Extrem Genervt von den Katzen meines Freundes?

11 Antworten

Du solltest definitiv mit deinem Freund reden! Es ist nicht so, als solltest du dich sämtlicher Verantwortung entziehen, wenn ich deine Texte hier lese, denke ich aber auch, dass das gar nicht dein Ziel ist. Wenn er die Katzen mit in die Beziehung gebracht hat, musst du ihm klar machen, dass er weiterhin die Pflicht hat, sich ebenfalls um diese zu kümmern!

Gute Tipps zum Thema Futter & Klos gab es ja schon, dazu möchte ich noch anmerken, dass ihr eventuell Haubenklos, Klos mit höherem Rand oder die klassischen "Klo-Matten", die man davor legen kann, ausprobieren solltet, wenn da zu viel Katzenstreu draußen landet. Es gibt auch Klos mit einer Öffnung oben, in die die Katze reinspringt, nutzen aber nicht alle.

Katze und Kind muss jetzt nicht das Problem sein, mein Bruder z.B. hat einen riesigen Kater und ein Kind. Klar, das Kind realisiert nicht immer, dass die Katze gerade nicht angegrabscht werden will und haut dann schon einmal, aber das ist etwas, was einem Kind nun mal vermittelt werden muss - generell realisieren aber viele Katzen, dass sie ein "Junges" vor sich haben und gehen dementsprechend sanfter mit Kindern um.

Ich habe mir Deine Frage und Kommentare auf die Antworten hier aufmerksam durchgelesen. Ich bin Katzenliebhaber und habe mein Leben lang Katzen gehabt, aber ich verstehe Dich gut. Bei Euch läuft Éiniges schief, und das sollte unbedingt geklärt werden.

Du wolltest die Katzen nicht haben, Du bist schwanger und hast somit jedes Recht, die Betreuung der Katzen abzulehnen. Deine Schwangerschaft ist bereits der erste triftige Grund, den Du heranziehen kannst, denn du bis Tox negativ, da solltest Du die Klos nicht reinigen. Das MUSS er einsehen, mach ihm die Konsequenzen klar, die das sonst für Euer Kind mitbringen kann. Die Katzen abgeben wäre für mich keine Option, denn das ist nicht nötig, wenn Dein Freund seine Verantwortung wahrnimmt. Du lehnst die Miezen ja nicht ab, sondern willst sie derzeit nicht versorgen.

Irgendetwas läuft bei Euch nicht richtig, sonst würden die Katzen weder etwas anpinkeln noch sich so oft übergeben. Ihr braucht 3 Klos mit unterschiedlichen Streus, die Fressplätze müssen getrennt von den Trinkplätzen sein. Füttert kein TroFu sondern kleine Portionen Nassfutter (hochwertiges, wie MACs oder Animonda, Schmusy oder Miamor o.ä.), dazu könnt Ihr Katzenmalt aus der Tube schlecken lassen oder übers Futter geben, damit wird das Auswerfen der Haarbälle mimimiert. TroFu führt zu vermehrtem Brechen. Die Flecken, die vom Übergeben stammen, sollte Dein Freund wegmachen. Wie alle angepinkelten Stellen müssen auch diese mit einem Enzymreiniger gereinigt werden, sonst werden sie immer wieder angepinkelt oder stinken. Können die Katzen nicht raus ? Kastriert sind sie doch, oder ? Langweilen sie sich, weil sie nicht genug Klettermöglichkeiten haben ? Baut ihnen Plätze, wo sie hoch liegen und laufen können, versucht vielleicht auch Klickertraining. Das ist aber alles etwas, was vorrangig Dein Partner tun sollte.

Zu verlangen, dass die beiden abgegeben werden, halte ich für schwierig, denn er scheint sie sehr zu lieben, nur dann soll er sich halt auch kümmern. Das Argument, Du seist zuhause, ist kein Argument.

Wenn Du später, wenn das Baby erst mal da ist, die Katzen wegschiebst oder ihnen nicht auch Zuwendung gibst, wird es weitere Pinkelattacken geben. Beziehe die Katzen mit ein, sperre sie nur aus dem Kinderzimmer konsequent aus, bis das Kind deutlich älter ist. Aber: beschäftige Dich mit allen zusammen auf dem Boden, da hat jeder was davon. Ich habe meine beiden Kinder bekommen, während ich 3 Katzenpinkler zuhause hatte, ich war mit den Nerven deswegen oft zu Fuß. Aber Futterreste wegzumachen oder so, fand ich nie schlimm, denn es braucht doch relativ wenig Zeit. Ich habe meine Katzen allerdings auch über alles geliebt, das war also eine andere Ausgangssituation.

