Der noch vor 5 Jahren bestehende Trend zur glatten Intimrasur ist inzwischen sehr stark rückläufig. Heutzutage ist es besonders bei der Generation unter 30 Jahren nicht mehr selbstverständlich sich regelmäßig im Intimbereich glatt zu rasieren.

  • Die meisten jüngeren Männer trimmen diese derzeit, einige haben auch wieder Naturwuchs.
  • Bei den Frauen sind noch die meisten glatt rasiert, wobei auch hier der Trend wieder etwas mehr zu einer Intimbehaarung geht.
...zur Antwort
Jammer

Ein Jammer  ist eine moderne sportliche Badehose, die oft auch von Profischwimmern getragen wird. Diese ist zudem noch bequem und gut zum schwimmen geeignet. Daher sind sie, wie die anderen eng anliegenden Modelle auch sehr empfehlenswert.

  • Jammer ist eng anliegend, reicht bis zu den Knien - hat also wesentlich längere "Beine". Penis und Hoden werden sehr gut an ihrem Platz gehalten, da kann nichts verrutschen. Sie sind beim Tragen angenehm und werden oft von Profi-Schwimmern getragen.
  • Badeslips sind eng und kurz, halten Penis und Hoden sehr gut an ihrem Platz, da kann nichts verrutschen. Sie sind beim Tragen angenehm.
  • Badehosen in Form einer Retroshort haben deutlich mehr Stoff als der Badeslip, auch hierbei werden Penis und Hoden sehr gut an ihrem Platz, im so genannten Suspensorium gehalten. Auch sie sind beim Tragen sehr bequem.
  • Badeshorts sind lang, weit, hängen nervig in der Hose am Bein, rutschen sehr unangenehm und kleben nass am Körper. Penis und Hoden bieten sie gar keinen Halt, diese baumeln unkontrolliert herum. Daher besteht hier die Gefahr des schmerzhaften einquetschen, es kann sogar zu ernsthaften Verletzungen kommen. Sie sind bereits in einigen Schwimmbädern verboten.
...zur Antwort

Die Regeln werden erst dann lockerer wenn unsere Politiker merken, dass die Mehrheit der wahlberechtigten Bevölkerung mit den Einschränkungen nicht mehr einverstanden ist.

Die Infektionsquote in Deutschland ist inzwischen auf 0,01 % erkannter Infektionen gesunken. Diese niedrige Zahl rechtfertigt die Massnahmen schon lange nicht mehr in diesem Umfang. Schweden zeigt uns aktuell wie es richtig gemacht wird!

...zur Antwort

Warum werden die ganzen Massnahmen nicht zurück genommen? Die Begründung mit der sie eingeführt wurden, "unser Gesundheitssystem nicht zu überlasten" ist ja nun seit Ostern wiederlegt. Die zweite Begründung, der "R-Wert" müsse um eins, besser darunter liegen ist seit Ende März erfüllt.

Die bisherigen Lockerungen zeigen auch sehr deutlich das dennoch die Infektionszahlen deutlich fallen.

Also ergibt sich doch nur eine Erklärung, die Politiker wollen ihren Fehler die Massnahmen Mitte März verhängt zu haben nicht eingestehen und fürhren sie fort damit dieses der Mehrzahl der Bürger nicht auffällt.

Die bisherigen so genannten Öffnungen der Fitnessstudios betrachte ich persönlich nur als Notfallbetreueung für Intensivfitnessbesucher. Von einer wirklichen Öffnung rede ich erst dann, wenn ein normales Training mit Umkleiden und Duschen wieder erlaubt ist. Vermutlich ist bald das umkleiden und duschen in NRW wieder erlaubt.

...zur Antwort

Ich selber fahre beruflich viele unterschiedliche Autos, Schalt- und jegliche Art von Automatikfahrzeugen.

Im letzten Jahr habe ich mir selber ein neues Auto bestellt, einen Schaltwagen aus folgenden Gründen:

  • günstiger in der Anschaffung
  • auch mit kleineren Motorvarianten lieferbar
  • günstiger im Verbrauch
  • geringeres Gewicht = mehr Zuladung

Natürlich ist es schön ein Automatikfahrzeug zu fahren, aber wenn man Schaltwagen fahren kann dann stört einem auch im Stau das Schalten nicht.

Einen schlechten Komfort haben jedoch häufig die automatisierten Schaltgetriebe und das dann noch verbunden mit einem hohen Kupplungsverschleiß - der Verschleiß auch beim DSG.

...zur Antwort

Wenn du dir mal die Statistik des RKI ansiehst, dann stellst du fest, das die Infektionszahlen trotz der immer größeren Testkapazitäten seit der zweiten Märzhälfte ständig sinken. Die seit Ende April vorgenommen Lockerungen haben diesen Trend nicht aufgehalten.

Das zeigt somit eindeutig, das die Lockerungen keinen negativen Effekt hatten, eher sogar dass die Maßnahmen in diesem Umfang gar nicht erforderlich gewesen wären.

Wir dürfen eins auch nicht vergessen: Die Begründung Mitte März für den "Lockdown" war, das unser Gesundheitssystem ansonsten ab etwa Ostern überlastet wäre. Wie wir jetzt gemerkt haben hat jedoch nie die Gefahr einer Überlastung bestanden.

