Chef schickt mich alleine in der Ausbildung los?

4 Antworten

Nun normalerweise werden die Aufgaben gegeben, was du auch in der Ausbildung gelernt hast. Diesen 1 Jahr hast du nicht sinnvoll genutzt, die erforderlichen Fachkenntnisse umzusetzen. Du hast als Azubi gewisse Lernpflicht und diesen Pflicht hast du nicht eingehalten. Jetzt ist da ein Problem bei dir, dass du jetzt im 2. Lehrjahr immer noch nicht alles Bescheid weiß, was man normalerweise schon im 1. Lehrjahr längst können muss. Solltest du immer noch nicht wissen, hättest du davor diesen Kompetenzen oder praktische Fähigkeiten entweder zu Hause gelernt oder eben viel fragen und notieren und dies ggf. auch mal selber außerhalb der Arbeitszeit beschäftigen.

Der Chef hat dich scheinbar erkannt, dass du deine Ausbildung nicht ernst nimmst und du nur am träumen bist, statt dich auf der Arbeit zu konzentrieren. Dadurch besteht da hohe Wahrscheinlichkeit, dass du nach deiner Lehre nicht mehr gebraucht wirst oder du eben rausgeschmissen wirst weil du deine Pflichten nicht eingehalten hast. Es ist nicht normal, wenn du die Basics, die man schon im 1. Lehrjahr kennt, immer noch nicht kannst. Keiner hat auch wirklich Lust, mit den Leuten zu arbeiten, die nichts auf die Kette kriegen. Denn zwischen Chef und Arbeiter gibt es auch kein Vertrauen mehr und damit könnte es passieren, dass du eher für Drecksarbeiten oder sonst was hingeschickt wirst, wo keiner Bock hat oder du überhaupt nicht mehr an solchen spannenden Aufgaben rangehen darfst, weil du dein Chef hingewiesen hast, dass du da Fehler machen wirst. Ja Fehler machen während der Ausbildung kann passieren, aber nicht in Übermaßen, wie du den Chef so überzeugt hast.

Es lässt sich nur noch fragen, ob du wirklich an diesem Beruf motiviert bist oder nicht. Denn motivierte Azubis geben immer das Beste und versucht mit allen Mitteln und das Gelernte auch in der Praxis anzuwenden. Das ist bei dir offensichtlich nicht der Fall

Lol, seit wann lernt man das anschließen und in Betrieb nehmen einer PV-Anlage im ersten Lehrjahr, ich hab ja überhaupt nichts gegen neue Arbeiten und die Basics aus dem ersten Lehrjahr kann ich ja, da es in der Berufsschule auch nicht schlecht läuft, aber einige Sachen sind einfach rein technisch gesehen mit Fachwissen oder Einarbeitung verbunden, dann MUSS man damit rechnen dass nicht alles auf Anhieb klappt.

0
@Sebastian035

Dann soll man eben die ganze Sachen selbst zu Hause damit beschäftigen. Denkst du, im Betrieb wird alles nur nach Vorgaben und Anweisung ausgebildet? Du hast offensichtlich der Sinn einer Ausbildung nicht verstanden. Im Betrieb wirst du nur Praxis ausgebildet und Schule theoretisch. Daher ist es auch deine Aufgabe, die Sachen zu lernen, was du im Betrieb und in der Schule gelernt hast. Wie es aussieht, hast du nur Theorie alles verstanden und Praxis hingegen nicht. Schließlich dient deine Aufgaben ja zum Ausbildungszweck. Du warst ja so lange mit den Kollegen unterwegs und ich kann mir nicht vorstellen, dass du noch nie die Aufgabe mit deinen Kollege zusammengearbeitet hast.

