Duschen, Toiletten nicht mehr getrennt?

Das Ergebnis basiert auf 70 Abstimmungen

Nein ich bin nicht dafür (W) 37%
Nein ich bin nicht dafür (M) 33%
Ja ich bin dafür (W) 13%
Ja ich bin dafür (M) 11%
Ja ich bin dafür (D) 6%
Nein ich bin nicht dafür (D) 0%

16 Antworten

Nein ich bin nicht dafür (M)

Hallo Xevya,

ich würde da eher Probleme sehen, da es auch viele Leute gibt, die sich so unwohl fühlen. Gerade im Jugendalter ist dies so. Teilweise, zumindest war es in meiner Schulzeit so, wird sogar in Badekleidung geduscht, jedenfalls bei uns Jungs (wies bei den Mädchen war, keine Ahnung). Für viele spielt auch ein gewisses Schamgefühl eine Rolle dabei! Daher halte ich es für sinnvoll, Umkleiden, Toiletten und Duschen nach Geschlechtern zu trennen.

Ausnahmen sehe ich da nur in der gemischten Sauna und anderen FKK-Bereichen, denn dort sehen sich ja eh, auch außerhalb der Umkleiden, Duschen und Toiletten, alle nackt!

Ich habe zwar schon Saunen erlebt, wo die Umkleiden nach Geschlechtern getrennt waren, sehe aber keinen Sinn darin!

Lg. Widde1985

Ja ich bin dafür (W)

Ich fand nach Geschlechtern getrennte Toilettenanlagen schon immer überflüssig. Halbwegs zeitgemäß finde ich Toilettenkabinen, die zumindest dem Standard von sanifair (?) auf AB-Raststätten und an AB-Tankstellen entsprechen. Eigentlich aber sollten öffentliche Einrichtungen, Schulen, gastronomische Betriebe etc. mit japanischen Toiletten ausgestattet sein.

Urinale gehören m. E. ins Museum. Die Toilettenkabinen sollten mit einem Sensor ausgestattet sein, der Steh-Pinkler durch lauten Alarm und Blinken einer Leuchte entlarvt.

Ich bin aber strikt gegen Gemeinschaftsduschen (z.B. in Schulen oder Sportstätten). Manche Menschen haben eine starke Scham. Dem muss Rechnung getragen werden. Insbesondere Jugendlichen in der Pubertät ist das auf keinen Fall zuzumuten.

Im Erwachsenenalter ist es genauso nicht zuzumuten

0

kann ich überhaupt nicht zustimmen. bin da ganz anderer meinung:

ich bin ein mädchen. und in den gekachelten räumlichkeiten will ich keinen mann neben mir am waschbecken stehen haben. und schon gar nicht, dass der sich vorher auf die selbe schüssel gesetzt hat. egal wie lange die gereinigt wurde.

den jungs ihre toilette, mit deren pissoirs (wieso sollte man die denn abschaffen?!? hierfür sehe ich überhaupt keinen grund!). und den mädchen ihre toiletten. und wenn ich da vor dem spiegel stehe, gern auch ohne männer. die sehen mich dann wenn ich wieder raus komme.

ferner halte ich auch großflächig toiletten wie auf der autobahn, die sich selbst reinigen, für nicht umsetzbar. wer soll das bezahlen? am ende immer der benutzer.

(ich war vor knappen 10 jahren mal in china - ein raum, löcher im boden, männlein und weiblein hockten da nebeneinander und gegenüber und verrichteten ihr geschäft. höschen runterziehen, dann hinhocken, die anderen gucken zu wenns läuft... nee - brauche ich nicht noch mal.)

gruppenduschen - nach geschlechtern getrennt - kann ich nicht schlechtes drüber sagen. mag das sogar, wenn ich da nicht so eingeengt bin. das mit dem schamgefühl ist nur am anfang, gewöhung ist da alles. irgendwann sieht man dann ziemlich schnell, dass das was völlig normales ist. nur wenn man es natürlich von vornherein als 'unnormal' gezeigt bekommt, bleibt das schamgefühl. schon deshalb halte ich die aussage oben für grundverkehrt. im gegenteil: es liegt an uns, unseren kindern zu zeigen, dass das was ganz normales ist. das haben meine ellis bei mir so gemacht, und ich werde es bei meinen kindern sicher ebenso machen (hab ja noch keine - bin erst 30).

war schon mit einigen freundinnen bei meinen ellis in der sauna (eigene im keller) und nachher schwimmen. am anfang trauten die sich nicht, sich auszuziehen. dann irgendwann ja, dann nackig mit ins wasser. heute sind die so grosse sauna fans, dass die regelmässig in die therme gehen (nackig schwimmen inclusive). hätten die früher nie gemacht. schamgefühl ist also zunächst was natürliches, dann irgendwann richtet man sich nach dem, was man kennen gelernt hat.

