Findet ihr den Islam sexistisch?

34 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Punkte die du ansprichst, sind bis auf den letzten, alle aus den islamischen mündlichen Überlieferungen (Hadithen). Da widerpspricht vieles dem Koran. Man sollte die Hadithe eher vorsichtig betrachten und mit dem Koran vergleichen, denn letztendlich ist der Koran allein die wichtigste Quelle für Muslime.

Ich finde übrigens nicht, dass irgendeine Form von Sexismus im Islam zu finden ist, wenn wir die Hadithe mal ganz außen vor lassen.

Der Koran beschreibt nur eine klassische Rollenverteilung zwischen Mann und Frau. Es gibt die
Gleichberechtigung, aber keine Gleichstellung der Geschlechter. Im Islam
wird Rücksicht auf die Unterschiedlichkeit beider Geschlechter
genommen. Frauen und Männer gleichen sich nun mal nicht, weder
psychisch, noch körperlich, und genau das wird im Islam durch diese
klassische Rollenverteilung berücksichtigt. Von Sexismus keine Spur...

Die
heutigen Gesellschaftsmodelle in bspw. europäischen Ländern, beinhalten
eine Gleichstellung von Mann und Frau. Familienfreundlich ist dieses
Modell allerdings nicht.

Dein letzter Punkt, dass muslimische
Frauen keine nicht-muslimischen Männer heiraten dürfen, ist teilweise
ein wenig umstritten. Im Koran ist davon so wortwörtlich nichts zu
finden. Es wird heraus interpretiert. Allgemein heißt es: Gläubige
Männer für gläubige Frauen und gläubige Frauen für gläubige
Männer.

Einer
der Gründe für das Verbot einer Ehe zwischen einer Muslima und einem
Mann einer anderen Buchreligion: Die anderen Buchreligionen müssen
respektiert und geehrt werden. Als Muslim/a erkennt man das Judentum,
Christentum und deren Bücher an, so wie auch all die Propheten die
gesandt wurden - diese werden alle wertgeschätzt.

Der Mann
gilt als Oberhaupt der Familie. Ein muslimischer Mann kann die andere
Buchreligion seiner Ehefrau besser wertschätzen/respektieren, als ein
Mann einer anderen Buchreligion es bei einer Muslima könnte, da
dieser
den Islam/Koran in den meisten Fällen nicht anerkennt. Selbiges kann
man aber auch auf Frauen anderer Buchreligionen beziehen, oder generell
auf nicht-Muslime. Die Harmonie in einer Ehe könnte durch diese
Unterschiede einfach gestört werden.... So viel kurz dazu...

Zu deinen anderen Punkten:

1.
Eine Frau ist nicht verpflichtet Kinder zu bekommen. Manche Frauen
können keine Kinder bekommen. Allein deshalb ergibt diese überlieferte
Aussage schon keinen Sinn und ist zweifelhaft. 

  1. Eine Frau hat ihren eigenen Willen und darf

    diesen auch beibehalten. Es sollte nur nicht in totalen Egoismus
    ausarten. Das gilt für beide Geschlechter. In einer Ehe sollte man
    gemeinsam Entscheidungen treffen können und für alles eine angemessene
    Einigung finden.






Sorry... bisschen durcheinander alles... Bei mir war was am spinnen

0

Sie haben keine Ahnung was Gleichberechtigung bedeutet.

"Der Mann gilt als Oberhaupt der Familie." Also hat der Islam keine Gleichberechtigung!

Darf eine muslimische Frau ihren Mann bestrafen, ihn also schlagen? Oder den Sex verweigern? Darf die Ehefrau mitentscheiden welche Religion ihre Kindern haben sollen?

4
@Enders9

Enders9: Der Mann trägt im Islam die größte Verantwortung für seine Familie, was aber nicht bedeutet, dass es keine Gleichberechtigung gibt. Die Frau hat z.B ebenso das Recht arbeiten gehen zu dürfen, wenn sie das möchte.

Gewalt ist in einer Ehe generell nicht erlaubt, aber Mann und Frau dürfen sich gegenseitig zum nachdenken anregen, wenn Fehler begangen wurde. Das bezieht aber keine Gewalt mit ein.

Wenn der Mann ein Muslim ist und die Frau einer anderen Buchreligion angehört, wird das Kind den Glauben des Vaters annehmen. Der Islam erkennt aber letztendlich alle vorherigen Buchreligionen und deren Schriften an.

0
@Mevedde1849

.... "und schlagt sie ...." in Bezug auf das, was Männer lt. Koran mit ihren Frauen machen sollen, werte Mevedde, wenn sie Ungehorsam befürchten....

heißt also mit einem Zweiglein sachte über den Unterarm fahren, um sie so zum Nachdenken zu bewegen - wie es so viele Deiner Glaubensgeschwister schon angeführt haben??!!

