Frühstück : warum fast immer nur Brötchen mit Marmelade?

27 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Weil die meisten Morgens weder Zeit noch Lust haben so aufwändig zu kochen.

Hinzu kommt noch, das so fettige schwere Kost ziemlich müde macht.

Mettbrötchen zähle ich jetzt mal nicht dazu, das liegt bei weitem nicht so schwer im Magen wie Bratwurst und Co. und wird auch von sehr vielen zum Frühstück gegessen. (Bei uns in der Stadt gibts sogar so ne Radio Aktion: Den Mettwoch, da bringt ne Radiomoderatorin immer Mettbrötchen als Frühstück in verschiedene Firmen)

Generell muss ich aber sagen, das ich, bis aufs Ei, beim Frühstück auch nicht so gerne warme Sachen mag. Ich frühstücke allerdings meist auch erst gegen 10 in der Firma, dann esse ich entweder ein Brötchen vom Bäcker mit Käse, oder Fruchtquark ^^

Etwas anderes ist es, wenn man gemütlich frühstücken geht, an so Buffets gibt es meist auch Nürnberger, und seit einiger Zeit auch immer häufiger Frikadellen...

Hallo!

Das ist eben ein Frühstücksklassiker und dass sich das immer wiederholt steht auch in etwa für die Mutlosigkeit vieler, sich an was Neues heran zu wagen, das vielleicht besser ist (was ich aber nicht mal negativ meine -----> wenn's schmeckt, passt doch alles).

Ich kann morgens auch nichts Herzhaftes (keine Wurst usw.) zu mir nehmen, sondern brauche einen Pott Kaffee (vielleicht auch zwei) und ein paar Kekse dazu (zwei,drei Stück in der Regel).

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

und davon wirst Du satt ? ^^ ich habe morgens immer eine unerträglichen Hunger....darum ist Wurst für mich ein MUSS ! ;-)

1
@Torrnado

Ja, durchaus!

Bin aber allgemein kein großer Frühstücker, war ich auch noch nie. Es hat ja jeder andere Essgewohnheiten.

1

Das schmeckt nun mal einfach super. Ich esse diese Dinge hin und wieder auch gerne. Aber meist irgendwann mitten am Tag, nicht morgens.

Frühstücken tue ich nur selten, bzw. essen allgemein ist nicht so mein Ding. Einmal am Tag reicht völlig. Und wenn ich morgens mal was esse, dann gerne Müsli mit Alpro Vanillejoghurt und frischen Obst wie Weintrauben, Apfel, Banane, etc.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Hast du eine statistische Datengrundlage, die bestätigt, dass die Mehrheit der Deutschen fast täglich Brötchen mit Konfitüre frühstückt? Möglicherweise stimmt dies gar nicht, und es ist nur eine Minderheit, die Brötchen isst. Schließlich gibt es auch die Möglichkeit, Brot in Form von Brotscheiben oder Müsli zu essen.

Um Brötchen zu essen, müsste man vor dem Frühstück zum Bäcker gehen, oder Brötchen im Backofen aufbacken. Ich kann mir vorstellen, dass dies vielen Menschen zu umständlich ist. Brötchen vom Vortag mögen wahrscheinlich nur eine kleine Minderheit, da sie doch recht schnell eine altbackene Konsistenz annehmen.

und all jene die sich ihr Frühstück beim Bäcker holen, haben auch keine Konfitüre auf dem Brötchen ;)

2
@Deamonia

Ich meinte ja auch diejenigen, die sich ihre Frühstücksbrötchen vom Bäcker holen, dann mit der Tüte nach Hause gehen und sich dort die Butter und die Konfitüre auf die Brötchen applizieren.

Wer nicht zur kleinen Minderheit der Selbstbacke gehört, muss ja wohl seine Frühstücksbrötchen beim Bäcker kaufen, und sei es der im Supermarkt integrierte Backshop.

0

Du frühstückst nicht, du spätstückst ;D liege ich richtig? Mach ich nämlich auch. Ich kann morgens nichts essen, trinke nur meinen Kaffee und dann haue ich mittags ab 12 Uhr richtig rein, von wegen Marmeladenbrötchen. Da kommt ordentlich was auf den Tisch: Leberwurst, Schinken, Thunfisch, Krabben, Camembert, Mette, evtl. Rührei, Tomaten und Gurken. Guten Appetit!

Was möchtest Du wissen?