Wir müssen jetzt schnellstens zurück in den (alten) Normalzustand um den wirtschaftlichen Schaden wenigstens noch etwas abzumildern.

Vermutlich wird es irgendwann eine Impfung geben, aber darauf können wir nicht warten. Wie lange das noch dauert ist fraglich mal hieß es 3 Quartal 2020 dann Anfang 2021 aber alles sind reine Spekulationen. Wir müssen akzeptieren mit dem Virus zu leben.

...zur Antwort

Ich bevorzuge Trunks - Retroshorts.

Eine ganz wichtige Aufgabe der Unterhose bei Männern ist es den Penis und die Hoden vernünftig an ihrem Platz zu halten. Dies ist nur bei den eng anliegenden Modellen gegeben. Sie verhindern das die Genitalien schmerzhaft eingequetscht werden, wenn sie sonst unkontrolliert herum hängen, wie das in den weiten Boxershorts der Fall ist.

...zur Antwort
Ich bevorzuge getrimmt

Aktuell gefallen mir gestutzte Schamhaare am besten. Ich selber trimme die Haare im Intimbereich aktuell etwa einmal im Monat auf 9 mm. An Penis und Hoden rasiere ich sie auch zeitweise ganz glatt.

Der noch vor 5 Jahren besthende Trend zur glatten Intimrasur ist inzwischen sehr stark rückläufig. Heutzutage ist es besonders bei der Generation unter 30 Jahren nicht mehr selbstverständlich sich regelmäßig im Intimbereich glatt zu rasieren. Die meisten jüngeren Männer trimmen diese derzeit, einige haben auch wieder Naturwuchs. Bei den Frauen sind noch die meisten glatt rasiert, wobei auch hier der Trend wieder etwas mehr zu einer Intimbehaarung geht..

...zur Antwort

Bei den Corona-Demos geht es nicht um Verschwörungstheoretiker!

Diese Demos sind dafür bestimmt das die Bürger ihre Grundrechtre wieder zurück erlangen und Deutschland eine demokratische Regierung hat (oder wieder bekommt). Die aktuellen Beschränkungen sind wie man dem Infektionsverlauf, den weiteren deutschen Untersuchungen - z.B. Heinsberg Studie der Uni Bonn und Statistiken deutlich entnehmen kann stark übertrieben.

Die aktuellen Maßnahmen wären bei einem Virus mit überwiegend tödlichem Krankheitsverlauf angebracht, wir haben es aber mit einem Virus zu tun dessen Krankenverlauf nicht so oft tödlich endet wie der einer Grippe. Daher wird es höchste Zeit die Beschränkungen in Deutschland aufzuheben, ansonsten ist der wirtschaftliche Schaden wesentlich größer als alles was das Virus hätte anrichten können.

...zur Antwort

Ich lege ihn immer nach oben, dann wird der Penis auch nicht vor die Hoden gequetscht.

Bei einem normalen bzw tiefen Penisansatz legst man den Penis dann nach oben ins Suspensorium (Richtung Bauchnabel) der Badehose oder Unterhose. Das hat auch den Vorteil, dass er bei er unbeabsichtigten Erektion den nötigen Platz hat.

Die Penislage nach oben hat auch den Vorteil, dass die beiden Bänder ihre Spannkraft nicht verlieren. Bei der Penislage nach unten würden sie bei einer unbeabsichtigten Erektion überbeansprucht . Die beiden Bänder, halten den Penis am Schambein fest und bestimmen den Erektionswinkel.

Das sich eine leichte, normale Beule im Schritt bildet ist bei Männern vollkommen normal. Männer haben nun mal alle einen Penis und Hoden, die vernünftig untergegracht werden müssen. Die meisten Männer sind auch eher stolz auf diese Wölbung.

...zur Antwort
1-5

Aktuell gefallen mir gestutzte Schamhaare am besten. Ich selber trimme die Haare im Intimbereich aktuell etwa einmal im Monat auf 9 mm getrimmt

Der noch vor 5 Jahren besthende Trend zur glatten Intimrasur ist inzwischen sehr stark rückläufig. Heutzutage ist es auch bei der Generation unter 30 Jahren gar nicht mehr selbstverständlich sich regelmäßig intim zu rasieren. Sehr viele lassen ihre Schamhaare wieder normal wachsen oder trimmen diese, bei den Männern schätze ich den Anteil inzwischen auf 50 %. Bei den Frauen sind es noch deutlich weniger.

...zur Antwort

Ich bevorzuge Trunks - Retroshorts.

Eine ganz wichtige Aufgabe der Unterhose bei Männern ist es den Penis und die Hoden vernünftig an ihrem Platz zu halten. Dies ist nur bei den eng anliegenden Modellen gegeben. Sie verhindern das die Genitalien schmerzhaft eingequetscht werden, wenn sie sonst unkontrolliert herum hängen, wie das in den weiten Boxershorts der Fall ist.

...zur Antwort
Nein

Niemandem sollte ein Körperteil ohne medizinischen Grund amputiert werden.

...zur Antwort