Zunächst aber: Klär die Angelegenheit mit Deinem Freund, jetzt sofort, das duldet keinen Aufschub. Er kann nicht einfach trotz Deiner Bedenken Tiere abschaffen und Dir dann die Arbeit überlassen.

Es ist ja nicht so das ich es nicht will, Ich kümmere mich ja auch gerne um sie, aber die Arbeit bleibt halt an mir hängen da wird sich nicht drum gestritten wer die beiden als nächstes Füttern darf oder das Klo säubern, wie das Streu mal wegzusaugen..

Und sonst macht es ja scheinbar keiner, wenn ichs nicht machen würde...

Danke für die Ratschläge, ich hab auch keinerlei Erfahrung mit Katzen. Es sind 2 Weibchen und beide leider unkastriert.

Sie haben auch erst seit kurzem einen Katzenbaum, und wirkliche Spielsachen haben sie eig nicht wirklich, meistens wird eine schnur oder meine zerkratzen Hände verwendet.. Sie dürften auch Raus, auf die Therasse wenn sie wollen.

Warum genau muss mein Freund die Reste vom erbrochenen wegmachen? Ich mach das eher, sonst vergehen Stunden. Ich weiß auch nicht ob da überhaupt noch was zu retten ist, weil sie es auf dem Teppich und Sofa hinterlassen haben.

Kratzen die Katzen auch kleine Babys? (Weil du meintest am Boden spielen)

Bei der kleinen Katze mach ich mir etwas Gedanken, weil sie bei jeder Bewegung fixiert ist und spielen möchte.

0
@Gutefrage31166

Jetzt bin ich erschrocken ! Die sind inkasteuert ? Oh je, das reicht schon als Erklärung für das Problem. Bitte lasst sie umgehend kastrieren, sie werden sonst dauerrollig und quälen sich furchtbar. Und dann quälen sie Dich ! Außerdem bekommen sie dadurch schlimme Gebärmutter- Erkrankungen, sie werden nicht alt damit. Und sie können schwanger werden, weil sich ein Kater durch die Düfte der Damen angelockt auf Eure Terrasse begibt. Natürlich kannst Du auch selbst das Erbrochene wegmachen, aber dann wird Dein Freund sich weiterhin nicht darum kümmern. Mit dem Enzymspray geht alles weg. Katzen kratzen Babies nur, wenn sie in die Bredouille kommen. Es gibt keinen Grund, da Sorge zu haben, aber allein lassen sollte man Baby und Tier sowieso nicht.

Natürlich wollen Katzenkinder spielen, genau wie Menschenkinder. Dafür gibt's Katzenspielzeug und Klettermöglichkeiten, und Freigang.

0
@dasadi

Ich meinte natürlich "die sind nicht kastriert"? Das hat man davon, wenn man vom Handy aus schreibt :-(

0

Nun,

Schwangere schwanken gern mit der Meinung, vielleicht ist das bei dir auch so.

Weiterhin kannst du in der Zeit, in der du darüber nachdenkst und hier tippst, fix die Sache erledigen.

Ansonsten hat dein Partner natürlich etwas Gas zu geben. Allein die Kosten zu übernehmen ist nicht genug, sonst kann er auch eine Patenschaft für Tierheimtiere übernehmen.

Ansonsten machen 2 Katzen aber auch nicht soooo derart viel Arbeit, als das du (oder er) überfordert sein dürftest.

Wie gesagt, es ist und bleibt erstmal sein Job und wenn er von der Arbeit kommt, schnell die Katzentoilette(n) reinigen, füttern, fein ist.

Katzenstreu wird nebenbei eingekauft, das überfordert niemanden, der auch Sex haben kann (ich hoffe, er ist der leibliche Vater).

Hoffe geholfen zu haben und euch eine tolle Elternzeit, genießt sie, mit den Katzen....

Zunächst der (in meinen Augen) wichtigste Aspekt: Hast du dich auf Toxoplasmose testen lassen? Falls nein oder falls er negativ ausfällt - bitte möglichst das Katzenklo NICHT säubern, bzw. mindestens mit Handschuhen.

Ansonsten - ich war zwei Mal schwanger und wir hatten während dieser Zeit immer zwei Katzen. Das war für mich gar kein Problem und für die Katzen war es auch überhaupt nicht "schlimm", dass plötzlich ein Baby da war und später dann noch eins kam. Mein Mann und ich hatten uns aber beide für die Katzen entschieden und haben entsprechend nicht nur Kosten sondern auch die diesbezügliche "Arbeit" geteilt.

Was für Dreck machen die Katzen denn? Außer Haare und Katzenklo fällt da bei uns nicht viel an, muss ich sagen. Ich muss da nicht "ständig hinterherputzen".

