Wenn sich auf der anderen Seite ein ähnlicher Fleck findet, handelt es sich um die Duftdrüsen des Hamsters.

Hamster markieren mit diesen Drüsen ihr Revier. Der Geruch ist für Menschen nicht wahrnehmbar, für den Hamster aber existenziell wichtig weswegen man ein Hamstergehege, bis auf die Pinkelecke, außer bei Parasitenbefall und ggfs. bei Krankheit, niemals (oder zumindest niemals komplett) reinigt.

Für den Fall, dass Du mit Deinem Hamster mal zum Tierarzt musst, informiere Dich bitte zeitig, damit Du einen hamsterkundigen Tierarzt hast. Erschreckend viele Tierärzte kennen sich mit Hamstern so gut wie gar nicht aus, vereinzelt kommt es sogar vor, dass ein Tierarzt eine Duftdrüse für einen Tumor hält und diesen operativ zu entfernen versucht.

...zur Antwort

Ich finde nirgendwo die genaue Zusammensetzung des Futters.
Der Gestaltung der Verpackung nach zu urteilen, ist aber getrocknetes Gemüse enthalten, dieses ist für Zwerghamster ungeeignet.

Als Notfallfutter oder für einige Tage zum Überbrücken bis artgerechtes Futter geliefert wurde, scheint mir dieses Futter aber in Ordnung zu sein, definitiv deutlich besser alles das, was man sonst im stationären Handel bekommt.

...zur Antwort

Nein, auf gar keinen Fall!
Hamster sind neophob, jeder Ortswechsel bedeutet massiven Stress der sich lebenszeitverkürzend auswirken kann.
Zudem brauchen Zwerghamster ein Gehege (keinen(!) Käfig) von mindestens 0,5m² (also z. B. 1m x 50cm), besser größer, mit hamstergerecter Ausstattung.
In einer Transportbox ist kein Platz für die allergundlegensten Bedürfnisse von Hamstern.
Suche vor der Anschaffung(!) nach jemanden, der Deinen Hamster bei Dir zu Hause versorgt oder verzichte.
Anzumerken ist noch, dass es quasi keine reinartigen Dsungaren gibt, alles, was im Zooladen etc. als Dsungare bezeichnet wird, ist in Wirklichkeit ein Hybrid und braucht zwingend Futter für diabetesgefährdete Arten.
Hamsterfutter muss man aber eh online bestellen (z. B. bei futterparadies.de) da es im stationären Hamster kein einziges atrgerechtes Futter zu kaufen gibt.
Bitte nimm keinen Hamster aus Zooläden, Baumärkten, eBay-Kleinanzeigen etc., sondern ausschließlich von Hamsterhilfen und sonstigen Pflegestellen.
Falls Du bei Facebook bist, schau bitte bei der Gruppe "Hamsterwelt" rein, dort ist man auf dem aktuellsten Stand bzgl artgerechter Hamsterhaltung und kann zudem Tipps zur Adoption geben.

...zur Antwort

Auf der anderen Seite müsste er eine ähnliche Stelle haben.
Das sind die Duftdrüsen, die Stellen sehen schon mal so aus wenn der Hamster die Drüsen stark beansprucht hat.
Bei dauerhafter starker Beanspruchung, z. B. weil man das Gehege dauernd reinigt, können sich die Drüsen entzünden.

Im Zweifel einen hamsterkundigen(!) Tierarzt drauf schauen lassen.

...zur Antwort

Trinkflaschen sind völlig ungeeignet für Hamster.

Ein Problem hast Du selbst schon bemerkt, ein anderes ist, dass die Trinkröhrchen sehr schnell verkeimen. Außerdem muss der Hamster eine völlig unnatürliche Haltung beim Trinken einnehmen und das Trinken ist auch dann mühevoll, wenn die Flasche nicht verstopft, verklemmt etc. ist.

Stelle ihm bitte stattdessen einen kleinen, relativ flachen, Napf ins Gehege (er lebt hoffentlich nicht in einem Gitterkäfig)?

