Dringendes Anliegen! Hund pinkelt in dieWohnung wenn er alleine ist was tun?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hallo weder eine Kastration noch sonst was hilft gegen urinieren in der Wohnung.

Euer Hund reagiert aus Stress so.

1.beginnen tust du nach einem Spaziergang und anschließender Fütterung. Wo die meisten Hunde Ruhe halten. Ist der Hund nun in einem Zimmer und liegt gemütlich irgendwo rum, und seine Aufmerksamkeit ist dennoch bei dir. Kannst du mal in ein anderes Zimmer gehen aber Tür nicht schließen, bleibt der Hund , langsam zurück gehen zum Hund und leise loben und evt. Ein Keks rein.
Das übt man bis der Hund das verstanden hat, das sich innerhalb der Wohnung von dir zu entfernen , überhaupt nichts schlimmes ist. Räumliche Trennung.

2.danach steigerst du es in dem du die Tür ran machst , später dann komplett schließen. Das beginnst du dann zwischen 10-30 Sekunden und steigerst es minütlich. Sitze das gut wechselst du die Räume. Bis du außer Haus gehen kannst. Ebenso minütlich steigern.
Ist der Hund ruhig immer leise loben und bestätigen.

3.wenn du soweit bist das der Hund mal 20-30 Minuten alleine sein kann, dann keine Verabschiedungs, oder Willkommens-Rituale, wie "Tschüss, sei lieb , hallo " Sowenig wie möglich kommunizieren, kein tam tam machen. Evtl.ein Streichler. Zudem solltest du "ausser-haus-geh Rituale" trainieren, wie z.B. Jacke anziehen, Handtasche nehmen, mit den Schlüsselbund klappern, Straßenschuhe anziehen. Der Hund weiß ganz genau, wenn du diese Jacke oder diese Schuhe anziehst, dann geht ihr Weg, somit beginnt der Stress schon. Immer mal wieder her nehmen oder anziehen innerhalb der Wohnung und, sich für ein paar Minuten auf du Couch setzen, den Kaffee kochen oder evtl.essen, Wäsche machen, Hausarbeit. All das was man täglich so macht. So verknüpft dein Hund schonmal nicht Jacke,Schuhe,Tasche,Schlüssel mit Alleinsein oder verlassen zu werden. Bis diese Sachen für 4-5 Stunden sitzen dauert es Monate. Ich habe 8 Monate gebraucht bis mein Hund zuverlässig, Ruhe hält während meiner Abwesenheit. Nun ist der knapp 20 Monate alt. Das trainiert man 2-3 x am Tag in kurzen Übungseinheiten (3x 10-30 Sekunden)
Merkt man,der Hund ist im Nebenzimmer unsicher, oder jammert. Übung abbrechen und in wenigen Minuten wiederholen, dabei gegebenfalls einen Schritt zurück gehen, natürlich wenn der Hund wieder entspannt ist. Auch sollte Gewährleistet sein das der Hund während der Trainingsmonate nicht alleine ist. Es bringt wenig, wenn der Hund 10 min ruhe halten am Freitag, Samstag oder Sonntag bei Übungen, und dann am Montag 6 Stunden alleine ist. Somit ist das positiv aufgebaute Training für die Katz.

Hundeerziehung fordert,Geduld und man sollte bedenken 1 Schritt vor 2 Schritte zurück. Insofern der Hund wieder runter fährt.
Hält man sich daran, hat man einen ruhigen Hund der komplett entspannt während des "Alleinseins"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Puenktchen27
29.08.2015, 17:35

Sehr hilfreiche Antwort. Ich werde es auf jeden Fall versuchen.

0

Hallo Pünktchen27,

Einen Satz von Dir will ich zitieren:

Es ist wirklich sehr belastend und es macht mich aggresiv das er das macht...

Dieser Satz ist bezeichnend für Menschen welche mit der Haltung ihres Hundes wahrscheinlich nur ihre eigenen Bedürfnisse erfüllen und befriedigen wollten!

