Dürfen Eltern einen zwingen Zeit mit ihnen zu verbringen?

6 Antworten

Irgendwie habe ich immer Bauchschmerzen, wenn es bei der Erziehung um Zwang geht. Keine Ahnung, wieso Eltern meinen, Druck und Zwang ausüben zu müssen; hatte ich bei meinen beiden Mädels nicht nötig. Irgendwie ging das immer mit liebevollen Gesprächen, bei denen die Mädels aufgestellten Regeln aus Einsicht in die Notwendigkeit folgten. Da brauchte es keine Verbote oder gar Sanktionen.


Inkognito-Nutzer   13.01.2024, 14:14

Danke dir. Ich weiß auch nicht warum, irgendwo wird die Vertrauensbasis gebrochen sein bei meiner Schwester, denke ich.
Aber es ist schön zu hören, dass es auch anders geht.

2
tachyonbaby  13.01.2024, 15:17
@Inkognito-Beitragsersteller

Nun ja, so ganz ohne Konsequenzen und Lehrgeld ging das bei meinen beiden auch nicht ab. Ich gab ihnen bereits als Kleinkind altersgemäß Eigenverantwortung, die sie mit zunehmendem Alter auch zunehmend einforderten. Der Haken an der Sache war, dass sie mit ihren Entscheidungen dann auch leben mussten. Das war manches Mal ganz schön hart, mit den Konsequenzen klarzukommen. Da gab es dann schon so einige Unbequemlichkeiten, die beispielsweise meiner älteren Tochter 2 zusätzliche Schulwechsel bescherten, der jüngeren Tochter 1,5 Jahre mehr Schule kostete. Aber sie hat ihre Lektion gelernt, dass man für seinen Erfolg arbeiten muss, auch wenn man intelligent ist. Die hat heute ihren zweisprachigen Master in Forstwissenschaften. Ob die den auch gemacht hätte, wenn ich ihr damals die Konsequenzen ihrer Schulentscheidung abgenommen hätte?

Hatte auch den Effekt, dass beide erkannten, dass Erwachsene eben mehr Lebenserfahrung haben und man bestimmte bittere Erfahrungen nicht selbst wiederholen muss, wenn man den Rat der Eltern vorher einholt.

Meine Mädels haben gern ihre Zeit mit mir verbracht, weil sie bei mir immer etwas Neues lernten und niemals ein Zwang dahinter stand. Im Winter gingen wir zum Skilaufen, im Sommer machten wir zusammen Wander-/Fahrradtouren mit Übernachtungen in den Donauhöhlen, in denen schon unsere Urahnen genächtigt haben. Sie lernten, was es an essbaren Wildpflanzen gibt, wie man einen Fisch ohne Angel fängt, ein Feuer ohne Rauch entzündet usw. Unser "Dreimädelhaus" hat zusammengehalten wie Pech und Schwefel. Einer war für den anderen da. Bei uns gab es keine Vertrauensbrüche. Die beiden wussten ganz genau, dass ich für sie Himmel und Hölle in Bewegung setzen und mit meinem eigenen Leben vor ihnen stehen würde. Umgekehrt konnte ich mich darauf verlassen, dass sie mich nicht anlügen würden, sie sich an Absprachen hielten.

Übrigens durften meine Mädels bereits mit 14 allein an Jugendzeltlagern teilnehmen. Mit 16 haben sie selbst solche Jugendlager organisiert.

0

Du hast jederzeit die Möglichkeit in ein Heim zu gehen und mit 12 Jahren auch freies wählbares Wohnrecht, sofern jemand die Verwantwortung übernimmt.


Inkognito-Nutzer   13.01.2024, 14:06

Dafür reicht das nicht aus, denke ich mal.

0
Inkognito-Nutzer   13.01.2024, 14:08
@SlammerIV

Nein, das bezweifle ich. Es liegt keine häusliche Gewalt vor und ich werde auch nicht vernachlässigt. Abgesehen davon, geht es auch nicht um mich.

0
Inkognito-Nutzer   13.01.2024, 14:13
@SlammerIV

Die Wahrheit ist, dass meine Eltern, solange sie davon nicht freigestellt werden, bestimmen können, wo ich lebe. Heißt, solange ihnen das Recht nicht entzogen wird, kann ich nicht in ein Heim kommen.

0

Für mich stellt sich eher die Frage, warum Du anscheinend so wenig Zeit mit Ihnen verbringst, dass sie zu solchen Mitteln greifen?

