Das gibt mit hoher Wahrscheinlichkeit tote Tiere: Wenn das Weibchen nicht gerade Paarungsbereit ist, kann es passieren, dass die beiden sich bis zum Tod eines der beiden Tiere bekämpfen.

Kommt es zu einer Befruchtung, wird das Weibchen Trächtigkeit und/oder Geburt nicht überleben da es viel zu alt zum Werfen, besonders für einen Erstwurf ist.

Als Tierfreund denkt man also nicht Mal darüber nach, die Hamster zusammenzusetzen.

Falls Eure Hamster tatsächlich in Käfigen leben: ändert das bitte unverzüglich.

...zur Antwort

Woher bekommt denn ein so unerfahrener Halter einen so jungen Hamster?!

Ein tiergerechtes Hamstergehege macht man, außer nach dem Tod des Hamsters sowie bei manchen Krankheiten und Parasiten, niemals komplett sauber.

Man reinigt lediglich alle paar Tage die Pinkelecke falls der Hamster eine feste Ecke anlegt. Das tun die meisten Hamster, allerdings muss man ihnen auch dafür Zeit lassen. D. h., man säubert die Ecke in den meisten Fällen erst nach etwa einer Woche zum ersten Mal.

Hamster stellen sich übrigens nicht tot, wenn sie sich auf den Rücken schmeißen, das ist ein Zeichen höchster Angriffsbereitschaft, u. a. aus Todesangst als "Alternative" zur Schockstarre.

...zur Antwort

Warum soll denn EINE Farbmaus gekauft werden?

Wenn es darum geht, eine aufgrund von alters- oder krankheitsbedingter "Ausfälle" eine unter die Mindestgrenze von vier Mäusen geschrumpfte Gruppe wieder "aufzufüllen", finden sich in zahlreichen Pflegestellen Tausende(!) von Farbmäusen, die per Mitfahrgelegenheit oder auch per seriösem Tiertransportunternehmen vermittelt werden.

Sollte es sich um die Suche nach einer Maus in Einzelhaltung handeln: die Einzelhaltung von sozialen Tieren ist grlücklicherweise gesetzlich verboten, wenn auch in Deutschland leider nur indirekt.

...zur Antwort

Irgendjemand schlug hier schon ein paar "alte Schinken" vor.

Die Vorschlägen würde ich ergänzen (unsere Kinder sind (noch) genau so alt wie Ihr, in den nächsten Wochen werden sie 14 und 12):

"Miss Marple" etc oder Filme mit Doris Day.

Auch einige gruselige Hitchkock-Filme sind in Eurem Alter, vor allem im Familienverbund angeschaut, durchaus geeignet.

...zur Antwort

Die DNA eines "Südländers" und eines Deutschen ist annähernd identisch, genau so wie, z. B., die eines Hessen und eines Saarländers.

Dass die DNA Einfluss auf Verhalten hat, ist Ideologie aus dem schlimmsten Kapitel deutscher Geschichte.

...zur Antwort

Nein.

Kühe, Schweine, Hühner etc. hält man üblicherweise draußen.

U. a. Kaninchen oder Katzen z. B. kann man drinnen oder draußen halten.

Falls jetzt der Einwand kommt, Kühe etc. seien keine Haustiere: Doch! Sind sie!

Der Begriff wird halt weit verbreitet falsch verwendet.

Die korrekte Bezeichnung für die Tierarten, die landläufig als "Haustiere" bezeichnet werden, ist "Heimtiere", im Gegensatz zu den "Nutztieren". Beide zusammen fallen unter den Oberbegriff "Haustiere", halt im Gegensatz zu "Wildtieren".

...zur Antwort

Da fehlen ein paar wichtige Informationen:

Wie viele Katzenklos stehen zur Verfügung? Wie sind diese verteilt? Ist die Katze kastriert? Habt Ihr noch andere Katzen?

...zur Antwort

Katze kommt nicht Heim, was kann passiert sein?

Hallo ich muss hier mal was loswerden. Seit ich klein bin hatten wir mindestens immer eine Katze im Haus, es sind meine Lieblings Tiere. Wir hatten drei Katzen, eine war 14 Jahre alt sie war sehr krank, sie war blind und sehr dünn, liebte die Natur aber bis zum Schluss. Sie wollte immer raus, obwohl sie blind war. Sie hat auch immer nach Hause gefunden, bis auf diesen einen Tag, sie nie wieder gekommen. Das war im August dieses Jahr. Wir hatten alles durchsucht, Nachbarschaft, Gebüsche, nichts! Ich weiß auch dass Katzen sich verstecken wenn sie krank sind. Wir wohnen in einer sehr ruhigen Straße da kommt selten ein Auto, keine Gefahr für Katzen also. Gestern Abend gegen 10 Uhr lass meine Mutter unsere andere Katze raus, um halb 11 kam ich von der Arbeit Nachhause. Normalerweise kommt meine Katze sofort wenn ich mit dem Auto beifahre. Sie war nicht da, ich dachte mir nichts dabei. Heute Morgen standt ich wieder sehr früh auf, ich habe mich gewundert dass meine Katze nicht bei der Tür steht wie jeden Morgen. Meine Mutter kann nicht verstehen was in so einer kurzen Zeit passiert ist. Ich bin sehr traurig und kann es nicht verstehen. Wir haben schon alles durchsucht, das ist gar nicht ihre Art. Sie ging immer nur sehr kurz nach draußen. Heute Abend gebe ich die Hoffnung auf. Dabei war es eine gesunde Katze und noch sehr fitt. Es ist sehr komisch und traurig zwei Katzen in einem Jahr zuverlieren. Hatte schon mal jemand sowas erlebt?