Diese faule Ausrede wie es kann Fehler passieren oder wenns mal schief läuft „ich wusste nicht das und das“ drehen die meisten Chefs immer durch und sowas lassen die in Betriebszeit nicht gefallen. Also konzentriere dich gefälligs. Sonst hast du im 3. Lehrlahr mehr Probleme und was würden dann die neuen Lehrlinge denken, wie du arbeitest und es passiert immer Fehler…

Im schlimmsten Fall kann dein Chef nicht mehr auf dich verlassen und gibt nur Arbeiten, wo du nix für die Ausbildung tust. Denn ich kann den Chefs absolut verstehen unf würde als Chef auch Angst haben, wenn du die ganze Zeit Fehler machst, sodass du irgendwann bei Kunden das Haus abfackelst. Da entsteht dann wirtschaftlicher Totalschaden und sowas dulden de nicht.

0
@Sebastian035

Lass den labern, es ist einfach verantwortungslos von deinem Chef. Und wie sollst du gewisse Dinge den riechen. Denke nicht das man in einem Jahr Ausbildung zum selbstständigem Arbeiten ready is. Der is delusional ( der aus den kommis)

0
@Felix012390

Also ich kenne viele motivierte Lehrlinge, die erst nach 6 Monaten Anweisungen schon selbstständig um den Kunden kümmern und konnte alleine zum Kunden schicken, weil die schon bereits Erfahrung gesammelt haben. Gut nicht jeder ist sehr schlau und kann alles heute auf Morgen, aber die Basics, die man schon lange im 1. Lehrjahr schon lange kennengelernt hat und es immer noch nicht im Griff hat ist das nicht mehr normal.

Btw wie kindisch muss man sein, der sich persönlich angegriffen fühlt, weil einer über das Arbeitsverhalten kritisiert hat und dann auf die betroffenen extra anmault…

0
@Anson12

Weil es respektlos ist, stell dir vor du bist in seiner Situation. Azubi im 2ten, alleine auf einer Baustelle mit irgendwelchen Hilfsarbeitern die von serbisch auf russisch und wieder auf kroatisch wechseln und sollst mit Problemen umgehen von denen du noch nie was gehört hast. Es hat schon Sinn im 2ten und 3ten Lehrjahr Schule zuhaben, weil das erste halt nicht reicht.

Die Arbeitseinstellung die du beschrieben hast, sollte gang und gäbe sein. Doch vllt ist das bei dir anders, aber ich bin noch nie aufgewacht und war Profi in einem Fachgebiet wie elektrotechnick.

0
@Felix012390

Das ist gar nix respektlos. Derjenige der sich respektlos verhält und sich nicht anstrengen wollen, bist du. Anständige Leute würden sich nie darüber beschweren über Arbeit, wenn es um ausbildungsrelevante Tätigkeiten geht und geben sich richtig Mühe. Nicht so wie du dich über deine Arbeit aufregst, weil du eben anstrengende Ausbildung ausgewählt hast. Wenn es für dich zu viel ist, dann solltest du ganz dringend über deinen Berufswahl überdenken, statt über Uhrzeiten zu beschweren! Nicht desto trotz ist das nix anderes als Kindergarten…

0
@Anson12

hä ich bin nicht mal der fragesteller was laberst du.

ich hab eine völlig andere lehre und bin ziemlich glücklich

0
@Felix012390

Also jetzt hörts auf. Tue nicht so, als hättest du damit nichts zu tun hast, wobei du angefangen hast so ein Theater aufzuführen. Sich dann anmeckern, dass deine Schulzeiten unflexibel ist und dann nicht verstehen wollen, wie anstrengend die Lehre ist. Es ist ein absoluter Unverschämtheit, Leute anzumaulen, die vernünftige Aussage tätigen und auf die Idee zu kommen zu beleidigen. Ich weiß nicht, wie dein geistigen Zustand so abgeht, aber redest du auch so zu deinem Chef? Der wird dich achtkantig rausschmeißen

0
@Anson12

Ok, ich glaub du bist einer von denen.

