen die Sonnenstrahlen den Boden

- der Boden strahlt diese Wärme wieder ab. (halte mal Deine Hand über oder neben einen von der Sonne aufgeheizten Stein - da ist das direkt spürbar)

- diese Wärmestrahlung vom Boden wird von den Treibhausgasen aber nicht durchgelassen, sondern großteils aufgenommen (absorbiert) und sofort rundum in alle Richtungen (also auch zurück zum Boden = Rückstrahlung) wieder abgestrahlt. Die Energie kommt also nicht so leicht wieder weg. =>natürlicher Treibhauseffekt

Dieser natürliche Treibhauseffekt sorgt dafür, dass wir im Durchschnitt statt kühlen etwa -18°C (wäre so ohne die Treibhausgase) doch viel wohnlichere etwa +15°C auf der Erde haben. (Berechnung aus dem idealisierten Treibhausmodell)

- der Mensch setzt nun zusätzlich zum natürlichen Kohlenstoffkreislauf zusätzliche Treibhausgase, z.B.durch Verbrennung von Erdöl, Kohle und Gas, Kohlendioxid CO2, und z.B. durch die Landwirtschaft Methan, frei. =>verstärkter, menschenverursachter = anthropogener Treibhauseffekt

Durch die erhöhte Treibhausgaskonzentration steigt die Höhe an, ab der das CO2 mehr Energie in den Weltraum als zurück in Richting Erdboden abstrahlen kann. Je höher das stattfindet, umso kälter ist es dort. Damit die gleiche Menge an Energie abgestrahlt werden kann, muss die Atmosphäre wärmer werden - und genau das beobachten wir.

- Rückkopplungen, z.B. durch mehr Wasserdampf in der Luft verstärken diese Erwärmung

- auch wird z.B. durch Landnutzung, Abholzung, Ruß die Aufwärmung des Bodens weiter verstärkt.

Dadurch wird es auf der Welt gegenwärtig im Durchschnitt wärmer. => Globale Erwärmung

Durch diese globale Erwärmung werden die Wettermuster weltweit durcheinandergebracht: =>zusätzlicher, beschleunigter, anthropogener Klimawandel

Hier ein Schema zum Treibhauseffekt:

--

Es gibt selbstverständlich auch den natürlichen Klimawandel, z.B. durch de Änderungen der Erdumlaufbahn, den Milankowich-Zyklen. Dieser verläuft aber deutlich langsamer und würde gegenwärtig zu einer allmählichen Abkühlung führen: http://www.scilogs.de/klimalounge/palaeoklima-das-ganze-holozaen/

Allgemein; https://www.klimafakten.de/meldung/was-wir-mit-hoher-sicherheit-ueber-den-klimawandel-wissen

--

Grafik mit CO2, globalen Temperaturen und der Sonnenaktivität 1950 bis 2019:

... und im Gesamtzusammenhang seit der letzten Kaltzeit. Der rote Teil in der unteren Grafik entspricht dabei dem grauen Graph in der obigen:

...zur Antwort

Der natürliche Treibhauseffekt (THE) sorgt ersteinmal dafür, dass Leben, so wie wir es kennen, auf der Erde überhaupt erst möglich wird. Er sorgt dafür, dass die Erde um etwa 33°C wärmer ist, als ohne die Treibhausgase.

Der menschengemachte, also anthropogene Treibhauseffekt heizt die Erde über dieses Maß hinaus zusätzlich auf - und führt dadurch zur globalen Erwärmung und dem zusätzlichen und beschleunigten anthropogenen Klimawandel.

Der zugrunde liegende Mechanismus ist bei natürlichem und anthropogenem THE gleich - die Bezeichnungen beziehen sich also eher auf die Quellen der Treibhausgase.

Man könnte sagen: Gesamter Treibhauseffekt = natürlicher THE (mit den natürlicherweise vorkommenden TH-Gasen) + anthropogener THE (mit den vom Menschen zusätzlich freigesetzten TH-Gasen).

---

Vereinfacht der Treibhauseffekt:

- die Treibhausgase (Wasserdampf, CO2, Methan und etliche weitere) die natürlicherweise in der Luft sind, lassen die kurzwelligen Sonnenstrahlen von der Sonne auf den Erdboden durch.