...zur Frage

Du schreibst in einem Kommentar, dass sie ein Halsband trägt.

Möglicherweise hängt sie damit irgendwo fest oder hat sich, im schlimmsten Fall, damit stranguliert. Der "Sicherheitsverschluss" ist leider keineswegs sicher.

Falls sie wieder auftaucht, nehmt ihr bitte sofort das Halsband ab.

Gechipt und registriert ist sie hoffentlich?

...zur Antwort

In einigen Filialen, leider: ja.

Als Tierfreund kauft man unter gar keinen Umständen Tiere in Zooläden, Baumärkten, Gartencentern u. ä.

Gerade Hamster und auch andere Kleinnager (auch Jungtiere) sitzen zu Hunderten in Tierheimen und vor allem bei Hamsterhilfen und kleinen privaten Pflegestellen.

Aus gutem Grund werden Tiere so kurz vor Weihnachten nur unter besonderen Bedingungen abgegeben, im Prinzip besteht ein Abgabestopp.

...zur Antwort

Katzen können gar nicht so viel trinken um die Dehydrierung durch Trockenfutter dauerhaft auszugleichen.

Eine Katze, die "viel trinkt" muss unbedingt tierärztlich auf den Kopf gestellt werden.

Bitte stellt auf Nassfutter um.

Unser Kater war, als wir ihn aus dem Tierheim holten, auch so ein Trockenfutterjunkie. Wir haben ihn dann über Wochen umgestellt auf Nassfutter indem wir zunächst das Trockenfutter mit etwas Nassfutter vermischt, (eher "benetzt") haben und später zerbröseltes (mit einer Flachzange zerdrückt) Trockenfutter über das Nassfutter gestreut haben. Alle paar Tage bekommen zwei unserer vier Katzen rohes Hühner- oder Putenfleisch (die anderen beiden fressen das leider nicht aber da sie problemlos Nassfutter fressen, belassen wir es dabei).

Übrigens müsst Ihr Euch dringend informieren, wo Eure Katze im Falle des Falles rund um die Uhr, an 365 Tagen im Jahr, im Falle des Falles tierärztliche Hilfe bekommen kann (Tierklinik).

...zur Antwort

Was für ein Vogel und warum überhaupt EIN Vogel?

Soweit ich weiß, gibt es unter den in Heimtierhaltung vorkommenden Vogelarten keine einzige, die nicht (mindestens) zu zweit gehalten werden muss.

Dass Dein Vogel nicht zahm wird, liegt mit Sicherheit zu einem nennenswerten Teil an der falschen Haltung. Das arme Tier leidet an Einsamkeit, dazu wahrscheinlich noch ein viel zu kleiner Käfig und möglicherweise auch eine nicht artgerechte Ernährung.

...zur Antwort

Schwere Einrichtungsgegenstände, und dazu gehört auch das Sandbad, bitte immer gegen Unterbuddeln schützen.

Du kannst Dir aus einer Holzplatte mit vier "Stelzen" darunter eine Art Tisch bauen, auf den Du das Sandbad stellst.

Die "Tischbeine" bitte nicht verschrauben, sondern mit lösemittelfreiem Holzleim (z. B. Ponal Express) anleimen.

Desweiteren solltest Du recht schnellstmöglich die Nadelholzgegenstände aus dem Gehege entfernen.
Diese Art Einrichtungsgegenstände sind immer entweder genagelt oder geklammert, was eine erhebliche Verletzungsgefahr bedeutet wenn die Tiere daran nagen, oder sie sind mit Heißkleber geklebt. Heißkleber ist, im Gegensatz zu o. g. Leim, giftig für die Tiere.
Dazu kommt noch das Problem, dass die im Nadelholz enthaltenen ätherischen Öle die Atemwege der Mäuse reizen können.

Geeignetes Zubehör findest bei Rodipet, Getzoo oder auch bei knastladen.de

...zur Antwort

Unsinn, s. §90a BGB:

"Tiere sind keine Sachen. Sie werden durch besondere Gesetze geschützt. Auf sie sind die für Sachen geltenden Vorschriften entsprechend anzuwenden, soweit nicht etwas anderes bestimmt ist."

Warum es gut ist, dass Tiere zivilrechtlich(!) als Sachen gelten, ist hier ganz gut erklärt:

https://dogaktuell.de/warum-tiere-rechtlich-als-sache-gelten/

...zur Antwort

Dein Mann wäre Onkel, Du eine angeheiratete Tante, im Prinzip wäre "Schwiegertante" also durchaus nicht verkehrt, nur, dass es diese Bezeichnung, zumindest im Deutschen, nicht gibt.

...zur Antwort