"Schuld-Anteile".... ein ungünstiges Wort....

wenn du die Verantwortung dafür übernimmst, dass du am falschen Ort, zur falschen Zeit warst und du nicht besser handeln konntest als du gehandelt hast... dann ist das Trauma verarbeitet und verliert seine Bedrohung.

...zur Antwort

"Im medizinischen und biologischen Fachjargon wird jede Verwundung oder Verletzung, die durch eine Gewalteinwirkung von außen am lebenden Gewebe entstanden ist, als Trauma bezeichnet. Damit ist immer das gesamte Verletzungsgeschehen gemeint; eine Einzelverletzung wird als Läsion bezeichnet."

Quelle: https://www.ziff.de/ziff-lexikon/trauma-medizin/#:~:text=Im%20medizinischen%20und%20biologischen%20Fachjargon,Einzelverletzung%20wird%20als%20L%C3%A4sion%20bezeichnet.

...zur Antwort

Wenn ihr euch mit anderen trefft, dann macht es Sinn, sich an der Gesellschaft der anderen zu erfreuen und sich um die anderen zu kümmern, mit den anderen zu beschäftigen...

Solange die Zweisamkeit stimmt, finde ich es okay.

...zur Antwort

Deja Vu ist etwas völlig anderes...

"Ein Deja Vu ist eine Erinnerungstäuschung, bei der eine Person glaubt, ein gegenwärtiges Ereignis früher schon einmal erlebt zu haben. Dabei hat die betroffene Person das sichere Gefühl, eine neue Situation bereits in der Vergangenheit in gleicher Weise schon einmal durchlebt zu haben."

Quelle Wikipedia

Wenn du Angst vor bestimmten Dingen/Reaktionen/Handlungen von anderen hast und diese immer wieder in deinen Gedanken sind, dann könnten sich die Gedanken manifestieren und geschehen, das nennt sich selffullfilling prophecy = selbsterfüllende Prophezeihung

...zur Antwort
Nein.

Die CDU/CSU hat während der großen Koalition immer nur ihre eigenen Interessen verfolgt,

... das wird sich auch nicht ändern!

Deshalb darf es nur eine Koalition ohne die CDU/CSU geben.

...zur Antwort
Nein finde ich nicht

Ich finde es schrecklich, dass Andere dich auf deine Kleidung ansprechen und bewerten, das ist unreif! Möglicherweise definieren sich solche Menschen über Kleidung und vergleichen sich auch ständig mit anderen und wehe, wenn jemand besser gekleidet ist als sie selbst.

...zur Antwort

Liebe Lisa, du bist 14 und voll in der Pubertät, dein Gehirn wird komplett umgebaut... in wenigen Monaten hast du ihn vergessen, wenn du alle Fotos und Videos von ihm löschst und ihn auch auf Insta nicht folgst.

glaube mir, jedem 2. Mädchen passiert das! Du wirst es überleben, so wie ich und so wie es Millionen anderer "Pubertiere" 😉 auch.

...zur Antwort

erinnere Dich, beweine und/oder bewüte deine Gefühle/Angst und lasse los....

du bist nicht mehr in Gefahr. Deine Ängste sind jetzt überflüssig...

nimm dich selber in den Arm und sei tröste dich...

Du bist jetzt in Sicherheit.

Wenn du das nicht alleine schaffst, dann suche dir professionelle Hilfe.

...zur Antwort

auf Nachtragen/sich rächen folgt Verbitterung

du hast eine narzzistische Kränkung erlitten

Rache ist armseelisch, kindisch, Kindergarten, unreif

...zur Antwort

das kann mehrere Gründe haben:

Möglicherweise schaust du die anderen an, suchst/hast Blickkontakt...

das ist ein Signal: "Ich sehe dich..."

Der andere sieht dich auch...

vielleicht "starrst" du auch etwas = Der andere könnte es deuten, dass ihr euch kennt und du noch überlegst woher....

vielleicht lächelst du und der andere denkt - kenn ich den...

...zur Antwort

Deine Schwester ist nun mal anders als du.

Ältere Geschwister vertrauen sich selten jüngeren Geschwistern an,

weil du für manche Themen noch zu jung bist und möglicherweise keine Geheimnisse für dich behalten kannst.

...zur Antwort

google mal Maria Sanchez "die revolutionäre Kraft des Fühlens"

...zur Antwort

das weiße Herz könnte ein Kompliment sein...

sie ist von dir beeindruckt...

Du hast ihr Herz berührt

...zur Antwort

Ich fühle mich so ekelhaft nach rummachen mit einem Typen?

Hallo,

ich habe zwei Probleme und weiß nicht weiter und traue mich nicht mit jemand darüber zu sprechen. Und ich setzte auch eine trigger Warnung hier aus.

Zuerst:

Ich war vor 2 Tagen auf eine großen Geburtstagsparty wo mehrere Leute waren. 

Ich kam als erstes und wir haben vorgeglüht. 

Die restlichen Gäste kamen gegen 10 an und ich war da schon ziemlich betrunken und ich hab mich auf hingesetzt zwischen eine Freundin und einen fremden Typen. 