- dort erwärmen die Sonnenstrahlen den Boden

- der Boden strahlt diese Wärme wieder ab. (halte mal Deine Hand über oder neben einen von der Sonne aufgeheizten Stein - da ist das direkt spürbar)

- diese Wärmestrahlung vom Boden wird von den Treibhausgasen aber nicht durchgelassen, sondern großteils aufgenommen (absorbiert) und sofort rundum in alle Richtungen (also auch zurück zum Boden = Rückstrahlung) wieder abgestrahlt. Die Energie kommt also nicht so leicht wieder weg. =>natürlicher Treibhauseffekt

Dieser natürliche Treibhauseffekt sorgt dafür, dass wir im Durchschnitt statt kühlen etwa -18°C (wäre so ohne die Treibhausgase) doch viel wohnlichere etwa +15°C auf der Erde haben. (Berechnung aus dem idealisierten Treibhausmodell)

- der Mensch setzt nun zusätzlich zum natürlichen Kohlenstoffkreislauf zusätzliche Treibhausgase, z.B.durch Verbrennung von Erdöl, Kohle und Gas, Kohlendioxid CO2, und z.B. durch die Landwirtschaft Methan, frei. =>verstärkter, menschenverursachter = anthropogener Treibhauseffekt

Durch die erhöhte Treibhausgaskonzentration steigt die Höhe an, ab der das CO2 mehr Energie in den Weltraum als zurück in Richting Erdboden abstrahlen kann. Je höher das stattfindet, umso kälter ist es dort. Damit die gleiche Menge an Energie abgestrahlt werden kann, muss die Atmosphäre wärmer werden - und genau das beobachten wir.

- Rückkopplungen, z.B. durch mehr Wasserdampf in der Luft verstärken diese Erwärmung

- auch wird z.B. durch Landnutzung, Abholzung, Ruß die Aufwärmung des Bodens weiter verstärkt.

Dadurch wird es auf der Welt gegenwärtig im Durchschnitt wärmer. => Globale Erwärmung

Durch diese globale Erwärmung werden die Wettermuster weltweit durcheinandergebracht: =>zusätzlicher, beschleunigter, anthropogener Klimawandel

Hier ein Schema zum Treibhauseffekt:

--

Es gibt selbstverständlich auch den natürlichen Klimawandel, z.B. durch de Änderungen der Erdumlaufbahn, den Milankowich-Zyklen. Dieser verläuft aber deutlich langsamer und würde gegenwärtig zu einer allmählichen Abkühlung führen: http://www.scilogs.de/klimalounge/palaeoklima-das-ganze-holozaen/

Allgemein; https://www.klimafakten.de/meldung/was-wir-mit-hoher-sicherheit-ueber-den-klimawandel-wissen

--

Grafik mit CO2, globalen Temperaturen und der Sonnenaktivität 1950 bis 2019:

... und im Gesamtzusammenhang seit der letzten Kaltzeit. Der rote Teil in der unteren Grafik entspricht dabei dem grauen Graph in der obigen:

...zur Antwort
korrupt

Eigentlich eine toxische Mischung aus:

  • Unfähig; verspahnt und bescheuert
  • Korrupt; siehe Tilllich und sein Wechsel von Kohlekommission zu Kohlevorstand; siehe die ganzen "Provisionen" die aktuell entdeckt wurden
  • Unschristlich; siehe die Haltung zu den Mittelmeerflüchtlingen, die sie via Frontex absaufen lassen.
  • Altbacken; siehe Haltung zu LGBT und die vorgestrige Haltungen von Merz & Co zu Vergewaltigung in der Ehe; etc...

Was nicht heißt, dass SPD; Grüne oder Linke nicht auch Dreck am Stecken haben.

Die Ansammlunmg faschistischer Demokratiefeinde ist außer Konkurrenz, wegen akuter Widerlichkeit.

...zur Antwort

Ja natürlich ist das möglich, wenn in Deiner Region gerade was blüht, auf dass Du allergisch bist.
Schau einfach auf https://www.wetter.com/gesundheit/pollenflug/

Heute (07.03.2021) ist in weiten Teilen Deutschlands die Belastung mit Erlenpollen hoch.

