Die perfekte Mitschrift an der Uni

3 Antworten

Hätte nie gedacht dass ich das mal sagen würde aber: Word oder OneNote.

OneNote selbst ist mit etwas Eingewöhnngszeit mit allen Möglichkeiten TRAUMHAFT. Tabellen, Grafiken, Videos, Notizen, Einklappen, Seiten, ......alles schnell und einfach möglich.

Zu den Formeln: gehe bei OneNote oder Word mal in die Einstellungen zur Autokorrektur. Dort lässt sich eine "mathematische Autokorrektur" aktivieren. Dann kannst du praktische jedes Formelzeichen, jedes mathematische Zeichen, einfach mit logischen Syntax schreiben. Geht sehr viel schneller und einfacher als Latex und die Syntax ist super einfach zu lernen weil es für gewöhnlich ein Schrägstrich gefolgt von dem was man haben will ist.

z.B. /sum ergibt ein Summenzeichen. x^2 ergibt x hoch 2
x_i ergibt x index i, /and ergibt das Zeichen fürs logische Und.

Vergisst du ein Zeichen oder es kommt ein Neues kannst du es auch schnell in der Leiste oben raussuchen und "von Hand" anklicken". Da wird dir auch sofort angezeigt mit welcher Tastaturkombination du das schreiben kannst zum schnellen lernen.

Bei Word geht es schneller als bei OneNote denn: bei Word kannst du die Syntax direkt im Textfluss schreiben.
Bei OneNote MUSST du aktuell erst ein Formelfeld erstellen bevor die Syntax erkannt wird. Geht aber per Tastenkombination auch schnell. Erfordert nur halt schnelles reagieren in der Vorlesung und 2 Tastendrücke mehr bevor du die Formel schreibst.

Nettes extra: in der mathematischen Autokorrektur kannst du für jedes Zeichen einzeln festlegen wie es dir gefällt. Ich habe für das "logische und" zum Beispiel /und statt /and festgelegt weil ich es instinktiv auf deutsch schreibe. Dabei lernt man auch entspannt die Aussprache der Zeichen weil man auf der Tastatur die Zeichen so schreibt  wie man sie spricht "x ist Element von k und c" wäre in OneNote/Word: "x /element k /and c"

lern Latex, damit soll das angeblich möglich sein. Ich selbst kenne mich damit aber nicht so aus

Danke für deine Antwort. Mit LaTeX Anwendungen kann man zwar sehr gut Formeln und professionelle Skripte erstellen, für die schnelle Mitschrift in der Uni ist das aber nichts, denke ich mal.

1
@PetroWolke96

hab schon leute gesehen die das machen. Ich selbst bekomme es ja auch mit genug Zeit nicht hin ;-)

0

Du weisst dass das handschriftliche Mitschreiben das Lernen intensiv unterstützt. Viele, unter anderem auch ich, schreiben in den Vorlesungen oder Vorträgen mit...nicht weil sie das alles wieder durchlesen wollen, sondern weil sich dadurch das Gehörte besser im Gehirn verfestigt. Oft wird ein Nachlesen dann unnötig.

Man hat herausgefunden, dass das digitale Mitschreiben deutlich geringen Impact hat. Vielelicht wird die Gesellschaft dümmer wenn alles nur noch digital gemacht wird?!

Das kann man nicht so verallgemeinern. Es gibt ganz verschiedene Lerntypen. Was für die einen oder die meisten gilt, muss ja nicht unbedingt für mich gelten. Ich habe aus meinen Erfahrungen gelernt, dass es mir nicht viel hilft, wenn ich handschriftlich mitschreibe. Digital schon eher. Vor allem bringt es mir dann deutlich mehr, wenn ich mir meine Mitschrift später noch einmal ansehen möchte - und das kommt schon mal vor.

Vielelicht wird die Gesellschaft dümmer wenn alles nur noch digital gemacht wird?!

Ob durch eine Digitalisierung von Mitschriften eine Gesellschaft verdümmen würde, ist zweifelhaft. Auf der anderen Seite kann man aber ganz offensichtlich durch technische Mittel viel schneller und besser an Informationen herankommen. Dadurch wird die Informationsbeschaffung immer weniger wichtig und es gelangen andere - komplizierte Methoden in den Vordergrung: Die richtige Anwendung und Übertragung (Transferleistung) spielen eine immer größere Rolle. Das ist meiner Meinung nach sehr gut. Sogesehen denke ich keinen Falls, dass die Gesellschaft in Zukunft dümmer wird.

0
@PetroWolke96

aber wehe wenn der Strom ausfällt...dann sind old school learner hoffentlich noch vereinzelt am Leben

0

Was möchtest Du wissen?