...zur Antwort

Die Lösung liegt in hamstergerechter Haltung.
D. h., ein Gehege (kein Gitterkäfig!) von minimal 0,6m² Grundfläche (also z. B. 100cm x 60cm oder 120cm x 50cm), Tiefstreubereich, Mehrkammerhaus ohne Boden und mit abnehmbarem Dach (z. B. von knastladen.de), einem Sandbad und einem Laufrad in angemessener Größe, idealerweise ein Korklaufrad von Rodipet oder Getzoo.
Diese Laufräder hört man nicht und auch sonst hört man von einem Hamster in einem tiergerechten Gehege so gut wie gar nichts.

...zur Antwort

Dein Hamster hat derzeit weder im Bett nicht auf Deiner Hand noch sonstwo im Freilauf etwas zu suchen.
Der ist noch massiv im Eingewöhnungsstress, muss sich erst mal in seinem Revier sicher fühlen.
Lass ihn bitte erst mal etwa zwei Wochen in Ruhe. In der Zeit machst Du nichts außer das Wasser zu wechseln und Futter zu verstreuen.
Falls er sich dann schon auf eine Pinkelecke festgelegt hat, kannst Du die nach einer Woche bis zehn Tagen etwa alle zwei bis drei Tage einigen.
Ein paar sanfte Worte kannst Du auch schon an ihn richten falls er wach ist wenn Du fütterst.
Freilauf im Zimmer ist extrem riskant, richte ihm lieber einen hamstergerechten gesicherten Auslauf ein oder biete ihm einen Dauer-/Permanentauslauf am Gehege in den er selbständig wechseln kann (nach der Eingewöhnungszeit).

...zur Antwort

Ich bin einfach nur schockiert über die meisten Antworten hier.

Mal ganz abgesehen davon, dass so schnelle Zahmheit oft keine echte Zahmheit ist, sondern oft an schweren Stress und /oder Erschöpfung liegt und die längerfristige Ausschüttung von Stresshormonen zu einem frühzeitigen Tod führen kann...:

Die Tipps bzgl Hamsterwatte, Kissen, Kuschelsäcken etc können den Hamster das Leben kosten z. B. durch Darmverschluss bei verschluckten unverdaulichen Fasern. Oder er kann sich Gliedmaße abschnüren.
Als Nistmaterial eignet sich am besten in Streifen gerissenes unbedrucktes und unparfümiertes Toilettenpapier.

Beschaffe dem Tier ein verhaltensgerechtes Gehege und lasse ihm mindestens eine, besser zwei, Wochen Eingewöhnungszeit.

...zur Antwort

Noch zwei Wochen warten und die Katze dann mit einem Geschwisterchen zusammen nehmen, Einzelhaltung von so jungen Katzen und von Wohnungskatzen ist Tierqälerei.

Beim Einzug bei Euch können die Katzen in einer gemeinsamen Box transportiert werden, danach sollte für jedes Katze eine einzelne Box für Tierarztbesuche zur Verfügung stehen.

...zur Antwort

Nein, da ist gar nichts in Ordnung.

Die Katze ist mindestens drei Wochen zu jung, abgesehen davon muss man die Haltung einer einzelnen Katze, erst recht einer so jungen, als Tierquälerei bezeichnen:

https://www.katzen-fieber.de/einzelhaltung-katzen.php

...zur Antwort

Auf den Fotos wirkt der Bauch des Katers nicht auffällig.

Auffällig ist aber, dass Du einen erst zwei Monate alten Kater, anscheinend sogar schon seit einer Woche, bei Dir hast.

D. h., das Tier stammt eher von einem Vermehrer als von einem Züchter.

Der Kater muss schnellstmöglich einem Tierarzt vorgeführt werden, außerdem braucht er, falls nicht bereits vorhanden, zwingend unverzüglich einen geeigneten Artgenossen.

...zur Antwort

Das Futter wird wahrscheinlich genauso wenig artgerecht sein wie der Rest der Haltung:

Hamster haben in Gitterkäfigen nichts verloren.
Sie brauchen ein Gehege von mindestens 0,6m² (z. B. 120cm x 50cm), mit Tiefstreu (mindestens 30cm Streutiefe, zumindest in einem Teilbereich), Mehrkammerhaus aus Laubholz ohne Boden und mit abnehmbarem Dach (ein günstiges gutes Haus bekommt man bei knastladen.de), mindestens einem weiteren Unterschlupf, einem Sandbad und unbedingt ein Laufrad in geeigneter Größe (für Gold-/Teddyhamster nicht unter 28cm Durchmesser).