....Sag` mal: Für wie glaubwürdig hältst Du selber diese Nebelwurfkerze??

1
@ArbeitsFreude

@ArbeitsFreude: " und schlagt sie" ist die schlechteste Übersetzung dieses besagten Verses, die es gibt. In dem Vers ist eigentlich nicht die Rede von einer erlaubten Gewalttat, auch nicht von "sanfter Gewalt". Das ist wahhabitisches, radikales Gedankengut, mehr nicht...

1
@Mevedde1849

Na DEIN Wort in die Gehörgänge der vielen muslimischen Männer, die sich offensichtlich auch an die falsche Übersetzung halten, liebe Mevedde1849! -

also ich fürchte: Das hat die meistn noch nicht so recht erreicht:(

0
@ArbeitsFreude

@ArbeitsFreude

Ich kann jetzt nur für mein Umfeld sprechen, aber ich persönlich kenne keinen muslimischen Mann, der glaubt, dass man die eigene Frau schlagen darf, laut Koran. So eine Auslegung wird als absolute Schande angesehen.

Es ist leider die jüngere meist noch naive Generation, die dank Salafistenboom in Deutschland oft solchen Gedankengängen folgt. :(

1
@Mevedde1849

Aha, liebe Mevedde1849, - Kannst Du mir denn dann sagen wie die RICHTIGE übersetzung der "UndschlagtsieSure" lauten sollte?

0
@ArbeitsFreude

@ ArbeitsFreude

http://tavhid.de/?p=211

Kannst dir das ja mal durchlesen. Da wird ganz gut beschrieben, wie der entsprechende Vers gedeutet und übersetzt werden sollte. Diese Seite wird von Helfern eines Sheikhs/Imams betrieben, den ich kenne. Da schreibt also nicht irgendjemand nur seine Gedanken auf :). Da gehts wirklich um Hintergrundwissen, geschichtliches und sprachliches Wissen im Bezug auf den Koran.

0
@Mevedde1849

Kinder im Glauben des Vaters erziehen? - das ist bei den Juden glaube ich anders. Hier obliegt der Mutter die religiöse Erziehung - aber wohl ein schwieriges Kapitel.

0

Du kennst nichtmal den Plura von Hadith, hast dich kaum mit ihnen beschäftigt, aber zweifelst hier an ihrer Echtheit..

0
@Muslimhelper

Muslimhelper....und du urteilst blind drauf los.

Ich schreibe einfach nur so, dass man mich versteht. Ob Hadithe (verdeutscht) oder Ahadith spielt dabei keine Rolle

1

Arbeitsfreude wenn du den Koran nicht einmal selbst gelesen hast, brauchst du hier erst garnicht an dem was Mevvde sagt zu zweifeln;)

0

Also vielleicht verstehe ich Sexismus falsch...aber ich finde den Islam sexistisch

Damit meine ich:

...ich habe im christlichen Religionsunterricht, beim Konfirmationsunterricht, und auch bei Predigten ...nie Ausführungen und Erklärungen darüber gehört, Wer mit WEM WIE "darf"

Im Islam wird dies ausführlich beschrieben, und es wird auch auf Oral, Anal und sonstigen "Verkehr" sehr ausführlich eingegangen.

Was mich etwas konsterniert hat, war dass männliche Imame über die Periode der Frau sprechen, und erklären, wie es in deren Höschen auszusehen hat, damit sie z.B. wissen ab wann sie wieder beten dürfen...

Damals war mein erster Gedanke:

"Was hat ein Imam gedanklich im Höschen einer Frau zu suchen ?"

Es geht doch niemanden etwas an, wann eine Frau ihre Tage hat...

OK, sicherlich wird dies aus islamischer Sicht anders gesehen...

____________________________________________________________

Deine anderen Anmerkungen, wie z.B.:

 So viele reden hier von dass die Frau für den Islam extrem wertvoll ist und man diese beschützt

Das erlebe ich NICHT so, wenn ich abends umherspaziere, und an den Treffpunkten der Jugendlichen vorbeischlendere...

Da sehe ich viele muslimische junge Männer, die sich den anwesenden Mädels gegenüber KEINESFALLS so verhalten, als würden sie dies wertvoll finden und beschützen....

 gibt es solche Regelung wie ein muslimischer Mann darf eine Christin heiraten, aber eine Frau keinen christlichen Mann.

Das empfinde ich äußerst diskriminierend. 

Soll damit ausgesagt werden, dass christliche Männer "schlecht" sind ?

Weiterhin sehe ich ein Logik-Problem in dieser Regelung...die ja auch beinhaltet, dass die Kinder aus einer muslimisch (m)-christlichen (f) Ehe islamisch erzogen werden müssen...aber der muslimische Mann der christlichen Frau ihre freie Religionsausübung gestatten muss.

