Bei diesem Thema kommt mir immer der Holocaust in den Sinn.
Wo ist die Grenze? Wird sie eingehalten, wenn man einmal "nur" ein Kind umbringt?
Und wegen der Wortwahl:
In der Schweiz sagt man "Fristenlösung", weil man sich eigentlich schämt.
In der NS-Zeit gab es das verharmlosende Wort "Endlösung" ......
Denken und vergleichen sei erlaubt.

Und im Uebrigen ist es eine häufige Eigenschaft der Deutschen: in ihrer sturen Gesetzeshörigkeit halten sie einen Mord für anständig, nur weil er legal ist. Auch das erinnert mich an die NS-Zeit.
Wird man eigentlich nie gescheiter?

...zur Antwort

Gilt für alle Reisen in alle Gebiete:

Ich habe mit den Reiseführern des Reise-know-how-Verlages die besten Erfahrungen gemacht. Und zwar seit 10 Jahren, seit ich sie kenne.
Informiere dich dort, dann weisst du alles, was wichtig ist.

...zur Antwort

Nach zwei Jahren sehe ich diese Frage zufällig wieder.
Ich möchte nochmals etwas dazu sagen:
Ich kenne die Waldorfschule ungenügend, hatte aber Kontakt damit. Ich weiss zB. nicht, ob sie die Kinder links-grün indoktriniert. Kann sein - kann auch nicht sein. Die Beantwortung dieser Frage verdient meiner Meinung die grösste Beachtung. Bei politischer Beeinflussung geht es erst in zweiter Linie darum, in welcher Richtung sie wirkt, in erster Linie aber, wie stark sie wirkt und ob das eigene Denken eingeschränkt wird. Das ist das, was man abklären muss!
Daneben fördert sie aber sicher das musische Fühlen der Kinder. Wie gelehrt wird, ist konkret. Das Gefühl wird einbezogen. Und das ist garantiert viel besser als die abstrakte Art, die an deutschen Schulen und schweizerischen Gymnasien üblich ist!

...zur Antwort

Jeder Mensch, der älter als 80 ist und in Deutschland lebte (und jede Firma) hatte damals etwas mit den Nazis zu tun, sogar wenn's unpolitisch war.
Ich finde deshalb, dies ist ein Geschichts-Missbrauch, wenn man das heute noch als Waffe gegen irgendwen benützt.
Die Deutschen haben (grossmehrheitlich und vom Ausland aus deutlich erkennbar) einen ganz anderen kollektiven Defekt: Sie sind leichtgläubig und lassen sich von Autoritäten blenden.
Dieses Verhalten kann Deutschland in Zukunft wieder in eine Katastrophe führen - und vermutlich wird es nicht eine braune sein, sondern sie wird eine ganz andere Farbe haben.

...zur Antwort

Für einen Deutsch-sprachigen sind italienisch und spanisch zu ähnlich und man kann kaum beide Sprachen gleichzeitig geläufig beherrschen.
Französisch und Spanisch sind aber unterschiedlich genug. Da sollte es keine Schweirigkeiten geben.

...zur Antwort

Sexualkunde ist nichts Schlimmes. Das ist etwas wie alles andere in Nawi.
Eine Gefahr entsteht erst, wenn dieses Fach politisch missbraucht wird. Dann kann es echt gefährlich werden, aber das ist dann eben politisch.
Du bist zu jung, um das zu merken. Ich kann dir nur raten: Erzähle alles ganz genau und ohne zu übertreiben deinen Eltern. Sie können das (hoffentlich) am ehesten überwachen.
Nur wenn es politisch wird, ist es wirklich gefährlich, weil dieses Thema jahrhundertelang von politischen Gruppen als Waffe benutzt wurde, um die Menschen zu manipulieren (= zu unterdrücken).

...zur Antwort

Lass das Kind - es probiert nur die Welt aus. Hat mit Sex garantiert nichts zu tun.
Störungen auf diesem Gebiet entstehen bei Kindern nur durch blödes Verhalten Erwachsener, die in einer sexualisierten Gesellschaft leben, in der dieses Thema sowohl als Quotenförderer der Medien als auch als politische Waffe missbraucht wird.

...zur Antwort

Zeig deine geheimen Phantasien nicht so deutlich. Du blamierst dich nur.
Such dir einen Freund, dann brauchst du den Lehrer nicht mehr als Projektions-Fläche.

...zur Antwort

Schule ist oft stressig - und das lässt sich nicht vermeiden, wenn man etwas lernen will.
Auf Ausflügen lernt man einander (und auch die Lehrer) von einer freundchaftlichen Seite kennen. Und das hilft nachher das ganze Jahr hindurch.
Ich hatte seit jeher nie Schwierigkeiten, auch nicht mit "schwierigsten" Schülern, sofern man immer wieder Ausflüge und Reisen machte. Das ist ein Wundermittel um Stress zu vermeiden.
(Wir waren schon oft auf Velotouren, auch im Ausland. Längste Distanz (mit Schiff und Bahn) war bisher Kreta - Sizilien - Nordafrika - Spanien)

...zur Antwort

Ich hatte das Problem auch auf der Fahrt von Zürich nach München. Ich bin in Oesterreich auf die normalen Strassen ausgewichen. War leicht zu finden.

...zur Antwort

Kommt drauf an, was dich interessiert.
Probier's zB. mal mit Konrad Lorenz: "So kam der Mensch auf den Hund".
Lorenz ist (war) Wissenschaftler und Nobelpreisträger, schreibt aber so unterhaltsam, dass es (auch für Laien) richtig spannend ist.
Ein weiteres empfehlenswertes Buch von Lorenz: Das sogenannte Böse. Das gibt dir wesentliche Erkenntnisse ins menschliche Verhalten.
Das Gebiet von Lorenz: Vergleichende Verhaltensforschung. Das heisst: Er beobachtet das Verhalten, das bei Tieren einfacher ist und vergleicht es mit dem Verhalten von Menschen, bei denen das Gleiche wesentlich komplizierter ist.
(Berührte Fachgebiere: Biologie und Psychologie).
Ich wünsche dir viel Vergnügen (das du höchstwahrscheinlich haben wirst).

...zur Antwort

Literatur hasste ich auch wie die Pest. Ich hatte zum Glück einen Deutsch-Lehrer, der mir das nicht übel nahm.
Abgesehen davon ist aber die praktische (nicht die schöööön-geistige) Beherrschung der deutschen Sprache sehr wichtig. Du wohnst ja nicht in Hinter-Timbuktu-Land!

...zur Antwort
Gar keine Horrorfilme!

Gar keine Horror-Filme.
Begründung:
Das Gefühl wird abgestumpft, desensibilisiert, man ist nach einiger Zeit nicht mehr fähig, feine Unterschiede in den Dingen des täglichen Lebens wahrzunehmen.
Das macht unfähig, sich als Erwachsener vernünftig verhalten zu können.
(Es geht also nicht in erster Linie um den eventuell brutalen Inhalt, sondern darum, dass die Sinne und Gefühle beschädigt werden. Es macht ja auch niemand willentlich seine Augen und anderen Sinnesorgane kaputt!. Wer das macht, ist ein Dummkopf).

...zur Antwort