Eckhart Tolle - Irrlehrer der "New Age" Bewegung?

22 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo 017850 (Chris) Auch ich kenne und kannte solche Verwirrungszustände nur zu gut. Ich denke das ich deine Verwirrung gut nachvollziehen kann. Aber eines habe ich begriffen Gott hat verschiedene Wege um uns auf den rechten Weg zu bringen. Und somit auch verschiedene Bücher. Ich kenne das Buch nicht was dich so verwirrt hat, aber wenn ich dir einen Rat aus eigener Erfahrung geben darf, lass erst mal ruhe in dich einkehren. Setze dich ganz ruhig an einen Ort wo du ganz alleine bist, bitte Gott dir zu helfen die Verwirrungen aufzulösen. Und den Weg den er für dich vorgesehen hat zu erkennen. Und dann befasse dich mal mit Vater Sohn und heiligem Geist. Da Jesus in dir und du in ihm bist wirst du einen Weg mit ihm gemeinsam aus dem Labyrinth finden. Denn nur er kann dir helfen. Dazu brauchst du wahrscheinich viel Geduld mit dir selbst. Denn wenn du hier verschiedene Meinungen und Antworten erhälst, dann hilft dir das  ein Stück weiter, oder du bist noch mehr verwirrt. Momentan geht es dir darum ob Tolles Meinungen die Richtigen sind. Wirf deine Zweifel auf Jesus und dann warte ab was er dir Mitteilen wird. Höre tief in dich hinein dann wirst du die Antworten auf deine Fragen finden. -------Als ich merkte das ich auf dem Weg bin, habe ich  auch verschiedene Bücher an die Hand bekommen und jedes von ihnen hat mir geholfen der Wahrheit näher zu kommen. Und auch mein Weg ist noch lange nicht zu Ende, momentan habe ich 4 Bücher die mich wieder noch näher ans Ziel bringen. Sie sind von Theologen geschrieben und trotzdem ganz anders als die Theologie die ich bisher kennengelernt habe. Ich wünsche dir für deinen weiteren weg mit Gott alles liebe Brighet

Vielen lieben dank für deine Worte! ja du hast recht ich werde mich einfach von dieser Macht leiten lassen. Ich denk das wichtigste ist nicht die Religion die man hat, viel wichtiger ist die persönliche Beziehung zu dieser Kraft, zu Gott, zur Quelle. Wenn diese Macht uns Menschen so sehr liebt, dann wird sie jeden einzelnen auf seinem individuellen Lebensweg begegnen und sich ihm offenbaren. Und genau deshalb glaube ich auch nicht das es nur einen Weg zur dieser Quelle gibt...

3
@01785o

Genau das sind auch meine Erkenntnisse. Es freut mich wenn ich dich darin etwas unterstützen konnte. Ja genau darum geht es um die Beziehung zur Quelle. Ich wünsche dir Gottes Segen und alles gute für dich Brighet

2

Ich denke die Wahrheit findet man nicht in Büchern sondern in sich selbst. Kein Erleuchteter ist durch das rezitieren ihrgendwelcher Schriften erleuchtet geworden. Die haben alle ihre eigene Wahrheit gelebt und ihr Selbst zur vollendung gebracht (Jesus, Buddha, Krischna, Babaji usw.). Wenn man versucht mit seinem Verstand etwas zu ergründen, was an sich nur durch die eigene Erfahrung des höchsten Selbst zu ergründen ist, dann verfängt man sich schnell in solchen Fragenkonstrukten, ist die eigene Wahrheit erkannt, bleibt eigentlich nichts zu Fragen überig.

Selbst die Wahrnehmungspsychologie sagt, du nimmst nur das von einer Botschaft auf was zu deinem Selbst- und Weltbild passt, was nicht darein passt wird entweder so umstruckturiert/umgedeutet das es passt, oder es wird verleugnet. Wie soll man dann bitte aus einem Buch eine höhere Wahrheit erfahren als man eh schon weiß? Man findet in solch spirituellen Büchern nur so viel Wahrheit wie man selber durch die Erfahrung seines innern (Bewusstsein) schon verstanden hat.

Besonders die Bibel ist denn auch noch sehr in Metaphern gehalten, wer das wortwörtlich auslegt hat meiner Menung nach einen an der ....

Wenn man sich an so etwas orientiert glaubt man halt die Wahrheit anderer, dazu muss man aber seine eigene Aufgeben. Ich würde eher raten mal zu versuchen den Verstand auszuschalten und in tiefem Frieden in sich zu gehen. Wenn man sich tief auf sein Herz konzentriert gibt es eine Stimme im Innern welche den persönlichen Weg nach hause kennt, diese Stimme ist aber sanft und leise und man hört sie nicht wenn die Gedanken die Wahrheiten anderer Leute durcheinander schreien. Auch Jesus sagte, dass jeder die Wahrheit in sich trägt und das jeder die Werke tun kann die er getan hat, warum glaubt ihm in diesem Punkt keiner?

Ergänzung:

Tolle, Krishnamurti, Osho

sagen immer wieder: schaue in die selbst! Dort ist alles vorhanden, was entscheidend für deine Existenz ist! Wenn du nur nachahmst, kopierst, glaubst, bestimmte Überzeugungen und Ideologien hast, lebst du nur im Kopf, im Verstand im Denken. An der Peripherie! 

Nur wenn man individuell, mit deinem ganzen Sein, aus deinem Herzen heraus lebst, bist du ganz, echt und in Wahrheit

Die Bibel ist nur ein Märchenbuch, bestenfalls ein Metapher für das ringen des Menschen nach Ganzheit. Gott und Teufel sind nur zwei Seiten der gleichen Medaille. Die Welt des "Maya!" Der Täuschung, der Illusion. Darin verfängt sich die Menschheit, seit Urzeiten. 