WIE sollte denn eine christliche Frau, der freie Religionsausübung zu gewähren ist...die Kids islamisch erziehen ??

Und selbst wenn sie Islam-Kenntnisse hat...soll sie zu den Kids sagen:

Ihr kommt später ins Paradies, ich nicht...aber ihr werdet glücklich damit sein, wenn ihr wisst, dass ich in der Hölle schmore, WEIL es im (islamischen)Paradies keine schlechten und negativen Gefühle gibt, sondern nur volle Glückseligkeit..?

Auch Dinge wie dass die Frau verpflichtet ist Kinder zu bekommen, vor allem wenn es der Mann wünscht

ja, da sehe ich durchaus eine Beschneidung der individuellen Rechte der Frau...sie sollte selbst entscheiden dürfen, ob sie Kinder bekommen möchte, oder nicht...

...selbstredend empfinde ich es "normal und natürlich", dass ein Ehepaar sich meistens auch Kinder wünscht...aber eine " religiöse Pflicht" sich als Gebär-Mutter zur Verfügung zu stellen ...betrachte ich als sehr zweifelhaft

"Was hat ein Imam gedanklich im Höschen einer Frau zu suchen ?"

Wie soll man als Frau sonst sein Wissen in diesem bereich mehren?

"Das erlebe ich NICHT so, wenn ich abends umherspaziere, und an den Treffpunkten der Jugendlichen vorbeischlendere...
Da sehe ich viele muslimische junge Männer, die sich den anwesenden Mädels gegenüber KEINESFALLS so verhalten, als würden sie dies wertvoll finden und beschützen...."

Wenn die deutschen viele Gesetze brechen, sind die Gesetze nicht schlecht, sondern die Menschen. Es ist egal was die anderen machen, es ist ein Fakt, dass die Frau im islam mit Ehre und Respekt behandelt werden SOLL. Was man jetzt macht ist irrelevant, es geht darum was der islam zum Umgang mit Frauen sagt und nicht was wir muslime machen. Und woher willst du denn wissen das es muslime waren? Haben sie sich das an ihre Stirn geschrieben? Ich weiß was für eine Art von Jugendlichen du meinst und es stimmt, dass viele von ihnen sich muslime nennen. Aber sie haben absolut nichts mit dem islam
Gemeinsam!

"gibt es solche Regelung wie ein muslimischer Mann darf eine Christin heiraten, aber eine Frau keinen christlichen Mann."

Das hat gute Gründe.

"Soll damit ausgesagt werden, dass christliche Männer "schlecht" sind ?"

Nein.

"WIE sollte denn eine christliche Frau, der freie Religionsausübung zu gewähren ist...die Kids islamisch erziehen ??"

Religion ausüben und Religion weitergeben sind 2 paar schuhe.

"Ihr kommt später ins Paradies, ich nicht...aber ihr werdet glücklich damit sein, wenn ihr wisst, dass ich in der Hölle schmore, WEIL es im (islamischen)Paradies keine schlechten und negativen Gefühle gibt, sondern nur volle Glückseligkeit..?"

Welche christliche Frau sagt sowas ?? Entweder sie sieht den islam als Wahrheit an und weiß, dass sie in die Hölle kommt als nicht muslim, oder sie glaubt eben an das christentum und glaubt daran, dass sie als Christin ins Paradies kommt.

"ja, da sehe ich durchaus eine Beschneidung der individuellen Rechte der Frau..."

Sie hat nur andere rechte. andere Geschlechter, andere Rechte und Pflichten.

0
@Muslimhelper

oh wie langweilig, lieber Muslimhelper:

Alle Muslime, die Frauen unwürdig behandeln werden einfach aus dem Islam hinausdefiniert, genau wie die, die im Namen des Islam Gewalt ausüben....

....bis nur noch die GUTEN Muslime übrigbleiben....

5

Wenn man den Koran und alle dazugehörigen Schriften gründlich liest und analysiert, wird man keinen genauen und eindeutigen Konsens herausarbeiten können.

Es gibt so viele wiedersprüchliche Stellen, sodass man nicht genau sagen kann, was "der" Islam eigentlich möchte.

Man kann einer komplexen Weltreligion, welche in unterschiedlichste Glaubensrichtungen und in unterschiedlichsten Formen auftritt, sei es extremer religiöser Fundamentalismus oder Terror wie im IS oder die vielen Millionen Muslime hier in Deutschland, welche in die Gesellschaft integriert sind und Freundschaften zu Nichtmuslimen pflegen, sich für die Demokratie einsetzen etc. nicht mit Begriffen wie "gut", "böse", "sexistisch", oder "friedlich" allumfassend beschreiben oder definieren.

Es gibt viele kritische Punkte im Koran, doch diese lassen sich überall finden, in jeder Religion.

