Wenn du 18 bist und über eigenes Geld verfügst, kannst du dir doch kaufen, was immer du willst. Wenn nicht, NICHT.

...zur Antwort

Zeig ihr den Text, den du hier geschrieben hast.

...zur Antwort

Menschen mit Down-Syndrom "dürfen" grundsätzlich alles, was alle anderen Menschen auch dürfen. Manches können sie halt nur nicht so recht. Eine Führerscheinprüfung dürfte fast ausnahmslos eine zu große Hürde sein, sie werden das einfach nicht schaffen.

Alkohol: Mein Sohn mit dem Down-Syndrom trinkt ab und zu ein Glas Sekt, wenn in festlichem Kreis miteinander angestoßen wird. Mehr verträgt er nicht, und das muss ja auch nicht sein.

"Verdienen Sie genauso viel wie normale Menschen?" Wie definierst du denn "normal". Auch bei Menschen ohne Down-Syndrom gibt es extreme Einkommensspannen. Auch da gibt es viele Menschen, deren Verdienst nicht zum Leben reicht, und die auf ergänzende Sozialhilfe angewiesen sind.

...zur Antwort

Wenn da keine "Flugbetrieb" mehr ist, kannst du dein Zimmer problemlos wieder benutzen. Ich würde das Nest nicht einmal entfernen, wenn es nicht stört. Wenn du es entfernst, läufst du Gefahr, dass die Wespen da nächstes Jahr wieder bauen. Aber ein altes Nest wird nicht wieder bezogen.

...zur Antwort

Wespen sterben im Herbst. das ist normal. Nur junge Königinnen überwintern. Tun kannst du nichts. So ist die Natur eben.

...zur Antwort

Ich habe einen Sohn mit Down-Syndrom. Es gab in seiner Entwicklung auch eine Phase, in der wir das Thema Nähe-Distanz erzieherisch beeinflusst haben, weil das nötig war. Wir hätten ihm schließlich keinen Gefallen damit getan, wenn andere den Kontakt mit ihm aus diesem Grund als unangenehm empfinden würden. Da ist bei "Lisa" offensichtlich etwas versäumt worden. Das lässt sich aber durchaus nachholen. Menschen mit Down-Syndrom sind erheblich lernfähiger, als man so gemeinhin denkt. Mitarbeiter in einer Wohngruppe sollten aber von ihrer Ausbildung her in der Lage sein, hier entsprechend tätig zu werden, ohne dabei Lisa in ihrer Persönlichkeit unangemessen einzuschränken. Wenn nicht, sollten die Mitarbeiter mal eine Supervision in Anspruch nehmen.

...zur Antwort

Darf man nicht. Aber manchmal geht aus dem Vogelfutter so ein Pflänzchen auf. Und dafür kannst du ja schließlich nichts, oder? Jedenfalls ist mir das im Garten tatsächlich mal passiert. Die Pflanze wurde über zwei Meter hoch und der ganze Garten roch recht eigenartig. Unser Nachbar (Polizist) fand es lustig.

...zur Antwort

Um diese Jahreszeit ist das extrem schwierig bis unmöglich. Ansonsten: Radieschen, Erbsen, Bohnen.

...zur Antwort

Nein. Aber der Freibetrag ist in gerader Linie ja doch recht hoch. Die Oma kann natürlich auch per Testament einen Teil des Erbes direkt an das Enkelkind vererben. Hier empfiehlt es sich aber unbedingt, einen in Erbrecht sehr versierten Notar hinzuzuziehen, sonst landet das Erbe des Enkelkindes nämlich mit hoher Wahrscheinlichkeit in der Staatskasse. Googel mal "Behindertentestament".

...zur Antwort

Das ist irgendwas aus der Saxifraga-Familie.

...zur Antwort

Manchmal wünscht man sich halt das gute alte Telefon zurück. Da kann man auch die Stimme seines Gegenübers hören, der man auch einige Gefühle entnehmen kann.

...zur Antwort