0
@mandys90

Ich selbst habe auch nichts gegen offene Duschen, aber viele Menschen (besonders pubertierende Jugendliche, auch manche Leute, die nicht mit dem Idealkörper ausgestattet sind) genieren sich vor anderen. Das muss man respektieren.

Was deine Schminkerei betrifft, bei der du nicht von einem Mann gesehen werden willst: Ja, verstehe ich auch. Dafür könnte ja ein kleiner abgeteilter Bereich (auch mit quer stehenden Spiegeln, Vergrößerung und einer guten Ablage für die Schminkutensilien) nur für Frauen da sein: "Ladies' Lounge" o.ä. Inzwischen schminken sich aber auch mehr und mehr Männer!

Von chinesischen Verhältnissen war nicht die Rede. Man gewöhnt sich irgendwann zwar an alles, wenn man einfach MUSS und nicht warten kann, bis man wieder zu Haus ist. Aber die chinesische Prüderie einerseits und mangelnde Schamhaftigkeit andererseits müssen wir nicht unbedingt kopieren, ganz abgesehen davon, dass ich es auch nicht gern habe, wenn mir aus diesen "Piss-Spalten" schon die Maden entgegen krabbeln und es dort überhaupt unglaublich dreckig ist und tierisch stinkt.

0
@spanferkel14

oh je... wir kommen hier nicht auf einen nenner...

zum einen bin ich generell gegen verbote und überwachung überall. deine idee, pissoirs zuerst abzuschaffen, um dann die männer zu überwachen, dass sie sich hinsetzen (und das auch noch auf die selbe klobrille, auf die ich mich dann setzen soll), finde ich völlig daneben. und kann darin auch keinen sinn erkennen.

persönlich setze ich mich auch nicht auf öffentlichen toiletten - finde das ekelhaft. auch nicht wenn die selbstreinigend sind. hocke mich darüber. von daher kann ich die männer verstehen, dass sie sich ans pissoire stellen. da muss man(n) wenisgtems nichts berühren. wieso willst du es abschaffen?!? nur um die männer zu zwingen, sich zu setzten - was ich für vollkommen unhygienisch halte?!?

ferner möchte ich auch nicht, dass in der kabine neben mir ein mann sitzt. oder draussen wartet, dass eine frei wird. oder mich sieht, wenn ich rauskomme. oder mir dabei zuhört, wenn ichs plätschern lasse. was versprichst du dir davon?!?

kann hierin auch keinen sinn oder vorteil erkennen, weshalb das so sein sollte.

mit den duschen das hatte ich ja schon erklärt - anscheinend nicht so, dass es alle verstehen: wir sind alle anders. und scham ist anerzogen. wenn sich also einige genieren, dann doch nur, weil ihnen das so beigebracht wurde, dass sie zu dick, zu dünn, zu grossen busen (ich hätte gern mehr...) oder was weiss ich denn sind. wenn unsere gesellschaft endlich (hier) toleranter würde, hätten wir das thema doch gar nicht!

grade durch abgeschottete duschen wird doch den menschen erst suggeriert, dass sie sich nicht nackt zeigen dürfen - eben weil ihr körper nicht dem grade gängigen schönheitsideal entspricht.

wenn ich in ne öffentliche sauna gehe, haben grade die älteren, übergewichtigen männer anscheinend kein problem, nackt vor anderen zu duschen. in meinem alter sehe ich wenige frauen, darunter sehr wenige. eben weil wir falsche werte vermitteln.

0

Ich bin für Überschwemmungssensoren unterhalb von Urinalen. Und dann Stromschläge für die Danebenpinkler.

0
@earnest

Nein, das ist zu hart! Aber ich finde Urinale (also diese gemeinschaftliche Pinkelrinne) einfach abartig. Das hat so was Viehisches. Wenn ein Mann unbedingt im Stehen pinkeln will, dann kann es von mir aus ein oder zwei Toilettenkabinen mit Urinal geben. Prinzipiell finde ich aber, MANN sollte sich daran gewöhnen, im Sitzen zu pinkeln - er ist doch kein Hund!

0
@spanferkel14

Siehste. Urinale also nicht ins Museum.

Urinale sind übrigens keine Pinkelrinnen. Die finde ich auch im Wortsinn viehisch.

Und natürlich sollte Mammi schon Sohnemann beibringen, ansonsten nur im Sitzen zu pinkeln.

