Frühstück : warum fast immer nur Brötchen mit Marmelade?

29 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Weil die meisten Morgens weder Zeit noch Lust haben so aufwändig zu kochen.

Hinzu kommt noch, das so fettige schwere Kost ziemlich müde macht.

Mettbrötchen zähle ich jetzt mal nicht dazu, das liegt bei weitem nicht so schwer im Magen wie Bratwurst und Co. und wird auch von sehr vielen zum Frühstück gegessen. (Bei uns in der Stadt gibts sogar so ne Radio Aktion: Den Mettwoch, da bringt ne Radiomoderatorin immer Mettbrötchen als Frühstück in verschiedene Firmen)

Generell muss ich aber sagen, das ich, bis aufs Ei, beim Frühstück auch nicht so gerne warme Sachen mag. Ich frühstücke allerdings meist auch erst gegen 10 in der Firma, dann esse ich entweder ein Brötchen vom Bäcker mit Käse, oder Fruchtquark ^^

Etwas anderes ist es, wenn man gemütlich frühstücken geht, an so Buffets gibt es meist auch Nürnberger, und seit einiger Zeit auch immer häufiger Frikadellen...

Du frühstückst nicht, du spätstückst ;D liege ich richtig? Mach ich nämlich auch. Ich kann morgens nichts essen, trinke nur meinen Kaffee und dann haue ich mittags ab 12 Uhr richtig rein, von wegen Marmeladenbrötchen. Da kommt ordentlich was auf den Tisch: Leberwurst, Schinken, Thunfisch, Krabben, Camembert, Mette, evtl. Rührei, Tomaten und Gurken. Guten Appetit!

Weil man sich einfach dem 'Trend' anpasst. Sobald es einer aus der Familie macht, will man es meist auch selber testen und gibt es, insofern es gut war, gerne an Freunde und Bekannte weiter usw. -->Gruppenbezogene Verhaltensmuster

-------------------------

Auf der anderen Seite nehmen wir auch durch digitale Informationsquellen wie dem TV oder Printmedien Werbung wahr. Diese beeinflusst die Verbraucher entweder mit aussagekräftigen Bildern oder passende Werbeslogans. Wir als Konsumenten wollen uns dann in der Regel selber eine Meinung darüber bilden und testen dann das Produkt. -->Manipulation durch Werbung

--------------------------

Häufig findet man im TV Lebensmittelwerbung von diversen Anbietern wie Supermärkten oder eigenen Marken. Oftmals ist Nutella vertreten, der Morgen macht ja den Tag ;). Und so kaufen wir gezielte Produkte, weil Nutella angeblich Frühstücksprodukt Nr.1 ist oder Fußballer wie Lionel Messi Chips in der Werbung essen.

Letztendlich entscheiden wir jedoch selbst:

-Was will ich eigentlich?

-Ist die Werbung nachvollziehbar?

-Wie viel möchte ich ausgeben?

-Was schmeckt mir persönlich am besten?

Nach diesen Kriterien richtet sich dann zum Beispiel das Frühstück.

Ich persönlich frühstücke meistens eine Scheibe Roggenbrot getoastet mit Quark und Marmelade/Käse und dazu Gurkenscheiben, manchmal Knoblauchzehen, Tomaten und Banane. Generell esse ich über den Tag verteilt viel Obst und Gemüse. Schmeckt ja auch super ;). Wurst wäre mir morgens zu mächtig.

Knoblauchzehen?! Da scheint sich aber der Südländer vererbt zu haben.^^

1
@Rutscherlebnis

So seh ich mittlerweile im Sommer ja auch aus ^^, klaro, immer scharf und würzig ;)

1

Ob die Mehrheit der Deutschen Brötchen mit Marmelade liebt, weiß ich nicht. Aber auch ich und viele Andere essen in der Tat zum Frühstück immer dasselbe. Ich: Brötchen mit Ei und Kaffee. 365 Tage im Jahr.
Ich mag es schon nicht, wenn ich Abends - ich esse Mittags nichts - zweimal hintereinander dasselbe essen muss. DA will ich Abwechslung. Aber mein Frühstück muss immer gleich sein. Sonst werde ich grantig.

Ich habe einen ital. Freund, den ich öfters besuche. Der bekommt immer einen über sich, wenn er mich frühstücken sieht. Ich brauche meinen dt. Kaffee mit Milch und mein Spiegelei.

Ich finde es ja schon furchtbar, dass es bei ihm - Toscana - keine dt. Brötchen zu kaufen gibt. Ciabatta etc.. ist nur ein sehr unzulänglicher Ersatz. Ich bringe mir immer dt. Kaffee mit und Filtertüten. Und manchmal sogar dt. Brot.
Er steht dann neben mir - er steht - trinkt im Stehen einen Espresso und ißt ein Dolce. (ein kleines Teilchen). Mehr nicht. Der würde nie auf die Idee kommen, ein Schinken"brötchen" zu essen. Das findet er furchtbar.

Auf seine Art isst auch er immer dasselbe. Brioche oder ein anderes Dolce. Und ich eben mein Spiegelei mit idealerweise einem Brötchen. Kein Körnerbrötchen!!!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Wahrscheinlich ist es Gewohmheit, viele Menschen mögen morgens gerne etwas Süßes zum Frühstück. Ich mag lieber Roggen- und Dinkelbrötchen und selbstgemachten Brotauftrich, Honig und ab und zu ein gekochtes Ei.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?