Einen vor seinem Ladengeschäft sitzenden Bettler auffordern, sich zu entfernen?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Hallo Greelitchi,

mal grundsätzlich:

Es gibt Dinge, die verboten sind, aber nicht strafbar.

Es gibt Dinge, die nicht verboten , aber Unrecht sind.

Aus "Sorge" einen Bettler aufzufordern, sich einen anderen Platz zu suchen, das darfst du, ich halte es aber für Unrecht. Vor vielen Geschäften sitzen Bettler, die aber den Umsatz nicht beeinträchtigen und auch niemanden belästigen.

Etwas anderes wäre es, wenn Kunden sich beeinträchtigt "fühlen". Hier würde dann deine Aufgabe als Christ beginnen, sich um den Bettler zu kümmern und ein Beispiel zu geben.

Wieder etwas anderes wäre es, wenn der Bettler durch sein Verhalten tatsächlich nachweisbar den Umsatz beeinträchtigt, etwa Kunden belästigt, krakeelt, Schmutz verursacht.

Wenn dann ein einfacher Hinweis auf Verhaltensänderung nicht sofort hilft, dann erst sind Maßnahmen nötig - von der einfachen Aufforderung, hier zu verschwinden bis zum Polizeieinsatz.

Nadelwald75 28.09.2014, 11:27

..... vielen Dank für den Stern!

0
anders7777 14.10.2014, 16:38

Wieder etwas anderes wäre es, wenn der Bettler durch sein Verhalten tatsächlich nachweisbar den Umsatz beeinträchtigt, etwa Kunden belästigt, krakeelt, Schmutz verursacht.

Das merkt man aber erst, wenn der Samariter Pleite ist! Wo und nach welcher Zeit darf es sich die Verluste holen?

Was machen zwischenzeitlich die Mitarbeiter und ihre Angehörigen?

Was zwischenzeitlich die Unternehmerfamilie?

0
Nadelwald75 14.10.2014, 22:06
@anders7777

Hallo anders7777,

denk mal anders: Sprüche aus dem NT:

"Die Kinder dieser Welt sind oft klüger als die Kinder des Lichtes." oder "Macht euch Freunde mit dem ungerechten Mammon!"

Wenn der "Samariter" den Umsatzrückgang erst merkt, wenn er Pleite ist, dann zählt er zwar zu den Anwärtern auf den Himmel, zählt aber nicht zu den qualifizierten Unternehmern, die bei beeinträchtigtem Umsatz sofort reagieren. Er ist dann fachlich einfach sub omni canone - und das hat dann die Folgen.

0

Rein gesetzlich ist es so, dass du ihn auffordern darfst zu gehen da du das Hausrecht hast als Ladenbesitzer - tut er dies nicht kannst du die Polizei verständigen. Dies mag sicherlich nicht die menschlichste Lösung sein, aber so sieht die Gesetzeslage aus.

Und wenn ich ehrlich bin, dann kann ich so manchen Ladenbesitzer auch verstehen. Selber schon oft beobachtet - Leute betreten einfach nicht das Geschäft wenn ein Obdachloser davor sitzt.

gottesanbeterin 31.01.2017, 21:27

Jetzt hast du aber Übdachlos-Sein und Bettelei verwechselt und/oder vermischt!

0

Selbstverständlich darfst du das! Betteln ist mittlerweile zu einem lukrativen Geschäftszweig geworden.

hallo Greenlitchi - die Frage ist wohl nicht, ob du christlich erzogen bist, sondern was deine eigenen christlichen Wertvorstellungen sind. Im Mittelalter zB wurden im Kirchenstaat Bettler wegen zur Schau gestellter Armut von der Hl. Inqusition verfolgt. Es findet sich in der Bibel für jedes Verhalten ein Pro oder Kontraspruch, für den Scheiterhaufen und für die Barmherzigkeit. Wenns um deinen Laden: geh einmal zum Bettler, drück ihm einen Besen in die Hand und sag, wenn du mein Lager hinter ausgefegt hast, geb ich dir was. (oder stell eben irgendeine andere Aufgabe, wichtig ist, er muß sich nützlich machen). Wenn er es macht, dann sei gut zu ihm, wenn er blökt und widerlich wird, dann scheuch ihn vom Eingang weg. Mit dem Besen etwa.

anders7777 14.10.2014, 16:54

Ist es da nicht sinnvoller in die Einkaufszentren zu gehen? Mehr Fläche, mehr Kunden, mehr Geschäfte, etc.

0

Du könntest ihm ja die Situation erklären, ihm etwas geben und ihn höflich bitten woanders hinzugehen. Mir tun sie auch immer leid, aber dein Laden ist deine Existenz. Ich finde immer, der Ton macht die Musik...

anders7777 14.10.2014, 16:48

Grundlage ist doch der Laden, oder?

0

Wenn es denn ein Bettler ist, dann sollte man ihm helfen.