Am besten bei Deinem Hausarzt vorsprechen, und mit Überweisung beim Allergologen abklären lassen.

...zur Antwort

Nein. Es ist nur die übliche Hetze der üblichen Hetzer gegen die Grünen als "Verbotspartei".

Dass sich auch die Heute Show damit gemein macht, ist dabei äußerst schade. Von denen hätte ich besseres erwartet.

Es geht um ein Baugebiet bei Hamburg - also einer Region mit beschränktem Platz. (Stadtstaat). Dort wurde nicht nur von den Grünen, sondern von der dort gewählten Regierung entschieden, in diesem Baugebiet keine EFH zuzulassen. Genau wie es seit JAHRZEHNTEN in jedem Stadtgebiet in Kerngebieten und auch bei Erweiterungen völlig normal und üblich ist.
Also ein Gebiet mit verdichteter Bebauung. Völlig normal.

Dazu wurde noch festgehalten, dass EFH vergleichsweise viel Fläche und viele Ressourcen verbrauchen im Gegensatz zu Mehrfamilienhäusern. Das ist keine politische Meinung, das ist schlicht Fakt.
Das wurde sogar in meinem Architekturstudium vor über 25 Jahren schon klar gesagt, dass gerade in Stadtnähe verdicht gebaut werden soll und in Stadtgebieten dringend nachverdichtet gehört!

Und die Grünen haben gesagt dass sie diesen hohen Ressourcenmehrverbrauch von EFH kritisch sehen.
Soweit die Fakten

---

Die üblichen Hetzer haben daraus eine FAKE NEWS gemacht, die Grünen würden generell den Bau von EFH verbieten wollen.

Das ist nichts weiter ale eine frei efundene und den Grünen untergeschobene Behauptung, ein "Strohmannargument". Das blanke Gegenteil des gesagten.

https://www.volksverpetzer.de/analyse/hofreiter-einfamilienhaeuser/

Verbreitet von dBil, , Welt, achgut, AfD und den andern üblichen rechten und libertären Anschürern und Brandstiftern sowie den ganzen üblichen Trittbrettfahreren bei Hetze gegen das Feindbild "Verbotspartei Grüne" wie locus, vielen anderen Medien und natürlich anderen Parteien. (ironisvcherweise sogar von der SPD - die war beim ursprünglichen Beschluss in Hamburg sogar mitbeteiligt)

Es ist und bleibt eine Lüge.

...zur Antwort

Wer manipulative Lügenmärchenpropaganda Videos der Ansammlung faschistischer Demokratiefeinde teilt oder als Beleg für irgendwas ausser der Niedertracht besagter Rechstextremisten zitiert, hat die Kontrolle über sein Leben verloren und ist Teil des Problems.

...zur Antwort

Südbaden (Württemberg) IST bereits teilweise den Subtropen zugeordnet. O.o

Also zumindest im Bereich des Bodensees. ;-)
UND zumindest laut WP-User LordToran, der die folgende Karte erstellt hat:

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/26/Klimag%C3%BCrtel-der-erde-subtropen.png

Einfach in dieser Grafik mal Deutschland reinzoomen.....

...zur Antwort

Doppelfrage; ursprüngliche Frage (mit Grafik) beantwortet unter:

https://www.gutefrage.net/frage/begruendung-der-entwicklungen-des-co2-gehalts-in-der-atmosphaere

...zur Antwort

Durch Greta Thunberg und Fridays 4 Future kam endlich etwas Bewegung in die von der fossilen Lobby erstickte Klimapolitik, weil Druck von der Strasse kam.

Das wurde aber auch höchste Zeit - wir leben gerade in vollen Zügen auf Kosten der nächsten Generationen und sind dabei denen die Klimabedingungen für eine stabile Zivilisation für die nächsten paar tausend Jahre zu versauen. https://www.gutefrage.net/frage/seht-ihr-den-klimawandel-als-eine-bedrohung-oder-eher-nicht#answer-346236754

Die Kids sind noch lange nicht wütend genug.

