Christliche Privatschule. Würdet ihr eure Kinder auf diese Schule schicken?

13 Antworten

wir haben uns diese Frage gestellt, weil wir im Ort beide Möglichkeiten haben.

Die christliche Privatschule hat den Vorteil von kleineren Klassen. Den Nachteil von Schulgeld. Den Vorteil, dass unser Glaube da klar gelebt wird. Den Nachteil, dass Christen "unter sich" bleiben.

Wir haben uns letztenenedes dagegen entschieden und unsere Kinder gehen ganz normal auf die staatliche Schule. Das haben wir beide aus Überzeugung so entschieden. Jesus sagt, dass wir das Salz der Welt sind. Salz hilft aber nicht, wenn´s im Salzstreuer hocken bleibt. Es muss rein in die Suppe ;-)

also ich gehe selbst auf eine katholische privatschule... meine eltern wollten das...und es ist wirklich so das man dort viel mehr lernt als meine freude auf den staatlichen gymnasien. allerdings ist es auch nicht immer einfach. wegen jeder kleinigkeit muss man zum schulleiter..und bekommt briefe an die eltern. und in den ersten jahren hatten wir vor vielen lehrern richtige angst...wie meine schwestern zurzeit. gottesdienst ist auch 1 mal pro woche...und beten mehrmals täglich. Unsere Schule gehört zu einem kloster und ein internat gibt es auch. sie liegt in einem richtig kleinem dorf...dort fühlt man sich richtig abgeschottet. es gibt nicht mal richtiges internet. ich selbst fühle mich zwar wohl auf der schule, denke aber oft, wie schön es wäre, wie meine freunde auf eine normale schule zu gehen. denn dort lebt man einfach ganz anders. nachmittags in der woche kann ich mich fast nie mit meinen freuden treffen, da entweder noch schule ist oder ich zum musikunterricht oder zum tennis oder rsg muss. aber meine eltern würden es nie zulassen, dass ich auf eine andere schule gehe.

So eine Schule musst Du genauso bewerten wie eine staatliche: was bietet sie den Schülern? Wie sieht die Schulverfassung aus? Wie hoch ist die Klassenstärke? Das wirst Du alles, wenn nicht in persönlichem Gespräch, auf der Schulwebsite erfahren können. Eine kirchliche Schule in unserer Stadt hat einen ziemlich guten Ruf, aber wäre mir vom Schulweg her zu weit weg gewesen (was ja bei Grundschülern auch berücksichtigt werden muss).

es kommt nicht nur darauf an ob sie christlich ist oder nicht. bei uns in der nähe ist auch eine und dort gefällt mir das konzept nicht. du musst dich informieren ob dir das zusagt oder nicht. überleg dir was dir wichtig wäre an einer schule und schau ob es dort so ist..

im Gegensatz zu einigen meiner Vorschreiber muss ich widersprechen: Ich war selbst auf so einer christlichen Privatschule und dort wurden nur katholische und evangelische Schüler aufgenommen. (Evangelische waren auch nicht so gern gesehen, ging nur mit etwas besseren Noten als jemand, der katholisch war) Muslime und andere Religionen wurden dort nicht akzeptiert, sprich, Türken durften nicht auf die Schule (es sei denn, sie waren Christen, was es ja auch gibt) Bei den zwei anderen Schulen hier in der Nähe ist es genauso: Nur katholische und evangelische werden aufgenommen. Meine Schule war eine Mädchenschule und einmal in der Woche Gottesdienst war Pflicht.

Ich würde dort mein Kind niemals hinschicken, ich musste auf diese Schule gehen. Vielleicht ist die SChule, die du im Blick hast, nicht ganz so schlimm.

Was möchtest Du wissen?