Ich bin kurz immer eingenickt und auf die Schulter von dem Typen hingelegt. 

Wie gesagt ich war ziemlich dicht. 

Als meine Freunde und ich kurz rausgingen, ging er auch mit, mit einem Freund. 

Er hatte mich festgehalten und am hintern berührt. 

Niemand hat es gesehen da es sehr dunkel war. 

Später hatte er mich gefragt ob wir unter 4 Augen reden möchten und er ist mit mir ins andere Gebäude gegangen. 

Wir haben uns ganz nett unterhalten und als ich gehen wollte (ich bin eher schüchtern und mag es nicht alleine mit fremden zu sein) hat er mich an der Taille genommen und mich geküsst und seine Hand in meine Hose gesteckt d. h. mich angefasst. 

Als ich ein zweites Mal gehen wollte hatte er das nochmal gemacht. 

Ich hab nichts gesagt weil ich mich nicht getraut habe. Und hab auch in der Situation nichts gemerkt weil ich so betrunken war. 

Nun zu der ersten Sache: 

Seitdem fühle ich mich so dreckig. Es liegt nicht dran dass er irgendwie schmutzig war oder schlecht roch. 

Eher ein Ekel in mir selbst. 

Ich war mehrmals duschen in den zwei Tagen und hab meinen Mund und meine Zähne mindestens 10 mal gründlich täglich geputzt. 

Aber dieses Gefühl geht nicht weg. Ich Ekel mich vor meinem Mund so sehr. 

Und an den Stellen wo er mich angefasst hat ist es sogar so schlimm dass es sich so anfühlt als hätte ich Würmer oder Ähnliches. Ich kann dieses Gefühl echt nicht gut beschreiben

Die zweite Sache:

Ich hab ihm meine Nummer gegeben und er hat sie sich eingespeichert und mich angeschrieben. Ich will aber nichts von ihm. Wirklich nicht. 

Aber ich traue mich nicht ihm das zu schreiben. 

Was ist wenn ich ihn wieder irgendwann auf einer Party sehe? Meine Stadt ist nicht all zu groß. 

Soll ich ihn einfach ignorieren? Ich bekomme sowieso in einem Monat eine neue Nummer. 

Ich bereue es wirklich ihn nicht weggeschubst zu haben. Aber jetzt ist es zu spät und ich hab in der Situation nichts gemerkt.

LG und hoffe auf eine Antwort auf meine Probleme. 

...zur Frage

arbeite an deinem Selbstwertgefühl, reflektiere was passiert ist, verzeihe dir selber die Anteile, die in Deiner Verantwortung lagen und schwöre dir selber, zukünftig besser auf dich aufzupassen

vorzuglühen um seine vermeintliche Schüchternheit zu überwinden ist sehr einfallslos und ungünstig, wie du ja selber gemerkt hast.

Ein Glas Sekt macht dich vielleicht mutiger im Auftreten...

aber vorglühen ist einfach zu viel, macht dich müde und lädt Männer gerade dazu ein, dich anzufassen usw.

...zur Antwort

Nein - ich würde es so handhaben wie du.

Wenn ich in der S-Bahn sitze und und auf Häuser schaue, an Fenstern vorbeifahre... dann sehe ich nur das Fenster bis zur Scheibe...

Ohne Fernglas ist es mir nicht möglich mehr zu sehen als das.

Das Gefühl beobachtet zu werden ist völlig unbegründet:

Beobachtung bedeutet jemand verharrt an einer Stelle von wo aus er dir eine längere Zeit zuschauen kann.

Nimm einen Zoobesuch: erst wenn du vor einem Gehege anhältst, kannst du beobachten und möglicherweise aus der Beobachtung Schlüsse ziehen.

Wenn du nur mit dem Blick zum Gehege vorbeigehst, wechselt die Sicht von Schritt zu Schritt und du denkst dabei nichts.

...zur Antwort

ich bin Männern gegenüber auch misstrauisch und habe nach mehreren Jahren Therapie folgendes herausgefunden:

Ich habe unterbewusst Angst vor Männern

Ich habe eine Distanz/Nähe Problematik

Ich brauche viel Zeit für mich alleine, sonst verliere ich mich in einer Beziehung und fühle mich unfrei...

Ich hatte auch keinen richtigen Vater:

Mein leiblicher Vater hat meine Mutter gegen ihren Willen zu Sex gezwungen und mich gezeugt. Es war eine einmalige Sache.

Meine Mutter hat versucht mich abzutreiben... und wir haben knapp überlebt.

Das Wissen um die Unfreiwilligkeit sitzt bei mir tief in jeder Zelle.

In meiner Teeniezeit hatte ich drei Bei-nah -erlebnisse...

doppelt so alte Männer suchten meine Nähe in der Öffentlichkeit und ich erstarrte vor Angst... und nur durch aufmerksame Mitmenschen entkam ich den bedrohlichen Situationen.

Ich habe definitiv ein Trauma, aber sicher kein Fetisch

...zur Antwort