Findet ihr den Islam sexistisch?

23 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Punkte die du ansprichst, sind bis auf den letzten, alle aus den islamischen mündlichen Überlieferungen (Hadithen). Da widerpspricht vieles dem Koran. Man sollte die Hadithe eher vorsichtig betrachten und mit dem Koran vergleichen, denn letztendlich ist der Koran allein die wichtigste Quelle für Muslime.

Ich finde übrigens nicht, dass irgendeine Form von Sexismus im Islam zu finden ist, wenn wir die Hadithe mal ganz außen vor lassen.

Der Koran beschreibt nur eine klassische Rollenverteilung zwischen Mann und Frau. Es gibt die
Gleichberechtigung, aber keine Gleichstellung der Geschlechter. Im Islam
wird Rücksicht auf die Unterschiedlichkeit beider Geschlechter
genommen. Frauen und Männer gleichen sich nun mal nicht, weder
psychisch, noch körperlich, und genau das wird im Islam durch diese
klassische Rollenverteilung berücksichtigt. Von Sexismus keine Spur...

Die
heutigen Gesellschaftsmodelle in bspw. europäischen Ländern, beinhalten
eine Gleichstellung von Mann und Frau. Familienfreundlich ist dieses
Modell allerdings nicht.

Dein letzter Punkt, dass muslimische
Frauen keine nicht-muslimischen Männer heiraten dürfen, ist teilweise
ein wenig umstritten. Im Koran ist davon so wortwörtlich nichts zu
finden. Es wird heraus interpretiert. Allgemein heißt es: Gläubige
Männer für gläubige Frauen und gläubige Frauen für gläubige
Männer.

Einer
der Gründe für das Verbot einer Ehe zwischen einer Muslima und einem
Mann einer anderen Buchreligion: Die anderen Buchreligionen müssen
respektiert und geehrt werden. Als Muslim/a erkennt man das Judentum,
Christentum und deren Bücher an, so wie auch all die Propheten die
gesandt wurden - diese werden alle wertgeschätzt.

Der Mann
gilt als Oberhaupt der Familie. Ein muslimischer Mann kann die andere
Buchreligion seiner Ehefrau besser wertschätzen/respektieren, als ein
Mann einer anderen Buchreligion es bei einer Muslima könnte, da
dieser
den Islam/Koran in den meisten Fällen nicht anerkennt. Selbiges kann
man aber auch auf Frauen anderer Buchreligionen beziehen, oder generell
auf nicht-Muslime. Die Harmonie in einer Ehe könnte durch diese
Unterschiede einfach gestört werden.... So viel kurz dazu...

Zu deinen anderen Punkten:

1.
Eine Frau ist nicht verpflichtet Kinder zu bekommen. Manche Frauen
können keine Kinder bekommen. Allein deshalb ergibt diese überlieferte
Aussage schon keinen Sinn und ist zweifelhaft. 

  1. Eine Frau hat ihren eigenen Willen und darf

    diesen auch beibehalten. Es sollte nur nicht in totalen Egoismus
    ausarten. Das gilt für beide Geschlechter. In einer Ehe sollte man
    gemeinsam Entscheidungen treffen können und für alles eine angemessene
    Einigung finden.






Woher ich das weiß:Hobby – Selbststudium

Sorry... bisschen durcheinander alles... Bei mir war was am spinnen

0

Sie haben keine Ahnung was Gleichberechtigung bedeutet.

"Der Mann gilt als Oberhaupt der Familie." Also hat der Islam keine Gleichberechtigung!

Darf eine muslimische Frau ihren Mann bestrafen, ihn also schlagen? Oder den Sex verweigern? Darf die Ehefrau mitentscheiden welche Religion ihre Kindern haben sollen?

7
@Enders9

Enders9: Der Mann trägt im Islam die größte Verantwortung für seine Familie, was aber nicht bedeutet, dass es keine Gleichberechtigung gibt. Die Frau hat z.B ebenso das Recht arbeiten gehen zu dürfen, wenn sie das möchte.

Gewalt ist in einer Ehe generell nicht erlaubt, aber Mann und Frau dürfen sich gegenseitig zum nachdenken anregen, wenn Fehler begangen wurde. Das bezieht aber keine Gewalt mit ein.

Wenn der Mann ein Muslim ist und die Frau einer anderen Buchreligion angehört, wird das Kind den Glauben des Vaters annehmen. Der Islam erkennt aber letztendlich alle vorherigen Buchreligionen und deren Schriften an.

