Fremde Katze kommt ins Haus

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn der Katzer/die Katze ein Freigänger ist, sind es die Besitzer gewohnt dass er erst Abends zum Fressen heimkommt. Du kannst mit der Katze gerne spielen und sie auch reinlassen allerdings darfst du sie unter KEINEN Umständen füttern oder ihr Leckerchen geben. Katzen gehen dorthin wo es besseres Futter gibt. Das ist nun mal so. (siehe die Katze die bei Fressnapf eingezogen ist XD)

Nein, füttern werde ich ihn auf keinen Fall. Hab auch gar kein Katzenfutter oder sonstiges zu Hause ;)

0

darfst du sie unter KEINEN Umständen füttern oder ihr Leckerchen geben.

Warum nicht? Solange die Fragerin der Katze nicht schadet und sogar bereit wäre, sie dauerhaft zu versorgen?

0

Wenn du dir sicher bist das er einen Besitzer hat melde dich doch mal bei Ihm. Katzen suchen sich gerne Ihre Gefährten selbst aus. Solange du sie nicht fütterst ist alles in Ordnung. Soltest du sie füttern kann es passieren das sie dich als Frauchen ansieht und es dann Ärger mit dem eigentlichen Besitzer gibt.

Wenn ich nur wüsste wer die Besitzer sind.. :D Aber er ist sehr gepflegt und auch nicht abgemagert oder so, also nehme ich stark an, dass es jemanden gibt, dem er gehört.

Füttern werde und will ich ihn nicht:)

0

Was passiert, wenn die Fragerin die Katze doch füttert und jederzeit in die Wohnung lässt (nicht einsperrt)?

Was wenn die Katze dann die meiste Zeit bei ihrem "neuen Personal" verbringt?

Was für Ärger kann der Besitzer machen, außer die Herausgabe der Katze verlangen und diese dann selbst "unter Kontrolle halten" (einsperren, Leine ...)?

0
@Georg63

Laut Gesetz gilt ein Tier immer noch als Sache. Es wäre somit bewusster Sachdiebstahl.  Deswegen gibt es auch immer wieder Probleme wenn Tierärzte OHNE die Einwilligung des Amtstierarztes ein Tier "einbehalten" weil sie es für zu verwahrlost halten. Einzig und allein der Amtstierarzt hat rechtliche Gewalt um die Rechte an einem Tier dem derzeitigen Besitzer abzuerkennen. Im schlimmsten Fall könnte der "neue" Besitzer eine saftige Strafe und ein Verfahren am Hals haben UND muss die Katze wieder an seine rechtmäßigen Besitzer retournieren.

Schwieriger sind Fälle von gechipten aber nicht registrierten Fundtieren die vom Tierheim nach angemessener Zeit wieder mit Schutzvertrag vergeben werden. Da entscheidet dann oft das Gericht. Hier gibt es noch keine eindeutige Klausel

0

Ich glaub mal das ist okay so wie du das machst, aber du kannst ja trotzdem die besitzer fragen ob sie denn was dagegen hätten ^^

Ich weiß nur leider nicht wem er gehört ^^

0
@QueeniMaus

Achsoo :o naja dann freu dich eben, und wenn du ihn dann auch wieder raus lässt ist ja alles okay :) die katze von meinen nachbarn kommt auch immer zu mir und später geht sie wieder rüber :D

0
@Maria1104

Okay vielen Dank :D freuen tu ich mich auf jeden Fall ;)

0

Hallo,

das kannst du gerne machen. Wenn du herausfinden möchtest, wer seine Besitzer sind, frag' doch einfach mal in der Nachbarschaft rum. Da könnt ihr euch ja mal kurzschließen. So muss sich der Besitzer keine Sorgen machen, wenn der Kater mal (länger) weg ist und kann ggf. erst mal bei Dir nachfragen, beruhigt auch.

Sollte sich in der Nachbarschaft kein Besitzer finden, kannst du auch - wenn du es genauer wissen willst - im nächsten Supermarkt einen Aushang am schwarzen Brett machen.

Viele Grüße

Thomas Schmidt

Sie mg euer Haus und fühlt sich wohl ( ;

Katzenfrage logo
NEU
Mehr Fragen zur Katzenhaltung und Pflege im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?