Artgerechtes Futter bekommt man nur online, z. B. bei futterparadies.de oder mixerama.de.

Alle im normalen Handel erhältlichen Futtermischungen sind maximal im Notfall für wenige Tage geeignet.

Getrocknetes Obst enthält sehr viel Zucker und ist somit eine Kalorienbombe. Obst sollte sowieso nur selten gegeben werden, etwas frisches Gemüse kann und sollte man täglich füttern.

...zur Antwort

Nein, Derartiges gibt man überhaupt keinem Tier.
Alle notwendigen Nährstoffe beziehen Tiere aus artgerechter Ernährung.
Sollte aus irgendeinem Grund (z. B. Krankheit) doch ein Ergänzungsmittel notwendig sein, ist es wichtig, dass man die Menge dosieren und kontrollieren kann, das ist bei solchen Zusätzen nicht möglich.

Übrigens ist auch Hamsterfutter aus dem stationären Handel nicht für Hamster geeignet, artgerechtes Futter gibt es leider nur online (z. B. futterparadies.de oder die-nager-kueche.com).

...zur Antwort

Wer seine Katze der Qual des Deckaktes und der Aufzucht von Kätzchen ausliefert, hat jedes Recht auf diesbezügliches "mir gehts echt nicht gut" verloren.

Wenn Dir etwas an Deiner Katze liegt, vereinbarst Du sofort morgen einen Termin zur Kastration. Weise darauf hin, dass die Katze kürzlich gedeckt wurde, wird dann evtl. als Notfall vorgezogen.

...zur Antwort

In einigen Filialen, leider: ja.

Als Tierfreund kauft man unter gar keinen Umständen Tiere in Zooläden, Baumärkten, Gartencentern u. ä.

Gerade Hamster und auch andere Kleinnager (auch Jungtiere) sitzen zu Hunderten in Tierheimen und vor allem bei Hamsterhilfen und kleinen privaten Pflegestellen.

Aus gutem Grund werden Tiere so kurz vor Weihnachten nur unter besonderen Bedingungen abgegeben, im Prinzip besteht ein Abgabestopp.

...zur Antwort

Katzen können gar nicht so viel trinken um die Dehydrierung durch Trockenfutter dauerhaft auszugleichen.

Eine Katze, die "viel trinkt" muss unbedingt tierärztlich auf den Kopf gestellt werden.

Bitte stellt auf Nassfutter um.

Unser Kater war, als wir ihn aus dem Tierheim holten, auch so ein Trockenfutterjunkie. Wir haben ihn dann über Wochen umgestellt auf Nassfutter indem wir zunächst das Trockenfutter mit etwas Nassfutter vermischt, (eher "benetzt") haben und später zerbröseltes (mit einer Flachzange zerdrückt) Trockenfutter über das Nassfutter gestreut haben. Alle paar Tage bekommen zwei unserer vier Katzen rohes Hühner- oder Putenfleisch (die anderen beiden fressen das leider nicht aber da sie problemlos Nassfutter fressen, belassen wir es dabei).

Übrigens müsst Ihr Euch dringend informieren, wo Eure Katze im Falle des Falles rund um die Uhr, an 365 Tagen im Jahr, im Falle des Falles tierärztliche Hilfe bekommen kann (Tierklinik).

...zur Antwort

Was spricht denn gegen den Namen, den er beim Züchter bekommen hat?

...zur Antwort

Das Futter enthält Pellets und aufgepopptes Zeug, von daher ist es zur Ernährung von Rennmäusen überhaupt nicht geeignet.

Geeignetes Futter (inkl. Fütterungsempfeglung bzgl. der Menge) findet man leider nur online, z. B. bei die-nager-kueche.com oder futterparadies.de

Übrigens hält man, besonders als Anfänger, Rennmäuse zu zweit, nicht mehr und nicht weniger.

...zur Antwort