Lass mich raten, Ü40 und aus "härteren Zeiten" wo es noch normal war 30 Km in die Schule zu laufen im tiefsten Winter.

Des mit den Uhrzeiten hab ich erst jz verstanden, hab nicht gesehen das du derselbe Hänger von der anderen Frage bist.

Außerdem gibt es einen Unterschied zwischen Meckern und sich nach einer flexibleren Lösung umzusehen. Aber des kennst du ja wsl nicht. Deine armen Kinder.... Gibts da dann auch Schellen für Lösungsvorschlage oder Fragen wie man sich verbessert?

Du diskutierst hier schon seit 7 Jahren über deinen eigenen Scheiß und bist immer noch nicht schlauer. Das ist echt radikal. Aber jedem dasseine ^^

0
@Felix012390

Mein gott bist du peinlich. Ich hab satt, wenn irgendwelche Kleinkinder noch extra Zeit für Affenkram haben und nicht einsieht, wie anstrengend die Lehre ist. Wahrscheinlich willst du dich gar nicht anstrengen und dir ist womöglich egal, ob du eine 6 oder 5 aufm Zeugnis hast. Hauptsache so lernen was vorgegeben ist und nicht die eigene Motivation anstreben. Das zeigt schon mal, wie uninteressant du für deinen Beruf findest und solche Leuten haben auch in allermeisten Fällen keine Chance auf gutes Berufsleben. Außer man knechtet weiterhin auf Mindestlohn.

Sowas machen eher nur kleine Kinder, aber kein Erwachsener. Sollte es dir egal sein, wie Leute über dein Arbeitsverhalten kritisiert, kannst ruhig weiter machen mit dem Kindergarten

0
@Anson12

Für einen erwachsenen Mann gammelst du sehr viel auf GuteFrage.de rum, also wie wärs mal mit eigenem Leben in den Griff bekommen bevor man austeilt?

Oder bist du hier um Frust abzulassen?

0

Bevor du losgeschickt wirst, besprecht ihr doch was zu tun ist, an dieser Stelle musst du auch klar sagen, wenn du das noch nicht gemacht hast, oder nicht kannst...

Ein Azubi ist keine Fachkraft sondern eine Person die LERNEN will wie ein Beruf funktioniert und auszuüben ist.

Wenn es keine Einsicht gab, bzw er immer noch Probleme macht gehst du zu folgenden Stellen :

  • Industrie- und Handelskammern
  • Berufsschule / Lehrer
  • VerA bzw Verhinderung von Ausbildungsabbrüchen

Wenn alles nichts hilft suchst du dir ein neuen Betrieb, das kannst du auch mit der Unterstützung der Schule und oder Handwerkskammer machen.

Ist das ein kleiner oder großer Betrieb ?

Ist ein sehr kleiner Betrieb 1 Geselle, 5 Azubis.

0
@Sebastian035

Wieso hat man 5 Azubis auf 1 Geselle ?

Was macht der Chef den ganzen Tag ?

Für mich eine nicht tragbare Situation

1
@Tenerazia

"Fachkräftemangel"

Grundsätzlich nehme ich meistens einen mit und einen anderen fahre ich zur Baustelle und hole ihn später auch wieder ab. Mein Geselle nimmt auch einen und zwei bleiben übrig und reparieren etwas in der Firma oder räumen das Lager auf.

Mein Chef ist im Büro und macht die Buchhaltung. Es klappt soweit auch aber ich lerne halt alles hauptsächlich durchs Internet oder in der Schule.

0

Kritik ist unangebracht. Bring deine Defizite zum Ausdruck und sag ihm er soll dich mit dem Gesellen, höchstens zur Baustelle schicken, damit du Praxis lernst.

Das habe ich, dann wird mit aber vorgeworfen dass ich in zweiten Lehrjahr schon dies und das können sollte, was ja auch im großen und ganzen geht, aber es doch nicht alles richtig ist.

0