Grablicht in Pflanzring stellen und geeignetes Wassergefäß oben drauf, hier ist ein Beispiel:

http://wp.wildvogelhilfe.org/de/vogelwissen/winterfuetterung/tipps-und-infos-rund-ums-fuettern/trinkwasser-anbieten/

...zur Antwort

Wenn sich auf der anderen Seite ein ähnlicher Fleck findet, handelt es sich um die Duftdrüsen des Hamsters.

Hamster markieren mit diesen Drüsen ihr Revier. Der Geruch ist für Menschen nicht wahrnehmbar, für den Hamster aber existenziell wichtig weswegen man ein Hamstergehege, bis auf die Pinkelecke, außer bei Parasitenbefall und ggfs. bei Krankheit, niemals (oder zumindest niemals komplett) reinigt.

Für den Fall, dass Du mit Deinem Hamster mal zum Tierarzt musst, informiere Dich bitte zeitig, damit Du einen hamsterkundigen Tierarzt hast. Erschreckend viele Tierärzte kennen sich mit Hamstern so gut wie gar nicht aus, vereinzelt kommt es sogar vor, dass ein Tierarzt eine Duftdrüse für einen Tumor hält und diesen operativ zu entfernen versucht.

...zur Antwort

Wir wechseln täglich Geschirrtuch, Spültuch und Küchenhandtuch.
Küchenkrepp verwenden wir schon länger nicht mehr. Für eklige Sachen (z. B. Erbrochenes von Hund oder Katze) benutzen wir Stücke von abgetragener, kaputter Baumwollkleidung (z. B. T-Shirts) o. ä. und schmeißen das nach dem Aufwischen weg.

...zur Antwort

Hochwertiges Nassfutter, d. h., ein Futter mit hohem Fleischanteil und ohne Zucker und Getreide, idealerweise (mindestens) zwei bis drei Sorten im Wechsel.
In dem Alter (mindestens) vier Mahlzeiten am Tag, jeweils "all you can eat".

Ergänzungsfutter ist unnötig.

Die Katze hat hoffentlich einen Artgenossen?

...zur Antwort

Ich finde nirgendwo die genaue Zusammensetzung des Futters.
Der Gestaltung der Verpackung nach zu urteilen, ist aber getrocknetes Gemüse enthalten, dieses ist für Zwerghamster ungeeignet.

Als Notfallfutter oder für einige Tage zum Überbrücken bis artgerechtes Futter geliefert wurde, scheint mir dieses Futter aber in Ordnung zu sein, definitiv deutlich besser alles das, was man sonst im stationären Handel bekommt.

...zur Antwort

Was verstehst Du denn unter Hasenfutter?

Von artgerechtem Kaninchenfutter dürfen Hamster einiges in kleinen Mengen bekommen, handelsübliches Kaninchenfutter ist für Kaninchen schädlich und hat auch in der Hamsterernährung nichts verloren.

Schau mal auf hamsterbacken.com und, was Kaninchen betrifft, auf kaninchenwiese.de

...zur Antwort

Nein, auf gar keinen Fall!
Hamster sind neophob, jeder Ortswechsel bedeutet massiven Stress der sich lebenszeitverkürzend auswirken kann.
Zudem brauchen Zwerghamster ein Gehege (keinen(!) Käfig) von mindestens 0,5m² (also z. B. 1m x 50cm), besser größer, mit hamstergerecter Ausstattung.
In einer Transportbox ist kein Platz für die allergundlegensten Bedürfnisse von Hamstern.
Suche vor der Anschaffung(!) nach jemanden, der Deinen Hamster bei Dir zu Hause versorgt oder verzichte.
Anzumerken ist noch, dass es quasi keine reinartigen Dsungaren gibt, alles, was im Zooladen etc. als Dsungare bezeichnet wird, ist in Wirklichkeit ein Hybrid und braucht zwingend Futter für diabetesgefährdete Arten.
Hamsterfutter muss man aber eh online bestellen (z. B. bei futterparadies.de) da es im stationären Hamster kein einziges atrgerechtes Futter zu kaufen gibt.
Bitte nimm keinen Hamster aus Zooläden, Baumärkten, eBay-Kleinanzeigen etc., sondern ausschließlich von Hamsterhilfen und sonstigen Pflegestellen.
Falls Du bei Facebook bist, schau bitte bei der Gruppe "Hamsterwelt" rein, dort ist man auf dem aktuellsten Stand bzgl artgerechter Hamsterhaltung und kann zudem Tipps zur Adoption geben.

