Hallo Thomas715,

eine dauerhafte Haarentfernung, kann man fast mit einer Schönheits-OP vergleichen und so etwas zahlt die Krankenkasse nicht!

Eine mögliche Alternative wäre Sugaring (Haarentfernung mit Zuckerpaste). Ich lasse das schon seit Jahren bei einer Kosmetikerin machen.

Beim Sugaring wird das Haar samt Wurzel in natürliche Haarwuchsrichtung entfernt! So können keine Haare abbrechen und später auch nicht einwachsen, was eine Pickelplage vermeidet. Da die Haarwurzel mit entfernt wird, bleibt die Haut auch für längere Zeit schön glatt! Zudem wachsen die neuen Haare nicht als Stoppeln nach, sondern sind dünner, feiner und heller!

Anfangs hält das Ergebnis ca. zwei Wochen! Dann wachsen neue Haare nach, die dann ab einer Mindeslänge von 0,3 cm (nach zwei weiteren Wochen) wieder entfernt werden können. Bei einer regelmäßigen Anwendung vergrößern sich die Abstände und die Haut kann bis zu sechs Wochen (Abstand zwischen zwei Behandlungen) lang schön glatt bleiben!

Natürlich ist diese Art der Haarentfernung nicht gerade billig! Ich ziehe sie aber trotzdem der Rasur vor, da ich eine recht empfindliche Haut habe und über all die Jahre, durchs Rasieren, immer wieder Pickel, Rötungen und Ausschlag bekam. Seit ich mir die Haare mit der Zuckerpaste entfernen lasse, bin ich diese Sorgen nun los!

Langfristig gerechnet, wäre Lasern natürlich billiger.

Lg. Widde1985

...zur Antwort

Hallo Leon182003,

die einfachste Lösung ist: Regelmäßiger rasieren.

Aber Spaß beiseite. Den Intimbereich zu oft zu rasieren, bekommt der Haut natürlich nicht! Rasiere dich höchstens dreimal in der Woche.

Wenn die Stoppeln picken, greifst du zu einem Gel, welches Aloe Vera enthält. Der Pflanzenextrakt spendet ausreichend Feuchtigkeit und beruhigt so die Haut. Ebenso effektiv kann ein Peeling sein.

Lg. Widde1985

...zur Antwort

Hallo jungsfragen34,

ich lasse mir den Intimbereich, in regelmäßigen Abständen, bei einer Kosmetikerin mit Zuckerpaste enthaaren.

Bei dieser Art der Haarentfernung, dem sog. Sugaring, wird das Haar mit der Wurzel in natürliche Haarwuchsrichtung entfernt! So können keine Haare abbrechen und später auch nicht einwachsen, was eine Pickelplage vermeidet. Da die Haarwurzel mit entfernt wird, bleibt die Haut auch für längere Zeit schön glatt! Zudem wachsen die neuen Haare nicht als Stoppeln nach, sondern sind dünner, feiner und heller.

Anfangs hält das Ergebnis ca. zwei Wochen! Dann wachsen neue Haare nach, die dann ab einer Mindeslänge von 0,3 cm (nach zwei weiteren Wochen) wieder entfernt werden können. Bei einer regelmäßigen Anwendung vergrößern sich die Abstände und die Haut kann bis zu sechs Wochen (Abstand zwischen zwei Behandlungen) lang schön glatt bleiben!

Natürlich ist diese Art der Haarentfernung nicht gerade billig! Ich ziehe sie aber trotzdem der Rasur vor, da ich eine recht empfindliche Haut habe und über all die Jahre, durchs Rasieren, immer wieder Pickel, Rötungen und Ausschlag bekam. Seit ich mir die Haare mit der Zuckerpaste entfernen lasse, bin ich diese Sorgen nun los!

Lg. Widde1985

...zur Antwort

Hallo lucal215lacul,

als ich mich noch rasiert habe, nahm ich immer den Wilkinson Sword Hydro 5. Außerdem benötigst du Rasierschaum oder -gel und zur Nachbehandlung Babycreme. Das alles bekommst du im Drogeriemarkt oder auch im Supermarkt.

Zuerst suchst du dir einen geeigneten Ort für die Rasur. Empfehlenswert ist die Dusche, da du hier die rasierten Härchen einfach weg spülen kannst! Vor der ersten Rasur, solltest du deine langen Schamhaare erst einmal mit dem Trimmer eines Elektrorasierers oder einer kleinen Schere kürzen, damit die Rasierklingen nicht verstopfen.

Vor der Intimrasur empfehle ich ein Peeling, um abgestorbene Hautschüpchen zu entfernen. Zwischen Peeling und Rasur sollten mindestens 24 Stunden liegen!

Schäume deinen nassen Intimbereich gründlich ein. Als Anfänger solltest du erstmal mit der Wuchsrichtung rasieren. Zwar mag die Haut dann nicht richtig schön glatt werden, aber die Verletzungsgefahr ist geringer, es können keine Haare abbrechen und später auch nicht einwachsen, was eine Pickelplage vermeidet (anfangs nicht immer auszuschließen, näheres weiter unten). In der Regel wachsen die Haare von außen nach innen und vom Bauchnabel aus runter in den Intimbereich hinein. Drücke den Rasierer nicht zu fest auf die Haut auf, sondern lass ihn mehr darüber gleiten. Spüle die Rasierklingen regelmäßig aus, damit sie nicht verstopfen und nimm ggf. Rasierschaum nach. Das Schamareal und die Leisten sollten keine Probleme bereiten, bei den Hoden musst du aber vorsichtig sein, die sind sehr empfindlich. Am besten drückst du mit dem Zeigefinger deiner freien Hand zwischen die Hoden, um diese zu spannen und rasierst dann vorsichtig und ohne Druck, in Wuchsrichtung, drüber. Wiederhole das höchstens einmal! Vergiss die Haare an der Vorhaut des Penisschaft nicht. Nicht alle Haare gehen bei einer einzigen Rasur weg, was an deren unterschiedlichen Länge liegt. Gehe aber nicht zu oft über ein und die selbe Stelle, da du dich sonst schnell verletzen kannst.