0
@Mevedde1849

.... "und schlagt sie ...." in Bezug auf das, was Männer lt. Koran mit ihren Frauen machen sollen, werte Mevedde, wenn sie Ungehorsam befürchten....

heißt also mit einem Zweiglein sachte über den Unterarm fahren, um sie so zum Nachdenken zu bewegen - wie es so viele Deiner Glaubensgeschwister schon angeführt haben??!!

....Sag` mal: Für wie glaubwürdig hältst Du selber diese Nebelwurfkerze??

2
@ArbeitsFreude

@ArbeitsFreude: " und schlagt sie" ist die schlechteste Übersetzung dieses besagten Verses, die es gibt. In dem Vers ist eigentlich nicht die Rede von einer erlaubten Gewalttat, auch nicht von "sanfter Gewalt". Das ist wahhabitisches, radikales Gedankengut, mehr nicht...

1
@Mevedde1849

Na DEIN Wort in die Gehörgänge der vielen muslimischen Männer, die sich offensichtlich auch an die falsche Übersetzung halten, liebe Mevedde1849! -

also ich fürchte: Das hat die meistn noch nicht so recht erreicht:(

0
@ArbeitsFreude

@ArbeitsFreude

Ich kann jetzt nur für mein Umfeld sprechen, aber ich persönlich kenne keinen muslimischen Mann, der glaubt, dass man die eigene Frau schlagen darf, laut Koran. So eine Auslegung wird als absolute Schande angesehen.

Es ist leider die jüngere meist noch naive Generation, die dank Salafistenboom in Deutschland oft solchen Gedankengängen folgt. :(

1
@Mevedde1849

Aha, liebe Mevedde1849, - Kannst Du mir denn dann sagen wie die RICHTIGE übersetzung der "UndschlagtsieSure" lauten sollte?

0
@ArbeitsFreude

@ ArbeitsFreude

http://tavhid.de/?p=211

Kannst dir das ja mal durchlesen. Da wird ganz gut beschrieben, wie der entsprechende Vers gedeutet und übersetzt werden sollte. Diese Seite wird von Helfern eines Sheikhs/Imams betrieben, den ich kenne. Da schreibt also nicht irgendjemand nur seine Gedanken auf :). Da gehts wirklich um Hintergrundwissen, geschichtliches und sprachliches Wissen im Bezug auf den Koran.

0
@Mevedde1849

Kinder im Glauben des Vaters erziehen? - das ist bei den Juden glaube ich anders. Hier obliegt der Mutter die religiöse Erziehung - aber wohl ein schwieriges Kapitel.

0

Du kennst nichtmal den Plura von Hadith, hast dich kaum mit ihnen beschäftigt, aber zweifelst hier an ihrer Echtheit..

0
@Muslimhelper

Muslimhelper....und du urteilst blind drauf los.

Ich schreibe einfach nur so, dass man mich versteht. Ob Hadithe (verdeutscht) oder Ahadith spielt dabei keine Rolle

2

Arbeitsfreude wenn du den Koran nicht einmal selbst gelesen hast, brauchst du hier erst garnicht an dem was Mevvde sagt zu zweifeln;)

0

Vergiss diesen Krampf. Man muss nicht das ganze Paket schlucken, wenn es nicht zu 100% passt. Einen Apfel mit fauligen Stellen isst Du auch nicht im Ganzen, sondern schneidest die schlechten Stellen heraus.

Wenn Du Dich mit den Prinzipien des Islam wohl fühlst, dann lass einfach das, wobei Du Dich mies fühlst, weg.

Das was Dir dieses miese Gefühl gibt, ist die Stimme Gottes/Allahs in unseren Herzen – seine Wahrheit, sein Wort.

Der Islam ist eine Religion wie auch das Christentum, das Judentum oder sonst welche Religionen. Menschen schaffen Religionen um Erkenntnis zu finden. Aber weil diese Religionen von Menschen geschaffen wurden, fließen auch Schuld, Angst, Engstirnigkeit und alles Unreine mit in die Religion hinein und dann entstehen solche Grotesken, die sich gegen Gottes/Allahs Liebe und Güte richten.

Jeder hat ein bisschen Recht und liegt ein bisschen falsch. Es gibt keine 100% richtige Religion.

Religion braucht zwar Gott, aber Gott braucht keine Religion!