...zur Antwort

Chinesische Streifenhamster sind hochgradig diabetesgefährdet und brauchen deshalb zwingend entsprechendes Futter.
Schau mal z. B. bei futterparadies.de oder futterkraemerei.com, die Mischungen für Campbells eignen sich für Chinesische Streifenhamster.

...zur Antwort

Auf der anderen Seite müsste er eine ähnliche Stelle haben.
Das sind die Duftdrüsen, die Stellen sehen schon mal so aus wenn der Hamster die Drüsen stark beansprucht hat.
Bei dauerhafter starker Beanspruchung, z. B. weil man das Gehege dauernd reinigt, können sich die Drüsen entzünden.

Im Zweifel einen hamsterkundigen(!) Tierarzt drauf schauen lassen.

...zur Antwort

Trinkflaschen sind völlig ungeeignet für Hamster.

Ein Problem hast Du selbst schon bemerkt, ein anderes ist, dass die Trinkröhrchen sehr schnell verkeimen. Außerdem muss der Hamster eine völlig unnatürliche Haltung beim Trinken einnehmen und das Trinken ist auch dann mühevoll, wenn die Flasche nicht verstopft, verklemmt etc. ist.

Stelle ihm bitte stattdessen einen kleinen, relativ flachen, Napf ins Gehege (er lebt hoffentlich nicht in einem Gitterkäfig)?

...zur Antwort

Die Lösung liegt in hamstergerechter Haltung.
D. h., ein Gehege (kein Gitterkäfig!) von minimal 0,6m² Grundfläche (also z. B. 100cm x 60cm oder 120cm x 50cm), Tiefstreubereich, Mehrkammerhaus ohne Boden und mit abnehmbarem Dach (z. B. von knastladen.de), einem Sandbad und einem Laufrad in angemessener Größe, idealerweise ein Korklaufrad von Rodipet oder Getzoo.
Diese Laufräder hört man nicht und auch sonst hört man von einem Hamster in einem tiergerechten Gehege so gut wie gar nichts.

...zur Antwort

Dein Hamster hat derzeit weder im Bett nicht auf Deiner Hand noch sonstwo im Freilauf etwas zu suchen.
Der ist noch massiv im Eingewöhnungsstress, muss sich erst mal in seinem Revier sicher fühlen.
Lass ihn bitte erst mal etwa zwei Wochen in Ruhe. In der Zeit machst Du nichts außer das Wasser zu wechseln und Futter zu verstreuen.
Falls er sich dann schon auf eine Pinkelecke festgelegt hat, kannst Du die nach einer Woche bis zehn Tagen etwa alle zwei bis drei Tage einigen.
Ein paar sanfte Worte kannst Du auch schon an ihn richten falls er wach ist wenn Du fütterst.
Freilauf im Zimmer ist extrem riskant, richte ihm lieber einen hamstergerechten gesicherten Auslauf ein oder biete ihm einen Dauer-/Permanentauslauf am Gehege in den er selbständig wechseln kann (nach der Eingewöhnungszeit).

...zur Antwort

Ich bin einfach nur schockiert über die meisten Antworten hier.

Mal ganz abgesehen davon, dass so schnelle Zahmheit oft keine echte Zahmheit ist, sondern oft an schweren Stress und /oder Erschöpfung liegt und die längerfristige Ausschüttung von Stresshormonen zu einem frühzeitigen Tod führen kann...:

Die Tipps bzgl Hamsterwatte, Kissen, Kuschelsäcken etc können den Hamster das Leben kosten z. B. durch Darmverschluss bei verschluckten unverdaulichen Fasern. Oder er kann sich Gliedmaße abschnüren.
Als Nistmaterial eignet sich am besten in Streifen gerissenes unbedrucktes und unparfümiertes Toilettenpapier.

Beschaffe dem Tier ein verhaltensgerechtes Gehege und lasse ihm mindestens eine, besser zwei, Wochen Eingewöhnungszeit.

...zur Antwort