Und die CDU und Altmaiers und Scheuers gehören so schnell wie möglich abgewählt.

...zur Antwort

Vergleich doch mal die Zeitskalen der beiden Graphen!

In der unteren ist das fast auf ein paar hundert Jahre genau, und stammt aus Eisbohrkernen, vorwiegend aus der Antarktis, die, wie Salatkoch auch schon erklärt hat, durch den Schichtaufbau von Jahr zu Jahr den Temperaturverlauf fast jahresgenau abbilden können. (Nicht ganz genau - bevor der Schnee endgültig zu Eis komprimiert ist, stehen die Gasbläschen darin noch in Verbindung mit der Atmosphäre. Dadurch wird das Signal "verwaschener" und zu einem Durchschnitt über einige Jahre hinweg.)

Verwendet wird für die temperaturbestimmung ein Proxy - ein "indierkter Anzeiger", über den die Temperatur über einen Umweg ermittelt werden kann. https://de.wikipedia.org/wiki/Proxy_(Klimaforschung) , bei den Eisbohrekernen sind das die in den Bläschen festgehalteten Gase.

In der oberen Grafik ist die Zeitskala die von Millionen Jahren - und die Daten, aus denen diese Zahlen ermittelt weerden, stammen aus noch indirekteren Proxies wie Sedimenten oder Versteinerungen.

Das macht die Zahlen und vor allem die Zeitabläufe ungenauer und die Kurven dadurch weniger "Zackig".

In der Grafik sieht man auch, dass die untere Kurve eigentlich eine starke "Vergrößerung" des jüngsten teiles der obren Kurve ist. Unsere gegenwärtige Warmzeit, das Holozän, in dem wir leben ist nur die letzte kurze Episode einer veieln Millionen Jahre langen Klimageschichte.

...zur Antwort

Die Meereswasserchemie bei a) steigenden Temperaturen und b) steigenden CO2-Konzentrationen in der Luft ist leider alles andere als trivial.
Du hast da mit Deiner Fragestellung gerade mal die Oberfläche angekratzt.

Zu dem Thema gibt es eine 20 teilige Reihe von skeptical science:

Ocean Acidification is not OK

https://skepticalscience.com/Mackie_OA_not_OK_post_1.html

Schau mal, ob Dir das weiterhilft.

...zur Antwort

In den Niederlanden sind z.B. Duschrohre wie das hier https://www.wagner-solar.com/de/wrg/waermerueckgewinnung/duschrohr-ecoshower verbreitet, die die Wärme aus dem ablaufenden Duschwasser zurückgewinnen, dem Kaltwasser zufügen und über eine Thermostatarmatur dadurch weniger Warmwasser zum weiteren Duschen benötigen.

Über eine Wärmepumpe wie im pdf kann man das auch machen, aber das ist halt auch mehr technischer Aufwand.

Passive Wärmerückgewinnung über Wärmetauscher sind dagegen auch bei Raumluftanlagen inzwischen weiter verbreitet. https://www.energiesparen-im-haushalt.de/energie/storage/sites/waermetauscher.html

---

Ergänzung:

Du wolltest wohl auch danach fragen, ob die globale Erwärmung oder Teile davon durch die Abwärme (Waste Heat) aus eben z.B. warmen Abwasser, oder anderen menschenverursachten Wärmequellen entsteht.

Nein, tut sie nicht.

Die Erwärmung durch Abwärme ist etwa nur ein Hundertstel so groß wie die Erwärmung durch Treibhausgase.

https://skepticalscience.com/waste-heat-global-warming.htm

...zur Antwort

In der Grafik sieht man, wie die zunehmenden Kohlenstoff-Emissionen durch den Menschen die Aufnahmefähigkeit der Meeres und der Pflanzen bis ~1900 nur wenig, danach immer stärker überschreiten.

Entsprechend steigen dann auch die Konzentration an CO2 in der Luft, Grafik ab 1880, Grundlagen für die Grafik hier:

Ursache dazu ist die zunehmende Technisierung unserer Zivilisation, die bisher größtenteils auf der Energieerzeugung durch Verbrennung fossiler Brennstoffe basierte.