Dein Freund hat sie also schon angeschafft, bevor ihr zusammengezogen seid? Und jetzt zieht ihr wieder um? Sorry - steige durch die aktuelle Situation bei euch nicht ganz durch... Wer hat sich denn vorher gekümmert, wenn er jetzt so gar nichts mehr macht? Und wie kommt er dazu? Hast du ihm das schon mal mitgeteilt?

Hab ich, der Test war Negativ.

Das mit den Haaren stört mich ja nicht sonderlich, dafür gibt's Roller. Aber die kleinere Katze Haut jeden Tag das Streu so weit raus, das fast nichts mehr davon da ist.

Manchmal kotzen die auch einfach auf den Boden rum, Laut TA - weil sie zu schnell fressen.

Aus dem Zimmer musste ich sie jetzt auch entgültig verbannen, weil sie schon 5x das Bett angepinkelt haben.

Davor war schon eine Katze da, die scheinbar nicht ganz stubenrein ist und da wird gerne das Sofa oder die Polster angepinkelt.

Ich bin bei ihm eingezogen, und sein Mietvertrag läuft bald aus deswegen ziehen wir um und auch generell wegen einer größeren Wohnung.

Er sagt, ich bin ja zuhause.

0
@Gutefrage31166

Katzen kotzen aus den unterschiedlichsten Gründen - aber oft müssen sie auch einfach das beim Putzen geschluckte Fell wieder loswerden...

Pinkeln außerhalb des Klos kenne ich aus persönlicher Erfahrung nur bei der damals ganz alten Katze, die es irgendwann aus Protest gemacht hat, wenn wir sie (aus ihrer Sicht) zu lange allein gelassen haben.

Für das Rumsauen am Katzenklo würde ich eines mit Haube empfehlen - und am besten mit Türchen. Falls sie letzteres nicht mögen, kann man die auch entfernen und vor die Tür eine Gummimatte auslegen. So hält sich der "Streuraum" ein wenig in Grenzen.

Und mit dem negativen Ergebnis bei der Toxoplasmose hast du die allerbeste Entschuldigung, dich vom Katzenklo ohnehin für eine ganze Weile fernzuhalten!

Wenn ihr demnächst umzieht, besprecht, in welche Räume die Katzen dürfen und wo nicht, überlegt, wo die Katzenklos (am besten zwei) am sinnvollsten aufgestellt werden und kläre mit deinem Freund, dass er diesbezüglich auch Aufgaben zu übernehmen hat. Und ja - es waren vielleicht seine Katzen - aber ihr wohnt zusammen und gründet eine Familie. Die Katzen gehören eben dazu.

Ganz ehrlich - Katzen sind easy! Kinder sind bei weitem anstrengender, fordernder und machen noch mehr Dreck. ;-)

1

"verdammt viel Dreck" - das müsstest du bitte erklären was zwei Katzen für Dreck hinterlassen? Spülen sie ihr Näpfe nicht ab oder saugen die eigenen Haare vom Sofa?

Eine Dose aufmachen und zwei Näpfe füllen das ist keine Arbeit sondern in maximal 2 Minuten erledigt. 5min. fürs Katzenklo.

Ich finde das du vollkommen übertreibst! Hausarbeit muss man so oder so täglich machen dann wird man die 10min Mehrarbeit auch erübrigen können.

Ich finde Katzen im Normalfall (Verhaltensauffälligkeiten ausgeklammert) recht einfache Haustiere. Schnell gefüttert und nach draußen können sie ohne Betreuung. Katzenklo ist echt schnell gemacht.

1

Ich finde das Katzen viel Dreck hinterlassen.

0
@Gutefrage31166

Und das wäre? Ist dein tägliches Duschen auch Arbeit? Wir sieht es mit staubsaugen aus, machst du das sonst für euch beide auch nicht? Wäsche waschen? bügeln? Legst du den ganzen Tag nur die Füße hoch? ... viel Hausarbeit scheinst du nicht zu machen wenn 2 Katzen für dich so eine Belastung sind.

0
@Ostsee1982

Genau darum geht's.

Ich bin nicht mit den Gedanken in die Beziehung gegangen das ich auch noch 2 Katzen haben werde, und die ganze Arbeit mit dennen alleine haben muss.

Wenn ich zusätzlich die Wohnung sauber halten muss, und die Wäsche so wie das Geschirr abwaschen muss.

Durch die Schwangerschaft hab ich auch noch so Schmerzen, und ich finde es nicht gerechtfertigt, das man sich Tiere anschafft und ich mich dann allein darum kümmern muss.

0
Katzenfrage logo
NEU
Mehr Fragen rund ums Thema Katze im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?