Das Gegenteil von Apotheose?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Im deutschen wird das Gegenteil der Apotheose manchmal als "Meschwerdung" oder "Fleischwerdung" bezeichnet. Zumindest wird sowas in lyrisches Literatur verwendet. Dabei würde es sich aber um den Fall eines göttlichen Wesens handeln und nicht um den teuflischen Auftstieg eines Menschen.

Fantho 04.07.2017, 23:25

Ich hoffe, Du bist mit folgender Korrektur einverstanden:

....um den teuflischen Abstieg eines Menschen....

Danke und Gruß Fantho

0
SpaceTechniker 05.07.2017, 17:23
@Fantho

Es kommt drauf an was man betonen möchte - Aber ja Abstieg mag es aus moralischer Sicht eher treffen. Inbesondere wenn es um den religösen Bezug oder die Beschreibung einer Person geht? ;)

Der Aufstieg war an dieser Stelle eher literarisch motiviert gewesen. Da es dort in diesem Zusammenhang, um den erhalt von bösartiger Macht geht.

0
helmutwk 05.07.2017, 20:22

Im deutschen wird das Gegenteil der Apotheose manchmal als "Meschwerdung" oder "Fleischwerdung" bezeichnet. Zumindest wird sowas in lyrisches Literatur verwendet. Dabei würde es sich aber um den Fall eines göttlichen Wesens handeln

"Fall" klingt danach, als ob das ein ungewolltes Unglück war. Aber wenn von Menschwerdung die rede ist, ist meist ein freiwilliger Abstieg gemeint. Und nicht nur in lyrischem Sinn, sondern auch ernsthaft.

0

ob es auch ein spezielles wort gibt wenn man zu was teuflisches/dämonisches wird

"Apotheose" wird heute meist benutzt, um zu sagen, dass ein Mensch von seinen Fans vergöttert wird. Das Gegenstück dazu wäre verteufeln: einen Menschen zu etwas Teuflischem (Hexe, Satan in Person, Dämon, ...) erklären.

Heute glaubt niemand, dass ein Mensch zu einem Gott werden kann (außer Buddhisten und Hindus,m und da auch nicht alle). Und dass ein Mensch zu etwas teuflischen wird, wird doch auch nicht wörtlich geglaubt. Weshalb es kein spezielles Wort dafür gibt.

Bleibt also nur die Verteufelung übrig.

Gemäß Wikipedia bedeutet Apotheose "die Erhebung eines Menschen zu einem Gott oder Halbgott" (https://de.m.wikipedia.org/wiki/Apotheose).

Hat euer Pastor euch dazu biblische Beispiele genannt? Wäre nett, wenn Du die hier mal einstellst. Dann kann man drüber reden.

Im übrigen finde ich es garnicht dumm, dass einige Schüler den Geistlichen auch nach dem umgekehrten Fall gefragt haben. Denn dazu sagt die Bibel tatsächlich etwas.

Vor der Sintflut konnten sich Geistwesen materialisieren. Einige (Dämonen) missbrauchten diese Gabe und nahmen Menschengestalt an, um so mit den Menschentöchtern Geschlechtsverkehr zu haben. Das war etwas, was Gott missfiel, so dass er ihnen diese Fähigkeit nahm.

Aus diesen Verbindungen gingen jedoch unwahrscheinlich starke und extrem gewalttätige Kinder hervor, die die ganze Erde terrorisierten. Die wurden NEPHILIM genannt (1. Mose 6:4). Sie kamen in der Sintflut um.

In der griechischen Mythologie sind diese Geschichten offenbar aufgegriffen worden. Dort ist die Rede von Halbgöttern, deren Väter oft aus dem himmlischen Bereich kamen. Sie werden durchweg als gewalttätig dargestellt.

Vielleicht haben die heutigen wieder modern gewordenen Geschichten von Werwölfen, Untoten und Drakula auch damit zu tun?

Ich würde auf jeden Fall zur Vorsicht raten mit dieser Thematik. Denn Satan hat nach wie vor große Macht:

"Bleibt besonnen, seid wachsam. Euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht [jemand] zu verschlingen." (1. Pe. 5:8)

sandfall 04.07.2017, 12:31

Naja das beweist letzen endlich das Satan seine Kräfte wirklich nicht teilen will.

0
ManfredFS 04.07.2017, 15:04

Leider behaupten Zj ja auch, dass ein Engel, nämlcih angeblich Michael der Erzengel materialisierte und als Jesus Christus auf der Erde wandelte.

Schon seltsam, diese Idee. Die kommt auch nicht aus der Bibel. Dsa Gottesbild der ZJ ist ein wenig wie dass der Griechen. Für sie gibt es da den Jehova, den Gott und dann gibt es den Erzengel Michael, der anscheinend ein Halbgott ist, denn er wird als EIN GOTT bezeichnet und der dann Mensch wurde.....

Vorsicht ist geboten, wenn Sekten solche Ideen entwickeln die nicht in der Bibel zu finden sind. Da könnte Satan dahinter stecken der als Engel des Lichts auftritt.

Passt auch dazu, dass angeblich das licht bei den Zeugen immer heller wird, während bei Gott kein Wechsel des Lichts ist.