Meere und Pflanzen nehmen immer noch zunehmend Kohenstoff aus der Atmiosphäre auf.
Meerwasser (bzw. Wasser algemein - das sieht man gut, wenn man das Ausperlen von CO2 aus kalten und warmen Getränkeflaschen beim Öffnen vergleicht) kann jedoch mit zunehmender Temperatur immer weniger CO2 aufnehmen.
Die zunehmende globale Erwärmung verringert also zunehmend die Aufnahmefähigkeit der Meere.

Auch die Aufnahme durch die Pflanzen lässt sich nicht beliebig steigern - Da CO2 aus der Luft eben nicht der einzige Wachtumsfaktor ist, können Zunahmen auch durch Dürren, Überschwemungen und Fehlen andere Nährstoffe wieder aufgehben werden.
In den Meeren verändert sich das Phytoplankton, dass die wichtigste Grundlage der Nahrungsketten im Meer ist, zunehmend. https://www.forschung-und-wissen.de/nachrichten/umwelt/klimawandel-veraendert-phytoplankton-verteilung-in-den-meeren-13373474

Dabei werden nährstoffarme Bereiche noch nährstoffärmer. (Dieser Teil wurde bei der anderen Erwähnung diese Veränderung weggelassen. Passte wohl nicht so zur gewollten Botschaft)
Nährstoffreiche Gebiete scheinen nährstoffreicher zu werden, und Plankton dringt in Bereiche vor, die vorher in der Artis mit Eis bedeckt waren. Das sind aber auch gemischte Nachrichten, nicht nur Gute: https://www.nrdc.org/stories/massive-surge-plankton-has-researchers-pondering-future-arctic

Dazu kommt eine zunehmede Versauerung der Meere https://de.wikipedia.org/wiki/Versauerung_der_Meere die auch zu eine Zunahme von lebensfeindlichen Sauerstoffarmen Zonen führen kann, und das Wachstum von Kalkalgen behindert.

Insofern gibt es leider keine "Natürliche" Selbst-Regulation, die irgendwie die CO2 Emissionen des Menschen aufnimmt und ausgleicht.

...zur Antwort

Gegenwärtig wird noch der größte Teil an Strom und Heizenergie aus fossilen Brennstoffen wie Kohle (für Strom) und Erdöl und Erdgas gewonnen.

Und die Verbrennung fossiler Brennstoffe führt eben zu einem verstärkten Treibhauseffekt (THE) und damit zu weiterer globaler Erwärmung.

Der zugrunde liegende Mechanismus ist bei natürlichem und anthropogenem THE gleich - die Bezeichnungen beziehen sich also eher auf die Quellen der Treibhausgase.

Man könnte sagen: Gesamter Treibhauseffekt = natürlicher THE (mit den natürlicherweise vorkommenden TH-Gasen) + anthropogener THE (mit den vom Menschen zusätzlich freigesetzten TH-Gasen).

weiteres siehe: https://www.gutefrage.net/frage/wirkungen-des-anthropogenen-treibhauseffekts#answer-385425374

...zur Antwort

Dafür wird normalerweise kein CO2 zusätzlich hergestellt, freigesetzt oder verursacht; nur wenn CO2 natürlicherwesie in Mineralwässern enthalten ist, ist es fossilen Ursprungs.

https://www.co2online.de/service/klima-orakel/beitrag/kohlensaeure-in-getraenken-klimaschaedlich-10518/

Das CO 2 in unseren Getränken ist entweder fossilen Ursprungs (Mineralquellen) oder es ist ein Nebenprodukt, das bei der Produktion entsteht und weiterverwendet wird, zum Beispiel beim Bier brauen oder bei Herstellungsprozessen der Industrie (z. B. Ammoniakproduktion).
...zur Antwort

Nach den Schlagzeilen zur Kältewelle ist halt vor den Schlagzeilen zur Kältewelle...

Deutscher Wetterdienst, zu Februar 2021:

Insgesamt war der Februar 2021 bei leicht unterdurchschnittlicher Niederschlagssumme und trotz eisiger Tage zu warm. ...
Der Temperaturdurchschnitt lag im Februar mit 1,8 Grad Celsius (°C) um 1,4 Grad über dem Wert der Referenzperiode 1961 bis 1990. Im Vergleich zur wärmeren Periode 1991 bis 2020 betrug die positive Abweichung 0,3 Grad.