Vor kurzem las ich einen Artikel, indem diskutiert wird, ob der Westen nicht etwa feministischer und antisexistischer ist als Staaten wie Saudi Arabien, Iran etc. ist, sondern eher ein anderes Gegenstüch. In diesen arabischen Ländern müssen Frauen ein Kopftuch tragen, in Deutschland, den USA etc. wird die Frau in der Pornografie nahezu ständig auf ihren Körper reduziert, Serien wie Adam sucht Eva oder Naked Attraction in Deutschland werden das nur noch schlimmer machen, weil hier allein die Körper im Fokus stehen. Leben wir also nur im anderen Extremum? Darüber lässt sich auch diskutieren.

Zusammengefasst: Ich kann kein absolutes Urteil über ein solch komplexes Gebiet fällen, vor allem nicht mit einfachen Aussagen wie "sexistisch"

LG

Heutiger Feminismus vs damaliger Feminismus?

Wie findet ihr die Entwicklung vom Feminismus?

Ich komm irgendwie nicht ganz klar mit Feministen die sich nackt ausziehen und gegen Vergewaltigung protestieren...Auch das Thema mit der Abtreibung verstehe ich nicht, da sie diese befürworten weil es ja ihr Körper und ihre Entscheidung ist...Doch ich verstehe die Logik nicht dahinter weil ja ein Leben vernichtet wird, der Embryo wird einfach zerschnipselt...

Und der Gehaltsunterschied zwischen Mann und Frau entsteht ja nur deshalb, weil bei der Statistik nicht beachtet wird: Mann arbeitet statistisch gesehen mehr Überstunden, arbeitet meist Vollzeit(Frauen hingegen häufiger Teilzeit) und Männer arbeiten halt meist in Berufen die besser bezahlt werden wie Bau, Technische Richtungen usw....Auch die (Aus)Bildung wird nicht beachtet...

Das alles wird aber nie in den Zeitungen oder Medien erwähnt und irgendwie kommt es mir vor als ob der heutige Feminismus einfach gegen Männer ist und allen anderen die Schuld gibt für ihren Lebensweg...Jeder ist für seinen eigenen Lebensweg verantwortlich, und Deutschland fördert sicher nicht ein Fernhalten der Frau von Technischen bzw "Männer" Berufen!

Was ist eure Meinung zum Feminismus der heuten Zeit in Deutschland/Österreich/Amerika usw? Was sagt ihr zum Nahen Osten bzw 3 Weltländer? Was findet ihr gut am Feminismus(früher vs heute) bzw was findet ihr schlecht am Feminismus(früher vs heute) ?

...zur Frage

Wieso merken Männer nicht, dass Feminismus auch ihnen gut tut?

Also ehrlich gesagt verstehe ich das nicht. Ohne richtigen Feminismus (nicht das, was gewisse Frauen unter Feminismus verstehen und sich bei jeder Kleinigkeit triggern lassen) und feministische Frauen, würden Männer immer noch die Verantwortung für alles tragen, was eben damals für Mann gedacht war. Mann soll arbeiten, Mann soll Geld nach Hause bringen, Mann soll im Krieg kämpfen und sterben, Mann soll stark und männlich sein und und und... Als wäre der Mann eine Maschine. Mit Feminismus hat man dies meiner Meinung nach abgeschafft oder zumindest haben sie von dieser Last auch der Frau etwas abgegeben und jeder Mensch heutzutage ist gleichwertig. Doch wieso finden das manche Männer so schlimm? Was soll so schlimm daran sein, wenn eine Frau dieselben Dinge erreichen kann, was Mann schon immer gemacht hat?

...zur Frage

Fühlen sich Frauen auch dann angegriffen, wenn sie von einem technischen Gerät auf ihr Geschlecht reduziert werden?

Letztens wollte ich einer Kollegin, nennen wir sie einfach mal Julia Schmidt (nicht ihr echter Name), Lesezugriff auf ein Laufwerk geben.

Der Computer sagte dann: "Das Objekt Julia Schmidt ist bereits vorhanden".

Macht Frauen sowas traurig? Wenn ein Mann sowas sagt, bricht ja immer die Hölle los.

...zur Frage

Was haltet ihr über die Gleichstellung von Mann und Frau bis hin zu Feminismus?

Was haltet ihr von der Gleichstellung von Mann und Frau?

Findet ihr das inordnung? Oder übertrieben?

Und vorallem wenn es weibliche Feministinnen gibt, gibt es dann auch männliche Feministen?

Und was haltet ihr von Frauenrechtlerinnen?

Findet ihr das übertrieben wenn Frauen so arg nach Gleichberechtigung schreien? Oder findet ihr das ok?

Und wenn es Frauenrechtlerinnen gibt, warum gibt es dann aber keine Männerrechtler?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?