0
wildcarts2 04.07.2017, 15:48
@ManfredFS

1. Satan steckt nirgendwo dahinter, weil es ihn nicht gibt. Der biblische Satan ist keine Person, sondern nur ein Symbol  für alle Engel, die gegen Gottes Pläne sind oder diese in Frage stellen. Der christliche Satan ist eine Kopie des römischen Hades.

2. Die Erfinder des AT waren Polytheisten. Sie hatten zwar ihren eigenen Gott, den sie als alleinigen Gott beschrieben, aber sie stellten nie in Frage, dass es auch andere Götter gäbe. Daher haben die Autoren des NT ebenfalls an verschiedene Götter geglaubt und Jesus als EINEN angesehen, während JHWH DER Gott war. ZJ lehren nicht, dass Jesus oder der Erzengel ein Halbgott sei, sondern das er den Titel "Gott" tragen würde, so wie ein Prinz als Sohn des Königs damals auch als "königliches Blut" bezeichnet wurde.

Das AT spricht nicht über Jesus. Konnte es auch nicht, weil Jesus erst viel später erfunden wurde. Jeder der Jesus in das AT hineininterpretiert, bewegt sich fernab jeglicher Realität-

3. Nicht nur die Sekte der ZJ hat vieles erfunden, was angeblich in der Bibel steht. Das Christentum tut dies auf die gleiche Weise. Sie haben ja den Dreieinigen Gott geschaffen und in die Bibel hineininterpretiert, obwohl die Bibel völlig entgegen dieser Lehre steht.

0
helmutwk 05.07.2017, 20:32
@wildcarts2

Der christliche Satan ist eine Kopie des römischen Hades.

Nö, so viel verstehe ich inzwischen von Religionsgeschichte, um zu wissen, dass der nicht von Hades kommt, sondern von Ahriman. Der wurde zum jüdischen Teufel, und so von den Christen übernommen.

Daher haben die Autoren des NT ebenfalls an verschiedene Götter geglaubt und Jesus als EINEN angesehen, während JHWH DER Gott war.

Stimmt doch gar nicht: Jesus ist im NT auch der Gott:

1.Jh 5,20 Wir wissen, dass der Sohn Gottes gekommen ist und uns die Augen geöffnet hat, damit wir den erkennen, der die Wahrheit ist. Mit ihm, dem wahren Gott, sind wir verbunden, weil wir mit seinem Sohn, Jesus Christus,verbunden sind. Dieser ist selbst der wahre Gott; er ist das ewige Leben.

Im NT ist der Vater der einzig wahre Gott, und Jesus der wahre Gott. Was sich bei deiner Terminologie wie ein Widerspruch anhört, aber wenn du noch erfährst, dass Jesus den Namen JHWH (den höchsten Namen) verliehen bekommen hat, wirds vielleicht verständlicher ;-)

Das Christentum tut dies auf die gleiche Weise. Sie haben ja den Dreieinigen Gott geschaffen

... indem sie Aussagen der Bibel systematisierten. Also letztlich basiert die Trinitätslehre auf der Bibel.

0

Nein, natürlich nicht - Apotheose ist die Erhebung des Menschen zur Göttlichkeit - eine Erniedrigung des Menschen zu einem Dämon, gibt es im Christentum nicht

Also kann der mensch tatsächlich nicht zu was teuflisches oder dämonisches werden, da hat der Pfarrer wohl recht das der teufel alle macht bei sich behält.

dann haben anderen dummen Schüler

Nun ja, das ist Deine Sicht, was jedoch nicht stimmen muss. Wenn ich mir hier aber so Deine grammatikalischen 'Künste' so betrachte...

Des Weiteren: Es gibt keine dummen Fragen, sondern nur dumme Antworten oder dumme Ignoranten...

ein spezielles wort gibt wenn man zu was teuflisches/dämonisches wird bzw das Gegenteil von Apotheose.

Das Gegenteil von Apotheose hat nichts mit Dämonen und Teufeln zu tun, sondern mit der Menschwerdung von Göttern...

Für den Begriff 'verteufeln' - also das Gegenteil von 'vergöttern' (apotheoun; von Apotheose) - habe ich keinen entsprechenden griechischen Begriff gefunden...

Gruß Fantho

Das Wort selbst bedeutet von der Etymologie her "Vergottung" oder "Vergöttlichung" von Menschen mit den Synonymen "Verherrlichung", "Verklärung".

Wenn wir Jesus mal weglassen, waren das u. a. auch: 

Alexander der Große

Augustus 

Gajus Julius Caesar 

Otto III. 

Philip Mountbatten, Duke of Edinburgh.

https://de.wikipedia.org/wiki/Apotheose).

Das Gegenteil wäre damit "Vermenschlichung" oder auch "Menschwerdung" bzw. "Fleischwerdung" oder "Inkarnation".

Degradierung, Abstieg

Nein, ein solcher Begriff ist mir nicht bekannt. Benötigt man aber auch nicht, weil man nicht zu etwas teuflischem/dämonischem werden kann, ebensowenig wie man göttlich werden kann, da all das nur Geschichten sind.

Wenn die Autoren solcher Märchen kein Wort erfunden haben, macht es keinen Sinn darüber zu diskutieren. Genausowenig Sinn macht es, zu Fragen wie Yodas Frau hieß, wenn George Lucas in der Geschichte keine Frau erwähnt.

Was möchtest Du wissen?