Willst du dich komplett intim rasieren, gehört die Pofalte dazu. Stell dafür dein linkes Bein auf den Rand der Duschwanne und gehe etwas in die Hocke. Schäume den Bereich um deinen Anus vorsichtig ein. Gib dabei acht, dass kein Schaum in den Analkanal gelangt! Ziehe nun mit deiner freien Hand die linke Pobacke auseinander, um die linke Pofalte zu rasieren. Rasiere dabei in Wuchsrichtung. Normalerweise wachsen die Haare dort von außen nach innen bzw. schräg runter. Bist du mit der linken Seite fertig, wiederholt du das ganze mit der rechten Seite. Also: Rechtes Bein hoch stellen, in die Hocke gehen, rechte Pobacke weg ziehen und in Wuchsrichtung rasieren.

Bist du mit der kompletten Intimrasur fertig, braust du deinen Intimbereich mit kalten Wasser gründlich ab. Dies mag zwar etwas schmerzen, verschließt jedoch die offenen Poren und vermindert so die Pickelbildung. Sollten dich anschließend noch vereinzelte Härchen stören, kannst du diese auch alternativ mit einer Pinzette heraus ziehen. Erfordert aber auch viel Geduld. Zum Schluss cremst du dich noch mit einer sanften, feuchtigkeitsspendender Lotion (z. B. Babycreme) ein. Dies ist wichtig, da die Haut dringend Feuchtigkeit benötigt, weil sie durch die Rasur und das Wasser recht angegriffen wurde.

Pickel und ähnliches lassen sich zu Beginn einer regelmäßigen Rasur nie ganz ausschließen. Das liegt daran, dass die Haut im Intimbereich besonders empfindlich ist und sich erst an die regelmäßige Rasur gewöhnen muss.

Um die Haltbarkeit der Rasierklingen zu verlängern, müssen diese nach der Rasur gründlich ausgespült werden und auf einem Handtuch trocken getupft werden (nicht reiben)! Anschließend die Rasierklingen einölen, um sie vor Rost zu schützen. Auch wenn viele denken, in der Dusche liegt der Rasierer am praktischsten, ist dies der falsche Ort! Der Rasierer sollte an e trockenen Ort aufbewahrt werden!

Lg. Widde1985

...zur Antwort

Hallo Saftderskepsis,

auf die Haarwurzeln hat die Rasur gegen den Strich keine Einwirkungen. Sie ist nur gründlicher, da das Haar näher an der Haut abgeschnitten wird.

Anfängern rate ich generell davon ab, gegen den Strich zu rasieren, da es viel schwieriger ist! Das Risiko von Schnittverletzungen ist höher, genau wie das Abbrechen und spätere Einwachsen von Haaren. Das sind auch die häufigsten Ursachen für die Pickelplage.

Fortgeschrittene, die bei der Intimrasur mit dem Strich keine Probleme haben, können sich auch mal an die Rasur gegen den Strich wagen. Ich empfehle in diesem Fall, erst einmal mit dem Strich zu rasieren, dann neues Rasiergel aufzutragen und anschließend noch einmal gegen den Strich zu rasieren.

Nach der Intimrasur sollte der Intimbereich mit kalten Wasser gründlich abgebraust werden. Das mag zwar etwas schmerzen, verschließt jedoch die offenen Poren und vermindert so die Pickelbildung. Verbliebene Härchen können dann noch hinterher mit einer Pinzette heraus gezogen werden. Das erfordert natürlich auch Geduld. Wichtig ist auch das abschließende Eincremen. Dafür nimmt man eine sanfte, feuchtigkeitsspendende Lotion, die die Haut mit Feuchtigkeit versorgt. Am besten eignet sich Babycreme oder auch Cremes mit Aloe Vera.

Lg. Widde1985

...zur Antwort

Hallo Angel1578,

der internationale Durchschnittspenis ist im erschlaften Zustand 9,16 cm lang und weist einen Umfang von 9,31 cm auf.

Der Durchschnittspenis ist, im internationalen Vergleich, im erschlaften Zustand gestreckt 13,24 cm lang.

Ein errigierter Penis ist im internationalen Vergleich durchschnittlich 13,12 cm lang und weist einen Umfang von 11,66 cm auf.

Ich hoffe, dass beantwortet die Frage.

Lg. Widde1985

...zur Antwort

Hallo juliagirl2003,

Hallo lisamari1606,

informiert euern / eure Sportlehrer(in) über den Vorfall. Er / sie soll mit den Jungs reden und ihnen sagen, dass das nicht in Ordnung ist!

Sollte das nichts bringen, informiert eure Eltern. Wenn diese sich nach und nach beschweren, wird das bald aufhören.

Lg. Widde1985

...zur Antwort