Darf meine Mutter mir sowas verbieten?

12 Antworten

Darf meine Mutter mir (w,23) verbieten

scheinbar gibst du ihr das Gefühl, dass sie dir noch etwas verbieten kann.

werde erwachsen und verhalte dich ihr gegenüber auch so, dann nimmt sie dich Ernst und verbietet nichts mehr.

Du bist volljährig, und kannst tun und lassen was du willst. Rechtlich gesehen kann dir deine Mutter nichts vorschreiben.

Nö darf sie nicht.

Aber "Solange du die Füße unter meinem Tisch hast" = Du musst es dir halt anhören.

Das darf sie natürlich schon seit über 9 Jahren nicht mehr.

Aber wenn du solche Fragen stellst kann ich dir eins versichern, sie wird es einfach trotzdem machen solange du dich nicht dagegen wehrst.

23-9=14.

Und mit 14 darf die Mutter noch so einiges Verbieten. Unter Umständen auch Freundschaften. WIE man dass dann aber tatsächlich machen will ist ma noch mal was aneres

0
@Nordseefan

Nein, darf sie nicht, nur bei einem nachweislich schlechten Einfluss.

Prinzipiell haben Jugendliche aber das Recht sich Ihre sozialen Kontakte die sie pflegen selber auszusuchen.

0
@Tand0r

Prinzipiell richtig, aber die Mutter hat auch zum Beispiel das ABR. Das kann dann zuweilen kollidieren.

0
@Nordseefan

Ne das regelt nur den Wohnsitz, nicht aber wo man seine Freizeit verbringt.

0
@Tand0r

Nein, eben nicht Wenn Mutter nicht möchte das Kind sich bei oder an xx aufhält dann ist das so. Sicher muss man dabei schon auch das Alter und den Entwicklungsstand, eben das ich sag mal gesamtpaket berücksichtigen.

Aber ich mach was wo und wann ich will ist eben erst ab 18 (im Rahmen des gesetztlichen dann natürlich)

0
@Nordseefan

Ganz so einfach ist das nicht.

Natürlich dürfen die Eltern entscheiden ob ein Jugendlicher mit dem Zug 30 Minuten in eine andere Stadt fahren darf um Freunde zu besuchen.

Wenn es aber darum geht einen Freund zu besuchen der 500 Meter weit weg wohnt dann dürfen Eltern das einem Jugendlichen nicht generell verbieten.

Natürlich dürfen Eltern auch Zeiten vorgeben wann man wieder zu Hause sein muss.

0
@Tand0r

Generell nicht, da hast du natürlich recht. Sie müssen dafür schon gute Gründe haben. Und so wie der rumläuft: Gepierct und zerissene Jeans, das ist natürlich kein Grund. Ein Grund aber könnte sein wenn der Freund Drogen konsumiert und das eingene Kind dann auch noch dazu verleitet

0
@Nordseefan

Ja dafür müssten sie nachweisen das er zumindest versucht hat das eigene Kind dazu zu verleiten. Das müsste also irgendwie bei der Staatsanwaltschaft aktenkundig sein, wenn Freund und eigenes Kind das bestreiten.

Ich schrieb ja auch das sie es bei einem nachweislich schlechten Einfluss dürfen.

Das der Freund Drogen nimmt reicht alleine nicht aus.

0
@Tand0r

Das blöde ist halt, dass es immer Einzelfallentscheidungen sind, sollte es vor GEricht gehen. Da muss so viel berücksicht werden, das ist echt ein komplexes Thema.

Ich weiß jetzt zum Beispiel von einem Fall: Freund betrinkt sich regelmäßig, raucht, treibt sich nachts draußen rum, die Elernt ineressiert es wenig. Die Eltern wollten den Kontakt untersagen, besonders da sich Kind wirklich negativ verändert hat seid es mit Freund hat. Freund 17 Kind 15. Die Eltern bekamen recht. Das alles ausführlich zu erzählen würde aber den Rahmen sprengen.

0
@Nordseefan

Natürlich es kommt immer drauf an was der Richter glaubt.

Wenn der Richter sich in dem Fall sicher war das schlechte Einfluss bestand dann kann er so entscheiden.

1