Rasen neu anlegen (Unkraut?)

4 Antworten

Wozu soll das Ganze gut sein? Moos läßt sich mit Eisensalzen verdrängen wenn es sein muß, der Vertikulierer tut sein übriges, und das sogenannte "Unkraut" macht den Rasen sogar hübscher und widerstandsfähiger. (Was für ein "Unkraut" ist das denn?) Spar' Dir lieber die Arbeit und baue den vorhandenen Rasen auf, mit dem richtigen Dünger oder was auch immer in Deinem speziellen Fall hilft.

Zur Chemiekeule: Das Herbizid "Glyphosat" z.B. "baut sich" nicht ab, es wird aber von Bakterien und Pilzen abgebaut solange diese noch anderweitig Nahrung finden. Wo geschieht dies am ehesten ? Natürlich in einem Boden, der auch noch organisches Material enthält, aber eben nicht im Wüstensand. In einem gesunden Waldboden wäre Glyphosat dank der dort vorhandenen Pilze recht schnell verschwunden. Auf einem vergüllten Ackerboden wohl eher nicht.

Ok ich komme jetzt wohl rüber wie so ein Öko-Fuzzy aber das ist halt meine Meinung dazu.

Hallo John,

Unkraut im Rasen ist meist ein Indiz für eine falsche Rasenpflege: Zu wenig Nährstoffe, zu fester Boden, zu viel Staunässe! Dann fühlen sich Moos und Klee besonders wohl im Rasen. Wenn Du diese Ursachen abschaffst, wächst der Rasen auch wieder dicht & grün.

Beseitigst Du diese Ursachen nicht, wird auch ein neu angelegter Rasen schnell das selbe kümmerliche Bild zeigen! :(

Wie Du Unkraut im Rasen effektiv bekämpfst, erklärt diese Übersicht: http://www.selbst.de/garten-balkon-artikel/rasenpflege-pflanzenpflege/rasenpflege/gartenbewaesserung-3-tipps-fuer-ueppiges-gruen-104096.html

Das Team von selbst.de

Mein Rasen ist auch komplett von Gänseblümchen und Moos durchwachsen. Aber das Ganze ist grün, und die Gänseblümchen sind auch hübsch. Es würde mir im Traum nicht einfallen, meinen Garten zu vergiften. Wenn du das aber gerne so haben willst, und dann vielleicht auch noch deine Kinder auf dem neuen Rasen spielen sollen: Nur zu: Es ist dein Rasen. Und es sind deine Kinder!

Hallo!
Ich würde eine völlige Neuanlage nicht empfehlen.Es besteht hier vor allem die Gefahr dass viel Samen aktiviert werden die sonst nicht zum keimen kommen.Dies zeigen Erfahrungen in der Praxis der Grünlandwirtschaft-und ein Rasen ist ja nichts anderes nur viel feiner.So entsteht meist  eine schlechtere (Gras)Rasennarbe als vorher.Durch intensive Maßnahmen der  Erneuerung wie Nachsaat ev.Schattenrasen),Düngung(ph-Wert ermitteln und ev.kalken), häufiger Schnitt oder auch vertikutieren können  auch Moss u.a. unerwünschten Pflanzen zurückgedrängt werden.Natürlich auch die Wasserversorgung nicht vernachlässigen.


Ich lege ja einen Rollrasen

0

Was möchtest Du wissen?