Leider ist es oftmals der Fall, dass es sich um gewerbsmäßige Bettler handelt. Erst vor zwei Tagen habe ich in Solingen vor dem "Kaufland" beobachtet, wie der ein paar hundert Meter entfernt stehende Imbisswagenbesitzer zum vor dem Kaufland stehenden "Bettler" hinging, und sich von diesem mit glitzernden Augen das Geld geben liess. Als ich diesen dann zur Rede stellen wollte, wurde ich als Nazi angepöbelt. Ich habe natürlich sofort die Polizei und das Ordnungsamt verständigt, sowie dem Laden einen Hinweis gegeben.

marylinjackson 28.09.2014, 12:02

Mister Peachum bewies, dass das Geschäft mit dem Mitleid gut geht in der "Dreigroschenoper".

2
anders7777 14.10.2014, 16:47

Muss ein Imbissbudenbesitzer seine Ware kostenlos abgeben?

0

Sprich erst mal mit ihm. Kläre deine Vorstellungen und höre dir seine an. Dann kannst du immernoch entscheiden.

marylinjackson 28.09.2014, 12:05

Ja, wenn er der deutschen Sprache mächtig ist!

1

ja gib ihm einen 5fer wenn er sich beim nachbar vor die tür setzt

janwilly 26.09.2014, 18:23

Dann gibt ihm der Nachbar einen Zehner und schickt ihn zurück....

3
wollyuno 26.09.2014, 18:57
@janwilly

glaub ich nicht,da geht er und kauft sich einen rausch

0

Würde demnach ein tolles christliches Verhalten sein, wenn der Obdachlose dann nicht mal draußen einen Platz hat, um zu leben...

anders7777 14.10.2014, 13:25

Was hat betteln mit christlihem Verhalten zu tun?

In Deutschland muss keiner betteln.

0
gottesanbeterin 31.01.2017, 21:34

In der Frage geht es doch um Bettelei, nicht um Obdachlosigkeit!

0

lass die doch leben, sind auch nur menschen. und nett meistens auch. wenn man ihnen gegenüber respekt zeigt dann geben sie dir auch respekt zurück.

jaezmen 26.09.2014, 18:11

und was hat deine religion damit zutun?

2
Klaus02 27.09.2014, 11:03
@jaezmen

Das ist ganz einfach, er hat einen armen Mann vor seiner Tür, der auf ein Paar Euro hofft die die Kunden ihm überlassen. Als Christ ist er aufgefordert ihm zu helfen und nicht ihm das wenige zu nehmen von dem er lebt.

Das Problem das er damit aber seine eigene wirtschaftliche Existenz gefährden kann bleibt dabei aber verständlich. Er kann zwar versuchen einen weg zu finden ihm zu helfen ohne das er vor seinem Laden bleibt (z.B. Spenden => Essen, Kleidung, u.s.w.) Aber ihn einfach nur zu verdreiben ist schon ein Problem.

https://www.youtube.com/watch?v=-HrkLG1g53A

2
jaezmen 01.10.2014, 11:08
@Klaus02

ich habe unglaublich liebe obdachlose in england am strand kennengelernt. die haben da gezeltet, direkt am strand. wir haben auch eine nacht am strand verbracht und am nächsten morgen haben wir uns mit ihnen unterhalten und gefrühstückt. sie haben uns etwas von ihren sachen angeboten und wir ihnen von unseren. dann haben sie mit uns den morgen und vormittag verbracht uns geschichten erzählt und sind mit uns kurz ins meer. das waren die liebsten und nettesten menschen, die ich auf dieser gesamten reise (england, frankreich, hollan) kennenlernen durfte. es war echt eine bereicherung diese menschen kennen zu lernen. wir sind an jedem abend zu ihnen und haben unser essen mit ihnen geteilt und von ihnen bier, tabak usw bekommen.

ich schätze, dass dieser obdachlose vor seiner tür sehr froh wäre, wenn er mal mit ihm redet, ihm eine kleinigkeit zu essen bringt, sich zu ihm setzt. dann wird der frageschreiber verstehen, dass ein mensch seiner existenz nicht schaden kann. wenn er den leuten draussen zeigt, dass er sich mit ihm unterhält und nett zu ihm ist, bewirkt das eher das gegenteil und beweist herz.

1

Bettelnden sollte gegeben werden, aber dort, wo es üblich ist, weil bittere Armut herrscht und das Sozialsystem nicht funktioniert. Das Spenden hat mit dem heutigen Christentum nichts zu tun!

Als Christ in der Nachfolge Jesu Christi wird man kaum so handeln, es sei denn man hat seine Lektion noch nicht gelernt. - Wenn es nicht gerade ein Angehöriger einer professionellen und kriminellen Vereinigung ist, wird man den Bettler eher in irgendeiner Weise unterstützen. - Dem Geschäft schadet sowas kaum. - Es könnte eher die positive Außenwirkung haben, dass der Inhaber und sein Personal Menschen mit Herz sind.