Wenn man zu meditieren beginnt, erkennt man mehr und mehr die Täuschungen und Lügen und sie verlieren dann mehr und mehr ihre Macht.

Auch Buddha und Jesus und andere wenige Erleuchtete lehrten immer wieder: sei du selbst! sei das, was deine innere Wahrheit ist und lebe das. Das ist ein riskantes aber tiefes und freies Leben. Die wenigsten haben den Mut dazu.

Die Kirchen, Priester und Religionen nehmen dir auch noch den letzten Mut und wollen dich für ihre Überzeugungen und Ideologien assimilieren. Das gibt ihnen noch mehr Macht und die gläubigen wähnen sich hypnotisiert in einer Schein(sicherheits)welt. Politiker, Werbung, medien u.s.w. natürlich auch!

Erinnert mich jetzt gerade auch an huxleys: "Schöne neue Welt!"

@moochild 

Jesus und andere wenige Erleuchtete lehrten immer wieder: sei du selbst!

So ? 

Das wäre mir neu ! 

Jesus sagte vielmehr : 

Euer Herz lasse sich nicht verwirren. Glaubt an Gott und glaubt an mich! Im Haus meines Vaters gibt es viele Wohnungen. Wenn es nicht so wäre, hätte ich euch dann gesagt: Ich gehe, um einen Platz für euch vorzubereiten? Wenn ich gegangen bin und einen Platz für euch vorbereitet habe, komme ich wieder und werde euch zu mir holen, damit auch ihr dort seid, wo ich bin. Und wohin ich gehe - den Weg dorthin kennt ihr. Thomas sagte zu ihm: Herr, wir wissen nicht, wohin du gehst. Wie sollen wir dann den Weg kennen? Jesus sagte zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater außer durch mich. Wenn ihr mich erkannt habt, werdet ihr auch meinen Vater erkennen. Schon jetzt kennt ihr ihn und habt ihn gesehen. Philippus sagte zu ihm: Herr, zeig uns den Vater; das genügt uns. Jesus antwortete ihm: Schon so lange bin ich bei euch und du hast mich nicht erkannt, Philippus? Wer mich gesehen hat, hat den Vater gesehen. Wie kannst du sagen: Zeig uns den Vater? Glaubst du nicht, dass ich im Vater bin und dass der Vater in mir ist? Die Worte, die ich zu euch sage, habe ich nicht aus mir selbst. Der Vater, der in mir bleibt, vollbringt seine Werke. Glaubt mir doch, dass ich im Vater bin und dass der Vater in mir ist; wenn nicht, glaubt wenigstens aufgrund der Werke! Amen, amen, ich sage euch: Wer an mich glaubt, wird die Werke, die ich vollbringe, auch vollbringen und er wird noch größere vollbringen, denn ich gehe zum Vater.

Joh 14, 1-12



0
@Waldfrosch4

@moonschild 

  • Ja Osho  war wahrlich ein erleuchteter ,vor allem im Lichte und Angesichtes seines  Rolls Roys Fuhrparkes ...denn dieser bekanntlich  so liebte ... 
  • Und Krisnamurti ...war von den Theosophin :Alice Baley ja damals als Maytrea nominiert worden ..warum ist daraus am Ende eigentlich dann nichts geworden ..? 
1
@Waldfrosch4

Die Bibel, wie auch viele andere Bücher sind zur anderen Zeiten geschrieben worden! Sie ist demnach in Metaphern beschrieben worden. Und leider recht verfälscht für die Kirche über die Jahrhunderte zurecht gestutzt.

Jesus ist wie Buddha als innere individuelle Natur zu sehen. In jedem einzelnen. Jesusnatur ist somit nichts anderes, als die wahre Natur im Herzen jedes einzelnen.

Leider können die meisten Gläubigen nicht zwischen den Zeilen lesen und den Sinn erfassen, den die Metapher bereit halten. Es wird bloß kopiert und nicht selbst geforscht.

1
@Waldfrosch4

ich habe nicht behauptet das Osho ein Erleuchteter war. Er war Philosoph, der wohl früh tiefe Erkenntnisse zur Wahrheit erkannt hat. Letzlich war er dann doch ein Spinner, der sich im außen verloren hat... Nicht nur Rolls Roys, auch seine späteren Drogenexperiment waren fragwürdig und die bewaffnete Verteidigung der Kommune in Oregon waren schändlich....

Doch wer weiß wirklich, wie Jesus wirklich gelebt und gewirkt hat. Alles nur Spekulationen. Entscheidend finde ich, was der einzelne, unabhängig von äußeren Religionen, Kirchen, Schriften, Priestern und Gelehrten "erfährt":-)

0
@Waldfrosch4

Krishnamurti war so rein und klar in der Sicht von Wahrheit und Existenz, das er selbst vergessen hat durch das Tor zu gehen. Er bliebt beim Untersuchen des Tores, wie es alle Philosophen machen.

0
@Moonchild23

Das beantwortet aber ja nicht meine Fragean dich ,wieso er am Ende seine ihm vorausgesagte Mission der Theosophen nicht in die Tat umsetzte ???

0
@Moonchild23

Moonchild23

Dein Zitat :______ Und leider recht verfälscht für die Kirche über die Jahrhunderte zurecht gestutzt.________

Wer solche schweren Behauptungen und Anklagen vorbringt der sollte bitte auch einige Belege vorbringen  können .

Hast du definitiv nicht... genau so weinig wie die Muslime die das gleiche behaupten .

Allso ist und bleibt das alles nur esoterisches Geschwätz ohne Hand und Fuss .

0

Was möchtest Du wissen?