Zudem sagst Du es auch offen, dass es Dich aggressiv gegenüber dem Hund macht wenn der nicht so funktioniert wie Du Dir das vorgestellt hattest. Und so erklärt sich dann auch das von Dir geschilderte Hundeverhalten, das ein ganz deutliches Meideverhalten ist...

...läuft aber geduckt und ist verlegen. Wenn man dann auf die Stellen guckt wo er hingepinkelt hat geht er ganz schnell in sein Körbchen...

Dein Hund versucht also alles um Deine Aggressionen beim heimkommen zu besänftigen, denn für das Aus Verlassensangst und Verlassenspanik Wasser und ggf. Kot unter sich lassen kann er gar nichts und herzlose Menschen versuchen nichts ihn, den Hund endlich verstehen zu lernen und ihm die Chance zu geben, stubenrein zu bleiben, sondern die werden aggressiv mit ihm! 

Hast Du schon ein einziges Mal nicht nur an Deine Bedürfnisse, sondern an die Erfüllung der Grundbedürfnisse zur artherechten Haltung Deines Hundes gedacht??

Mit dem Umzug wird das alles nir noch viel Schlimmer werden - für den Hund!

Bitte beginn endlich umzudenken! Du brauchst dringendst einen Hundesitter welcher zu Euch, zu Deinem Hund in die Wohnung kommt!

Dann: Du musst lernen was Dein Hund für Bedürfnisse hat. Dazu heisst es = lesen, lesen und das Gelesene umsetzen.

Bitte das Buch "Mit dem Hund auf Du - Zum Verständnis seines Wesens und Verhaltens, Autor: Eberhard Trumler"

dringend bestellen und lesen, sowie umsetzen. Der Hundesitter ist unumgänglich, bis Du Deinem Hund mit Deinem geänderten, verbessertem Verhalten gegenüber die Sicherheit vermitteln kannst die er dringend benötigt.

Wenn Du das nicht schaffst: Hund abgeben an den Tierschutz!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr müsst das Alleinebleiben komplett von vorne aufbauen. Das kann viele Monate dauern. In der Zwischenzeit müsst Ihr für einen Hundesitter sorgen.

Bei Eurem Hund ist die Wahrscheinlichkeit aber groß, dass er zu den wenigen Hunden gehört, die das Alleinebleiben nie lernt:

Das haben wir gemacht als er noch ganz klein war aber wahrscheinlich nich konsequent genug

Richtig, ist, dass Ihr nicht Konsequent genug wart. Aber nicht so, wie Ihr das offensichtlich definiert, sondern Ihr habt Eurem Hund nicht konsequent Sicherheit vermittelt sondern ihn als Welpen Todesängsten ausgesetzt und ihm vermittelt, dass er bei Euch keinen Schutz hat.

Alleinebleiben kommt bei Welpen in der Natur nicht vor, sie stehen instinktiv Todesängste aus. Man beginnt kleinschrittig  im Alter von ca. einem halben Jahr, den Hund ans Alleinebleiben zu gewöhnen.

Euer Hund hat nicht nur Stress und Angst, wenn er alleine ist, sondern auch, wenn Ihr nach Hause kommt.

Du selbst schreibst:

es macht mich aggresiv das er das macht

Das spürt der Hund natürlich.

läuft aber geduckt und ist verlegen.

Verlegen ist der Hund ganz bestimmt nicht, Hunde können nicht verlegen sein. Er ist schlicht und einfach total verunsichert, hat Angst vor Eurer Unberechenbarkeit.


Er möchte eben auch oft den Boss markieren

Auch das ist totaler Blödsinn. Euer Hund fühlt sich bei Euch nicht sicher, mit "Boss markieren" hat das nichts zu tun.


Ängste und Stress kann man nicht wegoperieren, also lasst den Quatsch mit der Kastration.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Puenktchen27
29.08.2015, 17:39

Ich glaube schon das sich unser Hund sicher und geborgen fühlt.

0
Kommentar von Puenktchen27
29.08.2015, 17:52

Sowas kannst du nicht behaupten weil du meinen Hund und mich nicht kennst.

0
Kommentar von xd1999xd
29.08.2015, 18:51

Du schreibst aber , dass du es glaubst! so sicher kannst du dir also dich nicht sein! Der Antwortgeber hat völlig recht!

