Gemüsebeet anlegen: Rasen entfernen mit Vorox gefährlich?

9 Antworten

Nun, wie andere schon geschrieben haben: Dieses Jahr wird das nichts mehr. Du kannst das mit dem Umgraben oder Rigolen machen. Du kannst aber auch deinen Rasen ganz dick (WIRKLICH dick, so 30 cm) mit Heu, Küchenabfällen und allem Möglichen, was so im Garten anfällt, mulchen. Und da könntest du vorher Saatkartoffeln auslegen, diese erst dünn, (20 cm) und wenn die Blätter dann durchkommen, immer dicker mit Mulch bedecken. Dann kannst du dieses Jahr schon Kartoffeln ernten und hast im nächsten Frühling wunderbar krümelige Erde für anderes Gemüse. Ein paar Schaufeln halbreifer Kompost zum "animpfen" wird dir sicher ein freundlicher Nachbar geben. Ich kann dir diese Gartengruppe hier empfehlen: Alles Gute!

https://www.facebook.com/groups/814376918715707/

Dieses Jahr wird das nichts mehr.

Wieso denn? Wenn er die Gemüseaussaat in der Aussaaterde schon gemacht und die Gemüsepflänzchen schon pikiert hat, dann kann das in diesem Jahr noch reichen.

0
@Blumenacker

Versuch macht klug. Ich wünsche viel Erfolg. Völlig ohne Häme, weil derzeit nicht die Zeit für Häme ist. Ich würde vorschlagen, dass er die Hälfte umgräbt und die andere Hälfte mulcht. Dann ist auf jeden Fall nichts verloren. Ich hatte letztes Jahr auf unserem Rasen mit "Bamberger Hörnchen" so einen tollen Erfolg, dass ich die nie wieder anders anbauen werde. Und wenn er es anders will: Umgraben oder rigolen wird auch erstmal funktionieren, mit entsprechendem Düngereinsatz. Nach Glyphosateinsatz würde ICH davon nichts mehr essen.

0

Das ist eine blöde Idee. Das Pflnzengift das den Rasen killt, wird auch dein Gemüse schädigen. Und was noch schlimmer ist, mit dem Gemüse landet es dann auch noch bei dir auf dem Teller und du pfeifst es dir rein.

Nein, das wird nicht passieren. Ganz andere Wirkweise.

1
@Bitterkraut

Da ist man sich noch nicht so sicher. In USA haben Anwender wegen Krebs erfolgreich geklagt.

In Europa ist die Zulassung von Glyphosat nur wieder erfolgt, weil die Landwirtschaftslobby keine Alternativen sieht, DieAbstimmung war knapp und nur für eine kurze Verlängerung der Zulassungserlaubnis.

0
@Bubo1

Es ist kein Glyphosat. Er schlau machen, dann labern.

1
@Plaritma

Danke erstmal, Bitterkraut wollte das wohl nicht erzählen.

Ich hatte oben an Round up gedacht (von der beschriebenen Wirkweise) hätte aber auch auf Gramoxone (Wirkstoff: Paraquat) schließen können.

0

das Stück Rasen kam man auch ohne Vorox umgraben , eine Spatenlänge tief umwerfen , da kommt kein Rasen mehr hoch

Lass den Rasen vom Gärtner abschälen. Gegen Gifte habe ich was- obwohl ich Chemiker bin. Dein Gemüse dürfte auch danach dieses Jahr erst mal nichts werden...

Woher ich das weiß:Hobby – Gärtner aus Leidenschaft

Umgraben ohne Pestizide ist die bessere Lösung. Einfach rigolen, hier die Anleitung: http://www.mein-garten-ratgeber.de/beete-bodenbearbeitung-details/rigolen.html

Wenn Du beim Rigolen noch Kompost unterarbeitest, umso besser.

Als erste Frucht nach der Urbachmachung empfehlen sich Kartoffeln. Ich bereite derzeit ein Kartoffelfeld auf diese Art vor. Ab ca. Mitte April können die Kartoffeln gesetzt werden, mutige Menschen machen das noch etwas früher.

Ja, Kartoffeln gehen sogar auf Sandböden. Sandkartoffeln sind sogar besonders lecker.

1
@Bitterkraut

Ich habe bei mir - etwas untypisch für Brandenburg - schwarzen Boden (ehem. Sumpf). Die letzten Jahre habe ich mit großem Erfolg Belana angebaut, dieses Jahr werde ich Rosara ausprobieren.

1
@ZiegemitBock

Sumpfkartoffel kannte ich bisher nicht ;) aber Heidekartoffeln, der Boden darf auch torfig sein, sie mögen es locker und warm, Farbe unwichtig. Viel Glück bei deinem Anbau.

0

Was möchtest Du wissen?