0

Urinale sind für viele Männer eben praktischer

0

....."starke Scham"....."insbesonders Jugendliche in der Pubertät"...…

So schamhaft, daß sie massenhaft Nacktfotos, bzw. "Dickpics" von sich ins Netz stellen....😄😄😄

1
@Weinberg

Netz ≠ "in natura". Ich habe das Gefühl: Je freizügiger die Darstellung von Sexualität (egal welcher Art) in den Medien ist, desto schamhafter sind die Leute, insbesondere Jugendliche. Durch die öffentliche Darstellung aller, auch der unappetitlichsten, sexuellen Praktiken haben die meisten Heranwachsenden ein völlig unrealistisches Bild von der Sexualität, wie sie in den Schlafzimmern irgendwelcher Leute ge- und erlebt wird.

Solche Bilder hatten wir früher nicht im Kopf, sondern sind auf ganz natürliche Weise in unsere ureigene Sexualität hineingewachsen. Wir standen nicht mit irgendwelchen Porno-Darstellern in Konkurrenz, waren in jeder Beziehung "unbeleckt". Klar, auch wir waren schamhaft in der Phase unserer körperlichen Entwicklung vom Kind zum jugendlichen Erwachsenen. Aber wir hatten, so würde ich jedenfalls behaupten, keine so verklemmte Beziehung zu unserem Körper wie die heutigen Kinder.

0

Bei Toiletten finde ich die Trennung überflüssig, wenn es einzelne, getrennte Kabinen sind (oben und unten geschlossen), und erst recht, wenn es sowieso einzelne WCs sind!!!

Das hat aber nichts damit zu tun, dass sich jemand ausgeschlossen fühlen könnte. Das ist für mich Quatsch!

was ist daran quatsch?

0
@sarahmaus2000

Wenn man weder männlich noch weiblich ist, ist das schon sehr ungewöhnlich! Menschen, die das betrifft, werden das auch wissen und sich nicht deshalb ausgeschlossen fühlen. Ich glaube, das wird ihnen höchstens von anderen, die es ZU gut meinen, eingeredet!

Sorry, besser kann ich es nicht erklären!

0
@Lena998877

autsch, das tut weh... diese Meinung ist extrem verletzend. Die Gefühle anderer Menschen sind dir wohl vollkommen egal wenn sie nicht in dein Weltbild passen. das ist traurig.

genau mit Begründungen wie dieser entsteht Rassismus und Diskriminierung.

0
@sarahmaus2000

Ich glaube, du hast es total falsch verstanden! Schade! Ich meine es eher genau umgekehrt!

Rassismus und Diskriminierung! Ja, die sollte man bekämpfen! Aber da, wo sie wirklich stattfinden!

0
@Lena998877

aha also machst du Unterschiede, manche menschen soll man nicht diskriminieren aber nonbinary people können ruhig diskriminiert werden, wer schert sich schon um die? die sollen das wegstecken. ogott diese Doppelmoral 🙄🙄🙄

0
@sarahmaus2000

Apropos Doppelmoral!

Leute nach 2 Sätzen in eine Schublade zu packen und zu glauben, man könnte jetzt über sie urteilen, ist wirklich armselig!

Du ziehst ja nicht mal in Betracht, dass es vielleicht ein Missverständnis ist, und dass es über ein solches Thema noch viel mehr zu sagen gäbe.

Hauptsache ein Urteil gefällt und sich selbst zum verständnisvollen Menschen erklärt.

Das Gegenteil dürfte der Fall sein!

2

In der römischen Antike waren öffentliche bzw gemeinschaftliche Toiletten kein Problem: keine Trennwände und keine Geschlechtertrennung.

Es gab keine Trennwände, und auch eine Geschlechtertrennung ist nur selten nachweisbar; meist rafften die Nutzer, Frauen, Männer und Kinder jeden Standes, schlicht ihre Tunica (und Palla bzw. Toga) und deckten damit auch die Intimsphäre ab.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Hygiene_im_R%C3%B6mischen_Reich

 - (Freizeit, Sport und Fitness, Umfrage)
Nein ich bin nicht dafür (W)

klares nein!

mein geschäft verrichte ich gern allein und möglichst ungestört. und da möchte ich auch auf. gar keinen fall, dass da männer vor der kabinentür rumlungern und event auf die nächste freie kabine warten!

ich bin stolz drauf, eine frau zu sein, und ich fühle mich in meinem körper auch sehr wohl. ich brauche daher weder gendern noch gleichmacherei. zwischen männern und frauen gibt es einen unterschied. und das soll auch schön so bleiben.

Was möchtest Du wissen?