4
Kommentar von Puenktchen27
29.08.2015, 18:58

Wie du meinst. Ich disskutiere mit keinem der keine Ahnung hat :)

0
Kommentar von xd1999xd
01.09.2015, 18:43

die einzige, die keine Ahnung hat bist wohl du Pünktchen! Du brauchst hier keine Frage stellen, wenn du eh meinst der "Experte" zu sein und alles zu wissen! Armer Hund! So egoistisch!

1

Wenn kein gesundheitliches Problem, z. B. Blasenentzündung vorliegt (solltet Ihr beim Tierarzt abklären lassen) wird der Hund das Alleinsein nicht vertragen und reagiert mit Unsauberkeit darauf. Diesen Zustand könnt Ihr ändern, indem Ihr den Hund in Eurer Abwesenheit betreuen lasst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Puenktchen27
29.08.2015, 11:00

Das mit der Betreuung wird wohl nichts weil er wirklich auch sehr auf uns fixiert ist. Er lässt sich von keinem fremden streicheln und nimmt auch keine Leckerlis von anderen Leuten an die spuckt er sofort aus oder schnuppert sie nur an und geht dann weg.

0
Kommentar von Puenktchen27
29.08.2015, 11:10

Wir haben das einmal versucht da hat ihn eine Bekannte mit zum spazieren genommen ohne mich. Ich hab ihn noch jaueln hören da waren sie schon nicht mehr sichtbar . Er hat sich dann immer ganz panisch zu mir umgedreht und wollte nicht laufen sondern ist immer in meine Richtung gesprungen und hat wie wild an der Leine gezogen. Da fällt es einem dann auch sehr schwer ihn irgendjemanden zu geben wenn er so regaiert :(

0

Hallo,

also mit Kastration wird das Problem nicht behoben sein! Gehe davon aus, dass euer Hund großen Stress hat, wenn er alleine ist. Vermutlich lasst ihr ihn in seiner Aufregung alleine zurück und das hält er nicht aus.

Das Alleinesein muss mit einem Hund genau so geübt werden, wie alles andere auch. Ein Hund ist ein Rudeltier und kann es nicht verstehen, warum das "Rudel" plötzlich weg ist und er als Rudelmitglied alleine da bleibt....

Versucht einen GUTEN Hundetrainer zu finden und übt das. Es wird sicherlich eine Weile dauern bis es klappt, aber das ist die einzige Möglichkeit ihm zu helfen, die einsame Zeit ohne Stress zu überstehen. Wenn ihr es richtig macht, wird er schlafen und weder pinkeln, koten noch die Einrichtung kaputt machen.

Bitte schimpft nicht mit ihm, wenn ihr heim kommt und er es wieder gemacht hat. Das verbessert die Situation nicht und ist obendrein ein Vertrauensbruch, weil er nicht versteht warum ihr böse seid. Er versteht nur, dass die Stimmung seltsam ist und flieht besser in sein Körbchen!

Bitte geht mit viel Ruhe, Geduld und Profi-Wissen an die Sache ran, Aggression ist da komplett der falsche Weg (wie fast immer im Leben)

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Puenktchen27
29.08.2015, 10:56

Vielen Dank für deine Antwort . Gibt es vielleicht auch irgendwelche Übungen die man ohne Hundetrainer versuchen kann ?

0

Der Hund hat einfach Angst, weil ihr ihm es nicht beigebracht habt, alleine zu sein. Dann müsst ihr es ihm beibringen oder ihn nicht alleine lassen. Eine Kastration wird nicht helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Puenktchen27,
kannst mal nach einer Hundeschule in Deiner Nähe suchen - die Trainer versuchen dann, Deinen Hund zu erziehen. Ist vermutlich immer noch billiger als in ein paar Jahren wieder ne komplette Einrichtung zu kaufen und die Schäden an der Wohnung beheben zu lassen.
Viel Erfolg, Grüße.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Puenktchen27
29.08.2015, 11:02

Ja das stimmt wohl. Bei einer Hundeschule waren wir schon,die hatte aber irgendwie keine Ahnung und hat alles nur noch schlimmer gemacht.