Deutscher Wetterdienst, zu Winter 2020/2021 (Dez, Jan, Feb):

Der Winter 2020/21 war in Deutschland bei durchschnittlichem Niederschlag und einem deutlichen Sonnenscheinplus wieder zu warm. ....
Mit 1,8 Grad Celsius (°C) lag der Temperaturdurchschnitt im Winter 2020/21 um 1,6 Grad über dem Wert der international gültigen Referenzperiode 1961 bis 1990. Im Vergleich zur aktuellen und wärmeren Vergleichsperiode 1991 bis 2020 betrug die Abweichung immer noch +0,4 Grad.

Der Februar hat nach den "Zeitreihe für Lufttemperaturen in Deutschland" die ja auch die dwd Daten verwendet, im 21 Jahrhundert, also die letzten 20 jahre, einen Durchschnittswert von +1,5°C, dieses jahr war er +1,8°C warm.

Der März einen von 21-JH-Durchschnitt von +4,6°C.

Dass der März 2021 jetzt um 2,8°C kälter als sein Durchschnitt im 21 JH ausfällt, ist eher unwahrscheinlich.

Das letzte Mal, dass der März kälter war als +1,8°C, war 2013.

Das letzte Mal, dass der März kälter war als der Februar, war 1995.

---

Nach der Quelle zur Fragestellung https://www.wetter.de/cms/42-tage-wettertrend-sturzflug-in-den-winter-mitte-maerz-wie-kalt-wird-es-4548149.html soll es halt in der zweiten März Woche wieder für ein paar Tage unter Null gehen, danach wider wärmer werden.

Das wird im Durchschnitt nicht viel ausmachen.

...zur Antwort

Hach, die ewige Renaissance der Atomkraft!

Auch Diktaturen und Autokraten bekommen gerade neue Reaktoren - weil diese Regimes sind ja gaaanz toll.

Wieviele der 9/11 Attentäter stammen nochmal aus der extremistisch-religiösen salafistischen Monarchie Saudi Arabien, die gerne auch mal unbequeme Kritiker (Khashoggi) bei lebendigem Leibe ausweidet?
Das ist doch ein Grund zu feiern, wenn DIE Atomreaktoren bekommen! https://www.handelszeitung.ch/unternehmen/saudi-arabien-will-milliarden-kernkraft-stecken

Aber wenn der Iran AKWs hat, ist das ganz ganz schlecht und eine Gefährdung des Weltfriedens. Woher dieser doppelte Standard? Alle Religioten sollten keine AKWs haben!

Oder der Irre vom Bospurus, unser verlässlicher Nato-Partner, der kriegt jetzt auch eine neues Spielzeug von den Russen in einer Edbebenzone! Ist das nicht toll? https://de.wikipedia.org/wiki/Kernkraftwerk_Akkuyu

---

Uralt-Schrott-Reaktoren in Frankreich, die eh schon alle Sommer und Winter ausfallen, NOCH länger laufen zu lassen - auch ein toller Plan, aber sicher keine Renaissance, sondern nur ein Hinauszögern des Zusammenbruchs.
WIR müssen die Franzosen bereits jetzt regelmäßig mit fetten Stromimporten retten!

---
Ansonsten sind das die üblichen alle paar Jahre vollführten PR-Spielchen der üblichen Atom-Träumer.

Die 2 Bauten in Europa liegen JAHRE hinter dem Zeitplan und MILLIARDEN über Budget. Flammanville und Okiluotto

Die Amis haben ein fast fertiggestelltes AKW nicht weitergbaut, weil sich das Teil nie im Leben gerechnet hätte und die Baufirma pleite ging https://en.wikipedia.org/wiki/Virgil_C._Summer_Nuclear_Generating_Station#Units_2_and_3

.
Die Engländer Garantieren den "Investoren" auf Jahre hinweg satte Gewinne und übernahmen in geheim gehalteten Zusätzen zum Vertrag die Rest-Risiken beim Rückbau - ist ja nur Steuergeld!