Bei uns ist das kein Thema und beim in den Urlaub fahren kommt es ja auch darauf an, wie alt Du bist und ob es zur Not eine volljährige Aufsichtsperson gäbe, wenn Du noch nicht volljährig bist usw.

Grundsätzlich können sie das halt, sie haben das Aufenthaltsbestimmungsrecht und mal ein Spiel spielen - komm, die Zeit muss man sich halt mal nehmen.


Inkognito-Nutzer   13.01.2024, 14:05

Bin nicht ich, es geht um meine Schwester.

Wir verbgingen generell nicht viel Zeit miteinander, es ist eher wie eine Zweck-WG.

Sie ist beim Urlaub 16, also dürfte sie eigentlich Zuhause bleiben, sie soll aber trotzdem mitkommen.

0
verreisterNutzer  13.01.2024, 14:08
@Inkognito-Beitragsersteller

Dann hat sie halt Pech gehabt, sie ist ja nicht volljährig. Evtl. kann sie bei Oma und Opa bleiben in der Zeit oder eine beste Freundin, die sie und vor allem Eure Eltern auch kennen (und deren Eltern, evtl. schon aus Kindertagen) - vllt. kann man da was regeln.

1

Direkt zwingen nicht. Aber sie haben das Aufenthaltsbestimmungsrecht also Urlaub aufjedenfall.. Strafen sind auch erlaubt solang sie nicht unzumutbar sind oder das Kindeswohl gefährden.

Dennoch genieß die Zeit mit deinen Eltern. Is früh genug vorbei.


Inkognito-Nutzer   13.01.2024, 14:09

Geht nicht um mich, aber danke.

0

Wozu brauchst du ein Handy?

In Urlaub zu fahren und Gesellschaftsspiele zu spielen ist wunderschön. Genieße das noch. Ich wäre froh, meien Eltern wären nicht so früh von mir gegangen und ich hätte Gelegenheit gehabt es mit Ihnen zu spielen!

Wenn du eine eigene Wohnung hast, kannst du ja bestimmen ob die Türen offen oder geschlossen sind.


Inkognito-Nutzer   13.01.2024, 14:10

Geht nicht um mich.

In der heutigen Zeit ist es normal bei uns in Deutschland ein Handy zu haben und wenn nicht, kann man im Jugendalter ziemlich schnell ausgegrenzt werden.

Das Ding ist, sie ist bald 16 und könnte somit ausziehen, wollen meine Eltern aber nicht (auch wenn sie ihr eigenes Geld verdienen würde und davon leben könnte).

0
MichaelStumpf  13.01.2024, 14:15
@Inkognito-Beitragsersteller

Sie kann auch jetzt ausziehen. Ich musste auch mit 16 alleine wohnen. War nicht angenehm.

Als Psychologe: Urlaub & Gesellschaftsspiele vermitteln elementare Fähigkeiten, Handys klauen sie einem. Später wird sie es sehr stark bereuen.

1
Inkognito-Nutzer   13.01.2024, 14:18
@MichaelStumpf

Sie darf nicht ausziehen laut meiner Eltern.

Man wird aber in der jetzigen Zeit als Jugendlicher ziemlich ausgegrenzt, wenn man kein Handy oder Social Media hat, würde ich aus meiner Erfahrung sagen.
Ich habe keine Ahnung von meinen Klassenkameraden, da ich kein Social Media haben durfte bis vor zwei Monaten. Ich habe es mir mittlerweile wieder deinstalliert auf dem Handy, da ich da zu viel Zeit verbringen und es mir nichts bringt - ich weiß. Aber einem fehlt der Kontakt zu seinen Mitmenschen, da diese viel darüber zeigen und man sich ein freundschaftliches oder bekanntschaftliches Verhältnis darüber aufbauen kann, da man die Menschen dadurch besser kennenlernen kann (tut mir Leid für den langen Satz).

0
MichaelStumpf  13.01.2024, 14:24
@Inkognito-Beitragsersteller

Sind es denn deine Freunde wenn sie nur den Kontakt zu dir suchen wenn du social Media hast? Willst du wirklich mit solchen Menschen, die dich ausgrenzen wenn du nciht nach ihren Regeln lebst als Freunde haben?

1
Inkognito-Nutzer   13.01.2024, 14:26
@MichaelStumpf

Es sind nicht meine Freunde. Aber meine Klassenkameraden. Und Andere aus meiner Klasse haben ein besseres Verhältnis, weil sie eben online einfach reagieren können, was von Interesse zeugt.
Ich quatsch meine Klassenkameraden ja nicht einfach aus Spaß an und frag die "Und, was hast du gestern gemacht?" Das kommt einfach komisch rüber.

0