0

Tja der Hund leidet wenn er alleine ist. Habt ihr ihm nicht beigebracht alleine zu bleiben?


Was soll denn da eine Kastration bringen? Der Hund zeigt deutlich panische Angst wenn er alleine ist..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Puenktchen27
29.08.2015, 10:54

Das haben wir gemacht als er noch ganz klein war aber wahrscheinlich nich konsequent genug. Er möchte eben auch oft den Boss markieren deshalb dachte ich das es eventuell auch an seinem zu hohem Revierverhalten liegt.

0

kastrieren  hilft dagegen überaupt nicht--  ich gehe mal davon aus , er hat das allein bleiben nie  wirklich RICHTIG  gelernt-- ihr müßt  ihm das im sekundentakt beibringen -( tür  auf  rasu gehen  tür zu   2 sekunden warten rienkommen  das  10  x am tag machen ,ohne kommentar ---- dann auf  1 -2 minuten ausdehnen  -- wochenlang--  dann  auf   eine 1/2 stunde   usw.   es wir  NIEMALS geschimpft ,wenn er rein gemacht hat--mit hund raus gehen  und ohne  kommentar  die  pfützen wegwischen --mit einm urin off mittel-- er  darf den urin NICHT mehr  riechen. denn IHR habt was  falsch gemacht  --nicht  das tier- also  bitte  BEVOR ihr jetzt  umzieht mit dem trainig beginnen. solange wie er noch nicht allein sein kann,  besorgt euch bitte einen sitter damit er wirklich nicht allein s ein muß ,ode r nehmt ihn mit  -evtl kann er  im auto besser ohne euch sein ?  --wie lange laßt ihr ihn den allein ??  wie lange müßt ihr ihn allein lassen ?

eigenartzig ist , dass er  alle möbel anpinkelt ,das ist eigentlich  --wenn hunde das  draussen machen -- ein makierverhalten .

leider ahbt ihr  mit 2 jahren  viel zu lange gewartet und bestimmt habt ihr ihn auch sehr verunsichert  durch eure  schimpferei -- es  wird  sehr schwer  werden und-- es gibt  tiere , die kann man einfachnicht  dazu erzihen  allein zu bleiben  ,die haben als welpen zu große verlassensängste  erlitten.

wenn ihr ihna us beruflichen gründen   mehr als  3-4 stunden a llein lassen müßt, dann bitte  sucht  für ihn  einen neune halter--  gebt ihn ab !!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Puenktchen27
30.08.2015, 20:00

Ich werde alles versuchen damit alles wieder klappt. Abgeben könnte ich ihn niemals . Zum einen kommt er ohne meinen Partner und mich nicht klar weil er sehr fixiert auf uns ist und zum anderen ist Chicco alles für uns ich könnte nie mehr ohne meinen Hund leben.

0
Kommentar von Einafets2808
30.08.2015, 21:07

Punkchen, man muss aber auch mal einsehen, das nicht jeder Hund für den Halter geeignet ist.

Du denkst da wirklich sehr egoistisch und das ist traurig. Dein Hund hat es meiner Meinung nach nicht gut bei dir.

Du kannst ihm nicht geben was er braucht und er pinkelt dir vor lauter Stress in die Wohnung.

2

Kastrieren? Klingt ja nicht so als würde er markieren oder?  glaub eher ddas er ein Problem mit dem alleine sein hat.  Habt ihr ihm das richtig gelernt?  Besorgt euch doch eine hundetrainerin und lasst euch erklären wie das funktioniert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MiraAnui
29.08.2015, 10:50

..... Klar schneiden wir dir eier ab egal das es alles anzeichen von stress und angst sind! 

2

Wie lange bleibt er denn alleine?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Puenktchen27
29.08.2015, 10:57

Nicht länger als 4 Stunden meistens,das ist er aber von Welpenalter gewohnt.

0
Kommentar von xd1999xd
29.08.2015, 18:55

Schon als Welpe! ? Wie unverantwortlich ist dass denn?

2

Was möchtest Du wissen?