Suche Allah in Deinem Herzen. Dort findest Du die Wahrheit.

Ich kenne den Koran nicht so gut, aber ich weiß aus der Bibel, dass es dort ähnliche Teil-Passagen gibt. Doch relativieren sich solche sexistischen Aussagen sofort, wenn man das ganze Kapitel und nicht nur Halbverse liest. Wenn da (sinngemäß) steht, dass die Frau sich dem man zu unterwerfen hat, dann steht im Weiteren eben auch, dass er Mann das Gleiche tun muss. Dann passt es wiederum – obgleich man das wahrhaft Liebenden nicht erklären oder befehlen muss, denn das ist ja bereits ein Herzenswunsch, dass man dem geliebten Menschen keinen Zwang oder Schmerz antun will.

Allerdings denke ich, dass solche beschriebenen Himmels-Dinge totaler Murks und Mulle sind. Der Himmel sieht einfach nicht so aus. Es gibt dort keine isolierte Bindungen und auch keinen Sex. Wie soll das auch ohne Körper gehen?!? Wenn der Himmel so aussähe, wie in diesen islamischen Beschreibungen, dann würde ich es vorziehen, lieber endgültig ausgelöscht zu werden, denn das wäre schlimmer als die Hölle. Es ist einfach keine Gerechtigkeit und auch keine wahre Liebe. Schmerz und Zwang habe ich in diesem Leben schon mehr als genug. Den Sch3iß will ich nicht auch im Himmel haben – und dann noch in alle Ewigkeit. No, nay, never!

Also suche Allah indem Du Erkenntnis über Wahrheit, Wahrhaftigkeit, Liebe und Vergebung suchst. Der Rest ergibt sich von alleine.

Was ist das denn für ne Aussage ... verstößt du auch gegen Gesetze die du für unnötig haltest, aber haltest dich an Gesetze, welche du für wichtig erachtest? Wenn der islam ein Apfel ist, und man diesen schneiden und
Somit "verändert" dann hat der Apfel nicht mehr viel mit dem Islam zu tun , da er einfach von einem Menschen verändert wurde. Entweder man nimmt das ganze packet oder gar nichts.

0
@Muslimhelper

Der beschnittene Apfel hätte dich genährt. Der ganze Apfel macht Dich krank.

Wenn der Islam ein Gesetz ist, dann hat er bereits versagt bevor er begonnen hat.

Dem Menschen ist es nicht möglich, sich an absolute Gesetze zu halten und er muss daher zwangsläufig scheitern. Dann würde es absolut niemanden geben, der ins Paradies gelangen kann, denn er hat in seinem Leben irgendwann gegen ein Gesetz verstoßen.

Gott/Allah ist die Liebe und die Vergebung. Wer das pervertiert durch Gesetze ist ein Täuscher und Verführer.

Gebote hingegen geben auch die Möglichkeit zu Scheitern ohne sein Leben zu verwirken.

Abgesehen davon ist das ganze Leben ein Lernen und Erkennen – voraus gesetzt, dass man den Kopf aus dem Hintern zieht. Was mit 16 für falsch empfunden wird, bleibt nicht unbedingt mit 60 auch so. Doch darum ist man mit 16 noch ein unmündiges Kind und muss erst mal lernen, was wirklich wichtig im (spirituellen) Leben ist.

Ich weiß nicht, ob im Islam z.B. das Lügen genauso für Sünde befunden wird, wie in den anderen monotheistischen Religionen. Aber wenn Du nun behauptest, nie zu lügen, ist dies bereits eine Lüge. Es geht nicht.

Also willst Du mir jetzt erklären, dass Du Dich an alle islamischen Gesetze hältst?

Ich hab langsam die Schnauze voll von dieser verlogener und scheinheiligen Sch3iße! Langsam verstehe ich immer besser, warum Gott sich nie wieder gemeldet hat. Ich habe erst ein halbes Menschenleben hinter mir und verliere jetzt schon die Geduld mit solchen Un-Menschen …

4

So habe ich das nicht gemeint. Der gesandte allahs saws. Sagte: "jeder Sohn Adams (also jeder Mensch) begeht Fehler. Doch der besten unter denjenigen die Fehler begehen, ist derjenige der bereut" ich habe nicht gesagt das wir niemals sündigen. ich meinte damit, das man das ganze islam packet annehmen muss. Es gibt nämlich tatsächlich Leute die bestimmte Verse oder Ahadith leugnen und sie ignorieren, nur weil sie zu faul dafür sind oder es aus ihrer Sicht falsch ist.

