Femininer Mann?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich kenne das. Bin eine hetero Frau aber benehme mich wie ein Mann, ziehe mich auch so an etc. hab aber nichts gegen mein Geschlecht. Das ist einfach so, so bin ich eben und dagegen will ich mich nicht wehren. Zwar werd ich da auch oft dumm angemacht  "wie du hast nur zwei Paar Schuhe? Du interessierst dich für technik? Schmink dich mal. Lern doch kochen anstatt am Auto rumzuschrauben". Aber damit muss man eben klar kommen so ist halt unsere Gesellschaft. Du könntest ja mal ein paar Leute beiseite nehmen und ihnen erklären, dass man nicht immer an so dumme Geschlechterklischees glauben muss. Ansonsten würde ich es einfach nicht beachten oder mich davon verletzen lassen. Ist ein dummer Ratschlag, ich weiß, aber man kann sich schlecht gegen die Gesellschaft wehren und sich selbst verändern für andere ist ja auch keine gute Idee. Also sei einfach wie du bist, damit kommen altmodische Leute leider nicht klar

Danke für die Antwort *_*

0

Die Frage liegt ja schon ein paar Monate zurück.

Hat sich mittlerweile etwas bei dir geändert?


Ich muss zugeben, dass ich das mit dem "Pack mal bitte mit an." (also schleppen) eiiigentlich noch berechtigt finde. Männer sind nunmal stärker als Frauen und da würde ich auch eher einen Mann fragen, ob er mithilft, als eine Frau.

Bzw. könnten auch alle versuchen zu helfen, aber man sollte schon Rücksicht nehmen, dass Frauen leichtere Tüten/Gegenstände/Möbel etc. tragen...(z.B. bei einem Umzug)



Aber die anderen Sachen sind echt dumm.

Mein Bruder ist stockhetero und er guckt kein Fußball oder Autorennen im TV.

Eine aus meiner Berufschulklasse ist ebenfalls hetero und schraubt gerne an Autos rum.

Niemand darf einem vorschreiben, was man tun muss oder wofür man sich zu interessieren hat.

Und dieses  "wir Männer kennen das ja" wirkt teilweise echt provokant, wenn ich das so lese...Die Leute in deinem Umfeld müssten doch wissen, dass du kein "typischer" Mann bist.


Reagiere da einfach nicht drauf oder sprich es bei deinem engeren Umfeld einfach noch einmal an. Nicht jeder Mensch ist gleich. Und gerade heutzutage gibt es doch ein ganz anderes Weltbild, vor allem in Deutschland hat sich das ja alles aufgelockert. Nicht jeder Mann muss ein typisch männlicher Macho oder konservativer Hetero-Gentleman sein und nicht jede Frau gehört an die Küche gekettet und darf keine Hobbys haben.


Liebe Grüße

Also meine Ma hat sich daran gewöhnt seit dem Outing, sie versteht nur noch nicht das es mehr ist als nur weiblicher Aufgaben machen zu wollen, sondern eben feminine Züge. Mein Vater schweigt mein schwul sein tot (Eltern geschieden) und sorgt jetzt nicht dafür, dass ich extrem maskulin werde, "betet" mir aber die typisch männlichen Werte ständig vor. Meiner älteren Schwestern ist das mittlerweile ziehmlich schnuppe Hauptsache ich bin glücklich. Meine jüngere Sis meint ich sollte mal männlicher sein. Ich fühle mich ja definitiv nicht als Frau und will nicht als Frau behandelt werden, bin auch keine Tunte, aber ich sehe mich halt eher in Frauendingen wieder.  

0

Du kannst das Rollenbild durchbrechen, indem du tust, was dir für dich richtig erscheint. Dass solche Sätze fallen, daran kannst du nichts ändern. Klischees und Rollenbilder gibt es nun mal. Wichtig ist, dass dein Umfeld deine Reaktionen und "andersartigen" Verhaltensweisen versteht und akzeptiert.

Verstehen tuen es diese schon, aber reingepresst werde ich trotzdem :(

0

Dann solltest du dir angewöhnen lockerer damit umzugehen. Lieber mal nen Scherz machen, der auf deine Situation abzielt. Z.B. "Männer packen mit an"... Du: drehst dich verwirrt und suchend um: "wo sind hier Männer"? Oder: "wie - du guckst nicht die EM?" Du: "geht nicht, hab irgendwie nen steifen Nacken. Kann meinen Kopf nicht nach links und rechts drehen..."  

0

Was möchtest Du wissen?