Mit Stand 2019 ist der Bau der beiden Reaktoren 8 Jahre in Verzug, zudem ist das ursprünglich vorgesehene Budget bereits um Milliarden überschritten. Die garantierte Einspeisevergütung von 92,50 Pfund war zu diesem Zeitpunkt bereits bei weitem höher als die Vergütung für Strom aus Offshore-Windparks in Höhe von 57,50 Pfund. [4] Im September 2019 sollten die Baukosten 21,5–22,5 Milliarden Pfund und damit 1,9–2,9 Milliarden Pfund mehr kosten als bei der letzten Kalkulation. Nachdem die EDF die Zahlen bekanntgegeben hatte, fiel der Aktienkurs 7 %
Ende Oktober 2016 wurde bekannt, dass die britische Regierung den Betreibern eine unbekannte Obergrenze für die Entsorgungskosten am Ende der Betriebszeit zugesichert hat: Eventuell höhere Kosten werde der Staat übernehmen. Diese Zusicherung wurde der Öffentlichkeit etwa ein Jahr lang vorenthalten.

--

End of rant.

...zur Antwort

Aktuell Januar 2021 vom Kraftfahrbundesamt:

Reine Eelktro: BEV 9,6%

Plugin-Hybrid: PHEV 12,1%

Beide jeweils mehr als verdoppelt gegenüber Vorjahr Januar 2020

https://www.kba.de/DE/Statistik/Fahrzeuge/Neuzulassungen/MonatlicheNeuzulassungen/fz_n_MonatlicheNeuzulassungen_archiv/2021/202101_GImonatlich/202101_nzbarometer/pseudo_202101_n_barometer_node.html

Die Seite das KBA ist aber übelst mies unübersichtlich und der Link wahrscheinlich bald wieder tot - kein Wunder, liegt das KBA doch im Inkompetenzbereich des Audi Scheuer....

Aus der Pressemitteilung für 2020:

Die alternativen Antriebsarten schlossen das Jahr 2020 fast ausschließlich mit positiven Vorzeichen ab. Fahrzeuge mit Hybridantrieb (527.864/+120,6 %) erreichten einen Anteil von 18,1 Prozent, darunter die Plug-in-Hybride (200.469/ +342,1 %) mit einem Anteil von 6,9 Prozent. Elektro-Pkw (194.163/ +206,8 %) konnten einen Anteil von 6,7 Prozent ausweisen.

Das sieht man bereits im Januar 2021 schon wieder eine Steigerung.

...zur Antwort

Der Klassiker bei einer Frage die so wie Deine formuliert ist, dass ja niemand leugne, dass es ein Klima gäbe.

Dabei ist allen ausser genau den Betroffenen klar, was damit umgangssprachlich gemeint ist:

"Leugner des Sachstandes der Wissenschaft zur vom Menschen vorwiegend durch Treibhausgase vorwiegend durch Verbrennung fossiler Brennstoffe verursachten globalen Erwärmung und des daraus folgenden zusätzlichen und beschleunigten Klimawandels" kurz "Klimawandelleugner" oder noch kürzer "Klimaleugner".

Kurioserweise brauchen die keinerlei genauere Definitionen, wenn diese Leute gegen die "Klimahysterie" oder die "Klimagretel" hetzen. ¯\_(ツ)_/¯

----

Im Prinzip kannst Du da die Erwiederungen und Widerlegungen der typische leugner-Argumente bei klimafakten.de oder bei https://skepticalscience.com/ durchgehen.
Intressant ist auch die Gegenüberstellung von sich gegenseitig ausschließenden "Argumenten" unter https://skepticalscience.com/contradictions.php

Zu den Argumantationsmustern hilft PLURV (ja, ein blödes Akronym) https://www.klimafakten.de/meldung/p-l-u-r-v-dies-sind-die-haeufigsten-desinformations-tricks-von-wissenschafts-leugnern

und generell ein Einblick iin Rabulistik und Scheinargumente, wie das beliebte "Aber F4F nutzen auch Handys!!1!!1!" tu quoque -Fehlschluss:
https://www.ratioblog.de/archive/Fehlschl%C3%BCsse

...zur Antwort