0
@Muslimhelper

Doch mindestens der halbe Islam ist von Menschen gemacht (lassen wir den Ursprung des Korans mal unberührt). Wie können Menschen den unfehlbar sein?

Wahrer Glaube kommt durch Erkenntnis und nicht durch Pflicht und Zwang. Wenn ich zu Gott finden will, geht das nur durch das Studium aller Lehren.

Den Islam als einzig wahren Glauben zu verstehen, ist bereits ein Widerspruch in sich, denn es gibt DEN Islam nämlich auch nicht. Also welcher Islam ist nun der einzig Wahre?

Und was ist, wenn Deine Antwort doch nicht die richtige ist?

Jede verdammte Religion behauptet, der einzig wahre Glaube zu sein. Das ist Babylon im Geiste.

Denkst Du, Allah würde so ein Chaos wollen?

Was denkst Du, wie lange es dauern wird, bis nur noch eine einzige Religion übrig bleibt? Es werden jetzt schon jeden Tag immer mehr.

Und wenn es nicht freiwillig über Erkenntnis geht, soll dann Gewalt zur Hilfe genommen werden?

Was denkst Du? Wie soll ein wahrer Glaube für ALLE Menschen gefunden werden, die alle unterschiedliche Sprachen sprechen, unterschiedliche Leben leben und unterschiedliche Denkweisen haben?

Du klammerst Dich an Regeln und Gesetze ohne ihren Sinn zu verstehen. Dabei bist Du so selbstgerecht, dass Du alle Andersgläubigen verdammst. Jesus hatte da diesen sehr weisen Spruch mit dem Splitter im Auge des Anderen.

Allah ist die Liebe, doch in solchen Suren erkenne ich nur Ablehnung, Zwang, Verdammnis und Hölle – und viel Angst.

Angst ist der Weg des Teufels, denn ein Mensch in Angst kann Gottes Wort nicht mehr hören.

Allah braucht keine Angst, um Menschen dazu zu zwingen, das Richtige zu tun. Das wäre auch total dumm. Denn sobald die Angst mal nicht mehr greift, verfällt der Mensch wieder in das, was hinlänglich als Sünde bekannt ist (ich mag den Begriff nicht sehr, ist aber in der Kürze nicht besser zu bezeichnen).

Es gibt einfach keinen anderen Weg als über das Herz und die Erkenntnis des Guten.

3

Hä? Du greifst hier ja irgendwelche Themen auf um die es hier gerade eigentlich überhaupt nicht geht.. Ich habe nichts von Zwang erzählt.

"Was denkst Du? Wie soll ein wahrer Glaube für ALLE Menschen gefunden werden, die alle unterschiedliche Sprachen sprechen, unterschiedliche Leben leben und unterschiedliche Denkweisen haben?"

Das ist das schöne am islam. Egal welche Nationalität, Sprache, Hautfarbe, Denkweise, der islam verbindet uns.

Woher willst du wissen dass ich den Sinn der Regeln und Gesetze meiner Religion nicht verstehe? Und wie zur Hölle kommst du darauf das ich jeden Andersgläubige verdamme? Wenn du nicht sofort mit diesem schubladendenken und diesem urteilen über eine Person von der du gar nichts weißt, wechsle ich kein einziges Wort mehr mit dir. solche frechen anschuldigen gehen überhaupt nicht.

Jesus hatte da diesen sehr weisen Spruch mit dem Splitter im Auge des Anderen.

Meinst du diesen Vers in dem sinngemäß sowas wie "auf den Splitter einer anderen Person schaust du und übersiehst dabei den Balken in deinem Auge?" Steht (oder so ähnlich). Ähnliches gibt es auch im islam. "Wer nur nach den Fehlern der anderen sucht, dem wird Allah demütigen, selbst wenn er sich in seinem zuhause versteckt"

"Allah ist die Liebe, doch in solchen Suren erkenne ich nur Ablehnung, Zwang, Verdammnis und Hölle – und viel Angst."

Welche suren denn?

"Allah braucht keine Angst, um Menschen dazu zu zwingen, das Richtige zu tun." Allah zwingt keinem
Menschen zu etwas. Wir haben einen freien Willen.

0

Wenn man den Koran und alle dazugehörigen Schriften gründlich liest und analysiert, wird man keinen genauen und eindeutigen Konsens herausarbeiten können.