Das lässt sich nicht pauschal beantworten, denn es gibt solche und solche Bettler. Jesus hat ein politisches System befürwortet, das keine Bettler hervor bringen konnte.

hoax59 27.09.2014, 13:40

Da ernten Sie leider Widerspruch. Jesus hat weder ein bestimmtes politisches System befürwortet, noch war er politisch überhaupt aktiv. Ganz im Gegenteil beruht seine Lehre auf der Akzeptanz des gerade herrschenden Staatssystems. Auch deshalb tun sich Menschen mit dem Christentum schwer, weil es die Unterordnung unter JEDE Obrigkeit fordert; also selbst unter Tyrannei. Es gab keinen größeren Realisten und es wird niemals wieder einen größeren Realisten als Jesus selbst geben, der natürlich weiß, daß zu dieser gefallenen Welt neben allen Schattierungen an menschlichen Zuständen auch der der Bettler gehört.

4
WotansAuge 28.09.2014, 00:00
@hoax59

"Verkaufe alles und gib das Geld den Armen. Eher geht ein Kamel durch´s Nadelöhr, als dass ein Reicher in den Himmel kommt. Der Größte unter euch sei jedermanns Diener." Kommt dir das bekannt vor?

Apostelgeschichte: Die ersten Christen zahlten sage und schreibe 100% Steuern an die Gemeinde. Danach wurde das Geld ausschließlich nach Bedürftigkeit unter den Gemeindemitgliedern verteilt - auch der Spender bekam nicht mehr. Auf Steuerhinterziehung stand die Todesstrafe. Bekannt?

Paulus: Geld ist der Ursprung allen Übels. Bekannt?

2
marylinjackson 28.09.2014, 11:52
@WotansAuge

Der uralte kommunistische Gedanke, einfach das Geld abschaffen, funktioniert aber praktisch nicht (Rote Khmer versuchten es).

0
WotansAuge 28.09.2014, 12:19
@marylinjackson

Das stimmt, aber man kann leicht verhindern, dass Reiche allein durch ihren Reichtum immer reicher werden. Dazu muss lediglich der Staat Geld zu günstigen Konditionen verliehen. Dann gehen alle Zinseinnahmen zu 100% ins Steueraufkommen ein.

1
hoax59 30.09.2014, 11:08
@WotansAuge

Nein, das ist eine Desinformation: Nicht Geld ist die Wurzel allen Übels, sondern die GELDGIER. Unser himmlischer Schöpfer hat uns Menschen alles, was wir auf diesem Planeten zum Leben benötigen, mitgegeben. Auch das Geld. Unser Vater im Himmel ist selbst die allerallerallerreichste Person im ganzen Universum, denn von ihm als Schöpfer stammt alle Materie und auch alles Gold und anderes Material, woraus Geld halt gemacht ist. Wie also könnte er gegen seine eigene Urheberschaft oppunieren? Also: Geld an sich bringt überhaupt kein Verderben und daher ist Reichtum und Christsein überhaupt kein Widerspruch. Doch die Geldgier führt den Menschen ins Verderben. Ordnet sich ihrer doch alle anderen göttlichen Werte unter. Geldgier ist Götzendienst. Interessanterweise kann aber auch Armut Götzendienst sein, wenn man Armut zum geistlichen Lebensmittelpunkt macht. Siehe auch hier: www.keine-tricks-nur-jesus.de

0
WotansAuge 30.09.2014, 17:27
@hoax59

Mir scheint, du weißt weder wodurch Geld im Kapitalismus seinen Wert erhält (dadurch dass es sich jemand leiht und mit Zinsen zurückzahlen kann, oder andernfalls gepfändet werden kann), noch dass in der Bibel mehrfach ein Verbot ausgesprochen wird Zinsen zu nehmen.

0

Die christliche Erziehung hat wohl nicht sehr geholfen, wenn jemand solch eine Frage stellt. Ich würde ein Schild in den Laden hängen: "ich habe mit solchen Leuten nichts zu tun!" Dann kommen schon die Richtigen. Im Ernst: Frag ihn, ob erwas zu essen und trinken braucht. und besorg es ihm!

anders7777 14.10.2014, 16:55

Du hast aber vergessen, deine Adresse anzugeben.

0
HerbertP 14.10.2014, 17:06
@anders7777

Nein, lieber anders..., ich habe mein Leben lang versucht, aus Kindern von Leuten wie dir anständige Menschen zu machen und wurde dafür bezahlt, obwohl es mir bei vielen aufgrund ihrer fehlenden Erziehung nicht möglich war.

0

Selbstverständlich darf man ihn bitten sich anderswo aufzuhalten. Kommt er der höflichen Bitte nicht nach, dann Polizei rufen.

Ja, aber gib ihm vorher was zu essen, sonnst bist du unmoralisch !

Nein, er muss fragen, ob er sich dahin setzen und betteln darf!

anders7777 14.10.2014, 16:31
Darf man als christlich erzogener Mensch aus der Sorge um seine Umsätze, einen vor der Tür seines Geschäftes sitzenden Bettler auffordern, sich einen anderen Platz zu suchen ?

Die Fragestellung ist schon sehr komplizeiert.

Gibt es in Deutschland wirklich nur eine Glaubensrichtung, die mit den staatlich unterstützen und gesicherten Bettlern Probleme vor und im Geschäftseingangsbereich haben?

0

Was möchtest Du wissen?