Es gibt so viele wiedersprüchliche Stellen, sodass man nicht genau sagen kann, was "der" Islam eigentlich möchte.

Man kann einer komplexen Weltreligion, welche in unterschiedlichste Glaubensrichtungen und in unterschiedlichsten Formen auftritt, sei es extremer religiöser Fundamentalismus oder Terror wie im IS oder die vielen Millionen Muslime hier in Deutschland, welche in die Gesellschaft integriert sind und Freundschaften zu Nichtmuslimen pflegen, sich für die Demokratie einsetzen etc. nicht mit Begriffen wie "gut", "böse", "sexistisch", oder "friedlich" allumfassend beschreiben oder definieren.

Es gibt viele kritische Punkte im Koran, doch diese lassen sich überall finden, in jeder Religion.

Vor kurzem las ich einen Artikel, indem diskutiert wird, ob der Westen nicht etwa feministischer und antisexistischer ist als Staaten wie Saudi Arabien, Iran etc. ist, sondern eher ein anderes Gegenstüch. In diesen arabischen Ländern müssen Frauen ein Kopftuch tragen, in Deutschland, den USA etc. wird die Frau in der Pornografie nahezu ständig auf ihren Körper reduziert, Serien wie Adam sucht Eva oder Naked Attraction in Deutschland werden das nur noch schlimmer machen, weil hier allein die Körper im Fokus stehen. Leben wir also nur im anderen Extremum? Darüber lässt sich auch diskutieren.

Zusammengefasst: Ich kann kein absolutes Urteil über ein solch komplexes Gebiet fällen, vor allem nicht mit einfachen Aussagen wie "sexistisch"

LG

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Intensive jahrelange Beschäftigung/Uniprojekt

Der "Islam", wenn man das überhaupt noch so nenn kann, welches jetzt von der Mehrheit der "Moslems" praktiziert wird, ist sexistisch.

Natürlich wird argumentiert, dass dies und jenes im Kuran steht, aber weder ich, noch eine Großteil aller Muslime weiss, was wirklich im Kuran steht und macht sich ein Bild von etwas, was Moscheen und Eltern und sonstwas einem eingeredet wird.

Man muss sich pragmatische Fragen stellen, inwiefern der Islam in der Wurzel sexistisch sein kann. Die Wurzel des Islams entstand im Süden, wo die Werte und Vorstellungen von Gesellschaft und Geschlechtern anders ist als hier in Europa.

Die Frau wurde jedoch schon damals immer schwach angesehen, was auch stimmte. Ob die Frage des Sexismus damals eine Rolle gespielt hat, sei mal daneben gestellt.

Man könnte jetzt zahlreiche Kuran Verse und Praxisbeispiele und den Burkaverbot und etliche andere Theorien aufweisen.

Um jedoch ohne weiteres Gelaber deine Frage zu beantworten:

Der Islam wird heutzutage, in den meisten Fällen, sexistisch praktiziert.

Der Islam ist eindeutig sexistischn nimm einmal Sure 4:34 her:

Die Männer stehen den Frauen in Verantwortung vor, weil Allah sie (ausgezeichnet hat und wegen der Ausgaben, die sie von ihrem Vermögen gemacht haben. Und die rechtschaffenen Frauen sind demütig ergeben und geben acht mit Allahs Hilfe auf das, was verborgen ist. Und wenn ihr fürchtet, daß Frauen sich auflehnen, dann vermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie! Wenn sie euch gehorchen, dann unternehmt nichts gegen sie! Allah ist erhaben und groß.

Hier wird den muslimischen Männern geboten (nicht erlaubt) ihre Frau(en) bei einem Verdacht (nicht nachdem es bewiesen ist) von Ungehorsam zu verprügeln. Wenn das nicht sexistisch ist, dann muss mir jemand erklären, was Sexismus ist. Außerdem ist der Islam (schon wegen dieser einen Sure) ein Verbrechen gegen die Menschenrechte.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Koranschule und 20 Jahre praktische Erfahrung

Lies den Tafsir dazu.

0
@Muslimhelper

Der Tafsir ist nicht für alle Muslime bindend, der Koran schon. Leg doch einmal die Brille der Auslegung irgend eines Halbgebildeten ab und lies was im Koran steht. Dann wirst du verstehen, dass Verbrecher wie z.B. Osama bin Laden 'gute' Muslime waren.

0

Was möchtest Du wissen?